1. Foren
  2. Kommentare
  3. E-Business
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Forenbetreiber unter Berufung auf…

Was hats damit auf sich?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was hats damit auf sich?

    Autor: ausländer 01.03.06 - 15:16

    Ich habe nun schon des öfteren in diesem und ähnlichen Foren über die Abmanungs-Maschinerie gelesen. Ich bin selber nicht aus Deutschland und dementsprechend nicht informiert. Was hat es damit auf sich? Was für ein Gesetz wurde dafür geschaffen und mit welchem Hintergrund bzw. Ziel?

  2. Re: Was hats damit auf sich?

    Autor: Tritop 01.03.06 - 15:19

    Guckst Du da:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Abmahnung

  3. Re: Was hats damit auf sich?

    Autor: ~The Judge~ 01.03.06 - 15:26

    Tritop schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Guckst Du da:
    > de.wikipedia.org

    Oder wer nicht alles lesen mag: Der Knackpunkt ist, das Anwälte (theoretisch jeder wenn ichs richtig verstanden habe) auf eigene Faust jeden anderen abmahnen können. Ganz ohne Involvierung des eigentlich Geschädigten. Nun gibt es etliche "gelangweilte" Anwälte die durchs Netz stromern und kräftig in alle Richtungen abmahnen. Ist natürlich nicht ganz uneigennützig das Ganze, siehe "Anwaltskosten berechnen sich aus dem (fiktiv angesetzten) Streitwert (Schadenssumme)".

    Das ist mein laienhafter Kenntnisstand, man berichtige mich gerne wenn das so nicht stimmt.

    ————————————————————————
    Was macht ein Clown im Büro? Nichts als Faxen!

  4. Re: Was hats damit auf sich?

    Autor: ausländer 01.03.06 - 15:35

    und was ist der _eigentliche_ Sinn und Zweck, dass nicht involvierte Personen gerichtlich gegen andere vorgehen können? Das klingt beinahe schon nach einem Spitzelstaat.

    ~The Judge~ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Tritop schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Guckst Du da:
    > de.wikipedia.org
    >
    > Oder wer nicht alles lesen mag: Der Knackpunkt
    > ist, das Anwälte (theoretisch jeder wenn ichs
    > richtig verstanden habe) auf eigene Faust jeden
    > anderen abmahnen können. Ganz ohne Involvierung
    > des eigentlich Geschädigten. Nun gibt es etliche
    > "gelangweilte" Anwälte die durchs Netz stromern
    > und kräftig in alle Richtungen abmahnen. Ist
    > natürlich nicht ganz uneigennützig das Ganze,
    > siehe "Anwaltskosten berechnen sich aus dem
    > (fiktiv angesetzten) Streitwert (Schadenssumme)".
    >
    > Das ist mein laienhafter Kenntnisstand, man
    > berichtige mich gerne wenn das so nicht stimmt.
    >
    > ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    > To boldly think where no one has thought before


  5. Re: Was hats damit auf sich?

    Autor: joe_k 01.03.06 - 15:39

    ausländer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das klingt beinahe schon
    > nach einem Spitzelstaat.
    >

    Nein, das klingt nach Gier, Geldgeilheit & Mißbrauch der (eigentlich sinnvollen) Gesetzgebung!

  6. Re: Was hats damit auf sich?

    Autor: ~The Judge~ 01.03.06 - 15:45

    joe_k schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nein, das klingt nach Gier, Geldgeilheit &
    > Mißbrauch der (eigentlich sinnvollen)
    > Gesetzgebung!

    Total cool, so einig waren sich die golem.de-Forenteilnehmer noch nie! :)

    ————————————————————————
    Was macht ein Clown im Büro? Nichts als Faxen!

  7. Re: Was hats damit auf sich?

    Autor: fbrams 01.03.06 - 15:57

    bitte nicht so viele böse worte gegen die anwalts-zunft.... ließt bestimmt irgendwo einer eben diesen jungs mit ;)

    mal ernsthaft... kennt irgendjemand den aktuell betroffenen thread in cinefacts? Meines wissens ging es doch im fall von heise.de darum, dass sie irgendwo nen link auf ein tool (cloneCD oder ähnliches tool) hatten, was ja quasi mit der aufforderung zum raubkopieren und dem begehen einer straftat gleichzusetzen ist. Namentlich durfte das tool allerdings weiterhin erwähnt werden.
    Kann es sein, dass es im Fall von Cinefacts genauso war?
    Evt. ging es da auch um kopierschutz oder ähnliches - was ja in der tat grenzwertig ist.

    Es mag ja sein, dass einigen anwälten langweilig ist, aber wer anwalt wird muss ja wenigstens mal studiert haben... und dass eine abmahnung in der form nicht durchgeht, dürfte selbst der eine oder andere hauptschüler begreifen...

    > Nein, das klingt nach Gier, Geldgeilheit &
    > Mißbrauch der (eigentlich sinnvollen)
    > Gesetzgebung!

  8. Re: Was hats damit auf sich?

    Autor: ~The Judge~ 01.03.06 - 16:06

    fbrams schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es mag ja sein, dass einigen anwälten langweilig
    > ist, aber wer anwalt wird muss ja wenigstens mal
    > studiert haben... und dass eine abmahnung in der
    > form nicht durchgeht, dürfte selbst der eine oder
    > andere hauptschüler begreifen...

    Das Verwerfliche daran ist doch das gezielte Einschütern und Abkassieren über "Anwalt, Anwalt, teuer, teuer! Gericht, Gericht, teurer, teuerer!"

    Im Prädikat "studiert" steckt übrigens keinerlei Aussage über die Kompetenzen derjenigen Person. Hab schon die grössten Pfeifen - dank Vitamin B + G - studieren sehen und durfte auf der anderen Seite bereits sehr kluge Gespräche an Drehbank oder Zementmischer führen.

    ————————————————————————
    Was macht ein Clown im Büro? Nichts als Faxen!

  9. Re: Was hats damit auf sich?

    Autor: Gastleser 02.03.06 - 02:05

    fbrams schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > mal ernsthaft... kennt irgendjemand den aktuell
    > betroffenen thread in cinefacts? Meines wissens
    > ging es doch im fall von heise.de darum, dass sie
    > irgendwo nen link auf ein tool (cloneCD oder
    > ähnliches tool) hatten, was ja quasi mit der
    > aufforderung zum raubkopieren und dem begehen
    > einer straftat gleichzusetzen ist. Namentlich
    > durfte das tool allerdings weiterhin erwähnt
    > werden.

    Nein, da verwechselst Du etwas. Das sind zwei verschiedene Fälle.
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/66982
    In diesem Fall hier ging es um Aufruf und Anleitung zu einer Straftat in Forumsbeiträgen.

    Der andere Fall betrachte in Artikeln vorhandene Links auf die Herstellerseite eines Programmes, das für eine Straftat (das sogenannte Raubkopieren) verwendet werden kann, als Beihilfe zu ebendieser Straftat.
    :)


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Datenanalystin / Datenanalyst (w/m/d) im gehobenen informationstechnischen Dienst
    Polizeipräsidium Reutlingen, Esslingen
  2. Expertise Lead (m/w/d) Identity & Access Management Processes
    ING Banking, Frankfurt am Main
  3. IT-Techniker Jobautomatisierung (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Fürth
  4. Softwareentwickler Backend (m/w/d)
    eLearning Manufaktur GmbH, Kleve, Düsseldorf (Home-Office möglich)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 87,61€
  2. (u. a. GTA 5 - Grand Theft Auto V für 8,99€, For The King für 2,49€, Golf With Your Friends...
  3. 74,99€
  4. 1.549€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de