Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Powerwall: Tesla hängt den…

Möglicherweise in den USA sinnvoll

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Möglicherweise in den USA sinnvoll

    Autor: Keridalspidialose 01.05.15 - 13:54

    In Deutschland sind Stromausfälle so selten, das kann man vernachlässigen. Möglicherweise ändert sich das mal, aber allen Unkenrufen zum Trotz ist das bisher nicht passiert.

    In den letzten 25 Jahren kann ich mich nur an zwei Ausfälle erinnern von denen ich betroffen war.

    ___________________________________________________________

  2. Re: Möglicherweise in den USA sinnvoll

    Autor: Ach 01.05.15 - 14:00

    Das ist keine USV, das ist die fehlende Hälfte um mit Solarzellen das Stromnetz zu ersetzen.

  3. Re: Möglicherweise in den USA sinnvoll

    Autor: ChMu 01.05.15 - 14:09

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Deutschland sind Stromausfälle so selten, das kann man vernachlässigen.
    > Möglicherweise ändert sich das mal, aber allen Unkenrufen zum Trotz ist das
    > bisher nicht passiert.
    >
    > In den letzten 25 Jahren kann ich mich nur an zwei Ausfälle erinnern von
    > denen ich betroffen war.

    Dafuer ist es ja auch nicht gedacht. Was aber, wenn Du gar keinen Stromanschluss hast? Also Dich selbst versorgen kannst? Dann sind diese Teile unschlagbar guenstig, zumal mit 10Jahren Garantie. Meine eigenen flooded cells (ueber 4t) kosteten erheblich mehr und hatten nur 8 Jahre Garantie. Sie laufen zwar schon seit 14 Jahren sorgenfrei aber 3,500 fuer 10kWh, also 3 Tage Vollversorgung, ist schon eine Ansage.
    Wenn die Dinger realistisch 15 Jahre halten, rechne mal 15 Jahre Stromrechnungen plus Anschluss Gebuehren dagegen.

  4. Re: Möglicherweise in den USA sinnvoll

    Autor: Ach 01.05.15 - 14:14

    Und selbst wenn die Speicherleistung in 15 oder 20 Jahren auf 66% einbrechen würde, dann wären das dann immer noch 2 Tage Vollversorgung :].

  5. Re: Möglicherweise in den USA sinnvoll

    Autor: ChMu 01.05.15 - 14:35

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und selbst wenn die Speicherleistung in 15 oder 20 Jahren auf 66%
    > einbrechen würde, dann wären das dann immer noch 2 Tage Vollversorgung :].
    Das stimmt, werde ich aber wohl nicht mehr erleben, ausserdem wird es bis dahin 20kWh fuer $1000 geben.

  6. Re: Möglicherweise in den USA sinnvoll

    Autor: Sebbi 01.05.15 - 15:02

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Deutschland sind Stromausfälle so selten, das kann man vernachlässigen.
    > Möglicherweise ändert sich das mal, aber allen Unkenrufen zum Trotz ist das
    > bisher nicht passiert.
    >
    > In den letzten 25 Jahren kann ich mich nur an zwei Ausfälle erinnern von
    > denen ich betroffen war.

    Wie andere schon geschrieben haben, es ist nicht nur für Stromausfälle gedacht. Es ist ja auch nicht so als ob es solche Produkte nicht schon gäbe ... RWE HomePower z.B. ... kostet aber ein Vielfaches davon, deshalb ist das schon ein ziemlich großes Ding.

    Damit lohnt es sich wieder bzw. mehr größere Panels auf's Dach zu schrauben und die Energie in einer Batterie zu speichern. Das Einspeisen ins Netz und dann nachts wieder Strom aus dem Netz zu beziehen ist dagegen eine teure Lösung ;-)

    Und selbst mit einem Tag/Nacht Tarif kann es sich fast lohnen. 3500¤ in 20 Jahren wären eine nötige Einsparung auf der Stromrechnung von 175¤ im Jahr. Durchaus möglich für größere Haushalte. Die Rede ist aber von "Smart Grids" die den Strompreis noch dynamischer anpassen und man so evtl. noch günstiger Strom bekommt und die Stromerzeuger darüber ihr Netz steuern können ...

  7. Re: Möglicherweise in den USA sinnvoll

    Autor: bla 01.05.15 - 15:07

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine eigenen
    > flooded cells (ueber 4t) kosteten erheblich mehr und hatten nur 8 Jahre
    > Garantie. Sie laufen zwar schon seit 14 Jahren sorgenfrei aber 3,500 fuer
    > 10kWh, also 3 Tage Vollversorgung, ist schon eine Ansage.
    > Wenn die Dinger realistisch 15 Jahre halten, rechne mal 15 Jahre
    > Stromrechnungen plus Anschluss Gebuehren dagegen.

    Wo setzt du deine Akkus denn ein? Lädts du die über die über Solarzellen breitgestellte Energie auf?

  8. Re: Möglicherweise in den USA sinnvoll

    Autor: ChMu 01.05.15 - 16:13

    bla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Meine eigenen
    > > flooded cells (ueber 4t) kosteten erheblich mehr und hatten nur 8 Jahre
    > > Garantie. Sie laufen zwar schon seit 14 Jahren sorgenfrei aber 3,500
    > fuer
    > > 10kWh, also 3 Tage Vollversorgung, ist schon eine Ansage.
    > > Wenn die Dinger realistisch 15 Jahre halten, rechne mal 15 Jahre
    > > Stromrechnungen plus Anschluss Gebuehren dagegen.
    >
    > Wo setzt du deine Akkus denn ein? Lädts du die über die über Solarzellen
    > breitgestellte Energie auf?
    Natuerlich, ueber was denn sonst? 14kWh Solar (8 fuers Auto), 1,5kWh Wind und 25kWh Batterie Bank. Es gibt einen Not Diesel der aber in 14 Jahren nie gebraucht wurde und nur zu Wartungszwecken alle 6Monate mal angeschmissen wird.

  9. Re: Möglicherweise in den USA sinnvoll

    Autor: dabbes 02.05.15 - 10:29

    Und warum soll ich als Endkunde das dann bezahlen?

    Haha "günstiger Strom" hhaha, das glaubst du doch selber nicht, nochmal haha ;)

  10. Re: Möglicherweise in den USA sinnvoll

    Autor: Anonymer Nutzer 02.05.15 - 19:36

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist keine USV, das ist die fehlende Hälfte um mit Solarzellen das
    > Stromnetz zu ersetzen.

    Danke, dass Du für viele andere hier mitdenkst :)

  11. Re: Möglicherweise in den USA sinnvoll

    Autor: Sarkastius 03.05.15 - 02:13

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und warum soll ich als Endkunde das dann bezahlen?
    >
    > Haha "günstiger Strom" hhaha, das glaubst du doch selber nicht, nochmal
    > haha ;)
    Wenn der Mob es sich leisten kann werden die Konzerne das nachsehen haben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden
  2. Hochschule für Technik Stuttgart University of Applied Sciences, Stuttgart
  3. AWO Kreisverband Mittelfranken-Süd e.V., Schwabach
  4. afb Application Services AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,16€
  2. (-75%) 6,25€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Galaxy Note 10 im Hands on: Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen
Galaxy Note 10 im Hands on
Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy Note 10 präsentiert - erstmals in zwei Versionen: Die Plus-Variante hat ein größeres Display und einen größeren Akku sowie eine zusätzliche ToF-Kamera. Günstig sind sie nicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Werbung Samsung bewirbt Galaxy Note 10 auf seinen Smartphones
  2. Smartphone Samsung präsentiert Kamerasensor mit 108 Megapixeln
  3. Galaxy Note 10 Samsung korrigiert Falschinformation zum Edelstahlgehäuse

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

  1. IT-Arbeit: Was fürs Auge
    IT-Arbeit
    Was fürs Auge

    Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.

  2. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  3. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.


  1. 09:01

  2. 14:28

  3. 13:20

  4. 12:29

  5. 11:36

  6. 09:15

  7. 17:43

  8. 16:16