1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cloud Imperium Games: 48 GByte Daten von…

Star citizen vaporware.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Star citizen vaporware.

    Autor: Unix_Linux 26.05.15 - 15:27

    Chris Roberts hat eine blase verkauft.

    Das Spiel wird nie final erscheinen.

  2. Re: Star citizen vaporware.

    Autor: Skaarah 26.05.15 - 15:44

    <°))))><

    Doch :p



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.05.15 15:44 durch Skaarah.

  3. Re: Star citizen vaporware.

    Autor: oldathen 26.05.15 - 16:59

    nein ;-p ggf als Neuauflage im nächsten Jahrhundert aber nicht mehr zu unseren Lebzeiten. Das einzige was ich daran noch spannend finde ist wie Roberts das erklären will. Oder welche Ausrede er hat um dieses Fiasko der ersten Klasse zu erklären. Diesen Hype gab es schonmal. Leute die alt genug sind dürften sich an Cargolifter, Lets Buy it oder Phenomedia erinnern .. das waren wenn man es weit auslegt auch alles Fans der ersten Stunde die selbst im Zeichen der Realität nicht glauben wollten das sie zig Mio Euro in den Sand gesetzt haben. Das Spiel ist so nicht umsetzbar. Weder Serverseitig noch sind die aktuell verfügbaren Leitungen dazu nicht in der Lage um diese Datenmengen zu verarbeiten. Und die NSA wird Mr Roberts mit Sicherheit nicht ihre Datencenter zur Verfügung stellen.

  4. Re: Star citizen vaporware.

    Autor: crazy_crank 26.05.15 - 17:08

    oldathen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nein ;-p ggf als Neuauflage im nächsten Jahrhundert aber nicht mehr zu
    > unseren Lebzeiten. Das einzige was ich daran noch spannend finde ist wie
    > Roberts das erklären will. Oder welche Ausrede er hat um dieses Fiasko der
    > ersten Klasse zu erklären. Diesen Hype gab es schonmal. Leute die alt genug
    > sind dürften sich an Cargolifter, Lets Buy it oder Phenomedia erinnern ..
    > das waren wenn man es weit auslegt auch alles Fans der ersten Stunde die
    > selbst im Zeichen der Realität nicht glauben wollten das sie zig Mio Euro
    > in den Sand gesetzt haben. Das Spiel ist so nicht umsetzbar. Weder
    > Serverseitig noch sind die aktuell verfügbaren Leitungen dazu nicht in der
    > Lage um diese Datenmengen zu verarbeiten. Und die NSA wird Mr Roberts mit
    > Sicherheit nicht ihre Datencenter zur Verfügung stellen.

    Und was genau versetzt dich in die Lage, dies objektiv zu beurteilen? Ich meine, es besteht die unwahrscheinliche Möglichkeit, dass du einen tieferen Einblick in die Entwicklung hast als der ganze Rest der Community. Also erhelle uns doch oder behalt deine unbegründeten Stuss für dich

  5. Re: Star citizen vaporware.

    Autor: Sinnfrei 26.05.15 - 17:41

    crazy_crank schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was genau versetzt dich in die Lage, dies objektiv zu beurteilen? Ich
    > meine, es besteht die unwahrscheinliche Möglichkeit, dass du einen tieferen
    > Einblick in die Entwicklung hast als der ganze Rest der Community. Also
    > erhelle uns doch oder behalt deine unbegründeten Stuss für dich

    Das ist der Dunning-Kruger-Effekt. Siehe z.B.: [de.wikipedia.org]

    __________________
    ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.05.15 17:41 durch Sinnfrei.

  6. Re: Star citizen vaporware.

    Autor: HowardBugglestone 26.05.15 - 17:49

    Glaub ich auch mittlerweile.
    Hab mich da über die Jahre mehrmals als Coder beworben (immer auf diesselbe Anzeige, die war leicht verändert seit Start des Projektes drin). Hab nie ne Absage oder auch nur eine Eingangsbestätigung bekommen.
    Ich glaub, das Ding ist ne riesige Geldeinsammelmaschine.

  7. Re: Star citizen vaporware.

    Autor: Christian Bohm 26.05.15 - 17:52

    Komisch, dass man nie ein nachvollziehbares Argument findet, warum SC floppen sollte. 83 Mio. sind bereits finanziert, die bisherige Asset Qualitaet spricht fuer sich und die vorhandenen Praesentationen zeigen den Fortschritt. Die Entwicklung ist langsam, ja. Gute Dinge brauchen eben Zeit. 3-7 Jahre sind nunmal normal fuer ein AAA Game. Davon sieht man bei den grossen Publishern nur nichts, hier schon.

  8. Re: Star citizen vaporware.

    Autor: Christian Bohm 26.05.15 - 17:53

    HowardBugglestone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Glaub ich auch mittlerweile.
    > Hab mich da über die Jahre mehrmals als Coder beworben (immer auf diesselbe
    > Anzeige, die war leicht verändert seit Start des Projektes drin). Hab nie
    > ne Absage oder auch nur eine Eingangsbestätigung bekommen.
    > Ich glaub, das Ding ist ne riesige Geldeinsammelmaschine.

    Klarer, stichhaltiger Beweis. Danke, dass du uns aufgeklaert hast. Ich hab uebrigens ne Antwort bekommen. Was machen wir nun? Schnick, Schnack, Schnuck?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.05.15 17:54 durch Christian Bohm.

  9. Re: Star citizen vaporware.

    Autor: baz 26.05.15 - 17:55

    HowardBugglestone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab mich da über die Jahre mehrmals als Coder beworben (immer auf diesselbe
    > Anzeige, die war leicht verändert seit Start des Projektes drin). Hab nie
    > ne Absage oder auch nur eine Eingangsbestätigung bekommen.

    Was meinst du wie die mit Bewerbungen zugebombt werden?
    Ist zwar unschön wenn die keine Antworten herausschicken, aber nachvollziehbar.

    Bisher finde ich, gibt es keinen Grund hier von Vaporware auszugehen.
    Der Entwicklungsverlauf ist nur sehr Transparent. Die meisten Spiele werden erst angekündigt nachdem sie bereits 2 Jahre (oder mehr) in Entwicklung waren, sie also eigentlich schon fast fertig sind. Hier wurde bereits berichtet bevor das Spiel überhaupt angefangen wurde.

  10. Re: Star citizen vaporware.

    Autor: HowardBugglestone 26.05.15 - 17:56

    naja Beweis... Indiz vielleicht. Blizzard hat mir auch nie was zurückgeschrieben ;-). Aber ich glaube, die haben wenigstens eine automatisierte Empfangsmail versendet. Weiss ich aber nicht mehr, kann mich da auch irren.

  11. Re: Star citizen vaporware.

    Autor: Muhaha 26.05.15 - 17:56

    Christian Bohm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Komisch, dass man nie ein nachvollziehbares Argument findet, warum SC
    > floppen sollte.

    Weil das der gesunde Menschenverstand einem doch sagen muss. Weil das doch glasklar ist. Weil das ja nur ein Scam sein kann. Weil alle, die nicht meiner Meinung sind, blöde Deppen sind, die sich über den Tisch ziehen lassen haben, während ich über den vollen Durchblick verfüge.

    Hab ich was vergessen? :)

    > 83 Mio. sind bereits finanziert, die bisherige Asset
    > Qualitaet spricht fuer sich und die vorhandenen Praesentationen zeigen den
    > Fortschritt. Die Entwicklung ist langsam, ja. Gute Dinge brauchen eben
    > Zeit. 3-7 Jahre sind nunmal normal fuer ein AAA Game. Davon sieht man bei
    > den grossen Publishern nur nichts, hier schon.

    Der Punkt ist ... für einen Scam ist das alles VIEEEEEL zu aufwendig, es sind schon zu lange viel zu viele Leute daran beteiligt. Ob Star Citizen letztendlich gut wird, das kann natürlich niemand sagen, aber die Wahrscheinlichkeit, dass es mit fast allen versprochenen Features und Modulen Stück für Stück erscheinen wird, die ist sehr hoch.

  12. Re: Star citizen vaporware.

    Autor: Sinnfrei 26.05.15 - 18:26

    Was meinst Du wie viele Mails die so am Tag bekommen? Ist zwar nicht toll, aber auch andere Firmen antworten nicht auf alle Mails (inkl. Bewerbungen).

    Ansonsten gibt es genug mehr oder weniger bekannte Leute die dort arbeiten. Und 48 GB an Assets sind vermutlich alles nur Zufallswerte? Und die ganzen externen Dienstleister arbeiten alle nur aus Spaß an der Freude? Und die Dreharbeiten in Zusammenarbeit mit The Imaginarium in den Ealing Studios sind auch gefaked, inkl. des Besuchs von Chancellor George Osborne während der Dreharbeiten.

    __________________
    ...

  13. Re: Star citizen vaporware.

    Autor: theFiend 26.05.15 - 18:46

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Chris Roberts hat eine blase verkauft.
    >
    > Das Spiel wird nie final erscheinen.


    Du bist auch nur zum provozieren hier oder?

  14. Re: Star citizen vaporware.

    Autor: Psy2063 26.05.15 - 18:49

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Chris Roberts hat eine blase verkauft.
    >
    > Das Spiel wird nie final erscheinen.


    und was genau lässt dich das glauben? was man technisch so sieht schaut eigentlich ziemlich beeindruckend aus. das technische grundgerüst ist quasi fertig, die komponenten für multicrew und fps funktionieren ja schon abgesehen von bugfixes und balancing, was noch fehlt sind ein gescheites matchmaking und content.vor allem letzteres dauert halt so hoch wie die messlatte in sachen detailgrad gelegt wurde etwas.

    bei solchen kommentaren frage ich mich immer, ob die leute nicht verstanden haben was alphaversion bedeutet.

  15. Re: Star citizen vaporware.

    Autor: Elgareth 26.05.15 - 18:56

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und was genau lässt dich das glauben? was man technisch so sieht schaut
    > eigentlich ziemlich beeindruckend aus. das technische grundgerüst ist quasi
    > fertig, die komponenten für multicrew und fps funktionieren ja schon
    > abgesehen von bugfixes und balancing, was noch fehlt sind ein gescheites
    > matchmaking und content.vor allem letzteres dauert halt so hoch wie die
    > messlatte in sachen detailgrad gelegt wurde etwas.
    >
    > bei solchen kommentaren frage ich mich immer, ob die leute nicht verstanden
    > haben was alphaversion bedeutet.

    Echt? Ham sie das Problem von "ich kann mich frei im Raumschiff bewegen, während es frei von nem Spieler durchs All geflogen wird" schon gelöst? Ich verfolge die Entwicklung nicht wirklich, aber da ich bisher noch kein Spiel erlebt hab, wo das wirklich gut funktioniert, und einige Technik-Cracks auch meinten, das sei nahezu unlösbar, würd mich das schon interessieren.
    Und das ist ja ein integraler Teil der ganzen Multicrew und FPS-kapern von Raumschiffen etc.-Geschichte

  16. Re: Star citizen vaporware.

    Autor: FunnyGuy 26.05.15 - 19:21

    Mit den 80 Millionen könnten ca. 100 Leute für 5 Jahre an dem Spiel arbeiten (8 Stunden pro Tag, 80 Euro die Stunde, 250 Tage im Jahr)... Wahnsinn welcher Aufwand in so einem COMPUTERSPIEL steckt.

  17. Re: Star citizen vaporware.

    Autor: |=H 26.05.15 - 19:55

    Solche Probleme gibt/gab es zumindest.

    "Bug of the month: The Flashlight of Thor! So we were having this problem where if you flew your ship around for a period of time it would suddenly explode for no particular reason. To begin with we thought it was just the usual excuses for people’s bad flying, but when it was still happening in an empty level we did have to conclude there might be something else afoot. After much scratching of heads, and drinking of tea, we finally discovered that after an update a flashlight, which should have been attached to the player, had suddenly gone rogue. It was colliding with the interior of your ship and doing a tiny piece of damage every single frame, eventually culminating in calamity. Yes, one flashlight could take down the mighty Hornet!"

    Ähnliche Probleme bei größeren Schiffen und Charakteren an Bord waren auch schon Thema.

  18. Re: Star citizen vaporware.

    Autor: Sinnfrei 26.05.15 - 21:46

    Die letzten Informationen dazu sind die hier: Chris Roberts on Instancing, Zoning, Player Counts, & Technological Hurdles.

    __________________
    ...

  19. Re: Star citizen vaporware.

    Autor: motzerator 26.05.15 - 22:44

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------
    > Chris Roberts hat eine blase verkauft.
    > Das Spiel wird nie final erscheinen.

    Das kann man jetzt noch überhaupt nicht sagen. Zumindest wird
    daran fleißig gearbeitet, sonst könnte man das Schiff anhand der
    geleakten Assets jetzt nicht bewundern.

    Aber es fällt natürlich schon auf, das die Konkurrenz mit Elite viel
    weiter ist. Auch auf Kickstarter gestartet und seit 6 Monaten ist es
    zumindest halbherzig am laufen.

    Also wollen wir Chris Roberts die nötige Zeit geben. Vielleicht schafft
    er es im Gegensatz zu David Braben auch, einen sauberen Singleplayer
    Modus ohne ALLWAYS ON und CLOUD SAVES einzubauen.

    Noch gebe ich die Hoffnung auf eine spielbare Space Opera nicht
    auf.

  20. Re: Star citizen vaporware.

    Autor: igor37 26.05.15 - 23:21

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber es fällt natürlich schon auf, das die Konkurrenz mit Elite viel
    > weiter ist. Auch auf Kickstarter gestartet und seit 6 Monaten ist es
    > zumindest halbherzig am laufen.

    Elite Dangerous ist vielleicht schon released, hat aber abgesehen von der riesigen prozedural generierten Galaxis weniger Content als das derzeitige Dogfighting Module von SC und bietet dabei lange nicht so eine Grafik. Klar ist Elite viel weiter, nachdem es ein viel simpleres Projekt ist. Ich denke, die beiden Titel kann man direkt nicht so gut vergleichen, immerhin haben sie auch sehr unterschiedliche Ansätze.

    Das Problem an Star Citizen ist die zu große Anzahl an ahnungslosen Leuten, die glauben dass ein großes Spiel einfach so in ein paar Monaten herbeigezaubert wird. Normalerweise wird ein neues Spiel verheimlicht bis es fast fertig ist, jetzt wo Chris Roberts das Ganze transparenter macht erwartet man genauso kurze Wartezeiten bis zum Release. Und natürlich ist es dann leicht, herumzujammern.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Data Scientist / Aktuar (m/w/d) im Bereich Business Intelligence
    Allianz Versicherungs-AG, München, Unterföhring
  2. Defence Spezialist (m/w/d) Informationssicherheit
    Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  3. IT-Support / Administrator / Developer für MS-Dynamics (m/w/d)
    Krannich Group GmbH, Stuttgart (Home-Office möglich)
  4. IT-Mitarbeiter (m/w/d) mit Schwerpunkt Informationssicherheit und Einführung TISAX/ISO 27001
    F. E. R. fischer Edelstahlrohre GmbH, Achern-Fautenbach

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39€ + 2,99€ Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)
  2. 7,49€ (Vergleichspreis 13,59€)
  3. (u. a. be quiet! System Power 9 CM 700 W für 59,90€ inkl. Versand, be quiet! Pure Power 11 400 W...
  4. 34,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Der Fall Anne-Elisabeth Hagen: Lösegeldforderung per Bitcoin-Transaktion
Der Fall Anne-Elisabeth Hagen
Lösegeldforderung per Bitcoin-Transaktion

Der Fall der verschwundenen norwegischen Millionärsgattin Anne-Elisabeth Hagen ist auch ein Krimi um Kryptowährungen und Anonymisierungsdienste.
Von Elke Wittich und Boris Mayer

  1. Breitscheidplatz-Attentat BKA beendet nach Online-Suche offenbar Analyse von Rufnummer
  2. Rechtsextreme Chats Innenminister löst SEK Frankfurt auf
  3. FBI und BKA Mit gefälschtem Messenger gegen das organisierte Verbrechen

Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Telefon- und Internetanbieter: Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?
    Telefon- und Internetanbieter
    Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?

    Bei Telefon- und Internetanschlüssen kommt es öfter vor, dass Verbraucher Auftragsbestätigungen bekommen, obwohl sie nichts bestellt haben.
    Von Harald Büring