1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Forschung: Nasa will…

Lieferdrohnen wird es sowieso nicht geben

  1. Beitrag
  1. Thema

Lieferdrohnen wird es sowieso nicht geben

Autor: lemgold 15.06.15 - 16:29

a) Die Lärmbelästigung ist zu hoch. Bereits bei e-Antrieb, bei Verbrenner noch deutlich mehr

b) Die Reichweite zu gering, insb. bei E-Antrieb.

c) Es gibt überhaupt keine Landeplätze für Drohnen, wer will schon einen ganzen Parkplatz dafür opfern? Privatkunden sowieso nicht, für Firmenkunden allein wird es sich nicht lohnen.

d) die Ladekapazität ist viel zu gering: Jeder Motorroller kann weitaus mehr Last tragen, als eine Lieferdrohne. (DHL und Amazon hatten Nutzlasten von 2,5-3kg bei ihren Drohnen). Da die Drohne also nicht mehrere Ziele in einem Flug bedienen kann, sondern aufgrund der geringen Nutzlast immer wieder zur Basis zurückkehren muß, schwindet ihr Zeitvorteil.

e) Da die Drohne nicht autonom fliegt, sondern weiterhin einen Piloten braucht, ergibt sich auch keine Personalersparnis ggü. Liefer-LKWfahrer, Kurierfahrer, Pizzabote. Ganz im Gegenteil: Drohnenzustellung ist nur möglich, wenn der Empfänger zu Hause UND verfügbar ist. Die Drohne kann schließlich keine Sendung in den Briefkasten werfen oder in den dritten Stock tragen: Sehr wohl aber kann das der menschliche Fahrer in LKW/PKW/Roller.

f) Würde man Drohnen mit größeren Nutzlasten bauen (z.B. Schiebel S-100, etwa 50 kg NL) werden die Geräte groß und extrem laut.

g) Da Fliegen (und zwar insb. der Hubschrauberflug) DEUTLICH mehr Sprit als Landtransport benötigt, lohnt es sich auch aus diesem Grunde nicht.

h) Drohnen sind schlicht- und ergreifend SEHR viel teurer als Landfahrzeuge.

i) Die Drohne ist schlicht nicht allwettertauglich, ganz im Unterschied zum Auto. Bei Dunkelheit kann sie nicht fliegen, bei starkem Wind oder Regen genausowenig: Jeder Motorroller (und der ist auch nicht allwetterfest) ist sehr viel billiger und kann mehr.
Ach ja: Wer eine Nacht- und wetterfeste Drohne will, der wird SEHR viel Geld dafür auf de Tisch legen.

Das sind alles TECHNISCH/BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHE Argumente gegen die Drohne.

Von POLITISCHEN Einschränkungen (sog. "Gesetze") habe ich da noch gar nicht angefangen. So werden Drohnen natürlich meistens nicht direkt Luftlinie fliegen dürfen, Flugzeuge und Hubschrauber dürfen das schließlich auch nicht. Sondern sie werden vorgeschriebene Korridore benutzen müssen. Das sind Umwege und damit schwindet der Drohnenvorteil ZEIT weiter zusammen. Ein Drohnen-TÜV wird sehr viel teuer sein, als einer für Autos. In der Luftfahrt sind die Vorschriften sehr viel strenger als am Boden. Hinzu kommt die extrem hohe Besteuerung auf Kraftstoffe wie Strom/Avgas 100LL/91LL sowie Kerosin.

lemgold


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Lieferdrohnen wird es sowieso nicht geben

lemgold | 15.06.15 - 16:29
 

Re: Lieferdrohnen wird es sowieso nicht...

Clown | 15.06.15 - 17:26
 

Allein das Drohnen-Gewicht bei Unfällen...

MarioWario | 15.06.15 - 18:14

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Allrounder Netzwerk (m/w/d)
    Hays AG, Baden-Württemberg
  2. Tainer:in (m/w/d) - Cloud Systems (AWS, Azure)
    WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)
  3. Release Manager (d/m/w)
    NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  4. Technical Product Owner ECM (m/w/d)
    Hays AG, Nürnberg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. No Man's Sky für 14,99€, Going Medieval für 10,99€)
  2. (u. a. 505 Games Promo (u. a. Assetto Corsa für 3,99€, Assetto Corsa Competizione für 13...
  3. mit 119,99€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  4. 191,29€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de