1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BND-Affäre: Keine Frage der Ehre
  6. The…

[ernst] Leider habt ihr alle keine Ahnung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: [ernst] Leider habt ihr alle keine Ahnung

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 26.05.15 - 09:47

    Feuerbach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und heute ist besser oder wie? Geheimhefängnisse,
    > flächendeckende Folter und ein Präsident, der als
    > Friedensnobelpreisträger - also als Leitfigur und
    > Vorbild des moralischen und friedenspolitischen
    > Anstandes - überall auf der Welt Leute ohne
    > Anhörung, Gerichtsbeschluss und meisten nicht
    > mal Fakten, sondern nur auf Vermutung abknallen
    > lässt? Und das ist nur das wovon wir zweifelsfrei
    > wissen.

    Das ist alles zutreffend. Es hat jedoch rein gar nichts mit der Wahrscheinlichkeit zu tun, dass die USA Anschläge in Deutschland inszenieren, wenn die Bedingungen der nachrichtendienstlichen Zusammenarbeit neu formuliert oder einfach nur spezifiziert werden.

    > Halte ich für absolut möglich, bei derzeitiger
    > Faktenlage gibts nichts was die Sorge entkräften
    > könnte. Außer die schreckliche Naivität des Glaubens

    ... ist nicht halb so schlimm wie die Naivität der Furcht. Außerdem ist keine Sorge zu entkräften, sondern die Sorge muss erst einmal begründet werden!

    Ferner hat es nichts mit Glauben zu tun, sondern mit Deduktion und Wahrscheinlichkeit. Ist es prinzipiell möglich, dass die USA der Bundesrepublik Deutschland gegenüber aus vorliegenden Gründen so vorgehen? - Ja.
    Ist es auch wahrscheinlich? - Nein.

    Es ist auch möglich, dass in diesem Moment ein gefrorener Klotz, bestehend aus dem Inhalt einer Flugzeugtoilette im Begriff ist, deine Zimmerdecke zu durch- und dich zu erschlagen. Ist das möglich? - Ja. Ist es wahrscheinlich? - Nein.

    Eine deutsche Regierung hat mal vor 75 Jahren einen Überfall auf einen gewissen Radiosender inszeniert, um einen Vorwand für den Überfall auf Polen zu haben und ist eng mit den USA und ihren außenpolitischen Machenschaften verbandelt. Daraus müssten wir - deiner Logik folgend - schließen, dass beispielsweise derzeit hierzulande Szenarien ausgearbeitet werden, um den neu gewählten polnischen Präsidenten abzusägen, weil der uns nicht so sehr ins Konzept passt.
    Möglich: Ja. Wahrscheinlich: Nein.

    Also runter mit dem Alu-Hut, damit der Kopf besser gekühlt wird und ganz sachlich die Lage abgeschätzt. Ergebnis:
    Das tatsächliche Risiko bei einer Einschränkung der nachrichtendienstlichen Zusammenarbeit ist gering bis nicht vorhanden. Die deutschen Behörden sind absolut in der Lage, die innere Sicherheit zu gewährleisten, auch mit eingeschränkter oder komplett fehlender Unterstützung der USA. Unabhängig davon, was einige unserer Polidioten mantra-artig wiederholen.
    Aggressive "Umbesinnungsmaßnahmen" der USA sind nicht zu erwarten, da diese die enge Zusammenarbeit in anderen Gebieten nicht gefährden möchten. Vor allem steht das Risiko, sollte die US-Beteiligung auffliegen, in keinem Verhältnis zum spärlichen Nutzen.
    Derzeit nicht einschätzbar, aber zweifelsohne zu berücksichtigen ist der Umstand, dass Deutschland aufgrund einer möglichen Beschränkung der Zusammenarbeit mit den USA ein weniger prominentes Ziel für Anschläge durch erklärte Feinde der USA wäre.

    Du bist hiermit aufgerufen, meine Einschätzung sachlich zu widerlegen. Argumente der Kategorie "Das wird so passieren, weil ... Is' so." bitte ich zu verzichten. Danke. ;-)

  2. Re: [ernst] Leider habt ihr alle keine Ahnung

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 26.05.15 - 10:30

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rentenerhöhung pünktlich zur Wahl: Check.
    > Erhöhung des Kindergeldes pünktlich zur Wahl: Check.
    > Ablehnung der Homo-Ehe ohne rationale Begründung:
    > Check. etc. pp.

    Kurzfristige Wahlgeschenke sind so eine Sache. Es ist einfach, kurz vor der Wahl die Renten, das Kindergeld oder andere inflationsabhängige und somit ohnehin anpassungspflichtige Leistungen zu erhöhen, wenn man im Hinterkopf schon weiß, dass man damit im Prinzip nur das heraus gibt, was man in der kommenden Legislaturperiode mit einer oder mehreren Nullrunden wieder einzusparen gedenkt.

    Und was die Haltung zur Homo-Ehe angeht, ist genau das doch der Beweis, dass eben nicht gemacht wird, was die Wähler wollen.
    Laut Forsa sind rund drei Viertel der Bundesbürger (74%) und immerhin fast zwei Drittel der Unionswähler (64%) für die völlige Gleichstellung homosexueller Partnerschaften.
    Dagegen ist eine Klientel, bestehend aus Einzelpersonen und Institutionen, deren Einfluss sich rein rechnerisch nicht aus ihrer Stimmenmehrheit ergeben kann. Worauf ihr Einfluss stattdessen beruht, dürfte selbsterklärend sein.

    > Es ist die größte Trollerei des "linken" Lagers, dass
    > man immer noch von Boogeyman des modernen
    > Politikers ausgeht, der sowieso macht was er (oder
    > seine Seilschaften) wollen.

    Ich gehöre zwar nicht zum linken Lager, bin aber ideologisch nicht so verbohrt, den Linken nicht in bestimmten Punkten beizupflichten, wenn die Fakten deren Standpunkt untermauern.

    > Es ging nicht um eine "False Flag" Operation. Es ging darum, gewisse Leute
    > nicht von gewissen tum **abzuhalten**.

    Ich habe doch bereits beide Fälle in Betracht gezogen und für das Unterlassungszenario dargelegt, dass 1.) deutsche Behörden allein sehr wohl in der Lage waren und sind, Anschläge auf deutschem Boden zu verhindern, 2.) dass die Arbeit eines Auslandsgeheimdienstes die innere Sicherheit allenfalls peripher berührt und 3.) dass selbst engste Zusammenarbeit mit den USA eben nicht garantiert, dass es keine Zwischenfälle gibt. Dabei habe ich sogar noch versäumt zu erwähnen, dass 4.) die Anschlagsgefahr durch Feinde der USA sinkt, je differenzierter man mit den USA zusammenarbeitet, weil auch Terroristen ihre Ziele hierarchisieren/priorisieren.

    > Es faszinierend, dass man überall liest, dass Deutschland
    > dringend in die "Five Eyes" reinwill, dringend selbst der
    > Großüberwacher sein möchte. Und dann behauptet man
    > "das ist ja alles gar nicht so".

    Wenn "Deutschland" etwas will, wer ist dann konkret mit "Deutschland" gemeint? Die Mehrheit der Bundesbürger ganz sicher nicht. Oder habe ich etwas verpasst? Wie viele der wahlberechtigten Bundesbürger möchten das denn?

    Womit wir übrigens eleganterweise die Brücke zum obigen Thema geschlagen hätten. :-)

  3. Re: [ernst] Leider habt ihr alle keine Ahnung

    Autor: Buttermilch 26.05.15 - 11:41

    Wollen wir dass mal hoffen.
    Kennen sie Stay behind oder Gladio?

    Wie war das noch mit dem Anschlag auf das Oktoberfest oder mit der neuen RAF und Herrhausen und Buback?
    Warten wir mal ab was es so an news i. Zukunft gibt.
    Zumindest zum Oktoberfest weiß man heute, das es nicht linksextreme Täter wahren, sondern von der NATO BND geförderte Stay behind Gruppen der Wehrsportgruppe Hoffmann.
    Wiki: Stay behind
    Dort sind die zdf & die arte Doku verlinkt.

    Gladio und co auch was da alles noch so in NATO Ausland war was wir heute.so als Terroranschlag ansehen und was Fragwürdig ist.
    Aber natürlich würde weder der Staat bei sich selbst ein Anschlag verüben.
    Das Celler Loch war ja auch ein Unfall, nicht wahr...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.05.15 11:45 durch Buttermilch.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hochschule für Technik Stuttgart, Stuttgart
  2. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, deutschlandweit
  3. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, Regensburg
  4. ING Deutschland, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 67,89€ (Release: 19.11.)
  2. 20,49€
  3. 19,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de