1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Beats: Apple Music streamt nicht…

freche Nachmachung von Spotify und Co.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. freche Nachmachung von Spotify und Co.

    Autor: Karlos2 08.06.15 - 23:02

    ..und das als "Revolutionary Music Service" verkaufen. das Gelächter aus dem Publikum kam nicht ohne...

  2. Re: freche Nachmachung von Spotify und Co.

    Autor: HibikiTaisuna 08.06.15 - 23:23

    Ist doch immer das selbe bei Apple.

  3. Re: freche Nachmachung von Spotify und Co.

    Autor: andi_lala 08.06.15 - 23:29

    Wenn dann schon freche "Rhapsody Nachmachung". Abgesehen davon hatte Apple ja auch davor schon Beats Music gekauft, da hätte man ja da schon schreien können. Ich denke es ist da genug Platz für mehrere Streaming Anbieter, vielleicht profitiert Spotify langfristig sogar davon.
    Revolutionär ist Apple Music aber nun wirklich nicht, das stimmt!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.06.15 23:30 durch andi_lala.

  4. Re: freche Nachmachung von Spotify und Co.

    Autor: Hanfos 09.06.15 - 00:15

    Fand ich auch lustig :D

    Aber Apple benutzt halt gerne solche Wörter.

  5. Re: freche Nachmachung von Spotify und Co.

    Autor: thorsten thorben kai uwe 09.06.15 - 02:55

    Wie verwirrt der Typ war, wo darüber gelacht wurde :D Ich hoffe jedenfalls mal, dass dies der Grund war!

  6. Re: freche Nachmachung von Spotify und Co.

    Autor: helgebruhn 09.06.15 - 12:42

    Karlos2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ..und das als "Revolutionary Music Service" verkaufen. das Gelächter aus
    > dem Publikum kam nicht ohne...

    Noch einer, der das ganze offensichtlich nicht verstanden hat :-) Es geht dabei nicht darum, X Mio Lieder zum Streamen anzubieten, das können alle anderen Anbieter seit Jahren und ist nicht neues.

    Es geht in erster Linie darum, wie jeder für sich möglichst schnell die beste Musik finden und hören kann und vor allem DA liegt die Stärke von Apple Musik. Ich habe Spotify und andere schon 1000x verflucht, wenn ich bestimmte Richtungen/Titel/Filmmusiken finden wollte. Ne Handvoll Rubriken bzw. ein schlechter Suchalgorythmus helfen da wenig.

  7. Re: freche Nachmachung von Spotify und Co.

    Autor: Karlos2 09.06.15 - 15:27

    helgebruhn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Karlos2 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ..und das als "Revolutionary Music Service" verkaufen. das Gelächter aus
    > > dem Publikum kam nicht ohne...
    >
    > Noch einer, der das ganze offensichtlich nicht verstanden hat :-) Es geht
    > dabei nicht darum, X Mio Lieder zum Streamen anzubieten, das können alle
    > anderen Anbieter seit Jahren und ist nicht neues.
    >
    > Es geht in erster Linie darum, wie jeder für sich möglichst schnell die
    > beste Musik finden und hören kann und vor allem DA liegt die Stärke von
    > Apple Musik. Ich habe Spotify und andere schon 1000x verflucht, wenn ich
    > bestimmte Richtungen/Titel/Filmmusiken finden wollte. Ne Handvoll Rubriken
    > bzw. ein schlechter Suchalgorythmus helfen da wenig.

    und noch einer, der das nicht verstanden hat, dass sich das alles reduzieren lässt auf ein Streaming dienst, nicht mehr und nicht weniger.

  8. Re: freche Nachmachung von Spotify und Co.

    Autor: violator 09.06.15 - 16:38

    Nach dem Motto "ne Kleinigkeit verbessern, schon kann man es als Revolution und "einzigartiges Erlebnis, wie man es noch nie hatte" verkaufen"?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Hays AG, Wiesbaden
  3. TenneT TSO GmbH, Lehrte/Ahlten
  4. M-net Telekommunikations GmbH, München, Augsburg, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 399€
  2. (u. a. We Are The Dwarves für 0,75€, Dark Souls: Remastered für 13,99€, Anno 2205 Ultimate...
  3. (u. a. Black+Decker Akku-Schlagbohrschrauber BDCHD18KBST, 18Volt für 99,90€, Hazet...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. SIA: US-Chipbranche will 37 Milliarden Dollar für America First
    SIA
    US-Chipbranche will 37 Milliarden Dollar für America First

    Um ihre Führung bei Chiptechnologie zu sichern, müssen die USA viel Geld ausgeben. 5G wird dort auch als entscheidend für Kriegsführung angesehen.

  2. Sony: The Last of Us 2 wird PS5-kompatibel
    Sony
    The Last of Us 2 wird PS5-kompatibel

    Ab Juli 2020 dürfen Entwickler bei Sony nur noch Spiele zur Freigabe einreichen, die auf der PS4 und auf der Playstation 5 funktionieren.

  3. Android: Oppo bringt Smartphones mit Vierfachkamera ab 200 Euro
    Android
    Oppo bringt Smartphones mit Vierfachkamera ab 200 Euro

    Das Oppo A52 und Oppo A72 kommen in Deutschland auf den Markt: Käufer erhalten Mittelklassegeräte mit Qualcomm-Chips und Vierfachkameras.


  1. 18:38

  2. 17:09

  3. 16:30

  4. 15:57

  5. 14:57

  6. 14:15

  7. 14:00

  8. 13:14