1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SMS: O2 warnt Handy-Kunden vor…

Und wieso senkt man nicht einfach die Preise?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und wieso senkt man nicht einfach die Preise?

    Autor: Spaghetticode 28.05.15 - 22:40

    Als Handynutzer hat man praktisch nur zwei Alternativen, wenn man nicht auf WLANs angewiesen sein möchte:
    a) Entweder ich nutze eine Datenflat, zahle aber auch, wenn ich gar keine Daten übertrage. (Schlecht für Seltennutzer. Einen Preis pro Nutzungstag kenne ich nur von Surfstick-Tarifen.)
    b) Oder ich nutze einen Volumentarif, zahle aber einen horrenden Preis von zum Beispiel 0,24¤/MB. (Lohnt sich praktisch nur, wenn man extrem wenige Daten überträgt.)

    Diesen Volumenpreis könnte man eigentlich problemlos auf beispielsweise auf 0,005¤/MB senken. Würde die Seltennutzer und die, die sich über die Drosselung ärgern, freuen. Durch die zweite Gruppe würde den Mobilfunkgesellschaften wohl auch höhere Einnahmen entstehen.

  2. Re: Und wieso senkt man nicht einfach die Preise?

    Autor: corruption 28.05.15 - 22:55

    Das ist einfach Abzocke, ich habe ca. 5 Kollegen die alle "ihr neues iPhone mit ihrem neuen Vertrag" bekommen haben. "Aber denken Sie dran, die Internetflat wird erst nach 24h aktiviert!" Da die Leute aber ein neues Handy haben, starten Sie es, benutzen es, wissen nicht was sie tun, und wuummm.

    --> 5x ca 200¤ für den ersten Vertragsmonat, 3 von 5 Kollegen haben danach ihren Vertrag direkt wieder gekündigt (zum nächstmöglichem Termin, 2 Jahre später, sieht das aber eh wieder anders aus, dann bleibt man dabei weil Rufnummerübernahme aufwand bedeutet und mit neuen Angeboten gelockt wird!)

    Und das ist nur mein Freundeskreis. Ich wette das passiert Täglich mehrere 100x sodass es sich eben nicht Rechnet das günstiger zu machen, würde dadurch mehr Umsatz generiert werden, würde das doch schon längst umgesetzt sein...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.05.15 22:57 durch corruption.

  3. Re: Und wieso senkt man nicht einfach die Preise?

    Autor: Spaghetticode 29.05.15 - 00:06

    corruption schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Aber denken Sie dran, die Internetflat wird erst nach 24h aktiviert!"
    Wird denen auch gesagt, dass es teuer werden kann? In dieser Form finde ich die Warnung nicht deutlich genug. Ansonsten könnte der Nutzer denken, dass das Internet einfach nicht funktioniert, bis die Internetflat aktiviert wird (wie bei einem Festnetzanschluss).

    > dann bleibt man dabei weil Rufnummerübernahme aufwand bedeutet
    Das kostet doch bloß höchstens 30,72 Euro. Das ist viel weniger als die 200 Euro von oben.

  4. Re: Und wieso senkt man nicht einfach die Preise?

    Autor: Test_The_Rest 29.05.15 - 07:30

    Spaghetticode schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einen Preis pro Nutzungstag kenne ich nur von Surfstick-Tarifen.

    O2 hat die Tagesflat für 99 Cent im Sortiment.
    Kein besonders großes Volumen, aber zumindest keine weiteren Kosten.

    Meine alte Dame nutzt O2 Prepaid und wenn sie verreist ist sie sehr glücklich mit dieser Option.

  5. Re: Und wieso senkt man nicht einfach die Preise?

    Autor: Salzbretzel 29.05.15 - 08:15

    Spaghetticode schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wird denen auch gesagt, dass es teuer werden kann?
    Je nach Shop.
    Im vollen Shop wird sich die Arbeit gerne gespart. Da kommt dann der Hinweis das man bitte auf die Bestätigungs SMS warten soll und dann wird die Tür gezeigt.

    Das ist wie mit den Tarifwechsel Kosten. Wenn man nachfragt, wird es einem gesagt. Aber erst dann.

    Im Idealfall sollte man sich einen Shop suchen, wo man mitbekommen hat das man gut beraten wird. Ansonsten kann man gleich im Internet alles selber machen. Da muss man sich auch zuvor schlau machen - muss aber oft weniger zahlen.

  6. Sorry

    Autor: flasherle 29.05.15 - 08:35

    aber wer sein handy nicht im heimischen W-Lan das erste mal startet, der hat es doch nicht anders verdient...

  7. Re: Sorry

    Autor: diman87 29.05.15 - 10:12

    Nicht unbedingt. Ein neues Handy kennt Dein WLAN erstmal nicht, sehr wohl aber den LTE-Sendemast.

  8. Re: Sorry

    Autor: flasherle 29.05.15 - 10:18

    also ich weiß nicht wie das bei apple ist, aber mein android hat erst nach den wlan datan gefragt bevor es sich hochgefahren hat und mit dem netz verbunden hat...

  9. Re: Sorry

    Autor: kevla 29.05.15 - 14:20

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber wer sein handy nicht im heimischen W-Lan das erste mal startet, der
    > hat es doch nicht anders verdient...

    genau, denn wie wir alle wissen ist das Handy ja schließlich ein gerät was ausschließlich für den hausgebrauch gedacht ist.

    wie selten dumm muss man da sein, es unterwegs zu benutzen.......

    ach nee, eigentlich ist nur einer dumm!

  10. Re: Sorry

    Autor: flasherle 01.06.15 - 15:57

    dann richte du dein handy weiter unterwegs ein und habe nach nicht mal nem halben update, dein daten volumen verbraucht...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ZfP Südwürttemberg, Bad Schussenried
  2. ConceptPeople consulting gmbh, Hamburg
  3. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

  1. I am Jesus Christ: Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen
    I am Jesus Christ
    Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen

    In I am Jesus Christ sollen PC-Spieler aus der Ich-Perspektive als Sohn Gottes antreten, Gutes tun und gegen Satan kämpfen können. Unklar ist derzeit unter anderem, ob das Programm rechtzeitig zu Weihnachten fertig wird.

  2. Dorothee Bär: Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden
    Dorothee Bär
    Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden

    Deutschlands Digital-Staatsministerin Dorothee Bär will Kinder im Internet besser schützen: Persönliche Daten sollen nicht mehr für die Erstellung von Nutzerprofilen oder zu Werbezwecken verwendet werden dürfen. Die FDP hält ein Verbot für kontraproduktiv.

  3. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
    Mobilität
    E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

    Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.


  1. 17:28

  2. 15:19

  3. 15:03

  4. 14:26

  5. 13:27

  6. 13:02

  7. 22:22

  8. 18:19