1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schwere Straftat: Schüler ändert…

An den Kopf greifen...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. An den Kopf greifen...

    Autor: Himmerlarschundzwirn 13.04.15 - 11:48

    An den Kopf greifen sollten sich dort einige. Der 14 (in Worten: VIERZEHN!) -jährige Schüler gehört da mMn aber ganz bestimmt nicht dazu...

  2. Re: An den Kopf greifen...

    Autor: Anonymer Nutzer 13.04.15 - 14:38

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > An den Kopf greifen sollten sich dort einige. Der 14 (in Worten: VIERZEHN!)
    > -jährige Schüler gehört da mMn aber ganz bestimmt nicht dazu...

    Dieser Schüler hat an den PC's gar nichts zu suchen. Das ist eine Tatsache.

  3. Re: An den Kopf greifen...

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 13.04.15 - 15:02

    spantherix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dieser Schüler hat an den PC's gar nichts zu suchen.
    > Das ist eine Tatsache.

    Es ist eine Tatsache, dass es sich um einen öffentlich aufgestellten Rechner handelte, der unzureichend bis gar nicht geschützt, also nicht nur öffentlich zugänglich, sondern auch öffentlich benutzbar war. Sprich, Zugang zur Hardware und zum System waren möglich, ohne dass dafür kriminelle Handlungen erforderlich gewesen wären.

    Der einzige Knackpunkt wäre eventuell das Motiv des veränderten Hintergrundbildes mit den sich küssenden Männern. Dieses war geeignet, den eigentliche Nutzer des Rechners zu diskreditieren, insbesondere in den USA, wo Homosexualität mancherorts ja etwas anders gewertet wird als bei uns und was gerade für einen Lehrer nicht nur persönliche, sondern auch berufliche Konsequenzen haben könnte. Das kann man dem Schüler unterstellen und auch (angemessen) sanktionieren, aber "Einbruch in ein Computersystem"?

    Zum Vergleich: Wenn sich jemand in der Öffentlichkeit ohne dein Zutun vor dir nackig macht, bist du dann ein/e Spanner/in? - Eben. :-)

  4. Re: An den Kopf greifen...

    Autor: Anonymer Nutzer 13.04.15 - 15:12

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist eine Tatsache, dass es sich um einen öffentlich aufgestellten
    > Rechner handelte, der unzureichend bis gar nicht geschützt, also nicht nur
    > öffentlich zugänglich, sondern auch öffentlich benutzbar war. Sprich,
    > Zugang zur Hardware und zum System waren möglich, ohne dass dafür
    > kriminelle Handlungen erforderlich gewesen wären.

    Irrelevant! Der Schüler weiß daß er daran nichts zu suchen hat und daß sowas kriminell ist! Es ist nicht sein Rechner und er verdient eine Strafe für sein Vergehen, damit er daraus lernt für die Zukunft!

    > Der einzige Knackpunkt wäre eventuell das Motiv des veränderten
    > Hintergrundbildes mit den sich küssenden Männern. Dieses war geeignet, den
    > eigentliche Nutzer des Rechners zu diskreditieren, insbesondere in den USA,
    > wo Homosexualität mancherorts ja etwas anders gewertet wird als bei uns und
    > was gerade für einen Lehrer nicht nur persönliche, sondern auch berufliche
    > Konsequenzen haben könnte. Das kann man dem Schüler unterstellen und auch
    > (angemessen) sanktionieren, aber "Einbruch in ein Computersystem"?

    Es geht um den Einbruch und sonst nichts. Dieser ist strafbar. Selbst wenn der Lehrer sich primär nur an dem Bild störte, hat er trotzdem immernoch Recht, wenn er den Einbruch als solches geltend macht. Egal ob effektiv oder nicht, Passwort ist Passwort und eine Umgehung ist NICHT erlaubt!

    > Zum Vergleich: Wenn sich jemand in der Öffentlichkeit ohne dein Zutun vor
    > dir nackig macht, bist du dann ein/e Spanner/in? - Eben. :-)

    Das ist kein Vergleich, sondern grober Unfug gefasst in Worte! Das ist absolut gar nicht miteinander zu vergleichen!

  5. Re: An den Kopf greifen...

    Autor: Dwalinn 13.04.15 - 15:24

    Ein besserer vergleich wäre ein Tagebuch zu lesen das jemand irgendwo liegengelassen hat (mit steckenden Schlüssel). Derjenige der es ließt ist ganz klar ein Idiot und hat keinen Respekt von Privatsphäre solange es nicht seine eigene ist (wie jeder 14jährige)..... hat aber nichts im Gefängnis oder bei Sozialstunden zu suchen.

  6. Re: An den Kopf greifen...

    Autor: Anonymer Nutzer 13.04.15 - 15:36

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein besserer vergleich wäre ein Tagebuch zu lesen das jemand irgendwo
    > liegengelassen hat (mit steckenden Schlüssel). Derjenige der es ließt ist
    > ganz klar ein Idiot und hat keinen Respekt von Privatsphäre solange es
    > nicht seine eigene ist (wie jeder 14jährige)..... hat aber nichts im
    > Gefängnis oder bei Sozialstunden zu suchen.

    Nein wäre es nicht, weil das Tagebuch dann im Lehrerpult liegen müsste. Oder in dessen Aktentasche. Denn es ist und bleibt nicht "irgendwo", sondern an seinem Bestimmungsplatz.

    Natürlich hat die Person nichts im Gefängnis zu suchen, aber eine Strafe ist nötig und diese muss angemessen sein, damit dieser Heranwachsende die Situation zukünftig auch mit entsprechendem Respekt betrachtet.

  7. Re: An den Kopf greifen...

    Autor: gaym0r 13.04.15 - 15:38

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > spantherix schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dieser Schüler hat an den PC's gar nichts zu suchen.
    > > Das ist eine Tatsache.
    >
    > Es ist eine Tatsache, dass es sich um einen öffentlich aufgestellten
    > Rechner handelte, der unzureichend bis gar nicht geschützt, also nicht nur
    > öffentlich zugänglich, sondern auch öffentlich benutzbar war. Sprich,
    > Zugang zur Hardware und zum System waren möglich, ohne dass dafür
    > kriminelle Handlungen erforderlich gewesen wären.

    Wenn ich vergesse meine Haustür ganz zuzuziehen, darf also jeder mein Haus leerräumen? Hier haben manche echt eine merkwürdige Denkweise.

  8. Re: An den Kopf greifen...

    Autor: Djinto 13.04.15 - 15:38

    Um in der Analogie zu bleiben: der Junge hat das Tagebuch auch nicht gelesen, sonder lediglich eine Postkarte mit Bild eingelegt.

  9. Re: An den Kopf greifen...

    Autor: Anonymer Nutzer 13.04.15 - 15:50

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich vergesse meine Haustür ganz zuzuziehen, darf also jeder mein Haus
    > leerräumen? Hier haben manche echt eine merkwürdige Denkweise.

    Japs... Das ist wirklich schon mehr als nur fraglich...

  10. Re: An den Kopf greifen...

    Autor: Anonymer Nutzer 13.04.15 - 15:52

    Djinto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Um in der Analogie zu bleiben: der Junge hat das Tagebuch auch nicht
    > gelesen, sonder lediglich eine Postkarte mit Bild eingelegt.

    Das kannst du gar nicht wissen. Denn er wurde ja nicht beobachtet.

  11. Re: An den Kopf greifen...

    Autor: moeppel 13.04.15 - 15:56

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > spantherix schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Dieser Schüler hat an den PC's gar nichts zu suchen.
    > > > Das ist eine Tatsache.
    > >
    > > Es ist eine Tatsache, dass es sich um einen öffentlich aufgestellten
    > > Rechner handelte, der unzureichend bis gar nicht geschützt, also nicht
    > nur
    > > öffentlich zugänglich, sondern auch öffentlich benutzbar war. Sprich,
    > > Zugang zur Hardware und zum System waren möglich, ohne dass dafür
    > > kriminelle Handlungen erforderlich gewesen wären.
    >
    > Wenn ich vergesse meine Haustür ganz zuzuziehen, darf also jeder mein Haus
    > leerräumen? Hier haben manche echt eine merkwürdige Denkweise.

    Darf er nicht, aber würdest du ein Eigenverschulden vehement von dir weisen?

    Die Reaktion deiner, bzw. einer möglich Versicherung wäre sicherlich auch ganz interessant zu erfahren, wenn du damit auffährst.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.04.15 15:58 durch moeppel.

  12. Re: An den Kopf greifen...

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 13.04.15 - 15:59

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich vergesse meine Haustür ganz zuzuziehen, darf
    > also jeder mein Haus leerräumen?

    Wo wurde denn etwas leer geräumt? Du verkennst die Knackpunkte:

    1.) Wenn dein Haus offen steht und jemand geht rein, ist das kein Einbruch.

    2.) Wenn der Eintretende die Bilder an deinen Wänden vertauscht, ist das immer noch nicht strafrechtlich relevant, sondern lediglich ein dummer Streich.

    3.) Wenn dieser dumme Streich von einem Jugendlichen verübt wird, muss der erst recht nicht von der Polizei eingesackt werden, sondern man erklärt ihm, dass es zwar keine Straftat, aber trotzdem nicht korrekt ist, die Häuser anderer Leute zu betreten und ihre Wandbilder zu vertauschen.

    4.) Man freut man sich, dass es lediglich ein jugendlicher Scherzkeks war, der die offen stehende Haustür entdeckt hat und trotz vorhandener Möglichkeit weder etwas mitgehen ließ noch etwas zerstört hat.

    5.) Man ist durch den harmlosen Vorfall gewarnt und passt man zukünftig besser auf.

  13. Re: An den Kopf greifen...

    Autor: .02 Cents 13.04.15 - 16:06

    NIcht das sozio-kulturelle Gerechtigkeitsempfinden bestimmt, was eine Straftat ist.

    Von der Anzeige, über die Anklage bis hin zur Verurteilung ist es auch ein langer Weg, der gespickt ist mit unvollständigem Verständnis und / oder irreführenden Übersezungen zu US Rechtskonzepten. Eine Felony ist eine Tat, auf die es eine maximlae Freiheitsstrafe von wenigstens einem Jahr gibt. Das kann unter dem Strich immer noch bei so etwas enden wie eine "Ordnungswidrigkeit".

    Auch in Deutschland sind bei z.B. Vandalismus und anderen Formen der Sachbeschädigung keine besonderen Sicherungen der Sache notwendig. Um es noch etwas zynischer zu überzeichnen: Ein fehlender Keuscheitsgürtel bei einer Frau macht aus einer Vergewaltigung auch kein "Selber-Schuld".

  14. Re: An den Kopf greifen...

    Autor: AllDayPiano 13.04.15 - 16:06

    spantherix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es ist eine Tatsache, dass es sich um einen öffentlich aufgestellten
    > > Rechner handelte, der unzureichend bis gar nicht geschützt, also nicht
    > nur
    > > öffentlich zugänglich, sondern auch öffentlich benutzbar war. Sprich,
    > > Zugang zur Hardware und zum System waren möglich, ohne dass dafür
    > > kriminelle Handlungen erforderlich gewesen wären.
    >
    > Irrelevant! Der Schüler weiß daß er daran nichts zu suchen hat und daß
    > sowas kriminell ist! Es ist nicht sein Rechner und er verdient eine Strafe
    > für sein Vergehen, damit er daraus lernt für die Zukunft!

    +1

    Zumal der Schüler bereits in ähnlicher Sache suspendiert wurde.

    > > Der einzige Knackpunkt wäre eventuell das Motiv des veränderten
    > > Hintergrundbildes mit den sich küssenden Männern. Dieses war geeignet,
    > den
    > > eigentliche Nutzer des Rechners zu diskreditieren, insbesondere in den
    > USA,
    > > wo Homosexualität mancherorts ja etwas anders gewertet wird als bei uns
    > und
    > > was gerade für einen Lehrer nicht nur persönliche, sondern auch
    > berufliche
    > > Konsequenzen haben könnte. Das kann man dem Schüler unterstellen und
    > auch
    > > (angemessen) sanktionieren, aber "Einbruch in ein Computersystem"?
    >
    > Es geht um den Einbruch und sonst nichts. Dieser ist strafbar. Selbst wenn
    > der Lehrer sich primär nur an dem Bild störte, hat er trotzdem immernoch
    > Recht, wenn er den Einbruch als solches geltend macht. Egal ob effektiv
    > oder nicht, Passwort ist Passwort und eine Umgehung ist NICHT erlaubt!

    Vollkommen richtig. Ich kann mich auch nicht darauf berufen, dass eine Haustüre, die sich mit einem Brecheisen öffnen lässt, unzureichend gesichert ist.

    Das Kennwort ist ein Schloss. Ob mit - oder ohne Schlüssel; der Zutritt ist und bleibt unbefugt und das wusste der Junge eindeutig auch!

    > > Zum Vergleich: Wenn sich jemand in der Öffentlichkeit ohne dein Zutun
    > vor
    > > dir nackig macht, bist du dann ein/e Spanner/in? - Eben. :-)
    >
    > Das ist kein Vergleich, sondern grober Unfug gefasst in Worte! Das ist
    > absolut gar nicht miteinander zu vergleichen!

    +1.

  15. Re: An den Kopf greifen...

    Autor: AllDayPiano 13.04.15 - 16:13

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gaym0r schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn ich vergesse meine Haustür ganz zuzuziehen, darf
    > > also jeder mein Haus leerräumen?
    >
    > Wo wurde denn etwas leer geräumt? Du verkennst die Knackpunkte:
    >
    > 1.) Wenn dein Haus offen steht und jemand geht rein, ist das kein
    > Einbruch.

    Aber Hausfriedensbruch, Strafbar gemäß §123 StGB... Jetzt macht doch bitte mal eure Hausaufgaben, bevor hier falsche Argumente mit flaschem Wissen erklärt werden -.-

  16. Re: An den Kopf greifen...

    Autor: Bruce Wayne 13.04.15 - 16:15

    moeppel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gaym0r schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > spantherix schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Dieser Schüler hat an den PC's gar nichts zu suchen.
    > > > > Das ist eine Tatsache.
    > > >
    > > > Es ist eine Tatsache, dass es sich um einen öffentlich aufgestellten
    > > > Rechner handelte, der unzureichend bis gar nicht geschützt, also nicht
    > > nur
    > > > öffentlich zugänglich, sondern auch öffentlich benutzbar war. Sprich,
    > > > Zugang zur Hardware und zum System waren möglich, ohne dass dafür
    > > > kriminelle Handlungen erforderlich gewesen wären.
    > >
    > > Wenn ich vergesse meine Haustür ganz zuzuziehen, darf also jeder mein
    > Haus
    > > leerräumen? Hier haben manche echt eine merkwürdige Denkweise.
    >
    > Darf er nicht, aber würdest du ein Eigenverschulden vehement von dir
    > weisen?
    >
    > Die Reaktion deiner, bzw. einer möglich Versicherung wäre sicherlich auch
    > ganz interessant zu erfahren, wenn du damit auffährst.

    Wenn man sich wirklich schüzen will, nimmt man automatisch schließende Türen und aktiviert dann ne Alarmanlage [...]

    Die Schule hat hier Passwörter vergeben um den Zugang zu kontrollieren.
    Lehrer dürfen an die PCs, haben aber keine Lust auf RICHTIGE Passwörter.

    Logische Lösung für Schule: Passwörter, die gegen dir erste Grundregel verstoßen. NIEMALs (eigen)namen, haustier ...

    Also einerseits wird hier ein KIND (!!!) bestraft, dass in seinem Alter entpsrechend gehandelt hat: schabernak, neugier, o.Ä. (hinzu kommt, dass sich doch heutzutage jeder 14jährige 100 mal besser mit PC und Co. auskennt, als jeder Normalverbraucht, geschweige denn Lehrer, die gerade mal den HDMI Eingang finden)

    Welche Seite seid ihr?

    a) Schule verbietet Schülern PC Zugang durch "Passwort" ausschließlich für Lehrer -> Schüler/Kind ignoriert Anweisung und umgeht diese, bzw. verbreitet diese sogar -> verursachter Schaden geschätzt am PC: 0¤ ; verursachter Verwaltungsaufwand: Wochen! -> Strafe gerecht. Gesetz ist Gesetz

    b) Schule handelt fahrlässig bei Vergabe von Passwörtern, die in sofern extrem unsicher sind und auch notwendig sind um Schutz vor weiteren Personen zu schützen (DATENSCHUTZ?!). -> Verfahren gegen Schule wird eingeleitet wegen Unzureichendem Datenschutz etc.

    Ne mal ernsthaft. Der Schüler hat sich für das kleinste "Übel" entschieden. Er hätte sonst was anrichten können. Stattdessen zeigt er lediglich der Schule, wie unfähig deren IT und deren Sicherheitsrichtlinien sind.

  17. Re: An den Kopf greifen...

    Autor: igor37 13.04.15 - 16:28

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich vergesse meine Haustür ganz zuzuziehen, darf also jeder mein Haus
    > leerräumen? Hier haben manche echt eine merkwürdige Denkweise.

    Die Versicherungen machen da einen Unterschied.

    Zum Vergleich mit der Haustür:
    Nehmen wir also an ich versperre meine Haustüre, aber hänge den Schlüssel daneben hin, und bei meiner Rückkehr ist die Türe wieder verschlossen aber im Vorraum hängt ein Poster und ich weiß wer das war.

    Ich könnte nun:
    - die Polizei rufen, die würden aber(außerhalb der USA) vermutlich mal ne Runde lachen und vielleicht den Täter stellen, wodurch ich nichts gewinne und der Täter richtig sauer auf mich ist.
    - dem Eindringling sagen, er soll das nicht noch einmal machen und den Schlüssel nicht neben die Tür hängen.

    Eine dieser beiden Möglichkeiten ist relativ dumm, rate mal welche.

  18. Re: An den Kopf greifen...

    Autor: Anonymer Nutzer 13.04.15 - 16:33

    Schön zu sehen daß hier auch mal Leute mit Vernunft am schreiben sind :)

  19. Re: An den Kopf greifen...

    Autor: igor37 13.04.15 - 16:37

    Da stimme ich für b). Es gibt Leute die bei der ersten Gelegenheit Ampelsysteme lahmlegen würden etc., dieses Kind hat im Endeffekt nur auf eine Sicherheitslücke aufmerksam gemacht und dabei keinen Schaden angerichtet(ja, die Passwörter umzustellen etc. kostet viel Zeit, aber das ist nicht am Mist des Schülers gewachsen).

    Die Sache mit den Passwörtern kann man nur mit "selber schuld" kommentieren, das ist so als ob man sein Auto mitten in der Stadt unversperrt abstellt und seine Brieftasche im Handschuhfach liegen lässt, jede Versicherung würde einem im Schadensfall höchstens mit einem höflichen schriftlichen Stinkefinger antworten.

    Aber dass die USA allergisch auf unbequeme Wahrheiten wie schlechte Passwörter und verletzte Menschenrechte reagiert hat man ja schon bei Snowden gesehen.

  20. Re: An den Kopf greifen...

    Autor: MrSpok 13.04.15 - 16:41

    spantherix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schön zu sehen daß hier auch mal Leute mit Vernunft am schreiben sind :)

    Nicht verwundert, zu lesen, dass hier nur die eigene Meinung als vernünftig angesehen wird.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. embedded data GmbH, Saarlouis (Home-Office)
  2. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, München
  3. Westermann Gruppe, Braunschweig
  4. R2 Consulting GmbH, Bayern

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. AMD Ryzen 7 5800X, Prozessor für 509€)
  2. (u. a. ZOTAC Gaming GeForce RTX 3060 Ti Twin Edge für 523,18€)
  3. (u. a. ZOTAC GAMING GEFORCE RTX 3060 TI TWIN EDGE 8GB GDDR6 für 411,56€)
  4. (u. a. PGA Tour 2K21 - Deluxe Edition [EU Key] für 26,99€, No Man's Sky für 14,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars: Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot
Star Wars
Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot

Er war einer der großen Stars der originalen Star-Wars-Trilogie und doch kaum jemandem bekannt. David Prowse ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
Ein Nachruf von Peter Osteried

  1. Spaceballs Möge der Saft mit euch sein
  2. The Mandalorian Erste Folge der zweiten Staffel ist online
  3. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf

Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge