1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Olympus OM-D E-M5 Mark II im Test…

Proprietärer USB => No-Go

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Proprietärer USB => No-Go

    Autor: Tscherno 10.05.15 - 10:12

    Egal wie gut die Kamera sonst wäre, bei dem Satz hab ich aufgehört. Dass es sowas noch gibt (Panasonic ist da glaub ich auch ganz gross)... Da müsste sich mal die EU einschalten, das ist pure Abzocke. Ich hab bei mir im "Kabelschubladen" immer mal wieder ein lustiges Kabel rumliegen das auf der einen Seite USB hat und auf der anderen Seite.. etwas komisches... Es mag durchaus Anwendungsfälle geben wo es technisch notwendig ist um z.b. Wasserdichtheit herzustellen (Pebble, Vibratoren...), aber in diesem Fall dürfte es eine Schutzklappe auch tun.

  2. Re: Proprietärer USB => No-Go

    Autor: Stainless 10.05.15 - 10:32

    Naja so wie ich das verstanden habe, kann man damit die Kamera ja gar nicht laden.
    Also wäre das nur für die Datenübertragung. Und dafür nimmt man wohl eher die Speicherkarte raus.

  3. Re: Proprietärer USB => No-Go

    Autor: ad (Golem.de) 10.05.15 - 11:42

    Stainless schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja so wie ich das verstanden habe, kann man damit die Kamera ja gar nicht
    > laden.
    > Also wäre das nur für die Datenübertragung. Und dafür nimmt man wohl eher
    > die Speicherkarte raus.

    Und die Firmware lässt sich auch nur über USB und damit über dieses Kabel aktualisieren.

    Mit freundlichen Grüßen

    ad (golem.de)

  4. Re: Proprietärer USB => No-Go

    Autor: igor37 10.05.15 - 13:08

    Tscherno schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...Anwendungsfälle geben wo es technisch notwendig ist um z.b.
    > Wasserdichtheit herzustellen

    Nachdem die wasserdichten Smartphones von Sony und Samsung auch USB verwenden wäre selbst das eine schlechte Ausrede imho.

  5. Re: Proprietärer USB => No-Go

    Autor: cx348 10.05.15 - 13:09

    Stainless schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja so wie ich das verstanden habe, kann man damit die Kamera ja gar nicht
    > laden.
    Was ein weiterer Grund ist, diese Kamera nicht zu kaufen.

    Ich kann mich Tscherno nur uneingeschränkt anschließen. Für sehr spezielle Anwendungsfälle, wie z.B. eine Smartwatch, kann man einen proprietärer USB-Anschluss verkraften, aber für so einer Kamera ist es ein absolutes No-Go.
    Die fehlende Möglichkeit, das Teil über einen USB-Anschluss laden zu können und der daraus folgende Zwang, immer ein extra Ladegerät mit dabei haben zu müssen (was u.U. wenn man gerade keine Steckdose in der Nähe hat auch nichts nützt) macht die ganze Sache nur noch deutlich unangenehmer.

    => Hoffentlich kauft das Teil niemand. Allein für derart gravierende Fehlentscheidungen hätte es Olympus mehr als verdient, dass das Produkt boykottiert wird und keinen Käufer findet.

  6. Re: Proprietärer USB => No-Go

    Autor: Surry 10.05.15 - 14:16

    cx348 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stainless schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Naja so wie ich das verstanden habe, kann man damit die Kamera ja gar
    > nicht
    > > laden.
    > Was ein weiterer Grund ist, diese Kamera nicht zu kaufen.
    >
    > Ich kann mich Tscherno nur uneingeschränkt anschließen. Für sehr spezielle
    > Anwendungsfälle, wie z.B. eine Smartwatch, kann man einen proprietärer
    > USB-Anschluss verkraften, aber für so einer Kamera ist es ein absolutes
    > No-Go.
    > Die fehlende Möglichkeit, das Teil über einen USB-Anschluss laden zu können
    > und der daraus folgende Zwang, immer ein extra Ladegerät mit dabei haben zu
    > müssen (was u.U. wenn man gerade keine Steckdose in der Nähe hat auch
    > nichts nützt) macht die ganze Sache nur noch deutlich unangenehmer.
    >
    > => Hoffentlich kauft das Teil niemand. Allein für derart gravierende
    > Fehlentscheidungen hätte es Olympus mehr als verdient, dass das Produkt
    > boykottiert wird und keinen Käufer findet.


    Bullshit. Nur weil ein Hersteller so produziert wie er es für sinnvoll erachtet muss er nicht boykottiert werden.
    Wenn es nach dir geht müsste man auch CaNikon boykottieren aufgrund mangelnden Innovationen, Samsung weil sie kein reines Android verwenden, Sony weil sie sich gegen den MFT Standart stemmen mit ihren DSLM's und Panasonic weil sie keinen internen IS haben. Sowieso sollte man alle nicht WR Objektive boykottieren.
    Merkste was? Wird dann schnell leer auf dem Markt. Die Leute kaufen trotzdem. Also kann der Anschluss (der schließlich schon seit den ersten PEN-Modellen verwendet wird) gar nicht so schlecht sein dass es DAS Argument ist, den Hersteller zu meiden.

  7. Re: Proprietärer USB => No-Go

    Autor: cx348 10.05.15 - 15:05

    Surry schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bullshit. Nur weil ein Hersteller so produziert wie er es für sinnvoll
    > erachtet muss er nicht boykottiert werden.
    Und was willst du dann stattdessen machen? Dem Hersteller einen Brief schreiben, dass er das nächste mal doch bitte bitte so lieb sein soll, einen standardkonformen Anschluss zu verbauen? -> Dafür wirst du bestimmt mindestens ein müdes Lächeln ernten. xD

    > Wenn es nach dir geht müsste man auch CaNikon boykottieren aufgrund
    > mangelnden Innovationen, Samsung weil sie kein reines Android verwenden,
    > Sony weil sie sich gegen den MFT Standart stemmen mit ihren DSLM's und
    > Panasonic weil sie keinen internen IS haben. Sowieso sollte man alle nicht
    > WR Objektive boykottieren.
    Das ist jetzt wiederum (um es mit deinen Worten auszurücken) Bullshit, den du mir in den Mund legst, den ich so nie gesagt habe. ;-)

    Mangelnde Innovation und der Verzicht auf Features ist ein völlig anderes Thema. Innovationen und neue Features kosten dem Hersteller Geld. An dieser Stelle zu sparen, um am Ende ein günstiges Produkt anbieten zu können und/oder eine höhere Gewinnmarge zu haben, ist ein völlig legitimes Ziel, gegen das ich rein gar nichts einzuwenden habe.
    Bei einem proprietären Anschluss ist es hingegeben genau andersherum gelagert. Eine Sonderlösung bedeutet in der Herstellung üblicherweise einen höheren Aufwand und Mehrkosten als das Zurückreifen auf Standardlösungen. Gibt es hinter diesem Mehraufwand ein Ziel, welches mir als Endverbraucher etwas nützt, ist das ok. Hier ist das Ziel aber ganz klar, mich in meiner Freiheit einzuschränken (ähnlich wie das bei DRM-geschützten Downloads ist, welche ich ebenfalls aus Prinzip boykottiere).

    Bei Android und co. ist das Thema übrigens nochmal deutlich komplexer. So verhasst die von den Herstellern modifizierten Versionen auch sein mögen: Sie haben nicht nur Nachteile sondern bieten vielfach auch nützliche Features, welche im Vanilla Android nicht drin sind.

    TL;DR: Nicht jede nachteilige Eigenschaft eines Produktes rechtfertigt einen Boykott. Boykottieren sollte man meiner Meinung nach primär Produkte, bei welchen seitens des Herstellers gezielt Mehraufwand getrieben wurde, mit dem *alleinigen* Ziel, den Kunden einzuschränken, ohne dass sich daraus im Gegenzug - wie auch immer gearteter - Vorteil ergibt. Geringere Produktionskosten, besseres Design auf Kosten von Funktionalität und vereinfachte Bedienung auf Kosten von Funktionsumfang zählen in diesem Zusammenhang als Vorteile.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 10.05.15 15:12 durch cx348.

  8. Re: Proprietärer USB => No-Go

    Autor: beaglow 10.05.15 - 15:55

    Oh mein Gott. Der Hersteller hat in diese Kamera keinen Mikro-USB-Anschluss zum Aufladen/Datenverbindung eingebaut, wegen Gründen, die ich nicht kenne.
    Das muss pure Abzocke sein und dem alleinigen Ziel dienen mich einzuschränken.
    Schaltet die EU ein!!

  9. Re: Proprietärer USB => No-Go

    Autor: Surry 10.05.15 - 16:49

    Nein, der Hersteller möchte mit der Neuauflage einer Serie ohne nennenswerten Fortschritt natürlich nichts verkaufen, die Dinger werden verschenkt an Bestandskunden.

    Olympus wird sich da sicher etwas dabei gedacht haben für ihren Anschluss, der musb ziemlich ähnlich sieht. seien es ersparungen von lizenzkosten usw...
    es ist fast dieselbe diskussion wie mit steam. keiner wills, jeder nutzt es. ich beschwere mich ja auch nicht dass meine konzertgitarre nicht mit 013er stahl kaputtgeht. oder dass die günstigeren schlappen am auto nicht passen nur weil opel mal wieder auf ein spezielles reifenformat eingeeicht ist.

    soetwas weiß man vorher und wenn es einem nicht passt kauft man es halt nicht. andere wie z.B. mich stört es nicht.

    und jetzt mal ganz im ernst:
    das olypmpus-kabel wird immer mitgeliefert. kostet 11 euro wenn man es verloren hat.

  10. Re: Proprietärer USB => No-Go

    Autor: Eheran 10.05.15 - 16:56

    >soetwas weiß man vorher und wenn es einem nicht passt kauft man es halt nicht.
    Genau das war doch die Aussage?!

  11. Re: Proprietärer USB => No-Go

    Autor: cx348 10.05.15 - 17:13

    Surry schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es ist fast dieselbe diskussion wie mit steam. keiner wills, jeder nutzt
    > es.
    Also ich nutze es nicht. :P

    Anscheinend bin ich bei sowas konsequenter als die meisten....
    Naja, jedem das seine.

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >soetwas weiß man vorher und wenn es einem nicht passt kauft man es halt
    > nicht.
    > Genau das war doch die Aussage?!
    Richtig!
    Wenigstens einer hats verstanden. :-)

  12. Re: Proprietärer USB => No-Go

    Autor: Gerline 10.05.15 - 19:30

    Also eines ist es immerhin nicht: Gelmacherei. Es gibt dutzende Fremdanbieter für Olympus-kompatible USB-Kabel. Unverschämte Geldmacherei sind die Zubehörteile, die es nur von Olympus gibt, aber das ist ja ein anderes Blatt. ;-)

  13. Re: Proprietärer USB => No-Go

    Autor: SirFartALot 10.05.15 - 22:46

    cx348 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > => Hoffentlich kauft das Teil niemand. Allein für derart gravierende
    > Fehlentscheidungen hätte es Olympus mehr als verdient, dass das Produkt
    > boykottiert wird und keinen Käufer findet.

    Also ich hab mir die Olly zum fotografieren gekauft. Klasse Teil uebrigens!

    "It's time to throw political correctness in the garbage where it belongs" (Brigitte Gabriel)
    Der Stuhlgang während der Arbeitszeit ist die Rache des Proletariats an der Bourgeoisie.

  14. Re: Proprietärer USB => No-Go

    Autor: cx348 10.05.15 - 22:58

    SirFartALot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich hab mir die Olly zum fotografieren gekauft.

    http://i.imgur.com/1GTnPkW.jpg

  15. Re: Proprietärer USB => No-Go

    Autor: Anonymer Nutzer 11.05.15 - 08:33

    cx348 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Surry schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bullshit. Nur weil ein Hersteller so produziert wie er es für sinnvoll
    > > erachtet muss er nicht boykottiert werden.
    > Und was willst du dann stattdessen machen? Dem Hersteller einen Brief
    > schreiben, dass er das nächste mal doch bitte bitte so lieb sein soll,
    > einen standardkonformen Anschluss zu verbauen? -> Dafür wirst du bestimmt
    > mindestens ein müdes Lächeln ernten. xD
    >
    In der heutigen Zeit, wo man dank zunehmend oberflächlicher Kontakte via Internet eher zu Shitstorms, Mobbing, Boykotts und Kontaktabbrüchen neigt und die Sozialkompetenz zunehmend verstümmelt, mag es antiquiert und seltsam anmuten: aber mit jemandem zu sprechen ist im Falle von Unstimmigkeiten und Unzufriedenheit der beste Weg als Erstmaßnahme.
    Wenn eine signifikante Anzahl von Konsumenten in einem Direktkontakt ihre Unzufriedenheit über ein Produkt äussern (und es begleitend natürlich nicht kaufen), hat der Hersteller eine faire Chance, darauf zu reagieren - im Gegensatz zu einer unbegründeten und damit vielerarts interpretierbaren Abnahme des Absatzes. :-)

  16. Re: Proprietärer USB => No-Go

    Autor: bernd71 11.05.15 - 10:42

    igor37 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tscherno schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...Anwendungsfälle geben wo es technisch notwendig ist um z.b.
    > > Wasserdichtheit herzustellen
    >
    > Nachdem die wasserdichten Smartphones von Sony und Samsung auch USB
    > verwenden wäre selbst das eine schlechte Ausrede imho.

    Die Ausrede ist, das dieser Anschluß auch für einen Kabelauslöser ist und deshalb mehr als die USB Kontakte beinhaltet. Bei Kompakten Kameras muss man halt eine Kröte schlucken. Die gleiche Buchse findet auch bei den PENs Verwendung.

    Schön ist es nicht, aber in der Praxis nicht wirklich relevant. So oft gibt es keine Softwareupdates.

  17. Re: Proprietärer USB => No-Go

    Autor: Der Peter der spielt Golf 11.05.15 - 11:41

    Besser wäre natürlich ein "normaler" USB-Anschluss. Aber ehrlich gesagt habe ich bei den 8 Digitalkameras, welche ich über die ganzen letzen Jahre besessen habe, praktisch nie den USB-Anschluss verwendet. Bei den manchen Kameras war das USB-Kabel zum Zeitpunkt ihrer Ausserdienststellung sogar noch eingeschweisst. Die einzige Kamera, bei der ich es häufiger verwendet habe war eine Samsung, die sich nur per USB aufladen liess.
    Aufladen per USB hat auch Vor- und Nachteile. Viele Leute bevorzugen es, Ersatzakkus ausserhalb der Kamera laden zu können. Des weiteren habe ich gelesen(weiss allerdings nicht ob es stimmt, dass Kameraakkus mit mehreren Zellen, also höherer Voltzahl nihct ohne weiteres per USB geladen werden können).
    Unterm Strich würde ich also den propitären USB-Anschluss nicht als Ausschlusskriterium ansehen, dafuer spielt er bei einer Kamera eine zu kleine Rolle.

  18. OMG!

    Autor: demon driver 11.05.15 - 12:05

    Genau - nach langer Überlegung komme ich endlich zu dem Schluss, dass keine Kamera meinen fotografischen Bedürfnissen insgesamt so entgegenkommt wie eine OM-D, und dann, oh Gott, ein proprietärer USB-Anschluss! Da muss ich jetzt ja nochmal alles überdenken!

    Sorry, aber so ein Dogmatismus hört bei mir spätestens da auf, wo ich mir damit selbst ein Bein stellen würde. Mal ganz abgesehen davon, dass mancher OM-D-Interessent die Systementscheidung schon früher getroffen und bereits ein bisschen dort hineininvestiert hat (und deswegen im Zweifelsfall ohnehin genug Ersatzkabel dieses Typs herumliegen hat).

    Das Olympuskabel ist eine Unschönheit, aber es ist dem Umstand geschuldet, mehr Funktionen in einem Anschluss unterbringen zu wollen, als USB alleine hergibt, insbesondere die seit vielen Jahren über die unterschiedlichsten Olympus-Modelle hinweg einheitliche Kabelfernauslöser-Schnittstelle, die auch von Zubehörherstellern für Funkfernauslöser-Module verwendet wird.

    Die blödeste Unschönheit, die schon als Konstruktionsfehler in dem Anschluss steckte, ist heute dank HDMI glücklicherweise nicht mehr relevant, denn es war ursprünglich auch das FBAS/Composite-Video-Signal enthalten, für das es ein zweites Kabel mit Cinch-Stecker am anderen Ende gab. Man konnte jetzt also *entweder* das Livebild auf einem Monitor betrachten, *oder* die Kamera per Kabel/Funk oder via USB-Tethering am Laptop/PC fernsteuern, aber nicht beides, es sei denn, man hatte sich ein schwer erhältliches Splitting-Spezialkabel besorgt, aus dem beide Anschlüsse herauskamen...

  19. Re: Proprietärer USB => No-Go

    Autor: SirFartALot 11.05.15 - 14:10

    Da schauste, was? Mich tangiert das angeprangerte Menue eben nicht, weil ich das nach einem Basis-Setup so gut wie nie mehr brauche (eigentlich geh ich da nur mehr rein, um meine Karten zu formatieren). Anstatt mich also ueber solche Belanglosigkeiten aufzuregen, nutz ich die Zeit lieber um Fotos zu machen. Und da ist die OM-D wie gemacht dafuer. *SCNR*

    "It's time to throw political correctness in the garbage where it belongs" (Brigitte Gabriel)
    Der Stuhlgang während der Arbeitszeit ist die Rache des Proletariats an der Bourgeoisie.

  20. Re: Proprietärer USB => No-Go

    Autor: igor37 11.05.15 - 16:34

    bernd71 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Ausrede ist, das dieser Anschluß auch für einen Kabelauslöser ist und
    > deshalb mehr als die USB Kontakte beinhaltet.

    Gut, aber der Aufsatz fürs Nokia Lumia 1020 schafft das auch per USB.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Debeka Betriebskrankenkasse, Koblenz
  2. Erzbistum Köln, Köln
  3. emz-Hanauer GmbH & Co. KGaA, Nabburg / Oberpfalz
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Berlin, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sony KD-55A89 Bravia OLED TV 55 Zoll für 1.299€, Samsung Galaxy A20e 32GB 5,8 Zoll für...
  2. (u. a. Medion-Notebooks, Samsung-SSDs, 4K-Beamer und vieles mehr zu Bestpreisen)
  3. 89,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 130€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Next-Gen: Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S
Next-Gen
Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S

Kaum ein unabhängiger Entwickler hat Dev-Kits für PS5 und Xbox Series X/S - aber The Pathinder und Falconeer sind tolle Next-Gen-Indiegames!
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Raumschiffknacker im Orbit
  2. Rollenspiel Fans übersetzen Disco Elysium ins Deutsche
  3. Indiegames-Rundschau Einmal durchspielen in 400 Tagen

Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner