1. Foren
  2. Kommentare
  3. E-Business
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Forenbetreiber unter Berufung auf…

Aasgeier

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aasgeier

    Autor: SHADOW-KNIGHT 03.03.06 - 01:31

    Es ist einfach unglaublich; nun senden diese Schandträger ihrer Zunft schon Abmahnungen aufgrund nicht rechtskräftiger Urteile.
    Warum steht so etwas nicht unter Strafe???
    1843,- Euro Bearbeitungsgebühr zu Verlangen ist doch mit Sicherheit ein Versuch in Richtung Betrug, räuberischer Erpressung oder ähnlichem?!
    Dass in einem Forum illegale oder den guten Geschmack verletzende Beiträge nicht die Oberhand bekommen dürfen ist zwar nachvollziehbar und wünschenswert, doch ebenso schwer, dieses auf elektronischem Wege zu realisieren oder gar unmöglich, alle Beiträge durch Testleser erst mal durchlesen zu lassen.
    Dann sollen diese S p IN N..Er doch mal zeigen, wie das Problem bei Erhaltung der Foren elektronisch gelöst werden kann ohne jeden Beitrag sinnlos zu zerstückeln!
    Woher soll ein Filterprogramm "wissen", ob ich in meinem Beitrag zur Kinderpornografie aufrufe oder dieses verurteile? Ein reiner Textfilter schafft das wohl kaum.
    Und die Textfilter, die es so gibt scheitern, wenn man ein Wort anders schreibt, als es in der Datenbank gespeichert ist.
    Das sieht man ja spätestens, wenn man seine E-Mails checkt:
    ClALlS <> CIALIS <> ciaL1S

    Wenn Foren geschlossen werden, welche ausschließlich oder zumindest überwiegend illegale Beiträge führen, dann ist das meiner Meinung nach bei erbrachter Beweislage in Ordnung.
    Ein Forum, welches deutlich überwiegend nicht-illegale Beiträge führt, reinigt sich von ganz allein.
    Mal als Beispiel unser Golem.de-Forum:
    Wenn ein Spinner deutlich in die illegale Ecke abrutscht, dann kann dieser zumindest
    a) ignoriert werden, was den Reiz, hier Mist zu posten deutlich senkt oder
    b) bei Golem.de gemeldet werden, indem man halt auf den Beitrag mit @golem.de und einem entsprechendem Hinweis antwortet.

    Sicherlich kann das auf viele Foren übertragen werden.
    Daher kann man nur hoffen, dass Heise.de sich das Urteil nicht gefallen lässt und auch andere namhafte Forenbetreiber sich hinter Heise.de stellen werden und nicht wie die dummen Schafe auf ein mögliches Scheitern von Heise.de warten.

    Alternativ muss sich niemand wundern, wenn ihr/sein Lieblingsforum plötzlich auf einem chilenischem oder sonst wo untergebrachtem Server befindet.

    Gruß, SHADOW-KNIGHT

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Systembetreuer / Administrator (m/w/d) Sage 100
    Heidelberg Engineering GmbH, Heidelberg
  2. HR Technology Analyst (m/w/d) EMEA
    Clariant SE, Frankfurt
  3. Supportspezialist (m/w/d)
    TOPdesk Deutschland GmbH, Kaiserslautern
  4. Fachinformatiker (w/m/d) Systemintegration
    Beucke & Söhne GmbH & Co. KG, Dissen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. 9,99€
  3. (u. a. Little Nightmares: Complete Edition für 5,25€, God Eater 3 für 8,75€, CODE VEIN Deluxe...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ultra-Kurzdistanz-Beamer im Test: Wir missachten die Abstandsregel
Ultra-Kurzdistanz-Beamer im Test
Wir missachten die Abstandsregel

Unser Test von drei 4K-Laserprojektoren zeigt: Das Heimkino war selten so einfach aufzuwerten.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Beamer PH510PG LGs mobiler Reiseprojektor projiziert auf 100 Zoll

Free-to-Play: Kostenlose Spiele für fast alle Plattformen
Free-to-Play
Kostenlose Spiele für fast alle Plattformen

Eine riesige Fantasywelt in Bless Online, Ballerspaß mit Rogue Company: Golem.de stellt gelungene Free-to-Play-Computerspiele vor.
Von Rainer Sigl


    Elektronische Patientenakte: Ganz oder gar nicht
    Elektronische Patientenakte
    Ganz oder gar nicht

    Zwischen dem Bundesdatenschutzbeauftragten und den Krankenkassen bahnt sich ein Rechtsstreit über die elektronische Patientenakte an.
    Von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Spiegel, Zeit, Heise Datenschutzverein geht gegen Pur-Abos vor
    2. Daten gegen Service EuGH soll über Facebooks Geschäftsmodell entscheiden
    3. DSGVO Datenschützer will "Cookie-Banner-Wahnsinn" beenden