Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verwaltungsgericht: TV-Kabelnetz…

Als Kabelkunde bezahle ich ..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Als Kabelkunde bezahle ich ..

    Autor: oxygenx_ 30.04.15 - 13:08

    ... die Übertragung und erwarte entsprechende auch ein umfangreiches Angebot. Unitymedia und Kabel Deutschland sollten froh sein dass sie von den öffentlichen rechtlichen die Inhalt zur Verfügung gestellt bekommen.

  2. Re: Als Kabelkunde bezahle ich ..

    Autor: Midian 30.04.15 - 13:38

    Ich hoffe wirklich auf Ironie

  3. Re: Als Kabelkunde bezahle ich ..

    Autor: amokk 30.04.15 - 13:44

    Wer braucht denn heute noch einen Kabelanschluss?
    Mediatheken der ÖR, Netflix, Amazon Instant Video...
    RTL (ÖR gehören für mich eig auch darein...) -> Tonne
    Pro7 -> Ab und zu unterhaltsame Filme, aber -> Netflix/Amazon

  4. Re: Als Kabelkunde bezahle ich ..

    Autor: Mett 30.04.15 - 15:01

    amokk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer braucht denn heute noch einen Kabelanschluss?

    Für den Internetanschluss? Ich hab bei KabelBW ein Angebot angefordert, um das Haus anzuschließen, weil mir ADSL mit 12 MBit zu langsam ist. Und ich bin so bekloppt, dass ich meinem Vermieter den Hausanschluss bezahle, wenn die Geschichte nicht zu teuer wird. Und die Stadtwerke werden die nächsten Jahre auch nicht mit Glasfaser ums Eck kommen. Die Telekom baut derzeit fleißig um unsere Stadt herum VDSL aus. Nur hier nicht.

  5. Re: Als Kabelkunde bezahle ich ..

    Autor: Koto 30.04.15 - 15:03

    Es stehen aber nicht alle nur auf Ami Ware.

  6. Re: Als Kabelkunde bezahle ich ..

    Autor: TC 30.04.15 - 15:24

    Broadcasting ist immer noch effizienter als Streaming

    Und bis wir in Deutschland alle auf IPTV umgestiegen sind, Medien nur noch auf Abruf gestreamt werden und auch im letzten Dorf eine Glasfaser liegt, reisen wir auch schon mit Warp 1 durchs Weltall ;)

  7. Re: Als Kabelkunde bezahle ich ..

    Autor: Transistoreffekt 30.04.15 - 16:00

    oxygenx_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... die Übertragung und erwarte entsprechende auch ein umfangreiches
    > Angebot. Unitymedia und Kabel Deutschland sollten froh sein dass sie von
    > den öffentlichen rechtlichen die Inhalt zur Verfügung gestellt bekommen.
    Die ÖR-Sender nutzen die Infrastruktur von der anderen Seite, der Einspeisung um dich, den Konsumenten, zu erreichen. Daher sind sie auch Zahlungspflichtig, wie ja auch das Gericht entschieden hat.

    Bei Sat und DVB-T bezahlen die ÖR ja auch selbstverständlich, warum dann nicht im Kabelnetz?

  8. Re: Als Kabelkunde bezahle ich ..

    Autor: chuck0r 30.04.15 - 20:23

    Transistoreffekt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > oxygenx_ schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... die Übertragung und erwarte entsprechende auch ein umfangreiches
    > > Angebot. Unitymedia und Kabel Deutschland sollten froh sein dass sie von
    > > den öffentlichen rechtlichen die Inhalt zur Verfügung gestellt bekommen.
    > Die ÖR-Sender nutzen die Infrastruktur von der anderen Seite, der
    > Einspeisung um dich, den Konsumenten, zu erreichen. Daher sind sie auch
    > Zahlungspflichtig, wie ja auch das Gericht entschieden hat.
    >
    > Bei Sat und DVB-T bezahlen die ÖR ja auch selbstverständlich, warum dann
    > nicht im Kabelnetz?


    Bei Sat und DVB-T zahlen die Inhalteanbieter für die Verbreitung, der Kunde empfängt jedoch kostenlos. Bei Kabel zahlt der Kunde. Wieso sollen die öffentlich rechtlichen jetzt hier auch noch zahlen? Ich würde das Argument verstehen, wenn die Kabelanbieter den Anschluss kostenlos zur Verfügung stellen. Aber bei 18 ¤ für Privatkunden sollte da schon alles bezahlt sein...

  9. Re: Als Kabelkunde bezahle ich ..

    Autor: nicoledos 01.05.15 - 09:27

    Da es hierbei um Analog geht, vermute ich, dass es hierbei um den unverschlüsselten Empfang bei Nicht-Kabelkunden geht.

    Das analoge Signal liegt ohne Grundverschlüsselung an. Die Sender könnte man also auch empfangen, wenn man nicht zahlender Kunde ist. Für diese Einspeisung sollen die ÖR-Sender zahlen. Dazu muss man bedenken, dass der Netzbetreiber eventuell sogar gesetzlich verpflichtet bestimmte Sender bereit zu stellen.

    Kabel-Kunden zahlen für den Empfang von SD und HD, auch die freien Sender erhalten eine Grundverschlüsselung. Wer nicht zahlt bleibt draussen. Hier die Sender nochmals zur Kasse zu bitten wäre sicher falsch.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fiducia & GAD IT AG, Münster
  2. über Dr. Heimeier & Partner Management- und Personalberatung GmbH, Rhein-Sieg-Kreis
  3. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Bonn
  4. Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 8,99€
  2. (-84%) 3,99€
  3. 4,99€
  4. 34,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

  1. Funklöcher: Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück
    Funklöcher
    Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück

    Nach den Vorwürfen eines Ortsteilbürgermeisters bei der Standortauswahl in einem Ort in Thüringen sieht sich die Telekom missverstanden. Auch sei die Ausleuchtung beider Ortsteile mit einer Antenne nicht möglich, sagt ein Sprecher.

  2. Bethesda: Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen
    Bethesda
    Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen

    Kein anonymes Regime, sondern Nazis und keine erfundenen Symbole, sondern Hakenkreuze: Wolfenstein Youngblood und das VR-Actionspiel Cyberpilot erscheinen auch in Deutschland in einer ungeschnittenen Version.

  3. Roli Lumi: Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen
    Roli Lumi
    Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen

    Roli will Anfängern den Einstieg in das Musikmachen erleichtern und finanziert deshalb auf Kickstarter das Roli-Lumi-Keyboard mit passender App. Nutzer lernen damit, Lieder zu spielen, indem das Keyboard die richtigen Tasten aufleuchten lässt. Es lassen sich zwei Keyboards zu einem größeren zusammenstecken.


  1. 18:13

  2. 17:54

  3. 17:39

  4. 17:10

  5. 16:45

  6. 16:31

  7. 15:40

  8. 15:27