1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Yemeksepeti: Lieferheld kauft…
  6. T…

Ich boykottiere Lieferheld & Co...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ich boykottiere Lieferheld & Co...

    Autor: S-Talker 05.05.15 - 16:59

    Parlan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hoffe, Du gibst dem Lieferanten von Hallo Pizza tüchtig Trinkgeld?!
    > Ich selbst hatte vor Jahren mal das zweifelhafte Vergnügen, für die Bude
    > auszufahren. Mal abgesehen davon, dass man mit der eigenen Karre fahren
    > muss, betrug der Stundenlohn damals 2.5¤ zzgl. Wegpauschale für den
    > kartografisch kürzesten Hinweg zzgl. Trinkgeld. Seit dieser Zeit knausere
    > ich nicht mehr, wenn ich selbst mal bestelle... :-/

    2,5¤ und mit eigenen Fahrzeug? Wer da mit macht, ist selbst schuld.

    Bei uns liefern übrigens alle Hallo Pizza Filialen mit Firmenwagen (kleine weiße Toyotas mit Decals drauf). Sicher, dass du das nicht mit Call a Pizza verwechselst? Dort soll es wirklich schlimm sein und die fahren definitiv mit Privatfahrzeugen.

    Ach ja, und Trinkgeld habe ich meist reichlich gegeben - i.d.R 10 - 20%. Ich gebe allerdings zu, dass sich das reduziert hat, nachdem die Preise innerhalb weniger Monate um teilweise fast 30% gestiegen sind.

    p.s.
    Die Qualität der Zutaten stimmt, aber ich kann mich dem Eindruck nicht erwehren, dass der Teig immer dünner und der Belag immer spärlicher wird. Wenn man das berücksichtigt, hat sich der Preis der gelieferten Pizzen in den letzten 5 Jahren locker verdoppelt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.05.15 17:00 durch S-Talker.

  2. Re: Ich boykottiere Lieferheld & Co...

    Autor: smarty79 05.05.15 - 18:42

    Also, ich glaube auch kaum, dass jemand, der ordentlich rechnen kann, eine Margherita für 4¤ anbieten kann. Unser Dönermann im Vorort vom schönen Münster tut das aber und sie gehört definitiv zu besseren und schafft es als einzige, die Pizza heiß und ohne stundenlange Irrefahrt zu uns ins Neubaugebiet zu bringen. Die meisten Lieferpizzerien in der Stadt sind nach meinem Empfinden zumindest nicht italienischer Abstammung, was aber keinesfalls gegen die Qualität spricht.

    Aber klar ist auch: Wenn die Zeit da ist, fahre ich die 9km selbst zu Domino's, leider liefern die nicht bis hier. Vielleicht auch besser so:)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) Embedded Systems
    Arburg GmbH & Co. KG, Loßburg
  2. Service Delivery Manager (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  3. IT-Systemadministrator (m/w/d) Microsoft / Virtualisierung
    AiCuris Anti-infective Cures AG, Wuppertal
  4. Senior SAP BI/BW Inhouse Consultant (m/w/d)
    Hays AG, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,49€
  2. 8,99€
  3. 42,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Burnout in der IT: Es ging einfach nichts mehr
Burnout in der IT
"Es ging einfach nichts mehr"

Geht es um die psychische Gesundheit ihrer Mitarbeiter, appellieren Firmen oft an deren Eigenverantwortung. Doch vor allem in der Pandemie reicht das nicht.
Von Pauline Schinkel


    Globale Erwärmung XXL: Wenn die Erde unbewohnbar wird
    Globale Erwärmung XXL
    Wenn die Erde unbewohnbar wird

    In spätestens fünf Milliarden Jahren wird unsere Sonne zu einem roten Riesen, der die Erde überhitzen oder sogar verschlucken wird. Wohin könnte eine menschliche Zivilisation dann ausweichen?
    Von Miroslav Stimac

    1. SpaceX Japanische Astronomen kritisieren Starlink-Satelliten
    2. Astronomie Video zeigt Einsturz von Arecibo
    3. Astronomie Arecibo wird abgerissen

    Erreichbarkeit im Job: Server fallen auch im Urlaub aus
    Erreichbarkeit im Job
    Server fallen auch im Urlaub aus

    Manche Firmen erwarten, dass ihre IT-Fachleute auch in der Freizeit und im Urlaub zur Verfügung stehen. Unter welchen Umständen dürfen sie das?
    Von Harald Büring

    1. Hybrid-Modell Google will Programmierer aus dem Homeoffice zurückholen
    2. Bitkom Kaum mehr Kurzarbeit in der deutschen IT-Branche
    3. McKinsey Unternehmen senken Reisebudgets um bis zu 50 Prozent