Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Redesign: Microsoft macht…

Wo ist da der Zugewinn?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo ist da der Zugewinn?

    Autor: HerrLich 02.06.15 - 05:45

    Bei den monochromen Kacheln konnte ich das flache Icon-Design nachvollziehen. Da Microsoft bei Windows 10 aber wieder zur klassischen Desktop-Philosophie zurückkehrt frage ich mich doch, wo denn da der Zugewinn sein soll, wenn die Icons anders als in Windows 7 aussehen. Noch weniger nachvollziehbar finde ich aber die optische Abflachung der Fenster - das ist für mich ein echter Verlust an Usability.

    Insgesamt bestätigt sich aber immer mehr mein Eindruck: Windows 10 sollte besser Windows 8.2 heißen. Es handelt sich im Wesentlichen um Detailpflege im UI, IE heißt jetzt Edge und versucht mal wieder zu Chrome aufzuschließen und DirectX 12 wird die Spieler freuen.

  2. Re: Wo ist da der Zugewinn?

    Autor: Bouncy 02.06.15 - 08:59

    HerrLich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da Microsoft bei Windows 10 aber wieder zur klassischen
    > Desktop-Philosophie zurückkehrt
    Rückkehr? Das ist absolut nicht im Geringsten der Fall. Du redest wirklich von Windows 10 und hast nicht versehentlich vielleicht Vista installiert?
    > IE heißt jetzt Edge
    Nein, IE heißt nachwievor IE, Edge ist völlig anders. Schau dir's nochmal tiefgehender an...

  3. Re: Wo ist da der Zugewinn?

    Autor: wonoscho 02.06.15 - 10:23

    HerrLich schrieb:

    > Insgesamt bestätigt sich aber immer mehr mein Eindruck: Windows 10 sollte
    > besser Windows 8.2 heißen. Es handelt sich im Wesentlichen um Detailpflege

    Worüber wunderst du dich?
    Das ist bei jeder technischen Entwicklung so.
    Die Motorfahrzeuge von Gottlieb Daimler wurden durch schrittweise Verbesserungen zu dem was heute auf den Straßen rum fährt. Und alle grafischen Benutzerumgebungen - also auch Windows 10 - gehen auf
    eine Entwicklung der Firma Xerox in den 1970er Jahren zurück.
    Aus Windows 1.0 wurde durch kontinuierliche Weiterentwicklung
    nun eben Windows 10.

    Siehe:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Grafische_Benutzeroberfl%C3%A4che#Geschichte

    Der technische Fortschritt beruht generell auf der Methode Versuch und Irrtum.
    Was sich bewährt wird schrittweise optimiert, was sich nicht bewährt, wird modifiziert oder verworfen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NORDAKADEMIE gemeinnützige AG, Elmshorn
  2. Taunus Sparkasse, Bad Homburg
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  4. Wirecard Acceptance Technologies GmbH, Aschheim bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,34€
  2. 33,95€
  3. 4,19€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
  2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

  1. Gipfeltreffen: US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen
    Gipfeltreffen
    US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen

    Die Chefs von Cisco Systems, Intel, Broadcom, Qualcomm, Micron Technology, Western Digital und Google wollen endlich Klarheit zu Huawei. Trump hat am Montag eine schnelle Bearbeitung von Anträgen auf Lieferungen an Huawei zugesagt.

  2. Automated Valet Parking: Daimler und Bosch dürfen autonom parken
    Automated Valet Parking
    Daimler und Bosch dürfen autonom parken

    In Stuttgart können Besucher ohne Begleitung das automatisierte Parken eines Mercedes ausprobieren: Daimler und Bosch haben die Freigabe für das Automated Valet Parking erhalten.

  3. Textverarbeitung: Microsoft vereinfacht Aktivierungsprozess in Office 365
    Textverarbeitung
    Microsoft vereinfacht Aktivierungsprozess in Office 365

    Microsoft möchte es seinen Nutzern einfacher machen, neue Geräte oder einmal abgemeldete Geräte mit einer Office-365-Lizenz zu verknüpfen. Das soll jetzt größtenteils automatisiert und mit weniger Nutzerinteraktion funktionieren.


  1. 17:38

  2. 17:16

  3. 16:30

  4. 16:12

  5. 15:00

  6. 15:00

  7. 14:30

  8. 14:15