1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pressespiegel: So sehen die…

Google Glass fuers Handgelenk?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Google Glass fuers Handgelenk?

    Autor: kim3000 09.04.15 - 11:45

    Der Elephant in the Room ist doch Folgendes:

    Die Traeger von Google Glass wurden nicht umsonst fuer dumm verkauft. Die sahen einfach nur daemlich aus. Daemlich Hipster-Nudeln die anderen Leuten auf den Sack gehen.

    Irgendwie beschleicht es mich, dass ich Traeger der Apple Watch aehnlich sehen werde. Wo Apple Nutzer vorher nur liebevoll ihre i-Devices umarmten ist konnte ich es noch ernst nehmen weil ja auch viele gute Sachen im iPhone stecken. Ich nenn nur mal die Kamera. Ist ja praktisch das immer dabei zu haben.

    Fuer mich macht so ein Device Sinn wenn mich auch Preis und Apple-Politik stoeren.

    Bei der Apple Watch sehe ich das aber anderst. Da wird die Apple Watch NUR getragen um sich als coolen Hipster zu outen oder was auch immer. Klar war das bei protzigen Uhren schon immer sehr aehnlich. Trotzdem kommt mir die Kombo aus Uhr und Apple beonderst enthuellend vor.

    Aehnlich wie bei Google Glass koennte es bei der Apple Watch aehnlich enden wenn die Nutzer belaechelt oder verspottet werden.

  2. Re: Google Glass fuers Handgelenk?

    Autor: Djinto 09.04.15 - 12:08

    Interessant kurzsichtige und durch den Tellerrand begrenzte Sichtweise. Die Tester sagen jetzt schon das es ein interessantes Gadget ist, je nachdem wie die App Entwicklung fortschreitet. Siehe IP1: Erst nut nett, seit App Store unanfechtbarer Standart. Ähnlich wird es (vermutl.) bei der Uhr sein.

    Ich sinde allein das Anwendungscenario als interessant das ich nicht jedesmal mein Phone aus der Hode holen muss wenn eine Nachricht kommt, sindern fix auf die Uhr schaue und direkt sehe ob es wichtig, oder mal wieder ein Facebook Katzenbild ist. Seit die Handys wieder deutlich an Grösse zugenommen haben, eine sinnvolle Sache. Zudem entlastet es die Mitmenschen wenn nur etwas sacht am Handgelekt vibriert und nicht den ganzen Raum aufschreckt.

    Ich selber habe mir (ja, nur als Gadget,) ein Garmin Vivosmart gekauft, das Ding lohnt alleine weil es alle Nachrichten vom Fone auf dem Ding darstellt. Die A-Watch ist aber deutlich mächtiger, was deren Potential für den Markt bedeutet, werden wir sehen.

    Wo ich Dir recht gebe: mir ist das Ding zu Auffällig. Ich mag keine Schmuck.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.04.15 12:09 durch Djinto.

  3. Re: Google Glass fuers Handgelenk?

    Autor: Peter Brülls 09.04.15 - 13:26

    kim3000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Elephant in the Room ist doch Folgendes:
    >
    > Die Traeger von Google Glass wurden nicht umsonst fuer dumm verkauft. Die
    > sahen einfach nur daemlich aus. Daemlich Hipster-Nudeln die anderen Leuten
    > auf den Sack gehen.

    Ja, wie Prolls, die einem ihre Piercings in's Blickfeld drücken, gelle?

    Leute, mal locker bleiben. Was Leute tragen, ist deren Sache.

    Google Glass schreckt allenfalls dritte ab, die befürchten, dass sie ständig von anderen gefilmt werden.

    Als Produkt hat Google Glass das problem, dass es eine Brille ist. Kaum jemand trägt Brillen jenseits von Sonnen-, Ski- und Taucherbrillen, wenn die Situation das Tragen anrät, eine Brille freiwillig oder gerne. Auch nicht die Brillenträger. Superman ist eine Ausnahme.

    Man gewöhnt sich dran, das ist alles. Entsprechend tragen viele auch Kontaktlinsen, lassen sich die Augen lasern oder legen die Brille ab, selbst wenn sie eigentlich eine bräuchten. (Schön zu sehen bei Altersweitsichtkeit und besonders eitlen jüngeren, wenn sie nicht mal auf zwei Meter erkennen, dass das lustige Eichhörnchen in Wirklichkeit eine Ratte ist.)

    Eine Smarte Brille müßte einen erheblichen Mehrwert bieten, damit sich das Nicht-Enthusiasten antun. In einigen Berufsfeldern kann die Brille sicherlich nützlich sein, aber im Beruf tragen viele Leute ja auch freiwillig Krawatten, die sie nach Feierabend sofort ablegen. (Ich wünschte sie täten es nicht, dann sähen sie in ihren Anzügen besser aus.)

    Eine Brille ist halt um eine Größenordnung nerviger als eine Armbanduhr, entsprechend gab es auch Armbänder als Schmuck, aber niemand® hat sich jenseits des Karnevals so ein Ding in Gold oder Silber zur Zierde aufgesetzt.

  4. Re: Google Glass fuers Handgelenk?

    Autor: krautkopp 10.04.15 - 00:20

    Djinto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Interessant kurzsichtige und durch den Tellerrand begrenzte Sichtweise. Die
    > Tester sagen jetzt schon das es ein interessantes Gadget ist, je nachdem
    > wie die App Entwicklung fortschreitet. Siehe IP1: Erst nut nett, seit App
    > Store unanfechtbarer Standart. Ähnlich wird es (vermutl.) bei der Uhr sein.
    >
    > Ich sinde allein das Anwendungscenario als interessant das ich nicht
    > jedesmal mein Phone aus der Hode holen muss wenn eine Nachricht kommt,
    > sindern fix auf die Uhr schaue und direkt sehe ob es wichtig, oder mal
    > wieder ein Facebook Katzenbild ist. Seit die Handys wieder deutlich an
    > Grösse zugenommen haben, eine sinnvolle Sache. Zudem entlastet es die
    > Mitmenschen wenn nur etwas sacht am Handgelekt vibriert und nicht den
    > ganzen Raum aufschreckt.
    >
    > Ich selber habe mir (ja, nur als Gadget,) ein Garmin Vivosmart gekauft, das
    > Ding lohnt alleine weil es alle Nachrichten vom Fone auf dem Ding
    > darstellt. Die A-Watch ist aber deutlich mächtiger, was deren Potential für
    > den Markt bedeutet, werden wir sehen.
    >
    > Wo ich Dir recht gebe: mir ist das Ding zu Auffällig. Ich mag keine
    > Schmuck.

    Rechtschreibung ist out... könnte aber auch am "Handy", oder "Phone" liegen.
    Wenn man sein Phone aus der "Hode" holt :D, wird natürlich der Penis größer,
    Allerdings nur, wenn es das richtige ist.
    Genau deshalb verstehe ich nicht, warum man dann so eine Smartwatch braucht.
    Diese "Uhr" verhindert doch nur die Präsentation des bereits erworbenem und sehr großem Phallus.
    (tut mir leid... war ein harter Tag)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Roche Diagnostics Automation Solutions GmbH, Kornwestheim
  2. Qvest Media GmbH, Köln, Halle (Saale)
  3. SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  4. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 139,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann


    8Sense im Test: Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken
    8Sense im Test
    Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken

    Das Startup 8Sense will mit einem Ansteckclip einer Bürokrankheit entgegenwirken: Rückenschmerzen. Das funktioniert - aber nicht immer.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Rufus Cuff Handgelenk-Smartphone soll doch noch erscheinen
    2. Fitnesstracker im Test Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

    Indiegames-Rundschau: Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster
    Indiegames-Rundschau
    Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster

    Traumstädte bauen in Townscaper, Menschen fressen in Carrion und Bilderbuchgrusel in Creaks: Die neuen Indiegames bieten viel Abwechslung.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Licht aus, Horror an
    2. Indiegames-Neuheiten Der Saturnmond als galaktische Baustelle
    3. Indiegames-Rundschau Dunkle Seelen im Heavy-Metal-Rausch

    1. Playstation 5: Dualsense verfügt über Akku mit 1.560 mAh Nennladung
      Playstation 5
      Dualsense verfügt über Akku mit 1.560 mAh Nennladung

      Der Akku im Gamepad der Playstation 5 verfügt über eine höhere Nennladung als bei der PS4. Ob das für längere Sessions reicht - unklar.

    2. Geofencing: Ausbremsen oder Abschalten von E-Scootern ist nicht erlaubt
      Geofencing
      Ausbremsen oder Abschalten von E-Scootern ist nicht erlaubt

      Laut Verleiher Voi dürfen E-Scooter-Anbieter nicht einfach über Geofencing das Tempo drosseln oder den Motor abschalten. Ankündigungen dazu seien nur ein Werbegag.

    3. Physik: Die Informationskatastrophe
      Physik
      Die Informationskatastrophe

      Die Menschheit produziert zur Zeit jährlich etwa 10 hoch 21 Bits an Informationen. Was passiert, wenn sich das weiter steigert?


    1. 18:19

    2. 17:56

    3. 17:34

    4. 17:17

    5. 17:00

    6. 16:31

    7. 15:35

    8. 15:08