1. Foren
  2. Kommentare
  3. E-Business
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Forenbetreiber unter Berufung auf…

1000 Anwälte ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 1000 Anwälte ...

    Autor: Tritop 01.03.06 - 14:45

    Da gibt's ja einen bekannten Witz, wohl nicht zu unrecht.

    Wann schafft die Politik endlich dieses absurde Abmahn-Unwesen ab, dass es so nur in Deutschland gibt?

    Im Prinzip ist das eine Geldbeschaffungsmaschine - jeder Anwalt hält sich ein paar Schüler oder Studenten, die bei Nacht und Nebel in irgendwelchen Foren "rechtswidrige" Beiträge hinterlassen und mahnt dann am nächsten Morgen den Forenbetreiber ab. Da lässt es sich doch prima leben.

  2. Re: 1000 Anwälte ...

    Autor: Zeus 01.03.06 - 14:51

    Tritop schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Da gibt's ja einen bekannten Witz, wohl nicht zu
    > unrecht.
    >
    > Wann schafft die Politik endlich dieses absurde
    > Abmahn-Unwesen ab, dass es so nur in Deutschland
    > gibt?
    >
    > Im Prinzip ist das eine Geldbeschaffungsmaschine -
    > jeder Anwalt hält sich ein paar Schüler oder
    > Studenten, die bei Nacht und Nebel in
    > irgendwelchen Foren "rechtswidrige" Beiträge
    > hinterlassen und mahnt dann am nächsten Morgen den
    > Forenbetreiber ab. Da lässt es sich doch prima
    > leben.

    Eben. Am besten lebt es sich in einer hermetischen Welt, in der die Vorurteile noch stimmen. Problematisch an der Sache ist, daß ein RA eher ein Mittel zum Zweck ist und weniger in eigener Sache abmahnt, da er nicht unmittelbar Betroffener respektive Geschädigter ist.

    Wäre die Sache so einfach, wie sie nach Deinem eindimensionalen und völlig banalen Weltbild zu funktionieren hat, würden sich nicht mehrere Tausend RAs am Rande des Existenzminimums mit karger Auftragskost herumschlagen. Und umgekehrt würde dann jeder wider jeden zu Felde ziehen - unabhängig davon, ob er RA wäre oder nicht, solange die Kasse stimmt.

    Merkst Du was? Ich hoffe schon...

  3. Re: 1000 Anwälte ...

    Autor: XChris 01.03.06 - 15:01

    Du machst es Dir aber auch einfach. Auch wenn Du schon recht hast, dass Tritop ein wenig pauschal schreibt.

    Ich finde es verrückt, dass man als Forumsbetreiber im VORHINAUS Vorkehrungen treffen soll, dass keine rechtswidrigen Inhalte gepostet werden.
    Dies ist schlichtweg nicht möglich.

    Somit wird im Vorfeld angenommen, dass jeder Eintrag "strafbar" ist, solange er nicht geprüft ist. Verrückte Welt.

    Chris

    --
    www.software-developers-home.de noch mit Forum

  4. Re: 1000 Anwälte ...

    Autor: ~The Judge~ 01.03.06 - 15:12

    Tritop schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Da gibt's ja einen bekannten Witz, wohl nicht zu
    > unrecht.
    >
    > Wann schafft die Politik endlich dieses absurde
    > Abmahn-Unwesen ab, dass es so nur in Deutschland
    > gibt?
    >
    > Im Prinzip ist das eine Geldbeschaffungsmaschine -
    > jeder Anwalt hält sich ein paar Schüler oder
    > Studenten, die bei Nacht und Nebel in
    > irgendwelchen Foren "rechtswidrige" Beiträge
    > hinterlassen und mahnt dann am nächsten Morgen den
    > Forenbetreiber ab. Da lässt es sich doch prima
    > leben.

    Ich kenne diverse Horrorgeschichten von Anwälten, die auf eigene Faust abmahnen. Das darf so nicht sein! Im Auftrag eines Geschädigten ist es selbstverständlich kein Problem, aber Anwälte die sich ihr Gehalt damit zusammenklauben, indem sie auf eigene Faust nach "rechtlich bedenklichen Inhalten" fahnden und diese dann unter Ansetzung fiktiver Summen (damit Festlegung der RA-Kosten) abzumahnen gehören verboten. Ein Unding!

    Nur meine Meinung.

    ————————————————————————
    Was macht ein Clown im Büro? Nichts als Faxen!

  5. Stellen wir die Foren ein...

    Autor: epsillon 01.03.06 - 15:12

    ... und unterhalten uns auf der Strasse, noch ist das erlaubt.


    XChris schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du machst es Dir aber auch einfach. Auch wenn Du
    > schon recht hast, dass Tritop ein wenig pauschal
    > schreibt.
    >
    > Ich finde es verrückt, dass man als
    > Forumsbetreiber im VORHINAUS Vorkehrungen treffen
    > soll, dass keine rechtswidrigen Inhalte gepostet
    > werden.
    > Dies ist schlichtweg nicht möglich.
    >
    > Somit wird im Vorfeld angenommen, dass jeder
    > Eintrag "strafbar" ist, solange er nicht geprüft
    > ist. Verrückte Welt.
    >
    > Chris
    >
    > --
    > www.software-developers-home.de noch mit Forum


  6. Re: Stellen wir die Foren ein...

    Autor: the_spacewürm 01.03.06 - 15:15

    Nur bis der erste dort wegen des Hörens von rechtswidrigen Aussagen abgemahnt wird... :-/

    epsillon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... und unterhalten uns auf der Strasse, noch ist
    > das erlaubt.
    >
    > XChris schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Du machst es Dir aber auch einfach. Auch wenn
    > Du
    > schon recht hast, dass Tritop ein wenig
    > pauschal
    > schreibt.
    >
    > Ich finde es
    > verrückt, dass man als
    > Forumsbetreiber im
    > VORHINAUS Vorkehrungen treffen
    > soll, dass
    > keine rechtswidrigen Inhalte gepostet
    > werden.
    >
    > Dies ist schlichtweg nicht möglich.
    >
    > Somit wird im Vorfeld angenommen, dass
    > jeder
    > Eintrag "strafbar" ist, solange er
    > nicht geprüft
    > ist. Verrückte Welt.
    >
    > Chris
    >
    > --
    >
    > www.software-developers-home.de noch mit Forum
    >
    >


  7. Re: 1000 Anwälte ...

    Autor: :-) 01.03.06 - 15:17

    ...schreibe ins Forum:

    War heute noch nicht auf dem Klo.

    Abmahnung vom Wasserwerk: ...verbrauche zu wenig Wasser.

    ...schreibe:

    War heute zweimal auf dem...

    Abmahnung durch den Wasserschutzverband: ...verbrauche zu viel Wasser!

    ...schreibe:

    Habe gestern Nacht gegen die Hecke gepullert.

    Abmahnung durch den Frauenverband: ...der hat seinen P... in der Öffentlichkeit rausgeholt.

    ...schreieb:

    Ihr könnt mich mal.

    Abmahnung durch die Sittenpolizei: Aufforderung zu unsittlichen Handlungen.

  8. Re: Stellen wir die Foren ein...

    Autor: Anonymaus 01.03.06 - 15:18

    epsillon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... und unterhalten uns auf der Strasse, noch ist
    > das erlaubt.
    >

    Sommer 2006. Die Deutsche Anwaltskammer erwirkt ein Grundsatzurteil, das besagt, dass Straßen keine rechtsfreien Räume sind. Hausbesitzer, die bereits für die Räumung der vor ihrem Haus liegenden Gehwege im Winter verantwortlich sind, haften nun ebenfalls für beleidigende oder rechtswidrige Inhalte, die auf besagter Fläche in Schrift, Bild oder Wort veröffentlicht werden.

    ...

  9. Re: 1000 Anwälte ...

    Autor: Stoppler 01.03.06 - 15:32

    Zeus schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Wäre die Sache so einfach, wie sie nach Deinem
    > eindimensionalen und völlig banalen Weltbild zu
    > funktionieren hat, würden sich nicht mehrere
    > Tausend RAs am Rande des Existenzminimums mit
    > karger Auftragskost herumschlagen.

    Aha, die schlechte Auftragslage ist natürlich Rechtfertigung genug
    für einen Anwalt. Mir scheint eher, um das Jura-Studium ist es heutzutage noch schlechter bestellt, als um die Bildung insgesamt. Da wird mir eindeutig zu viel im Macchiavelli geschnökert, den sich manche Juristen offenbar nachts unter das Kopfkissen legen.

    > Merkst Du was? Ich hoffe schon...

    Hoffentlich Du auch!


  10. Re: 1000 Anwälte ...

    Autor: Hans 01.03.06 - 15:38

    XChris schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du machst es Dir aber auch einfach. Auch wenn Du
    > schon recht hast, dass Tritop ein wenig pauschal
    > schreibt.
    >
    > Ich finde es verrückt, dass man als
    > Forumsbetreiber im VORHINAUS Vorkehrungen treffen
    > soll, dass keine rechtswidrigen Inhalte gepostet
    > werden.
    > Dies ist schlichtweg nicht möglich.
    >
    > Somit wird im Vorfeld angenommen, dass jeder
    > Eintrag "strafbar" ist, solange er nicht geprüft
    > ist. Verrückte Welt.


    Nicht nur das er muß doch auch prüfen lassen ob der Beitrag nicht in irgendeiner Form Patente verletzt. Jau Anwalt müßte man sein dann hätte man in DE ausgesorgt

  11. Re: 1000 Anwälte ...

    Autor: NochNichtAbgemahnter 01.03.06 - 15:48

    Zeus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Tritop schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Da gibt's ja einen bekannten Witz, wohl nicht
    > zu
    > unrecht.
    >
    > Wann schafft die
    > Politik endlich dieses absurde
    > Abmahn-Unwesen
    > ab, dass es so nur in Deutschland
    > gibt?
    >
    > Im Prinzip ist das eine
    > Geldbeschaffungsmaschine -
    > jeder Anwalt hält
    > sich ein paar Schüler oder
    > Studenten, die bei
    > Nacht und Nebel in
    > irgendwelchen Foren
    > "rechtswidrige" Beiträge
    > hinterlassen und
    > mahnt dann am nächsten Morgen den
    >
    > Forenbetreiber ab. Da lässt es sich doch
    > prima
    > leben.
    >
    > Eben. Am besten lebt es sich in einer hermetischen
    > Welt, in der die Vorurteile noch stimmen.
    > Problematisch an der Sache ist, daß ein RA eher
    > ein Mittel zum Zweck ist und weniger in eigener
    > Sache abmahnt, da er nicht unmittelbar Betroffener
    > respektive Geschädigter ist.
    >
    > Wäre die Sache so einfach, wie sie nach Deinem
    > eindimensionalen und völlig banalen Weltbild zu
    > funktionieren hat, würden sich nicht mehrere
    > Tausend RAs am Rande des Existenzminimums mit
    > karger Auftragskost herumschlagen. Und umgekehrt
    > würde dann jeder wider jeden zu Felde ziehen -
    > unabhängig davon, ob er RA wäre oder nicht,
    > solange die Kasse stimmt.
    >
    > Merkst Du was? Ich hoffe schon...



    Du solltest ebenfalls nicht so blauäugig durch die Welt laufen. Als Empfehlung ist CT und Telepolis zu nennen. Da gab es mehrere Beiträge zu diesem Thema, die hoffentlich auch dir ein wenig die Augen öffnen. Es ist anscheinend durchaus möglich abzumahnen ohne einen "geschädigten" zu haben. Den kann man sich ja auch später besorgen. Ausserdem ist auch der so genannte Geschädigte nicht immer wirklich als Geschädigter zu verstehen. Beispiel: aktuelle CT. Lies mal darin den Fall einer Ebay-Kundin, eines Anwalts und eines anderen Ebay Kunden ;) Eine sehr lehrreiche Geschichte.
    Es gibt bei Telepolis ebenfalls massig Beträge zu diesem Thema.

    Abmahnungne sind einfach SCHEISSE! Aber auch der aktuelle Ruf der Anwälte lässt zu wünschen übrig. Vielleicht ist es ebend die Auftragslage, die aus soliden Bürgern und "Gesetzeshütern" Bösewichte macht?

  12. Re: 1000 Anwälte ...

    Autor: max frisch 01.03.06 - 16:00

    Zeus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Eben. Am besten lebt es sich in einer hermetischen
    > Welt, in der die Vorurteile noch stimmen.
    > Problematisch an der Sache ist, daß ein RA eher
    > ein Mittel zum Zweck ist und weniger in eigener
    > Sache abmahnt, da er nicht unmittelbar Betroffener
    > respektive Geschädigter ist.

    Falsch. Bei diesen Praktiken handeln die RA's nicht im Auftrag eines Mandanten, sondern tun es um leicht ein paar Mark nebenbei zu verdienen. Diese Praktiken werden von vielen Anwaelten genutzt wenn deren Geschaefte schlecht laufen.

    > Wäre die Sache so einfach, wie sie nach Deinem
    > eindimensionalen und völlig banalen Weltbild zu
    > funktionieren hat, würden sich nicht mehrere
    > Tausend RAs am Rande des Existenzminimums mit
    > karger Auftragskost herumschlagen. Und umgekehrt
    > würde dann jeder wider jeden zu Felde ziehen -
    > unabhängig davon, ob er RA wäre oder nicht,
    > solange die Kasse stimmt.

    Und genau Deine erwaehnten "Tausend RAs am Rande des Existenzminimums" bedienen sich solcher Praktiken.

    Ein serioeser Anwalt wird bestimmt nicht als Grundlage einer Abmahnung auf eine Entscheidung zurueck greifen, die noch nicht rechtskraeftig ist.

    Sollte die Entscheidung des LG Hamburg gegen Heise rechtsgueltig werden und die Forenbeitraege muessen vor einer Veroeffentlichung geprueft werden, dann reicht es aus in Foren nach neuen Eintraegen zu suchen, die etwa zur gleichen Zeit geschrieben sind.

    Und dann muss man nur noch abwegen ob der Beitrag in der kurzen Zeitspanne ueberprueft werden konnte oder nicht.

  13. Alles ist leichter als arbeiten

    Autor: Noch so einer 01.03.06 - 16:04

    Ja, wie mein Opa schon gesagt hat, alles ist leichter als arbeiten.

  14. Re: 1000 Anwälte ...

    Autor: Karl-Heinz 01.03.06 - 16:10

    max frisch schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sollte die Entscheidung des LG Hamburg gegen Heise
    > rechtsgueltig werden und die Forenbeitraege
    > muessen vor einer Veroeffentlichung geprueft
    > werden, dann reicht es aus in Foren nach neuen
    > Eintraegen zu suchen, die etwa zur gleichen Zeit
    > geschrieben sind.

    Sollte die Entscheidung rechtsgültig werden, dürfte das vor allem das Ende der meisten deutschen Internetforen sein... Privatleute haben wohl kaum genug Geld, um prüfen zu lassen, und nicht genug Zeit um selbst zu prüfen - jedenfalls, wenns halbwegs läuft. Selbst, wenns nur 1000 Beiträge im Monat sind, reicht das immer noch für über 30 am Tag. Und die sollen (mindestens) täglich gelesen und (von jur. Laien!) auf evtl. Rechtsverstößte geprüft werden? Niemals.

    Und kommerzielle Forenbetreiber dürfen sich dann halt überlegen, ob sie einen (oder auch mehrere) Leute bezahlen, die alles mitlesen und prüfen... die meisten werdens wohl nicht tun, könnte ich mir denken.

    Schaun mer mal
    Karl-Heinz

  15. Re: 1000 Anwälte ...

    Autor: max frisch 01.03.06 - 16:19

    Karl-Heinz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sollte die Entscheidung rechtsgültig werden,
    > dürfte das vor allem das Ende der meisten
    > deutschen Internetforen sein... Privatleute haben
    > wohl kaum genug Geld, um prüfen zu lassen, und
    > nicht genug Zeit um selbst zu prüfen - jedenfalls,
    > wenns halbwegs läuft. Selbst, wenns nur 1000
    > Beiträge im Monat sind, reicht das immer noch für
    > über 30 am Tag. Und die sollen (mindestens)
    > täglich gelesen und (von jur. Laien!) auf evtl.
    > Rechtsverstößte geprüft werden? Niemals.
    >
    > Und kommerzielle Forenbetreiber dürfen sich dann
    > halt überlegen, ob sie einen (oder auch mehrere)
    > Leute bezahlen, die alles mitlesen und prüfen...
    > die meisten werdens wohl nicht tun, könnte ich mir
    > denken.

    FULL ACK.

    Ich denke das wird ein Problem fuer alle Forenbetreiber.
    Vor allem was ist erlaubt. Wer legt fest was veroeffentlicht werden darf und was nicht.

  16. Re: 1000 Anwälte ...

    Autor: Testmax 02.03.06 - 10:28

    Tritop schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wann schafft die Politik endlich dieses absurde
    > Abmahn-Unwesen ab, dass es so nur in Deutschland
    > gibt?

    Nicht notwendig, die Rechtsgrundlage hierfuer gibt es schon:
    (UWG - Par. 8).

    > Im Prinzip ist das eine Geldbeschaffungsmaschine -
    > jeder Anwalt hält sich ein paar Schüler oder
    > Studenten, die bei Nacht und Nebel in
    > irgendwelchen Foren "rechtswidrige" Beiträge
    > hinterlassen und mahnt dann am nächsten Morgen den
    > Forenbetreiber ab. Da lässt es sich doch prima
    > leben.

    Dies wird landlaeufig als Massenabahnung oder juristisch korekt als missbraeuchliche Abmahnung bezeichnet. Ein Unterlassungsanspruch besteht in diesen Faellen ebensowenig wie die Erstattung der Anwaltskosten.

    Im Zweifelsfall muss man sich dann halt auf einen Rechtsstreit einlassen und hoffen, dass der/die Richter nicht vollkommen verbohrt reagieren (was ja schon vorgekommen sein soll).

  17. Re: 1000 Anwälte ...

    Autor: Testmax 02.03.06 - 10:28

    Tritop schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wann schafft die Politik endlich dieses absurde
    > Abmahn-Unwesen ab, dass es so nur in Deutschland
    > gibt?

    Nicht notwendig, die Rechtsgrundlage hierfuer gibt es schon:
    (UWG - Par. 8).

    > Im Prinzip ist das eine Geldbeschaffungsmaschine -
    > jeder Anwalt hält sich ein paar Schüler oder
    > Studenten, die bei Nacht und Nebel in
    > irgendwelchen Foren "rechtswidrige" Beiträge
    > hinterlassen und mahnt dann am nächsten Morgen den
    > Forenbetreiber ab. Da lässt es sich doch prima
    > leben.

    Dies wird landlaeufig als Massenabahnung oder juristisch korekt als missbraeuchliche Abmahnung bezeichnet. Ein Unterlassungsanspruch besteht in diesen Faellen ebensowenig wie die Erstattung der Anwaltskosten.

    siehe: http://www.internetrecht-rostock.de/massenabmahnung.htm

    Im Zweifelsfall muss man sich dann halt auf einen Rechtsstreit einlassen und hoffen, dass der/die Richter nicht vollkommen verbohrt reagieren (was ja schon vorgekommen sein soll).

  18. Re: Stellen wir die Foren ein...

    Autor: Thor 02.03.06 - 12:39

    epsillon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... und unterhalten uns auf der Strasse, noch ist
    > das erlaubt.

    noch...
    aber der Einsatz der Bundeswehr im Inneren ist ja in Vorbereitung, um das wirksam zu unterbinden...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PROSIS GmbH, verschiedene Standorte
  2. ZfP Südwürttemberg, Bad Schussenried
  3. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

  1. Dorothee Bär: Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden
    Dorothee Bär
    Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden

    Deutschlands Digital-Staatsministerin Dorothee Bär will Kinder im Internet besser schützen: Persönliche Daten sollen nicht mehr für die Erstellung von Nutzerprofilen oder zu Werbezwecken verwendet werden dürfen. Die FDP hält ein Verbot für kontraproduktiv.

  2. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
    Mobilität
    E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

    Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.

  3. K-ZE: Elektro-Dacia soll 15.000 Euro kosten
    K-ZE
    Elektro-Dacia soll 15.000 Euro kosten

    Renault will den eigentlich nur für den chinesischen Markt gedachten Elektro-Mini-SUV K-ZE über seine Marke Dacia auch nach Europa bringen. Es könnte das günstigste vollwertige Elektroauto auf dem deutschen Markt werden.


  1. 15:19

  2. 15:03

  3. 14:26

  4. 13:27

  5. 13:02

  6. 22:22

  7. 18:19

  8. 16:34