1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BAE Systems: Nachtsichtgerät verstärkt…

das mit dem tarnen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. das mit dem tarnen

    Autor: SchmuseTigger 06.05.15 - 09:59

    steht ja im Text dabei, sollte man bei ca. 37,5 Grad (irgendwo in einem Jungel am besten mit viel Feuchtigkeit) unterwegs sein kann man Wärmebild vergessen.

  2. Re: das mit dem tarnen

    Autor: futureintray 06.05.15 - 10:51

    naja,
    oder auch in einem Keller in dem niemals Licht war/ist.
    Da kann man sich nicht mit Restlicht bewegen, müsste also auf Wärme umschalten,
    jedoch dürften Tische und Wände keine andere Signatur abgeben,
    womit man wohl ständig Gefahr läuft gegen ne Wand zu rennen.... :P

    Radar fände ich da schon wesentlich cooler, wundere mich gerade das es sowas noch nicht gibt?

  3. Re: das mit dem tarnen

    Autor: Rulf 06.05.15 - 11:01

    futureintray schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Radar fände ich da schon wesentlich cooler, wundere mich gerade das es
    > sowas noch nicht gibt?

    mit aktiven systemen würde der träger sich quasi auf dem präsentierteller ausliefern...radarwarner gibt's schon zu minipreisen...und die dinger sind mittlerweile soo hochempfindlich, daß die bereits kilometer vorher alarm schlagen und sogar auf automatische türöffner in hunderten meter entfernung reagieren...

  4. Re: das mit dem tarnen

    Autor: bigspid 06.05.15 - 11:12

    SchmuseTigger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > steht ja im Text dabei, sollte man bei ca. 37,5 Grad (irgendwo in einem
    > Jungel am besten mit viel Feuchtigkeit) unterwegs sein kann man Wärmebild
    > vergessen.


    Die Auflösung ist entscheidend. Wie im Text angedeutet, soll sie bei diesem Gerät besonders hoch sein. Und selbst bei 37,5°C im Jungel (bezweifle dass es tiefnachts so warm ist^^) wäre immer noch eine Temperaturverteilung zu sehen. Genauso was Personen betrifft. Ich denke die würden sich noch ganz gut abheben, allein weil man Konturen dann ganz gut erkennen kann.

  5. Re: das mit dem tarnen

    Autor: SchmuseTigger 06.05.15 - 11:15

    Gute Frage, diese billige FLIR Kamera:

    https://www.golem.de/news/flir-one-waermebildkamera-fuers-iphone-lieferbar-1407-108057.html

    Konnte schon 0,1 Grad. Also wirst du wohl recht haben. Hab noch nie durch eine geschaut, nur Bilder davon gesehen.

    Was auf jeden Fall krass ist, wie man damit durch Nebel/Rauch schauen kann:

    http://www.flirnews.com/wp-content/uploads/2014/01/smoke-flir-thermal-camera.jpg

    Das ist für Militär sicher auch interessant.

  6. Re: das mit dem tarnen

    Autor: violator 06.05.15 - 13:10

    SchmuseTigger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > steht ja im Text dabei, sollte man bei ca. 37,5 Grad (irgendwo in einem
    > Jungel am besten mit viel Feuchtigkeit) unterwegs sein kann man Wärmebild
    > vergessen.


    Nur dass dein Körper nicht überall exakt 37,5 Grad heiß ist und du auch nicht nackt durch den Urwald rennst, somit kann man dich und deine Konturen trotzdem wunderbar sehen.

  7. Re: das mit dem tarnen

    Autor: Anonymer Nutzer 06.05.15 - 16:45

    futureintray schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jedoch dürften Tische und Wände keine andere Signatur abgeben,
    > womit man wohl ständig Gefahr läuft gegen ne Wand zu rennen.... :P

    Warum sollten sie keine andere Signatur abgeben? In einem Raum haben doch nicht alle Gegenstände exakt dieselbe Temperatur, schon alleine wegen dem Material, aus dem sie bestehen. Ich bezweifle stark, das ein Holztisch in deinem Keller genau dieselbe Oberflächentemperatur hat wie dein Betonboden oder die Wand...
    Sollte doch nachzuvollziehen sein oder?

  8. Re: das mit dem tarnen

    Autor: Mabot 06.05.15 - 17:56

    Nein, überhaupt nicht nachvollziehbar. Wenn du Systeme lang genug ruhen lässt, werden sich immer alle Temperaturen angleichen. Du hast aber doch irgendwo recht, da verschiedene Materialien verschieden viel Wärme über Strahlung abgeben und aufnehmen. Ein Stück schwarzes Brett sollte, über IR Strahlung vermessen, immer wärmer aussehen als ein Stück weißes Brett.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirecard Service Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Göttingen
  3. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-28%) 17,99€
  2. (-70%) 4,50€
  3. (-20%) 39,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

  1. E-Auto-Produktion: Volkswagen baut seine Gigafactory in den USA
    E-Auto-Produktion
    Volkswagen baut seine Gigafactory in den USA

    Volkswagen will künftig auch in den USA Elektroautos bauen und hat eine Erweiterung seines Werkes in Chattanooga im US-Bundesstaat Tennessee bekanntgegeben. Die Ankündigung erfolgt fast zeitgleich zur Entscheidung Teslas, in der Nähe Berlins Elektroautos, Akkus und Antriebe zu bauen.

  2. Apple: Mac Pro und Pro Display XDR werden ab Dezember verkauft
    Apple
    Mac Pro und Pro Display XDR werden ab Dezember verkauft

    Apple hat einen Veröffentlichungszeitraum für den modularen Mac Pro und den Bildschirm Pro Display XDR bekanntgegeben. Die im Juni 2019 angekündigten Geräte lassen sich ab Dezember bestellen.

  3. Datenschmuggel: US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
    Datenschmuggel
    US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein

    US-Grenzbeamte dürfen nicht mehr so einfach die Smartphones und Laptops von Einreisenden untersuchen. Es muss ein begründeter Verdacht auf Datenschmuggel vorliegen.


  1. 07:54

  2. 07:37

  3. 17:23

  4. 17:00

  5. 16:45

  6. 16:30

  7. 16:12

  8. 15:30