1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Instant Messaging: Die SMS stirbt…

Schumpeter rockt

  1. Beitrag
  1. Thema

Schumpeter rockt

Autor: lemgold 07.05.15 - 15:28

Die Provider haben geschlagene 20 Jahre an SMS phantastisch verdient. Streckenweise mit Ausbeuterpreisen um 40ct pro Nachricht, das kann sich heute niemand mehr vorstellen. Massivgoldene Bits quasi.

WEIL SMS so teuer war, sind die Leute eben zu den Messengern abgewandert (v.a. WA), als diese Technik verfügbar wurde. Der Preisverfall bei SMS folgte umgehend, Konkurrenz belebt das Geschäft, Wettbewerb läßt Preise purzeln. Ich liebe freie Marktwirtschaft.

JETZT werden einem die SMS im 100er-Pack billiger hinterhergeschmissen, aber JETZT ist es zu spät. JETZT sind die Leute woanders, nämlich bei WA. Vertrauen ist das WERTVOLLSTE Gut überhaupt am Markt, enttäuschtes Vertrauen kaum mehr oder nur sehr teuer wiederzugewinnen. Und wenn die Leute eines waren, dann waren sie enttäuscht. Von Teuer-SMS. Vertrauen wandert ab zu WA. Wie aus dem Lehrbuch.

Die Netzbetreiber waren faul, gefräßig, gierig und nicht innovativ. Dafür kriegen sie jetzt völlig zu Recht die Quittung.

Ich denke, in der künftigen BWL-Literatur wird WhatsApp v. SMS als LEHRBUCHBEISPIEL für die Kreative Zerstörung des Joseph Schumpeter stehen. Oder wie man heute so schön sagt: disruptive innovation. (nach Christensen)

lemgold (es ist mir persönlich immer wieder ein innerer Reichsparteitagsorgasmus, wenn sich die Theorie der Marktwirtschaft (Schumpeter, Christensen) so schön in der Empirie bei WA v. SMS nachmessen läßt. Dann hats nämlich wieder mal gestimmt.)


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Schumpeter rockt

lemgold | 07.05.15 - 15:28

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  2. p.a. GmbH Engineering Services Prozess Automation, Poing
  3. Stadt Biberach an der Riß, Biberach an der Riß
  4. NOVENTI Health SE, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 599,99€ (Bestpreis)
  2. 949,90€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Gigabyte GeForce RTX 3080 Gaming OC 10G für 1.199€)
  4. (u. a. Ghost Recon Breakpoint - Free Weekend, Gearbox-Promo (u. a. We Happy Few für 5,50€), 1954...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sprachsteuerung mit Apple Music im Test: Es funktioniert zu selten gut
Sprachsteuerung mit Apple Music im Test
Es funktioniert zu selten gut

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen. Aber die Realität sieht ganz anders aus.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Streaming Apple Music kommt auf Google-Lautsprecher
  2. Internetradio Apple kündigt Apple Music 1 an und bringt zwei neue Sender

Blackwidow V3 im Test: Razers Tastaturklassiker mit dem Ping
Blackwidow V3 im Test
Razers Tastaturklassiker mit dem Ping

Die neue Version der Blackwidow mit Razers eigenen Klickschaltern ist eine grundsolide Tastatur mit tollen Keycaps - der metallische Nachhall der Switches ist allerdings gewöhnungsbedürftig.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Gaming-Notebook Razer Blade 15 mit Geforce RTX 3080 und gestecktem RAM
  2. Project Brooklyn Razer zeigt skurrilen Gaming-Stuhl mit ausrollbarem OLED
  3. Tomahawk Gaming Desktop Razers winziger Gaming-PC erhält Geforce RTX 3080

Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
Antivirus
Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
Von Moritz Tremmel

  1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira
  2. Sicherheitslücke 28 Antivirenprogramme konnten sich selbst zerstören