Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Powerwall: Tesla hängt den…
  6. Th…

3500$ um Strom im Wert von 3$ zu speichern?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: 3500$ um Strom im Wert von 3$ zu speichern?

    Autor: Ach 01.05.15 - 18:07

    Da empfehle ich dir den gerade erschienen 3. Teil von:

    - Leben mit der Energiewende -

    Im Lauf des Films werden da 3 weitere Speicher vorgestellt.

  2. Re: 3500$ um Strom im Wert von 3$ zu speichern?

    Autor: katze_sonne 01.05.15 - 18:18

    Danke, ich freue mich immer über interessante Youtube-Dokus :)

  3. Re: 3500$ um Strom im Wert von 3$ zu speichern?

    Autor: Der Supporter 01.05.15 - 19:49

    Danke für den Tipp. Ich finde es klasse, dass immer Bürger die Energiewende selbst in die Hand nehmen. Ich wollte mir schon lange einen Stromspeicher installieren, dank Tesla wird das bald zu vertretbaren Kosten möglich sein.

  4. Re: 3500$ um Strom im Wert von 3$ zu speichern?

    Autor: Luke321 01.05.15 - 20:34

    Kurzfristig sind autarke Löungen für jeden Haushalt natürlich ein Schritt in die richtige Richtung, aber langfristig?
    Man bedenke wenn das jeder anfangen würde...
    Eine ökonomische und ökologische Katastrophe.
    Der Fokus muss weiterhin auf der zentralen Energieerzeugung liegen alles andere macht im großen Stil keinen Sinn. Für Photovoltaikplatten und herkömmliche Akkus sehe ich langfristig auch keine Zukunft, die Herstellung ist zu teuer und schadet der Umwelt vielleicht mehr, als es Kohlekraftwerke je werden. Solarthermische Kraftwerke wären hier mmn der bessere Ansatz.
    Generell finde ich, dass das Geld, für das sich heute jeder ein paar Solarplatten aufs Dach haut, lieber gesammelt in große Kraftwerke gesteckt werden sollte.

    Sieht das jemand ähnlich?

  5. Re: 3500$ um Strom im Wert von 3$ zu speichern?

    Autor: ChMu 01.05.15 - 20:48

    Luke321 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kurzfristig sind autarke Löungen für jeden Haushalt natürlich ein Schritt
    > in die richtige Richtung, aber langfristig?
    > Man bedenke wenn das jeder anfangen würde...
    > Eine ökonomische und ökologische Katastrophe.
    > Der Fokus muss weiterhin auf der zentralen Energieerzeugung liegen alles
    > andere macht im großen Stil keinen Sinn. Für Photovoltaikplatten und
    > herkömmliche Akkus sehe ich langfristig auch keine Zukunft, die Herstellung
    > ist zu teuer und schadet der Umwelt vielleicht mehr, als es Kohlekraftwerke
    > je werden. Solarthermische Kraftwerke wären hier mmn der bessere Ansatz.
    > Generell finde ich, dass das Geld, für das sich heute jeder ein paar
    > Solarplatten aufs Dach haut, lieber gesammelt in große Kraftwerke gesteckt
    > werden sollte.
    >
    > Sieht das jemand ähnlich?

    Bezweifle ich. Das macht ja nun gar keinen Sinn. Alleine die Energie welche aufgewendet werden muss um ueber eine Zentrale Versorgung den Strom zu den Haushalten zu bringen, uebersteigt den Verbrauch der Haushalte. Die grossen Kraftwerke bestehen doch nicht damit man oekonomischer (oekologischer schon gar nicht) den Strom verteilen kann, sondern um einer kleinen Gruppe von Menschen unfassbare Gewinne zu bringen. Der Kunde ist eh nur laestig, aber leider notwendig.
    Nur die Kosten des Rueckbaus der Atom Meiler wuerde Deutschland flaechendeckend mit Solar und Backup versorgen. Da ist der Rest der ganzen Sauerei gar nicht dabei.

  6. Re: 3500$ um Strom im Wert von 3$ zu speichern?

    Autor: Luke321 01.05.15 - 20:59

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bezweifle ich. Das macht ja nun gar keinen Sinn. Alleine die Energie welche
    > aufgewendet werden muss um ueber eine Zentrale Versorgung den Strom zu den
    > Haushalten zu bringen, uebersteigt den Verbrauch der Haushalte.

    Naja das kommt auf die Leitungen an.
    Grundsätzlich ist das auf keinen Fall so.
    Ein thermisches Kraftwerk würde sich auf jedenfall mit einem Bruchteil des Aufwands bauen lassen als Millionen von Häusern mit Photovoltaik Platten auszustatten.
    Von Akkus ganz zu schweigen. Würde man das weltweit anstreben wären die Ressourcen dafür wahrscheinlich schneller aus, als das Öl.

    > Kraftwerke bestehen doch nicht damit man oekonomischer (oekologischer schon
    > gar nicht) den Strom verteilen kann, sondern um einer kleinen Gruppe von
    > Menschen unfassbare Gewinne zu bringen.

    Nein, große Kraftwerke bestehen, weil eigentlich alles was thermisch funktioniert im großen Maßstab effizienter wird.

    > Nur die Kosten des Rueckbaus der Atom Meiler wuerde Deutschland
    > flaechendeckend mit Solar und Backup versorgen. Da ist der Rest der ganzen
    > Sauerei gar nicht dabei.

  7. Re: 3500$ um Strom im Wert von 3$ zu speichern?

    Autor: gloqol 01.05.15 - 21:03

    Wenn ich mal ein Haus hab kommt auf jeden Fall ne Solaranlage aufs Dach und ein Akku in den Keller. Nicht mal nur weil es umweltfreundlich ist oder Geld spart sondern einfach nur damit man auf die Stromkonzerne und die Politik pfeifen kann was den Strom angeht. Wir sind doch bei denen sowieso nur die Melkkühe die alles bezahlen.
    Tesla ist da genau auf dem richtigen Weg.

  8. Re: 3500$ um Strom im Wert von 3$ zu speichern?

    Autor: Ach 01.05.15 - 21:43

    >Nein, große Kraftwerke bestehen, weil eigentlich alles was thermisch funktioniert im großen Maßstab effizienter wird.

    Nein, es ist genau umgekehrt, Im kleinen Maßstab ist die Energiegewinnung am effizientesten, mit großem Abstand sogar! Bei einem großen Kraftwerk wird erst einmal jede Menge Überschusswärme in die Umgebung abgelassen. Bei großen KWK Kraftwerksanlagen geht wiederum ein gewisser Teil der Wärme in den Versorgungsleitungen verloren, und im Sommer läuft der KWK Gedanke trotzdem wieder in eine Sackgasse, denn die Überschussenergie kann man schon wieder nicht anders als in die Umwelt ablassen. Von dem übertragenem Strom selber geht abermals ein Teil der Energie in Form von Wärme in den Leitungen und Relais verloren.

    Wie sieht die "Energieproduktion" Zuhauses dagegen aus? Mit der Mini KWK Anlage in den eigenen 4 Wänden produziert man über seinen Stirling Motor oder über seine Brennstoffzellenanlage Strom den man gerade verbraucht oder in den Akku speichert. Die Abwärme der Anlage nutzt man zum Heizen. Wird es kalt, betreibt man mit dem Erzeugten Strom eine Wärmepumpe, nichts! geht verloren. Im Sommer dagegen hat man stehts soviel Sonnenenstrom zur Verfügung, dass man die KWK Anlage bis in den Herbst überhaupt nicht mehr benötigt. Das sind dann insgesamt niemals unter 90% Effizienz.

    Wie willst du da mit einem Kraftwerksblock jemals auch nur annähernd konkurrieren?

    Dieses regelmäßig beschworene "ökonomische Chaos", manchmal habe ich den Eindruck, dass die, die von der Energieabhängigkeit der Bevölkerung profitieren, ihre eigene persönlich-wirtschaftliche Perspektivelosigkeit als absolut in den Raum setzen. Staaten haben vor den Zeiten der Dominanz der Energieversorger existiert und werden es auch in Zukunft tun. Es gibt unzählige Möglichkeiten für einen Staat Steuergelder einzunehmen, mit dem einem, kleinen, feinen Unterschied, dass sich mit dem Wegfall der Privat/Staatlichen Energiedominanz die Profiteure der größten Einnahme Quelle des Landes, die Energieproduktion und damit ebenso die wirtschaftliche Machtverteilung unvermeidlicher Weise über die ganze Bevölkerung verteilen, ein Fest für die Demokratie, die Arm/Reich Schere wird sich um eine Größenordnung schließen die jeder bemerken wird, Gelder die aktuell in die Hände weniger wohlhabender fließen und von dort ins Ausland, verbleiben in der Gesellschaft, was ebenso bedeutet, dass die Wirtschaft unterm Strich und als Gesamtheit nur profitieren kann. Also sorry für die die sich bis dato an der Energieabhängigkeit der Menschen gelabt haben, aber ich freue mich auf diesen Typ von "ökonomischen Chaos" jetzt schon wie'n sau.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 01.05.15 21:49 durch Ach.

  9. Re: 3500$ um Strom im Wert von 3$ zu speichern?

    Autor: Anonymer Nutzer 01.05.15 - 21:50

    Nach 10 Jahren ist der Akku sicherlich mehr als tot, wenn er täglich ge- und entladen wird.

  10. Re: 3500$ um Strom im Wert von 3$ zu speichern?

    Autor: Anonymer Nutzer 01.05.15 - 21:51

    Mein Notebook Akku zerbröselt schon nach drei Jahren. Wie lange hält denn so ein teil wenn es ständig ge- und entladen wird?

  11. Re: 3500$ um Strom im Wert von 3$ zu speichern?

    Autor: ChMu 01.05.15 - 22:09

    HerrMannelig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nach 10 Jahren ist der Akku sicherlich mehr als tot, wenn er täglich ge-
    > und entladen wird.


    Ja, schon komisch das der Hersteller 10 Jahre Garantie gibt wenn das gar nicht geht? Waere ja super, wenn man alle drei Jahre nen neuen Akku bekommt, oder? Dann braucht man sich ja nie mehr sorgen zu machen. Und wozu entlaedst Du den Akku taeglich? Wie beim Auto? Jeden Tag leerfahren?

  12. Re: 3500$ um Strom im Wert von 3$ zu speichern?

    Autor: Luke321 02.05.15 - 01:44

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, es ist genau umgekehrt, Im kleinen Maßstab ist die Energiegewinnung
    > am effizientesten, mit großem Abstand sogar!

    Das ist mit Bezug auf die Thermodynamik riesengroßer Blödsinn.

    > wird erst einmal jede Menge Überschusswärme in die Umgebung abgelassen. Bei
    > großen KWK Kraftwerksanlagen geht wiederum ein gewisser Teil der Wärme in
    > den Versorgungsleitungen verloren, und im Sommer läuft der KWK Gedanke
    > trotzdem wieder in eine Sackgasse, denn die Überschussenergie kann man
    > schon wieder nicht anders als in die Umwelt ablassen. Von dem übertragenem
    > Strom selber geht abermals ein Teil der Energie in Form von Wärme in den
    > Leitungen und Relais verloren.

    Das hast du bei einem kleinen Kraftwerk alles auch. Zwar nur in sehr viel geringeren Mengen, das Teil produziert aber auch sehr viel weniger Strom. Addierst du die Verlustleistung von genügenden "Kleinkraftwerken", die ein großes ersetzen können, kommst du auf ein Vielfaches des großen.

    > Wie sieht die "Energieproduktion" Zuhauses dagegen aus? Mit der Mini KWK
    > Anlage in den eigenen 4 Wänden produziert man über seinen Stirling Motor

    Ein Stirlingmotor? Soll das ein Witz sein?

    > oder über seine Brennstoffzellenanlage Strom den man gerade verbraucht oder
    > in den Akku speichert. Die Abwärme der Anlage nutzt man zum Heizen. Wird es
    > kalt, betreibt man mit dem Erzeugten Strom eine Wärmepumpe, nichts! geht
    > verloren.

    Das wäre schön, aber hier geht genauso viel verloren wie in anderen Kraftwerken auch. Den Strom aus einem großen Kraftwerk kannst du zentral in einem großen Speicher speichern, was ebenfalls effizienter ist als viele kleine.
    Und der Wärmepumpe ist es auch egal wo der Strom herkommt.

    > Verfügung, dass man die KWK Anlage bis in den Herbst überhaupt nicht mehr
    > benötigt. Das sind dann insgesamt niemals unter 90% Effizienz.

    Das ändert nichts daran, dass auch hier ein großes Solarthermiekraftwerk effizienter ist, als viele kleine.


    > sorry für die die sich bis dato an der Energieabhängigkeit der Menschen
    > gelabt haben, aber ich freue mich auf diesen Typ von "ökonomischen Chaos"
    > jetzt schon wie'n sau.

    Ich will deine Freude da ja nicht bremsen, aber ich glaube und hoffe inständig, dass das niemals passieren wird. Das wäre wohl das Ende der globalen Energiewende.

  13. Re: 3500$ um Strom im Wert von 3$ zu speichern?

    Autor: Ach 02.05.15 - 04:56

    >Das ist mit Bezug auf die Thermodynamik riesengroßer Blödsinn.

    Nein, ist es natürlich nicht, und ich gebe dir hier schon mal den Hinweis, dass man ziemlich bald bemerkt, dass du dich mit Begriffen wie "Thermodynamik" vielleicht um lyrisch Aufschmückung bemühst, während man sich aber im selben Moment sorgt, ob du wohl weist, was mit Thermodynamik überhaupt gemeint ist. Es ist eben keine Politik, sondern Physik und da läuft man mit sowas schnell auf Glatteis.

    Das beste an Physik, und gerade an einer so gut überschaubaren(quasi nur Dreisatz) Physik wie dieser ist doch, dass man überhaupt nicht streiten muss. Ob du, oder gerne auch ich, richtig oder falsch liegen, ist nicht mal entscheidend, denn das lässt sich ja ganz einfach berechnen. Da ich aber jetzt keinerlei Verlangen auf irgendwelche Verwirrspielchen und Märchen verspüre, mit denen versucht würde, sich um eine saubere Herleitung der physikalischen Realitäten zu drücken, stelle ich mal folgende einfache Frage: Wie würde in einem Haus mit KWK Anlage welche Energie wohin entweichen, so dass der Wirkungsgrad der Anlage unter, sagen wir mal, die 80% Marke fallen würde?

    Die Antwort ist kein Problem mit ein klein bisschen Logik. In der Antwort erklärt sich dann auch gleich das prinzipeminente und unüberwindbare Manko einer örtlich entfernten Kraftwerksanlage, jedenfalls wenn man die Wärmeerzeugung mit in die Effizienzberechnung einbezieht, und das tun wir hier!

    >Das hast du bei einem kleinen Kraftwerk alles auch. Zwar nur in sehr viel geringeren Mengen, das Teil produziert aber auch sehr viel weniger Strom. Addierst du die Verlustleistung von genügenden "Kleinkraftwerken", die ein großes ersetzen können, kommst du auf ein Vielfaches des großen.

    Siehst du, dass ist diese Wünsch-Dir-Was-Mathe bei der schon das zu ende Lesen einige Mühe und Überwindung bereitet. Ich sag mal weiter nichts dazu, außer dass du deine Aussagen erst mal selber hinterfragen solltest, und zwar mathematisch hinterfragen, mit realen Ausgangswerten die im Netz sehr einfach zu finden sind.

    Aber noch ein paar Worte zu dem von dir vorgeschlagenem Solarthermie Kraftwerk. So ein Kraftwerkstyp funktioniert nur mit direkter Sonneneinstrahlung, also nur in Sonnenreichen, Regen- und Bewölkungsarmen Gebieten. In unseren Breitengraden würde so ein Kraftwerk nur in guten Sommern für ein paar Wochen überhaupt laufen können, energetischen nicht mehr sinnvoll. Deshalb sieht man diese Kraftwerke hier auch so selten und alle Bilder die man im Netz darüber findet, stammen eben aus Spanien, Arizona, Nordafrika oder anderen sehr trockenen und heißen Gegenden. An der Idee musst du also auch noch etwas feilen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.05.15 05:07 durch Ach.

  14. Re: 3500$ um Strom im Wert von 3$ zu speichern?

    Autor: Ach 02.05.15 - 06:27

    Ich hab mir gerade überlegt dass das wohl ansonsten eh nichts bringt:

    Die einzige Möglichkeit mit einer heimischen KWK Anlage Energie zu "verschleudern", ist durch den Schornstein, wenn entweder die Wärme nicht rechtzeitig abgefangen wird oder die Verbrennung nicht sauber abläuft und deshalb unverbrannte Gase entweichen. Ansonsten wird jede andere Energieabgabe der Effizienz zugerechnet, weil jede andere Energieabgabe im Haus stattfindet, wo sich die KWK ja nun mal praktischer Weise befindet, und zwar in Form von Wärme. Die Effizienz liegt bei einer nicht defekten KWK dann in aller Regel bei 85 bis 90%!

    Ein entferntes Kraftwerk verliert dagegen an gleich mehreren Stellen Energie an die Umwelt: in den Fernwärmeleitungen, Stromleitungen und natürlich im Kraftwerksblock selber. Also wird das entfernte Kraftwerk in seinem Wirkungsgrad immer unter dem Heimkraftwerk liegen. Und da gibt es auf der ganzen Welt keine Physik mit der du dich um diese unverrückbare thermodynamische Tatsache drücken kannst, und im Besonderen nicht mit der bereits erläuterten aus-dem-Handgelenk-ich-wünsch-mir-was-Mathematik.

    Womit du den Gesamtwirkungsgrad höchstwahrscheinlich verwechselst, ist der rein elektrische Wirkungsgrad, der liegt bei modernen Gas/Dampf Turbinen Kombis bei 60%, während Stirlingmotoren(und selbstverständlich Stirlingmotoren, bring dich mal auf den aktuellen Stand der Dinge!) und Verbrennugsmotoren 15 - 25% erreichen, Brennstoffzellen dagegen 30 bis 60%, was aber eben bei der KWK einiger Maßen unerheblich ist, weil die Verlustwärme ja gleich wieder im Haus verwertet wird.

    Wärmepumpen mache gerade in Kombination mit der KWK soviel Sinn, weil eine KWK eigentlich viel zu viel Strom im Verhältnis zur gelieferten Wärme erzeugt. Mit einer Wärmepumpe wird also der von ihr selber neben der Wärme erzeugt Überschussstrom gleich sinnvoll eingesetzt um noch mehr Wärme zu erzeugen, wodurch die KWK noch einmal kürzere Einsatzzeiten hat. Und natürlich funktioniert die Wärmepumpe noch einmal effizienter, wenn man so will mit über 100% Effizienz, denn sie pumpt mit dem Einsatz eines Teils (elektrischer) Energie 2 bis 3 Energetische Teile der Außenluftwärme in die Wohnung hinein. Mit diesem Verhältnis werden Wärmepumpen dann beziffert. Mit Erdwärmepumpen lassen sich z.B. Verhältnisse von bis zu 1 zu 5 generieren.


    Wie will da denn bitte die nicht veredelte(= keine Wärmepumpe) und zudem verlustbehaftete Abwärme eines entfernten Kraftwerks jemals mit der in jeder Hinsicht und prinzipbedingt viel effektiveren heimischen Energieerzeugung konkurrieren? Und ich sag dir gleich: vergess es!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.05.15 06:32 durch Ach.

  15. Re: 3500$ um Strom im Wert von 3$ zu speichern?

    Autor: Micki 02.05.15 - 08:21

    Man kann die energie auch verschleudern: wenn die abwärme so hoch ist, dass man die klimaanlage anmachen muss...

    Ich frage mich allerdings auch, wie das ding 10jahre halten soll.

  16. Re: 3500$ um Strom im Wert von 3$ zu speichern?

    Autor: volker.grabbe 02.05.15 - 10:31

    odoggy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, wenn man davon ausgeht dass der Akku hier für 3500¤ angeboten wird und
    > man nochmal die Mehrwertsteuer draufschläg kommt man auf knapp 4200¤.

    Was hier viele vergessen, als Betreiber einer PV Anlage ist man Unternehmer und dadurch vorsteuerabzugsberechtigt.

    Man kann also hier wirklich den Netto Preis nehmen.

  17. Re: 3500$ um Strom im Wert von 3$ zu speichern?

    Autor: Luke321 02.05.15 - 10:39

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, ist es natürlich nicht, und ich gebe dir hier schon mal den Hinweis,
    > dass man ziemlich bald bemerkt, dass du dich mit Begriffen wie
    > "Thermodynamik" vielleicht um lyrisch Aufschmückung bemühst, während man
    > sich aber im selben Moment sorgt, ob du wohl weist, was mit Thermodynamik
    > überhaupt gemeint ist. Es ist eben keine Politik, sondern Physik und da
    > läuft man mit sowas schnell auf Glatteis.

    Ich hatteden Spaß drei Semester, glaub mir ich weiß wovon ich spreche. Einfaches Beispiel: 1 großer Kochtopf lässt sich leichter erwärmen als 10 kleine.

    > Das beste an Physik, und gerade an einer so gut überschaubaren(quasi nur
    > Dreisatz) Physik wie dieser ist doch, dass man überhaupt nicht streiten
    > muss. Ob du, oder gerne auch ich, richtig oder falsch liegen, ist nicht mal
    > entscheidend, denn das lässt sich ja ganz einfach berechnen. Da ich aber
    > jetzt keinerlei Verlangen auf irgendwelche Verwirrspielchen und Märchen
    > verspüre, mit denen versucht würde, sich um eine saubere Herleitung der
    > physikalischen Realitäten zu drücken, stelle ich mal folgende einfache
    > Frage: Wie würde in einem Haus mit KWK Anlage welche Energie wohin
    > entweichen, so dass der Wirkungsgrad der Anlage unter, sagen wir mal, die
    > 80% Marke fallen würde?

    Du redest von einem Stirlongmotor. Bei den Temperaturen, die ein solches Kraftwerk erreicht liegt der Wirkungsgrad eines solchen schon weit unter 80%.

    > Die Antwort ist kein Problem mit ein klein bisschen Logik. In der Antwort
    > erklärt sich dann auch gleich das prinzipeminente und unüberwindbare Manko
    > einer örtlich entfernten Kraftwerksanlage, jedenfalls wenn man die
    > Wärmeerzeugung mit in die Effizienzberechnung einbezieht, und das tun wir
    > hier!
    > Siehst du, dass ist diese Wünsch-Dir-Was-Mathe bei der schon das zu ende
    > Lesen einige Mühe und Überwindung bereitet. Ich sag mal weiter nichts dazu,
    > außer dass du deine Aussagen erst mal selber hinterfragen solltest, und
    > zwar mathematisch hinterfragen, mit realen Ausgangswerten die im Netz sehr
    > einfach zu finden sind.

    Die Wünsch dir was Methode ist, dass du das ganze Jahr über mit der gesamten Abwärme, die dein Generator nicht verarbeiten kann, heizen willst. Zum einen hättest du da schnell 50° in der Wohnung, zum anderen ist auch das nicht verlustfrei möglich.

    > Aber noch ein paar Worte zu dem von dir vorgeschlagenem Solarthermie
    > Kraftwerk. So ein Kraftwerkstyp funktioniert nur mit direkter
    > Sonneneinstrahlung, also nur in Sonnenreichen, Regen- und Bewölkungsarmen
    > Gebieten. In unseren Breitengraden würde so ein Kraftwerk nur in guten
    > Sommern für ein paar Wochen überhaupt laufen können, energetischen nicht
    > mehr sinnvoll. Deshalb sieht man diese Kraftwerke hier auch so selten und
    > alle Bilder die man im Netz darüber findet, stammen eben aus Spanien,
    > Arizona, Nordafrika oder anderen sehr trockenen und heißen Gegenden. An der
    > Idee musst du also auch noch etwas feilen.

    Das ist richtig, aber wo ist hier das Problem?
    Es macht nur Sinn, alles was Sonnenbetrieben ist, auch nur da aufzustellen wo viel Sonne scheint.

  18. Re: 3500$ um Strom im Wert von 3$ zu speichern?

    Autor: Eheran 02.05.15 - 10:41

    Da wir da vom Zoll reden und nicht einfach nur MwSt... nein?

  19. Re: 3500$ um Strom im Wert von 3$ zu speichern?

    Autor: robinx999 02.05.15 - 10:42

    volker.grabbe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > odoggy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja, wenn man davon ausgeht dass der Akku hier für 3500¤ angeboten wird
    > und
    > > man nochmal die Mehrwertsteuer draufschläg kommt man auf knapp 4200¤.
    >
    > Was hier viele vergessen, als Betreiber einer PV Anlage ist man Unternehmer
    > und dadurch vorsteuerabzugsberechtigt.
    >
    > Man kann also hier wirklich den Netto Preis nehmen.

    Gilt das nicht nur wenn man Gewinn erzielt? Also Durch Einspeisung ins Öffentliche Netz? Zielen die Speicherlösungen nicht durchaus eher darauf ab das man seinen Strom nicht Einspeist sondern selber verbraucht?

  20. Re: 3500$ um Strom im Wert von 3$ zu speichern?

    Autor: Luke321 02.05.15 - 10:44

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Womit du den Gesamtwirkungsgrad höchstwahrscheinlich verwechselst, ist der
    > rein elektrische Wirkungsgrad, der liegt bei modernen Gas/Dampf Turbinen
    > Kombis bei 60%, während Stirlingmotoren(und selbstverständlich
    > Stirlingmotoren, bring dich mal auf den aktuellen Stand der Dinge!) und
    > Verbrennugsmotoren 15 - 25% erreichen, Brennstoffzellen dagegen 30 bis 60%,
    > was aber eben bei der KWK einiger Maßen unerheblich ist, weil die
    > Verlustwärme ja gleich wieder im Haus verwertet wird.


    Das tueich nicht, aber hier geht es doch um Strom und nicht um die Heizung.ich weiß ja nicht wie du das handhabst, aber bei mir ist die Heizung 4 Monate im Jahr an und 8 aus. Das was du in den 4 Monaten vielleicht sparst, bläst du im Sommer doppelt und dreifach nach draußen, das ist nämlich alles, was dein Stirlingmotor nicht in Strom verwandelt "Abfall". Also hast du wenn es gut läuft 70% Verlust. Und du willst mir jetzt erzählen, dass das effizient sein soll?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Taunus Sparkasse, Bad Homburg vor der Höhe
  2. Bayerische Versorgungskammer, München
  3. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden
  4. Weleda AG, Schwäbisch Gmünd

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,69€
  2. 4,31€
  3. 5,95€
  4. 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

Noise Cancelling Headphones 700 im Test: Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus
Noise Cancelling Headphones 700 im Test
Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Bose schafft mit seinen neuen Noise Cancelling Headphones 700 eine fast so gute Geräuschreduzierung wie Sony und ist in manchen Punkten sogar besser. Die Kopfhörer haben uns beim Testen aber auch mal genervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bose Frames im Test Sonnenbrille mit Musik
  2. Noise Cancelling Headphones 700 ANC-Kopfhörer von Bose versprechen tollen Klang
  3. Frames Boses Audio-Sonnenbrille kommt für 230 Euro nach Deutschland

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55