1. Foren
  2. Kommentare
  3. E-Business
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Forenbetreiber unter Berufung auf…
  6. Thema

Keine Beleidigungen u.ä. im Forum zulassen ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Keine Beleidigungen u.ä. im Forum zulassen ...

    Autor: a.ehrenforth 02.03.06 - 21:05

    Günter Frhr. v. Gravenreuth schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    >
    > In dem er die Beiträge liest.
    >
    > > 3.) Woher soll Person C (der Abmahnende)
    > wissen ob
    > sich Person B durch die Aussage von
    > Person A
    > beleidigt fühlt ???
    >
    > Darauf kommt es nicht an. Der Forenbetreiber kann
    > ALLE Beleidigungen löschen und die betreffenden
    > User sperren.

    Na klar....Um bei dem Beispiel mit dem Wirt zu bleiben.

    Ein Gast beleidigt mich, ich hole einen Anwalt, und der verklagt den Wirt darauf, daß er alle Gespräche belauscht, und den Beleidiger
    rausschmeißt.

    Das ist lachhaft, und wird garantiert vor höheren Gerichten keinen Bestand haben.

    Alleine schon die Definition von Beleidigung dürfte erst von Gerichten festgtestellt werden müssen. Da das ja wohl eine individuelle Sache ist.
    Da gab es ja schon diverse Fälle in den Newsgroups, die schon verschieden ausgegangen sind.

    Unter diesen Vorraussetzungen jemanden Aussenstehenden abmahnen zu wollen ist für meinen Begriff sehr weit her geholt. Allenfalls könnte ich mir vorstellen, daß der Betroffene den Forenbetreiber anschreibt, ihm sagt, daß er sich beleidigt fühlt, und er verlangt, daß der Beitrag gelöscht wird.
    Geht der Forenbetreiber nicht darauf ein, weil es ihm nicht schlüssig erscheint, dann könnte er ihn ja verklagen.

    Aber eine Abmahnung zu versenden weil der Forenbetreiber eine Beleidigung nicht von alleine erkennt, das halte ich für Schwachsinn.
    (Mal davon abgesehen, daß er wie der Wirt gar nicht in der Lage ist,
    alle Beiträge (Gespräche) permanent zu überwachen.

    Gruß
    Andi

  2. Re: Keine Beleidigungen u.ä. im Forum zulassen ...

    Autor: Michael - alt 03.03.06 - 00:50

    lach: dekandent, korrupt und verlogen ist auch eine Ausprägung schlechter Erziehung.

    Merkwürdig ist nur das Eifern um die Bewahrung schlechter und noch viel schlimmer: recht wirkungsloser Verbalattacken verschiedener Forumsteilnehmer.


    [marie:] schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > es gibt berufsstände, die bringen mich immer
    > wieder schlicht und einfach zum kotzen. und wenn
    > dieser berufsstand dann auch noch wild onanierend
    > durch die gegend rennt mit seinem erlogenen
    > namensschild um den hals, dann frage ich mich wann
    > der erste aufsteht und diesem pack mal den hals
    > umdreht. *träum*
    > ich bin doch lieber "schlecht erzogen"(looool) als
    > dekadent, korrupt und verlogen.
    >
    > und nicht das sich jetzt jmd beleidigt fühlt.
    > wer sollte auch...hab ja niemanden angesprochen.
    >
    >


  3. Re: Keine Beleidigungen u.ä. im Forum zulassen ...

    Autor: ~The Judge~ 03.03.06 - 09:48

    Michael - alt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du tust so, als würden die RA's selbstherrlich
    > ohne Grundlage agieren.

    Ich bin fest davon überzeugt - und die Fakten sprechen dafür - dass sie es in diesem Fall, unter Dehnung und eigenwilliger Auslegung der Gesetzgebung, auch tun!

    ————————————————————————
    Was macht ein Clown im Büro? Nichts als Faxen!

  4. Re: Keine Beleidigungen u.ä. im Forum zulassen ...

    Autor: ~The Judge~ 03.03.06 - 09:56

    Melanchtor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nein, es geht darum, dass ein Forenbetreiber
    > seinen Postern absolute Narrenfreihet gelassen hat
    > und auf Aufforderungen echte Beleidigungen,
    > Verleumdungen und Anstiftungen zu Straftaten zu
    > oft nicht reagiert hat. Was soll das Gericht dann
    > machen, noch dazu, wenn der Forenbetreiber mit
    > seiner Usergemeinde eine gefährlich misbrauchbare
    > Macht darstellt?
    >
    > Leider springen auf diesen Zug nun wieder die
    > Aasgeier auf...

    Klar, dann soll dieser Forenbetreiber gerne abgemahnt oder ggf. sogar bestraft werden. Der Dorn der hier tief im Auge der Justiz steckt dürften - verständlicherweise - sog. "Raubkopiererforen" sein. Deswegen aber drakonische, unzumutbare und nicht realisierbare Regelungen über alle Forenbetreiber zu verhängen halte ich nachwievor für unangebracht.

    ————————————————————————
    Was macht ein Clown im Büro? Nichts als Faxen!

  5. Re: Keine Beleidigungen u.ä. im Forum zulassen ...

    Autor: Fido 03.03.06 - 11:57

    >Melanchtor schrieb:
    >-------------------------------------------------------
    > Nein, es geht darum, dass ein Forenbetreiber
    > seinen Postern absolute Narrenfreihet gelassen hat
    > und auf Aufforderungen echte Beleidigungen,
    > Verleumdungen und Anstiftungen zu Straftaten zu
    > oft nicht reagiert hat. Was soll das Gericht dann
    > machen, noch dazu, wenn der Forenbetreiber mit
    > seiner Usergemeinde eine gefährlich misbrauchbare
    > Macht darstellt?
    >
    > Leider springen auf diesen Zug nun wieder die
    > Aasgeier auf...
    >
    > cu
    >
    > Aleco
    Moment einmal an dieser Stelle.
    Zufällig bin ich sehr gut mit dem vorliegenden Fall vertraut.
    Es wurde über eine Firma diskutiert, welche schon im TV wegen ihrer - sagen wir mal - recht fragwürdigen Geschäftspraktiken in der Kritik stand, von Usern die selbst übers Ohr gehauen wurden.
    Es waren dort keinerlei anstiftungen zu einer Straftat zu finden und ob es tatsächlich Beleidigungen, Tatsachen oder doch eher persönliche Meinungen waren, müssen im Extremfall die Gerichte entscheiden.
    Nun, man kann als Forenbetreiber auch hergehen und wirklich alles, was irgendwie auch nur im Ansatz kritisch klingt löschen, inwieweit das aber die Forenlandschaft weiterbringt, bleibt einmal dahingestellt.

  6. Re: Keine Beleidigungen u.ä. im Forum zulassen ...

    Autor: Melanchtor 03.03.06 - 12:51

    Fido schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es waren dort keinerlei anstiftungen zu einer
    > Straftat zu finden und ob es tatsächlich
    > Beleidigungen, Tatsachen oder doch eher
    > persönliche Meinungen waren, müssen im Extremfall
    > die Gerichte entscheiden.

    Eine Aufforderung zum "Streicheln" ist selbst laut Jörg Heidrich rechtlich zumindest sehr bedenklich http://www.heise.de/newsticker/meldung/53689. Schau' bei heise allein mal ins Spam forum, wie viele solcher Aufforderungen, ja sogar Terminkoordinierungen zu "Streichelsessions" dort seit Jahren trotz mehrfacher Hinweise von verschiedenen Seiten unangetastet stehen.

    Beispiel: http://www.heise.de/foren/go.shtml?read=1&msg_id=4323372&forum_id=33961&showthread=1 http://www.heise.de/foren/go.shtml?read=1&msg_id=3181779&forum_id=33961

    Wie die Redaktion bei heise mit Verleumdungen und Beleidigungen umgeht weis ich aus eigener Erfahrung...

  7. Re: Keine Beleidigungen u.ä. im Forum zulassen ...

    Autor: ~The Judge~ 03.03.06 - 21:56

    mat76 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das ist schön, das "ihr" so einen Umgangston
    > pflegt, was ihr in Euren eigenen vier Wänden auch
    > gerne tun könnt. An einem öffentlichen Platz (was
    > eine Gaststätte darstellt) würde ich mich durch so
    > ein Proletenpack extrem gestört fühlen. So könnte
    > es auch anderen gehen. Der Wirt hat also
    > einzugreifen, wenn er seine Kundschaft nicht
    > verlieren will und das zu unterbinden und genau so
    > ist es in einem Forum.

    Interessant wie schnell - und falsch - du Leute in Schubladen steckst. Eines führst du in deinem Beispiel aber selber an: Der Wirt hat nachwievor die Entscheidung wann und wo er eingreift.

    In dem Urteil geht es um sämtliche Foren, also quasi auch die eigenen vier Wände.

    ————————————————————————
    Was macht ein Clown im Büro? Nichts als Faxen!

  8. Re: Keine Beleidigungen u.ä. im Forum zulassen ...

    Autor: Michael - alt 04.03.06 - 16:46

    Ich bin trotzdem der Ansicht, daß dies eben Teil des Spiels ist....


    ~The Judge~ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Michael - alt schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Du tust so, als würden die RA's
    > selbstherrlich
    > ohne Grundlage agieren.
    >
    > Ich bin fest davon überzeugt - und die Fakten
    > sprechen dafür - dass sie es in diesem Fall, unter
    > Dehnung und eigenwilliger Auslegung der
    > Gesetzgebung, auch tun!
    >
    > -----
    > Casket Crew - To think and protect


  9. Re: Keine Beleidigungen u.ä. im Forum zulassen ...

    Autor: opensky.cc 04.03.06 - 19:13

    Günter Frhr. v. Gravenreuth schrieb:
    > Kann - muss nicht. Man kann auch den Beitrag
    > unverzüglich löschen und den User ggf. sperren.
    >
    > Mit freundlichen Grüßen
    >
    > Günter Frhr.v.Gravenreuth
    > Rechtsanwalt, Dipl.Ing.(FH)
    >

    Genau! So wie es HEISE mit einem gewissen Freiherrn mehrmals getan hat. Dieser erwies sich aber als renitent und legte sich laufend neue Pseudonyme zu, unter denen er weiter postete. Mittlerweile hat er aber eine Unterlassungserklaerung abgegeben und die Heise-Forenleser werden seither von seiner galoppierenden Beitragsinkontinenz nicht mehr in Mitleidenschaft gezogen.

    Mit freundlichen Gruessen (Gottseidank von Ferne)

    aus Thailand (dem Land der Freien)

    Peter Schlegel / Forenbetreiber von www.opensky.cc


  10. Re: Keine Beleidigungen u.ä. im Forum zulassen ...

    Autor: Melanchtor 04.03.06 - 21:27

    opensky.cc schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Genau! So wie es HEISE mit einem gewissen
    > Freiherrn mehrmals getan hat. Dieser erwies sich
    > aber als renitent und legte sich laufend neue
    > Pseudonyme zu, unter denen er weiter postete.
    > Mittlerweile hat er aber eine
    > Unterlassungserklaerung abgegeben und die
    > Heise-Forenleser werden seither von seiner
    > galoppierenden Beitragsinkontinenz nicht mehr in
    > Mitleidenschaft gezogen.

    Naja, diese Unterlassungserklärungen waren aber such wieder nur so eine Giesskannenaktion der heise Red.. Bei Günni mag man es ja noch verstehen, ich habe mich auch genug mit mw gezankt, aber bei Konsul roch das schon arg nach dem Ausschalten unerwünschter Abwerbung. Die anderen die unterschrieben haben, möchten nicht darüber reden.

    Rob Liebwein, Michael Brauner (xx) und sogar der Heimkehrer brauchten allerdings keine zu unterschreiben, was mich besonders im Fall RL wenn man die Geschichte mit Layth mitbekommen hat, an der Verhältnismäßigket zweifeln lässt.

  11. Re: Keine Beleidigungen u.ä. im Forum zulassen ...

    Autor: opensky.cc 04.03.06 - 22:33

    Melanchtor schrieb:
    -------------------------------------------------------

    >
    > Naja, diese Unterlassungserklärungen waren aber
    > such wieder nur so eine Giesskannenaktion der
    > heise Red.. Bei Günni mag man es ja noch
    > verstehen, ich habe mich auch genug mit mw
    > gezankt, aber bei Konsul roch das schon arg nach
    > dem Ausschalten unerwünschter Abwerbung. Die
    > anderen die unterschrieben haben, möchten nicht
    > darüber reden.
    >
    > Rob Liebwein, Michael Brauner (xx) und sogar der
    > Heimkehrer brauchten allerdings keine zu
    > unterschreiben, was mich besonders im Fall RL wenn
    > man die Geschichte mit Layth mitbekommen hat, an
    > der Verhältnismäßigket zweifeln lässt.
    >
    > cu
    >
    > Aleco

    Ich halte jegliche Form von Zensur fuer verwerflich und obendrein idiotisch, weil kontraproduktiv. Deshalb wuerde ich selbst "Guenni" nicht aus meinem eigenen kleinen Forum verbannen, wenn er sich dort herumtreiben wuerde. Was mir bei ihm aber sauer aufstoesst, ist, dass er selber Zensur von Forenbeitraegen und Sperrung von Usern verlangt, sich selber aber davon ausnimmt, resp. lauthals lamentiert, wenn er selber davon betroffen wird.

    Zensur ist mit den Prinzipien eines freiheitlich-demokratischen Rechsstaates nicht vereinbar. Wer an diesen Grundsaetzen ruettelt, macht sich m.E. der Anstiftung zum Verfassungs-Hochverrat schuldig.
    Da befindet sich "Guenni" allerdings in bester Gesellschaft ...

    Wenn aber Benutzer ein Forum zuspammen und zumuellen, bin ich dafuer, den Spam zu entfernen und die Trollbeitraege auf die Trollwiese zu verschieben, wo sie ja auch hingehoeren/passen:

    Thema Trolle
    http://www.opensky.cc/board/viewtopic.php?t=37

    Thema Zensur und Ueberwachung:
    http://www.opensky.cc/board/viewtopic.php?t=155

    Heikel wird das Thema, wenn Forenbenutzer zu Straftaten anstiften, offensichtlich verhetzen und verleumden, etc. Solche Beitraege einfach zu loeschen finde ich aber auch hier die falsche Methode. Man zerstoert man damit Beweismittel und Originalquellen fuer eine spaetere Berichterstattung. Zudem verleiht man damit den Schreiberlingen erst recht den Nymbus der Verfolgten, Unterdrueckten und Geaeachteten. Ich wuerde in diesem Fall einen "Quarantaene-Ordner" erstellen und die Leser/Benutzer dieser Kloake darauf hinweisen, dass sie sich auf eigenes Risiko mit dessen Inhalten befassen. Solche Inhalte sind aber auch wertvolle Informationsquellen, lassen sie doch Rueckschluesse auf verdeckte geselschaftliche und politische Probleme und die Ziele und Absichten ihrer Verfasser zu.

    "Never interrupt an enemy, while he is making a mistake"
    sagte Napoleon.

    Das Argument, dass damit ein rechtsfreier Raum geschaffen wird, lasse ich nicht gelten. Schliesslich sind strafbare Inhalte einklagbar. Dass sich deren Verfasser anonym registrieren koennen, ist zwar ein Problem. Es gilt daher eine Rechtsgueterabwaegung vorzunehmen zwischen dem Strafanspruch des Staates und dem verfassungsmaessigen Recht auf freie Meinungsaeusserung. Dieses geht meines Erachtens ganz klar vor.

    Es ALLEN recht zu machen ist und bleibt somit nicht moeglich.

    Peter Schlegel / opensky.cc

    Freiheit ist immer auch die Freiheit der Anderen !






  12. Re: Keine Beleidigungen u.ä. im Forum zulassen ...

    Autor: Melanchtor 04.03.06 - 23:34

    opensky.cc schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich halte jegliche Form von Zensur fuer
    > verwerflich und obendrein idiotisch, weil
    > kontraproduktiv.

    Nicht schon wieder!

    Moderation und das Löschen von rechtswiedrigen Beiträgen nachdem sie einem zu Kenntnis gebracht wurden hat überhaupt nichts mit Zensur zu tun.

    > Heikel wird das Thema, wenn Forenbenutzer zu
    > Straftaten anstiften, offensichtlich verhetzen und
    > verleumden, etc. Solche Beitraege einfach zu
    > loeschen finde ich aber auch hier die falsche
    > Methode. Man zerstoert man damit Beweismittel und
    > Originalquellen fuer eine spaetere
    > Berichterstattung.

    Du meinst also, ich hätte LaberHannes doch verklagen sollen?

    Ich hatte von mw, jk und cp eigentlich nur die Löschung seines Verleumdungseitrages erbeten. Erst nachdem da wochenlang trotz mehrerer Mails nichts geschah wurde ich langsam ernsthaft stinkig.

    > Zudem verleiht man damit den
    > Schreiberlingen erst recht den Nymbus der
    > Verfolgten, Unterdrueckten und Geaeachteten.

    Unfug. Hier bei Golem gibt es den "Melden" Button, den u.A. auch ich hin und wieder gebrauche. Der gemeldete Beirtag wird dann von der Redaktion nach Prüfung recht schnell entfernt und das Thema ist gegessen. Hier wird im Gegensatz zu heise moderiert. Bei Themen, bei denen Ausschreitungen zu erwaren sind, lesen die Redakteure auch schonmal selbst mit und löschen ohne Anregung. Was meinst du, warum das Niveau hier etwas besser ist als bei heise? Eben weil sie den Postern nicht alles durchgehen lassen!

    Meine Güte, es ist ihr Forum, wer hier schreibt, akzeptiert damit ihre Forums-Richtlinien. Du brauchst in öffentlichen Foren leider eine Moderation, da zu viele Poster Meinungsfreiheit mit der Freiheit zu Beleidigen und zu Verleumden verwechseln.

    > Das Argument, dass damit ein rechtsfreier Raum
    > geschaffen wird, lasse ich nicht gelten.
    > Schliesslich sind strafbare Inhalte einklagbar.

    Das dumme ist nur, dass so lange du keine verifizierte Authentifizierung für deine User vorschreibst, du selbst für diese nicht gelöschten Beiträge haftest.

    > Dass sich deren Verfasser anonym registrieren
    > koennen, ist zwar ein Problem.

    Ja, für den Forenbetreiber.

    > Es gilt daher eine
    > Rechtsgueterabwaegung vorzunehmen zwischen dem
    > Strafanspruch des Staates und dem
    > verfassungsmaessigen Recht auf freie
    > Meinungsaeusserung.

    Ach hör' doch endlich mal auf mit der billigen Polemik. Es werden doch keine Beiträge wegen echten Meinungsäußerungen gelöscht. Die meisten Poster wissen doch gar nicht, was das ist. Sie verwechsel Verleumdungen, handfeste Beleidigungen, Schmähkritik und Anstiftungen zur Straftat damit.

    > Dieses geht meines Erachtens
    > ganz klar vor.

    Lies dir das Presserecht durch, es ist nicht alles von der "Meinungsfreiheit" gedeckt. Ist dir jemals durch den Kopf gegangen, dass Journalisten auch nicht alles so sagen können wie sie wollen? Dass es neben der "Meinungsfreiheit" auch noch ein Persönlichkeitsrecht gibt?

    Die meisten Poster scheinen allerdings wirklich zu meinen in Internetforen wäre alles erlaubt. Leider wird diese Meinung von der heise Redaktion auch noch gestärkt.

  13. Re: Keine Beleidigungen u.ä. im Forum zulassen ...

    Autor: Günter Frhr. v. Gravenreuth 05.03.06 - 16:28

    ~The Judge~ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Günter Frhr. v. Gravenreuth schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Genau das frage ich mich auch. Viele hatten
    > wohl
    > keine Kinderstube. :-(
    >
    > So, und genau darum geht es hier doch
    > irrsinnigerweise gerade nicht! Ginge es darum wild
    > pöbelnde Unholde abzumahnen wäre dies Forum
    > vermutlich still und die Welt in Ordnung. Aber es
    > geht darum einen inaktiven dritten, nämlich den
    > Forenbetreiber, für eventuelle Möglichkeiten
    > bereits im Vorfelde präventiv mit haltlosen
    > Auflagen zu belegen.
    >

    Nur genau das hat das LG Hamburg (und der BGH in der zitierten Entscheidung) eben nicht entschieden. Wer lesen kann ist im Vorteil!



  14. Re: naja

    Autor: Günter Frhr. v. Gravenreuth 06.03.06 - 18:41

    Desotho schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sie haben an Ihren "guten Ruf" ja auch hart
    > gearbeitet. Ein Jammer dass es so ein Verhalten
    > auch noch legal ist. Moralisch vertretbar ist es
    > ganz sicher nicht ....


    Und wer bestimmt diese moralischen Maßstäbe mit absoluter Richtigkeit??

    Mit freundlichen Grüßen



    Günter Frhr.v.Gravenreuth
    Rechtsanwalt, Dipl.Ing.(FH)


  15. Re: naja

    Autor: Michael Schubert 31.03.06 - 15:06

    Günter Frhr. v. Gravenreuth schrieb:

    >
    > Und wer bestimmt diese moralischen Maßstäbe mit
    > absoluter Richtigkeit??
    >
    > Mit freundlichen Grüßen
    >
    > Günter Frhr.v.Gravenreuth
    > Rechtsanwalt, Dipl.Ing.(FH)
    >
    >

    Hallo Herr Frhr. v. Gravenreuth,

    kennen Sie mich noch? Sie haben meine Webseite (den Namen darf ich leider nicht mehr schreiben) auch abgemahnt! Es war im Juni / Juli 2005. Nun hat ein Kollege von Ihnen unserer neuen Webseite auch mal eine Abmahnung geschickt! http://www.geprellte-strukkis.de

    Allerdings hat dieser Kollege nicht im eigenen Interesse gehandelt, sondern er hat sogar eine Mandantin!

    Leichtes Geld läßt sich in Ihren Kreisen mit der Abmahnung irgendwelcher "Schüler-Homepages" machen, die ein Bildchen aus dem Internet auf ihren Seiten veröffentlichen! Natürlich kenne ich das Urheberrecht! Aber würde da nicht eine (fast) kostenlose email reichen und der Homepagebetreiber löscht das Bildchen?
    NEIN! Da muß "ABGEMAHNT" werden und eine Kostennote von 1.000 Euro eingetrieben werden!


    ... zu den moralischen Maßstäben:
    Hoffentlich bestimmen die nicht Sie und Ihre Kollegen!

  16. Re: Keine Beleidigungen u.ä. im Forum zulassen ...

    Autor: Jörn 21.04.06 - 11:32

    Günter Frhr. v. Gravenreuth schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > .... = keine Abmahnungen. So einfach ist das!
    >
    > Mit freundlichen Grüßen
    >
    > Günter Frhr.v.Gravenreuth
    > Rechtsanwalt, Dipl.Ing.(FH)
    >

    Was Sie hier schreiben Herr Gravenreuth, dient nur der Selbsterhaltung damit Sie und ihresgleichen weiter über den unmoralischen Weg der Abmahnung Geld verdienen können.

    Als Heise sich der selben Technik bedient hat, um die Foren von Herrn Dolzer abzumahnen (der übrigens seinerseits die Kugel ins Rollen gebracht hatte) hörte sich ihr Kommentar auf einmal ganz anders an, siehe: www.nicht-von-heise-kopieren.de

    Ich jedenfalls finde das Leben viel zu schön, um mich um solche dreckigen Schlammschlachten zu kümmern... ;-)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  2. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  3. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  4. WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH, Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 1,99€
  3. 4,96€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

  1. Disney+: Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
    Disney+
    Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons

    Abokunden von Disney+ können die ersten 20 Staffeln der Fernsehserie Die Simpsons derzeit nur eingeschränkt schauen. Der Grund: Disney hat das Seitenverhältnis verändert, Bildinformationen gehen verloren. In den nächsten Monaten soll der Fehler korrigiert werden.

  2. Confidential Computing: Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser
    Confidential Computing
    Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser

    Die IT-Welt zieht in die Cloud und damit auf fremde Rechner. Beim Confidential Computing sollen Daten trotzdem während der Nutzung geschützt werden, und zwar durch die Hardware - keine gute Idee!

  3. Elektroauto: Details zum BMW i4 veröffentlicht
    Elektroauto
    Details zum BMW i4 veröffentlicht

    Das Elektroauto BMW i4 ist ein Mittelklassefahrzeug, das eine Reichweite von rund 550 km aufweisen und mit einem Elektromotor mit 530 PS ausgerüstet werden soll. BMW will das Auto ab 2021 anbieten.


  1. 09:22

  2. 09:01

  3. 07:59

  4. 07:45

  5. 07:16

  6. 01:00

  7. 23:59

  8. 20:53