1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tisa: Ein Abkommen gegen Open Source

@golem lese nur ich das völlig anders?

  1. Beitrag
  1. Thema

@golem lese nur ich das völlig anders?

Autor: contentmafia 05.06.15 - 12:30

Ihr zitiert:

Kein Unterzeichner darf den Transfer von oder den Zugang zu Quellcode von Software eines Unternehmens aus dem Land eines anderen Unterzeichners zur Bedingung für Dienstleistungen im Zusammenhang mit dieser Software machen.

Ihr behauptet nun zum wiederholten Mal, diese Aussage würde sich gegen Open Source richten. Meine Frage: wieso?

Ich lese den Satz sinngemäß so: wer als Kunde Software kauft oder entwickeln lässt, der darf die Vergabe nicht davon abhängig machen, ob er auch den Quellcode dieser Software komplett mit ausgeliefert bekommt. Der bleibt eben im Zweifel beim Lieferanten und dessen Eigentum.

Das richtet sich doch nicht gegen Open-Source (im Sinne von Software, die jeder nutzen oder verwerten kann), sondern gegen Auftraggeber, die meinen, wenn sie eine Software kaufen, dann gehört ihnen grundsätzlich auch der Source Code (so, wie auch jedem Autokäufer die Fabrik gehört, in der das Auto gebaut wurde ... äh ... ist doch so, oder nicht?)

Wenn gemeint ist, dass sich das Abkommen gegen KUNDEN richtet, die auf der Herausgabe von Quellcode bestimmen, dann mag das zutreffen. Das ist sicher eine erhebliche Einschränkung, weil es z.B. der US-Regierung ermöglichen könnte, US-Unternehmen zum Einbau von Spy- und Malware zu verpflichten, die dann praktisch nicht mehr zu entdecken wäre.

Aber was das mit Open Source zu tun haben soll, verstehe ich nicht. Ihr geht hier offenbar stillschweigend davon aus, dass ein Kunde den vom Lieferanten erhaltenen und evtl. teuer bezahlten Quellcode dann gleich wieder der Allgemeinheit als "Open Source" zugänglich macht. Das dürfte mehrheitlich aber nicht der Fall sein.



3 mal bearbeitet, zuletzt am 05.06.15 12:37 durch contentmafia.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

@golem lese nur ich das völlig anders?

contentmafia | 05.06.15 - 12:30
 

Re: @golem lese nur ich das völlig anders?

shyps | 05.06.15 - 12:37
 

Re: @golem lese nur ich das völlig anders?

contentmafia | 05.06.15 - 12:40
 

Re: @golem lese nur ich das völlig anders?

shyps | 05.06.15 - 12:46
 

Re: @golem lese nur ich das völlig anders?

Trockenobst | 05.06.15 - 12:45
 

Re: @golem lese nur ich das völlig anders?

spiderbit | 05.06.15 - 13:00
 

Re: @golem lese nur ich das völlig anders?

honk | 05.06.15 - 14:39
 

Re: @golem lese nur ich das völlig anders?

spiderbit | 05.06.15 - 15:37

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KACO new energy GmbH, Neckarsulm
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Bonn
  3. ITEOS, Stuttgart
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-69%) 24,99€
  3. 3,74€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    1. Startup: Rückenschmerzen-App Kaia verzwölffacht ihren Preis
      Startup
      Rückenschmerzen-App Kaia verzwölffacht ihren Preis

      Eine E-Health-App hat am Montag drastisch höhere Preise eingeführt, obwohl sie mit 96 Euro jährlich schon viel kostete: Ab jetzt zahlen Neukunden 99 Euro - aber nicht im Jahr, sondern pro Monat. Dafür kann Kaia bei chronischen Rückenschmerzen wirklich helfen, glauben nicht nur viele Krankenkassen.

    2. Bundesnetzagentur: Telefónica erhält Millionenstrafe wegen schlechtem Netz
      Bundesnetzagentur
      Telefónica erhält Millionenstrafe wegen schlechtem Netz

      Die Bundesnetzagentur wird Telefónica Deutschland wohl zu einer Strafe im zweistelligen Millionenbereich verurteilen. Der Netzbetreiber nennt dies "kontraproduktiv für die Netzversorgung in Deutschland".

    3. Konsolen: Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X
      Konsolen
      Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X

      Nun ist es offiziell: Die GPU der Xbox Series X schafft eine Leistung von 12 Teraflops - ungefähr das Doppelte der Xbox One X. Damit treffen einige Leaks zu, außerdem stellte der zuständige Manager Phil Spencer eine Reihe weiterer Neuheiten vor.


    1. 18:37

    2. 17:31

    3. 16:54

    4. 16:32

    5. 16:17

    6. 15:47

    7. 15:00

    8. 15:00