1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schwere Straftat: Schüler ändert…

Verhältnis Tat => Strafe in den USA ist immer nur so zum Kopfschütteln

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verhältnis Tat => Strafe in den USA ist immer nur so zum Kopfschütteln

    Autor: SchmuseTigger 13.04.15 - 12:01

    Und ja man kann das immer schwer mit unseren Gesetzten Vergleichen, ist halt so.

    Aber bei uns hätte man das Passwort geändert und gut ist. Ich meine im Ernst, Passwort = Nachname. Also da wäre man sicher nicht von der Schule verwiesen worden. Die Polizei würde da auch garantiert nicht einschreiten.

  2. Re: Verhältnis Tat => Strafe in den USA ist immer nur so zum Kopfschütteln

    Autor: das_mav 13.04.15 - 12:32

    Hach naja, Kindermörder werden dort wenigstens auch umgebracht.

    Kostet zwar auch, aber lange nicht soviel wie im Zweifel bei einem 25Jährigen +50 Jahre einsperren.

  3. Re: Verhältnis Tat => Strafe in den USA ist immer nur so zum Kopfschütteln

    Autor: blaub4r 13.04.15 - 12:47

    ich würde mir wünschen es wäre bei uns auch so. aber hier kannst du ja ungestraft kinderpornos laden, mord ist in deutschland jetzt auch keine grosse sache.

    aber lade mal einen film runter...

  4. Re: Verhältnis Tat => Strafe in den USA ist immer nur so zum Kopfschütteln

    Autor: Moosbuckel 13.04.15 - 13:40

    kipo und filme laden sind im ungefähren die selbe straflänge... über diese verhältnismäßigkeit rätsel ich schon ewig... kannst nen film laden und scheiß egal was drauf ist, auch wenns nen echtes kind ist welches leben da zerstört wurde oder ob nen bissel kunstblut ist was da rumspritzt... dem gesetztgeber ist egal ... und dann imemr uh uh uh wir müssen das internet kontrollieren und solche seiten sperren mimimi... erzählen können sie viel... ernst meinen sie es ja doch nicht

  5. Re: Verhältnis Tat => Strafe in den USA ist immer nur so zum Kopfschütteln

    Autor: daazrael 13.04.15 - 13:49

    das_mav schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hach naja, Kindermörder werden dort wenigstens auch umgebracht.
    >
    > Kostet zwar auch, aber lange nicht soviel wie im Zweifel bei einem
    > 25Jährigen +50 Jahre einsperren.

    Den ersten Teil kommentiere ich nicht. Der zweite Teil ist schlicht falsch. Aufgrund hoher Auflagen bzgl. Revisionen etc. sind Todesstrafen in den USA teurer als lebenslange Haftstrafen. Aber vielleicht wünschen Sie sich ja das chinesische System. Dort sind die Todesstrafen sicherlich günstiger, denn die meisten gehen/kommen wohl nie in Revision und die Vollstreckung muss auch nicht lange auf sich warten...

  6. Re: Verhältnis Tat => Strafe in den USA ist immer nur so zum Kopfschütteln

    Autor: .02 Cents 13.04.15 - 13:57

    Die Übersetzung "schwere Straftat" ist so auch mindestens verwirrend. Felony in den USA bedeutet, das es für die Tat eine Mindest-Höchststrafe von einem Jahr Freiheitsentzug gibt. Das ist eine rein formale Definition, die nichts mit dem Strafmass der tatsächlichen Verurteilung zu tun hat - das kann auch ohne Freispruch weit niedriger ausfallen, als die Höchststrafe (Verfahrenseinstellung etc ppp).

    Wie in Deutschland auch ist man nicht mit der Anschuldigung oder Verfahrenseröffnung automatisch vorbestraft, sondern erst ab einem gewissen Strafmass. Allerdings gilt man iirc bei fast jeder rechtskräftigung Verurteilung für eine Straftat (Felony) als Vorbestraft (Felon). Ich bin aber nicht sicher, wie sich das formal auswirkt etwa in Bezug auf so etwas wie "polizeiliches Führungszeugnis" (ka ob es das überhaupt in den USA gibt ... bei verschiedenen Praktika / Jobs hat zumindest keiner etwas in der Art verlangt).

  7. Re: Verhältnis Tat => Strafe in den USA ist immer nur so zum Kopfschütteln

    Autor: /mecki78 13.04.15 - 14:15

    Das liegt daran, dass die Amerikaner nicht verstanden haben, dass nicht die Höhe der Strafe darüber entscheidet ob eine Strafe abschreckend wirkt, sondern die Wahrscheinlichkeit bestraft zu werden.

    Wenn du glaubst mit einer Tat davon zu kommen, dann ist es völlig egal wie hoch die Strafe ist; du wirst doch eh nicht erwischt ergo wirst du auch nicht bestraft. Egal wie hoch die Strafe auf Schwarzfahren ist, das schreckt niemanden ab, deutlich mehr Kontrollen hingegen schon. Wenn du weißt, du wirst zu 100% erwischt und kommst sowieso mit so etwas nicht durch, dann müsstest du doch total weich in der Birne sein so etwas überhaupt zu probieren.

    Und leider ist es so, dass auch die meisten nicht-Kriminellen dieses Konzept nicht verstehen, weil wann immer etwas passiert werden höhere Strafen gefordert. Als ob höhere Strafen das verhindert hätten oder den angerichteten Schaden wieder gut machen würden. Und wenn wir immer für alle höhere Strafen einführen würden, dann landen wir irgendwann bei allem bei der Maximalstrafe:

    https://www.youtube.com/watch?v=BaJnetN4kBo

    Falsch parken? Todesstrafe!
    Kaugummi auf den Boden spucken? Todesstrafe!
    Fluchen in der Öffentlichkeit? Todesstrafe!

    Aber in den USA gibt es Todesstrafe, z.B. auf Mord, und gibt es deswegen keine Morde mehr? Von wegen. Gibt es denn wenigstens weniger Morde als bei uns? Sowohl relativ gesehen auch als absolut gesehen gibt es sogar deutlich mehr Morde als bei uns. Also wo bitte funktioniert die Todesstrafe als Abschreckung?

    Wer glaubst Strafen zu vergeben ist so einfach, der soll es mal probieren. Er soll einfach mal alle verbrechen, die ihm einfallen der Reihe nach aufschreiben und dann nach Schwere sortieren, oben das schlimmste, dass ihn eingefallen ist und unten die kleinste Bagatelle. So, jetzt gibt er der schlimmsten Straftat die härteste Strafe, die er vertreten kann und der kleinsten entsprechend die geringste. Alle anderen müssen also dazwischen liegen, wobei jede Tat in etwa eine kleinere Strafe haben muss als die Tat davor und eine größere als die danach (ein paar dürfen auch mal gleich sein, wenn sie in etwa gleich schlimm sind).

    Bei diesem Experiment kommen interessante Ergebnisse bei raus. Teilweise werden dann Strafen vergeben, die sogar deutlich unter unseren derzeitigen Strafen in Deutschland liegen (so viel zu "wir brauchen höhere Strafen"). Teilweise entsteht auch eine Auflistungen, dagegen sind die derzeit schlimmsten Diktaturen harmlos, weil selbst die ihre Leute nicht derart hart bestrafen würden. Das ist wirklich alles andere als leicht.

    /Mecki

  8. Re: Verhältnis Tat => Strafe in den USA ist immer nur so zum Kopfschütteln

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 13.04.15 - 14:31

    das_mav schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hach naja, Kindermörder werden dort wenigstens auch
    > umgebracht.

    Oder für unschuldig erklärt und im Polizeidienst behalten, sofern das Kind schwarz war.

    > Kostet zwar auch, aber lange nicht soviel wie im Zweifel
    > bei einem 25Jährigen +50 Jahre einsperren.

    Nur mit zwei Schönheitsfehlern:

    1.) Bis zur Hinrichtung werden die Delinquenten zumeist trotzdem für Jahre oder gar Jahrzehnte im Todestrakt verstaut, was pro Nase teurer ist als reguläre Haft.

    2.) Häufig sitzen dort Unschuldige und werden entweder irgendwann unschuldig hingerichtet oder kommen frei, nachdem ihnen Jahre ihres Lebens gestohlen wurden.

  9. Re: Verhältnis Tat => Strafe in den USA ist immer nur so zum Kopfschütteln

    Autor: Anonymer Nutzer 13.04.15 - 14:39

    das_mav schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hach naja, Kindermörder werden dort wenigstens auch umgebracht.
    >
    > Kostet zwar auch, aber lange nicht soviel wie im Zweifel bei einem
    > 25Jährigen +50 Jahre einsperren.

    Und so müssen "wenigstens" unschuldig Bezichtigte auch grundlos sterben, weil das ja so toll ist mit der Todesstrafe! *SCNR* -.-

  10. Re: Verhältnis Tat => Strafe in den USA ist immer nur so zum Kopfschütteln

    Autor: Anonymer Nutzer 13.04.15 - 14:40

    blaub4r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich würde mir wünschen es wäre bei uns auch so. aber hier kannst du ja
    > ungestraft kinderpornos laden, mord ist in deutschland jetzt auch keine
    > grosse sache.
    >
    > aber lade mal einen film runter...

    Und was ist so ein "Porno", wenn kein Film? Es ist erstmal eine Datei auf einem Computer, nicht mehr und nicht weniger!

  11. Re: Verhältnis Tat => Strafe in den USA ist immer nur so zum Kopfschütteln

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 13.04.15 - 14:42

    blaub4r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich würde mir wünschen es wäre bei uns auch so. aber
    > hier kannst du ja ungestraft kinderpornos laden,

    Stimmt. Schülerstreiche und das Laden von Kinderpornos gehört in die selbe Kategorie. Danke, du hast mir die Augen geöffnet.

    Wer Sarkasmus findet, darf ihn behalten.

    > mord ist in deutschland jetzt auch keine grosse sache.

    Komm bei uns aber seltsamerweise trotzdem seltener vor als in den USA. Irgend etwas müssen wir also richtig machen. Oder die machen irgend etwas noch falscher als wir.

    > aber lade mal einen film runter...

    Du verwechselst Straf- und Zivilrecht und übersiehst dabei auch gleich, dass es in den USA für Zivilklagen quasi keine Deckelung gibt. Will sagen: Der gleiche Film kommt dich hier billiger, falls du dich einschüchtern lässt oder vor Gericht verlierst.

  12. Re: Verhältnis Tat => Strafe in den USA ist immer nur so zum Kopfschütteln

    Autor: Anonymer Nutzer 13.04.15 - 14:43

    Moosbuckel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kipo und filme laden sind im ungefähren die selbe straflänge... über diese
    > verhältnismäßigkeit rätsel ich schon ewig... kannst nen film laden und
    > scheiß egal was drauf ist, auch wenns nen echtes kind ist welches leben da
    > zerstört wurde oder ob nen bissel kunstblut ist was da rumspritzt... dem
    > gesetztgeber ist egal ... und dann imemr uh uh uh wir müssen das internet
    > kontrollieren und solche seiten sperren mimimi... erzählen können sie
    > viel... ernst meinen sie es ja doch nicht

    Denken will gelernt sein. Egal was ein Film beinhaltet, es ist und bleibt nur ein Film. Nur weil man sich eine Datei lädt, ist man noch lange kein(e) Täter/Täterin. Natürlich wird das gleich bestraft! Es ist eine unerlaubte Vervielfältigung in beiden Fällen! In der Rechtssprechung hat emotionales Geseusel keinen Platz. Es geht dort nur um klare Fakten.

  13. Re: Verhältnis Tat => Strafe in den USA ist immer nur so zum Kopfschütteln

    Autor: Komischer_Phreak 13.04.15 - 14:52

    Moosbuckel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kipo und filme laden sind im ungefähren die selbe straflänge... über diese
    > verhältnismäßigkeit rätsel ich schon ewig... kannst nen film laden und
    > scheiß egal was drauf ist, auch wenns nen echtes kind ist welches leben da
    > zerstört wurde oder ob nen bissel kunstblut ist was da rumspritzt... dem
    > gesetztgeber ist egal ... und dann imemr uh uh uh wir müssen das internet
    > kontrollieren und solche seiten sperren mimimi... erzählen können sie
    > viel... ernst meinen sie es ja doch nicht

    Völliger Schwachsinn. Einen Film runterladen ist Zivilrecht, dafür kommst Du nicht in den Knast sondern musst blechen. Das *anbieten* von Filmen ist, wie auch KiPos, strafrechtlich bewehrt.

    Aber Hauptsache große Sprüche kloppen.

  14. Re: Verhältnis Tat => Strafe in den USA ist immer nur so zum Kopfschütteln

    Autor: Anonymer Nutzer 13.04.15 - 15:08

    Komischer_Phreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Völliger Schwachsinn. Einen Film runterladen ist Zivilrecht, dafür kommst
    > Du nicht in den Knast sondern musst blechen. Das *anbieten* von Filmen ist,
    > wie auch KiPos, strafrechtlich bewehrt.
    >
    > Aber Hauptsache große Sprüche kloppen.

    Genau :)

  15. Re: Verhältnis Tat => Strafe in den USA ist immer nur so zum Kopfschütteln

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 13.04.15 - 15:09

    Komischer_Phreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Völliger Schwachsinn. Einen Film runterladen ist Zivilrecht,
    > dafür kommst Du nicht in den Knast sondern musst
    > blechen. Das *anbieten* von Filmen ist, wie auch KiPos,
    > strafrechtlich bewehrt.

    Das ist nicht korrekt. Sowohl das illegale Anbieten als auch die illegale Beschaffung urheberrechtlich geschützten Materials ist illegal, also strafrechtlich relevant. Beides ist *außerdem* Gegenstand des Zivilrechts, wenn es dem Geschädigten beliebt zu klagen.

    Allerdings entspricht das Herunterladen strafrechtlich einer Bagatelle und ist zivilrechtlich aufgrund der maximalen Schadenshöhe (= handelsüblicher Kaufpreis des heruntergeladenen Materials) wenig einträglich, weshalb es für beide Bereiche so gut wie nie verhandelt wird.

  16. Re: Verhältnis Tat => Strafe in den USA ist immer nur so zum Kopfschütteln

    Autor: tingelchen 13.04.15 - 15:17

    Am Ende ist ein Film tatsächlich nur eine Datei. Aber Inhalt ist nun einmal nicht gleich Inhalt. In dem einen Filmchen stellen Darsteller gegen Geld eine Szene nach. In dem anderen Filmchen wird die Quälerei eines Menschen zur Schau gestellt.


    Hier müssen definitiv unterschiedliche Maßstäbe angesetzt werden.

  17. Re: Verhältnis Tat => Strafe in den USA ist immer nur so zum Kopfschütteln

    Autor: Anonymer Nutzer 13.04.15 - 15:29

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Am Ende ist ein Film tatsächlich nur eine Datei. Aber Inhalt ist nun einmal
    > nicht gleich Inhalt. In dem einen Filmchen stellen Darsteller gegen Geld
    > eine Szene nach. In dem anderen Filmchen wird die Quälerei eines Menschen
    > zur Schau gestellt.
    >
    > Hier müssen definitiv unterschiedliche Maßstäbe angesetzt werden.

    Werden sie auch! Trotzdem ist beides NUR erstmal eine Datei! Da kann man dann nicht mit drakonischen Strafen aufwarten! Das wäre sonst komplett unverhältnismäßig! -.- Meiner Meinung nach sollte gar keine Datei unter Strafe stehen! Egal ob Urheberrechtlich geschützt oder Darstellung von Gewalt! Es ist und bleibt nur ein Video! Bestraft werden sollten die TÄTER solcher Straftaten! Also die Kopierer oder die Vergewaltiger! -.- Daten aber sollten immer neutral gewertet werden und Menschen nicht unnötig ins Visier von Strafbehörden bringen. Denn es ist ja noch nicht einmal immer direkt einsehbar, ob eine Datei nun etwas illegales enthält oder nicht! Gerade für den Laien nicht! Und wenn sich eine Person dessen bewusst wird, ist es jedoch schon zu spät und die Person ist schon "straffällig". Der ganze Datenjagd Quatsch frisst nur unnötig Ressourcen, die man lieber dafür aufwenden sollte die Täter zu schnappen und damit die Opfer vor zukünftigen Taten zu schützen! Die Täter, welche anderen wehgetan haben, gehören bestraft! Datentauscher aber sind KEINE Täter und sollten auch nicht wie welche behandelt werden! Sonst ist nachher jeder Klick ins Unbekannte im Internet mit der Gefahr behaftet, sich vielleicht strafbar zu machen, nur weil der Link unbekannt ist und es "vielleicht" etwas verbotenes dahinter sein könnte! Dann kann man gar nicht mehr frei und sicher surfen ohne ständige Angst! Da man dann quasi durch ein Minenfeld wandert! <.<

  18. Re: Verhältnis Tat => Strafe in den USA ist immer nur so zum Kopfschütteln

    Autor: blaub4r 13.04.15 - 19:25

    bei einem kinderporno wird aber keiner auf sein Urheberrecht pochen oder :) ? wenn sie das könnten wäre das dann auch schlimmer für ihn ausgegangen ...

  19. Re: Verhältnis Tat => Strafe in den USA ist immer nur so zum Kopfschütteln

    Autor: berritorre 13.04.15 - 20:01

    > Also wo bitte funktioniert die Todesstrafe als Abschreckung?

    Ich bin auch gegen die Todesstrafe. Aber die Mordrate Deutschlands mit der der USA zu vergleichen und dann darauf zu schliessen, dass die Todesstrafe nicht abschreckt halte ich für einen falschen Ansatz (wobei ich der Schlussfolgerung durchaus zustimme, nur nicht dem Weg, wie du zu dieser Schlussfolgerung kommst).

    Die USA und Deutschland sind grund verschieden und daher können da so viele andere Faktoren reinspielen (Grossstädte, fehlendes Sozialsystem, leichterer Zugang zu Waffen, etc.).

  20. Re: Verhältnis Tat => Strafe in den USA ist immer nur so zum Kopfschütteln

    Autor: /mecki78 13.04.15 - 20:12

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die USA und Deutschland sind grund verschieden

    Das spielt hierbei aber kein Rolle. Entweder eine Strafe ist abschreckend oder sie ist es nicht. Warum sollte der Tod als Strafe bitte für einen Amerikaner weniger abschreckend sein? Sind die denn weniger tot nach der Hinrichtung? Oder willst du mir erzählen Amerikaner haben prinzipiell keine Angst vor dem Tod? Weil das wären die einzigen beiden Dinge, die hier eine Rolle spielen würde. Deine Argumente zielen nur darauf ab, warum es in Amerika öfters zu Tötungen kommen kann (z.B. leichter Zugang zu Schusswaffen und daher sehr viele im Umlauf) aber das ist egal, und wenn jeder 100 Schusswaffen daheim hätte, wenn er auch Angst vor der Todesstrafe hätte, würde er damit keinen Mord begehen (ein Mord ist geplant, ich habe hier nicht von Totschlag gesprochen).

    /Mecki

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Hannover
  2. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  3. INTENSE AG, Köln
  4. bol Behörden Online Systemhaus GmbH, Unterschleißheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Asus TUF Gaming VG279Q1A 27 Zoll Full-HD 165Hz für 242,73€, ASUS ROG STRIX B550-F Gaming...
  2. Kolink Big Chungus UNIT Edition ARGB Showcase PC-Gehäuse zu gewinnen
  3. (u. a. Hunting Simulator 2 für 21€, Tom Clancy's The Division - Gold Edition für 14,99€, LEGO...
  4. (u. a. Kopfhörer & Gaming-Zubehör günstiger, Die Eiskönigin 2 auf Prime Video kaufen für 3...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gemanagte Netzwerke: Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt
Gemanagte Netzwerke
Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt

Cloud Managed LAN, Managed WAN Optimization, SD-WAN oder SD-LAN versprechen mehr Durchsatz, mehr Ausfallsicherheit oder weniger Datenstau.
Von Boris Mayer


    iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
    iPhone 12 Mini im Test
    Leistungsstark, hochwertig, winzig

    Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Apple Nutzer beklagen Netzabbrüche beim iPhone 12
    2. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
    3. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler

    Smarte Lautsprecher im Vergleichstest: Amazon hat den Besten
    Smarte Lautsprecher im Vergleichstest
    Amazon hat den Besten

    Echo 4, Nest Audio, Echo Dot 4 oder Homepod Mini? Bei smarten Lautsprechern für maximal 100 Euro ist die Größe entscheidend.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Smarter Lautsprecher Google zeigt Nest Audio für 100 Euro
    2. Harman Kardon Portabler Lautsprecher mit Google Assistant und Airplay 2
    3. Smarter Lautsprecher Google bestätigt offiziell neuen Nest-Lautsprecher