Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Beats: Apple Music streamt nicht…

freche Nachmachung von Spotify und Co.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. freche Nachmachung von Spotify und Co.

    Autor: Karlos2 08.06.15 - 23:02

    ..und das als "Revolutionary Music Service" verkaufen. das Gelächter aus dem Publikum kam nicht ohne...

  2. Re: freche Nachmachung von Spotify und Co.

    Autor: HibikiTaisuna 08.06.15 - 23:23

    Ist doch immer das selbe bei Apple.

  3. Re: freche Nachmachung von Spotify und Co.

    Autor: andi_lala 08.06.15 - 23:29

    Wenn dann schon freche "Rhapsody Nachmachung". Abgesehen davon hatte Apple ja auch davor schon Beats Music gekauft, da hätte man ja da schon schreien können. Ich denke es ist da genug Platz für mehrere Streaming Anbieter, vielleicht profitiert Spotify langfristig sogar davon.
    Revolutionär ist Apple Music aber nun wirklich nicht, das stimmt!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.06.15 23:30 durch andi_lala.

  4. Re: freche Nachmachung von Spotify und Co.

    Autor: Hanfos 09.06.15 - 00:15

    Fand ich auch lustig :D

    Aber Apple benutzt halt gerne solche Wörter.

  5. Re: freche Nachmachung von Spotify und Co.

    Autor: thorsten thorben kai uwe 09.06.15 - 02:55

    Wie verwirrt der Typ war, wo darüber gelacht wurde :D Ich hoffe jedenfalls mal, dass dies der Grund war!

  6. Re: freche Nachmachung von Spotify und Co.

    Autor: helgebruhn 09.06.15 - 12:42

    Karlos2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ..und das als "Revolutionary Music Service" verkaufen. das Gelächter aus
    > dem Publikum kam nicht ohne...

    Noch einer, der das ganze offensichtlich nicht verstanden hat :-) Es geht dabei nicht darum, X Mio Lieder zum Streamen anzubieten, das können alle anderen Anbieter seit Jahren und ist nicht neues.

    Es geht in erster Linie darum, wie jeder für sich möglichst schnell die beste Musik finden und hören kann und vor allem DA liegt die Stärke von Apple Musik. Ich habe Spotify und andere schon 1000x verflucht, wenn ich bestimmte Richtungen/Titel/Filmmusiken finden wollte. Ne Handvoll Rubriken bzw. ein schlechter Suchalgorythmus helfen da wenig.

  7. Re: freche Nachmachung von Spotify und Co.

    Autor: Karlos2 09.06.15 - 15:27

    helgebruhn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Karlos2 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ..und das als "Revolutionary Music Service" verkaufen. das Gelächter aus
    > > dem Publikum kam nicht ohne...
    >
    > Noch einer, der das ganze offensichtlich nicht verstanden hat :-) Es geht
    > dabei nicht darum, X Mio Lieder zum Streamen anzubieten, das können alle
    > anderen Anbieter seit Jahren und ist nicht neues.
    >
    > Es geht in erster Linie darum, wie jeder für sich möglichst schnell die
    > beste Musik finden und hören kann und vor allem DA liegt die Stärke von
    > Apple Musik. Ich habe Spotify und andere schon 1000x verflucht, wenn ich
    > bestimmte Richtungen/Titel/Filmmusiken finden wollte. Ne Handvoll Rubriken
    > bzw. ein schlechter Suchalgorythmus helfen da wenig.

    und noch einer, der das nicht verstanden hat, dass sich das alles reduzieren lässt auf ein Streaming dienst, nicht mehr und nicht weniger.

  8. Re: freche Nachmachung von Spotify und Co.

    Autor: violator 09.06.15 - 16:38

    Nach dem Motto "ne Kleinigkeit verbessern, schon kann man es als Revolution und "einzigartiges Erlebnis, wie man es noch nie hatte" verkaufen"?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ManpowerGroup Deutschland GmbH & Co. KG, Kiel
  2. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  3. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  4. Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH), Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,32€
  2. (-75%) 3,75€
  3. (-70%) 14,99€
  4. 32,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

  1. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
    TLS-Zertifikat
    Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

    In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

  2. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
    Ari 458
    Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

    Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.

  3. Quake: Tim Willits verlässt id Software
    Quake
    Tim Willits verlässt id Software

    Seit 24 Jahren ist Tim Willits einer der entscheidenden Macher bei id Software, nun kündigt er seinen Rückzug an. Was er künftig vorhat, will der ehemalige Leveldesigner und studierte Computerwissenschaftler erst nach der Quakecon verraten.


  1. 17:52

  2. 15:50

  3. 15:24

  4. 15:01

  5. 14:19

  6. 13:05

  7. 12:01

  8. 11:33