Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Graphen: Forscher entdecken…

Sehr unterhaltsamer Artikel

  1. Beitrag
  1. Thema

Sehr unterhaltsamer Artikel

Autor: ...nobody... 02.06.15 - 14:08

Liebe Leute von Golem,

schon lange durfte ich keinen so lustigen Artikel mehr lesen wie diesen. Es ist stellenweise wirklich ulkig, wie sich der Artikel selbst widerspricht. Ich fasse mal die lustigsten Passagen zusammen:

"Die Forscher stellten einen mehrere Zentimeter großen Schwamm aus Graphen her"
Zuerst wird richtig erklärt, dass Graphen ein "einlagiger Kohlenstoff" ist. Mehrere Lagen von Graphen aufeinander nennt man Graphit, das ist im Bleistift und hat von den Eigenschaften nicht viel mit dem einlagigen Graphen zu tun. Aber gut, man kann ja versuchen aus Graphen einen 'Schwamm' zu machen...

"Hergestellten hatten sie ihn aus zusammengeknitterten Blättchen aus Graphitoxid"
Soso, also mir fallen auf Anhieb zwei 'Graphitoxide' ein, z.B. Kohlenmonoxid oder Kohlendioxid. Viel mehr gibt es auch nicht, wenn man mal von so Exoten wie Kohlenstoffsuboxid absieht. Beides sind Gase. Natürlich kann man Kohlendioxid abkühlen, dann hat man Trockeneis. Aber aus Trockeneis einen Graphen-Schwamm herstellen zu wollen ist wirklich völlig absurd.

"Ihrer Ansicht nach absorbiert das Graphen die Energie des Lasers, wodurch eine elektrische Ladung aufgebaut wird. Schließlich kann das Graphen nicht mehr Elektronen aufnehmen; "
Das ist die witzigste Stelle überhaupt. Das Laserlicht 'erzeugt' also Elektrische Ladung? Aus Nichts? Wohl kaum, also wo kommen die Elektronen her? Sie können ja nur von der Umgebung des 'Graphitschwammes' kommen. Die Umgebung läd sich also Positiv auf, der Schwamm negativ - soweit sogut. Der Schwamm ist nun entgegengesetzt geladen und würde diese Stelle der entgegengesetzten Ladung nicht mehr freiwillig verlassen. Selbst wenn dem so wäre, wie soll das denn bitte ein Raumschiff im Weltall antreiben? Wo kommen da die Elektronen her - aus dem 'Nichts'?
Eigentlich brauchen wir uns darüber gar keine Gedanken machen. Mit Laserlicht kann man ohnehin keine Elektronen irgendwo 'hineinpumpen', ich kann allenfalls Elektronen aus dem Schwamm herrausschlagen (Fotoeffekt). Falls dies gemeint ist würde sich der Schwamm positiv aufladen und die Umgebung negativ. Nun haben wir aber das selbe Problem wie gerade beschrieben. Der Schwamm will nicht weg und im Weltall würde er einfach immer positiver werden.

"Die Wissenschaftler konnten nachweisen, dass ein elektrischer Strom von dem Schwamm wegfließt,"
Aha, der Schwamm ist also an einem Kabel befestigt, über das Strom wegfließt. Und das geht auch mit Sonnenlicht? Ich mache also wirklich Elektronen aus 'Nichts'? Das muss ja wirklich eine tolle Maschine sein! :-D


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Sehr unterhaltsamer Artikel

...nobody... | 02.06.15 - 14:08
 

Re: Sehr unterhaltsamer Artikel

Spezies | 02.06.15 - 14:23
 

Re: Sehr unterhaltsamer Artikel

Cöcönut | 02.06.15 - 14:26
 

Re: Sehr unterhaltsamer Artikel

wraith | 02.06.15 - 15:01
 

Re: Sehr unterhaltsamer Artikel

CrushedIce | 02.06.15 - 15:04
 

Re: Sehr unterhaltsamer Artikel

Ach | 02.06.15 - 15:49
 

Re: Sehr unterhaltsamer Artikel

...nobody... | 02.06.15 - 15:58
 

Re: Sehr unterhaltsamer Artikel

Cöcönut | 02.06.15 - 16:52
 

Re: Sehr unterhaltsamer Artikel

...nobody... | 02.06.15 - 17:13
 

Re: Sehr unterhaltsamer Artikel

baz | 02.06.15 - 18:27
 

Re: Sehr unterhaltsamer Artikel

tangonuevo | 02.06.15 - 18:50
 

Re: Sehr unterhaltsamer Artikel

Cöcönut | 02.06.15 - 20:53
 

Re: Sehr unterhaltsamer Artikel

tangonuevo | 02.06.15 - 22:45
 

Re: Sehr unterhaltsamer Artikel

baz | 02.06.15 - 22:52
 

Re: Sehr unterhaltsamer Artikel

tangonuevo | 02.06.15 - 23:06
 

Re: Sehr unterhaltsamer Artikel

baz | 02.06.15 - 23:27
 

Re: Sehr unterhaltsamer Artikel

tangonuevo | 02.06.15 - 23:39
 

Re: Sehr unterhaltsamer Artikel

baz | 03.06.15 - 09:50
 

Re: Sehr unterhaltsamer Artikel

tangonuevo | 03.06.15 - 13:10
 

Re: Sehr unterhaltsamer Artikel

...nobody... | 03.06.15 - 09:57
 

Re: Sehr unterhaltsamer Artikel

tangonuevo | 03.06.15 - 13:33
 

Re: Sehr unterhaltsamer Artikel

...nobody... | 05.06.15 - 10:42
 

Re: Sehr unterhaltsamer Artikel

tangonuevo | 05.06.15 - 14:16
 

Re: Sehr unterhaltsamer Artikel

RaupenKopie | 02.06.15 - 15:08
 

Re: Sehr unterhaltsamer Artikel

nykiel.marek | 02.06.15 - 21:16
 

Re: Sehr unterhaltsamer Artikel

Ach | 02.06.15 - 15:37
 

Re: Sehr unterhaltsamer Artikel

Seasdfgas | 02.06.15 - 15:43
 

Re: Sehr unterhaltsamer Artikel

gfs | 02.06.15 - 22:26
 

Re: Sehr unterhaltsamer Artikel

Eheran | 20.06.15 - 10:10

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Evonik Industries AG, Essen
  2. Hauk & Sasko Ingenieurgesellschaft GmbH, Stuttgart
  3. Choice GmbH, Nürnberg
  4. ING-DiBa AG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 3,99€
  3. 3,99€
  4. 34,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


MINT: Werden Frauen überfördert?
MINT
Werden Frauen überfördert?

Es gibt hierzulande einige Förderprogramme, die mehr Frauen für MINT begeistern und in IT-Berufe bringen möchten. Werden Männer dadurch benachteiligt?
Von Valerie Lux

  1. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
  2. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  3. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss

HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

  1. FRK: Glasfaserausbau fehlt es nicht am Geld
    FRK
    Glasfaserausbau fehlt es nicht am Geld

    Ein führender FDP-Vertreter ist gegen mehr staatliche Programme für den Breitbandausbau. Doch wenn es sie gibt, sollten nicht nur die großen Netzbetreiber profitieren.

  2. Brexit: Autohersteller warnen vor ungeregeltem EU-Ausstieg
    Brexit
    Autohersteller warnen vor ungeregeltem EU-Ausstieg

    Der britische Premierminister Boris Johnson will Großbritannien am 31. Oktober aus der Europäischen Union führen, auch ohne ein Abkommen. Die Automobilbranche befürchtet bei einem ungeregelten Brexit schwere Einbußen.

  3. Innenministerium: Bundesregierung baut Sicherheitsapparat aus
    Innenministerium
    Bundesregierung baut Sicherheitsapparat aus

    Mehr Stellen und mehr Geld: Das Bundesinnenministerium weitet den Sicherheitsapparat immer weiter aus. Seit 2013 wurden mehrere Tausend neue Stellen geschaffen - die Geheimdienste sind darin noch nicht einmal enthalten.


  1. 18:41

  2. 17:29

  3. 17:15

  4. 16:01

  5. 15:35

  6. 15:17

  7. 15:10

  8. 14:52