Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Huawei Innovation Day: Telekom warnt…

Geil, ich packe alle meine 4K GoPro Videos in die Cloud

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geil, ich packe alle meine 4K GoPro Videos in die Cloud

    Autor: JohannesKn 15.06.15 - 17:40

    ohhhh.. mhh nur 1 Mbit upload..
    okay, dann nicht..
    Haupsache Rechenzentrum bei denen amazon feuchte Augen bekommt..

    Netzausbau bringt wahrscheinlich nicht so viel Geld wie eine "riesige" Cloudinfrastruktur...

  2. Re: Geil, ich packe alle meine 4K GoPro Videos in die Cloud

    Autor: Anonymer Nutzer 15.06.15 - 18:28

    Wobei ich mich schon frage wieso immer nur die Telekom hier genannt wird? Jeder netzbetreiber hätte doch die Möglichkeit neue Leitungen zu ziehen oder hab ich da was nicht mitbekommen?

  3. Re: Geil, ich packe alle meine 4K GoPro Videos in die Cloud

    Autor: Zuryan 15.06.15 - 18:53

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei ich mich schon frage wieso immer nur die Telekom hier genannt wird?
    > Jeder netzbetreiber hätte doch die Möglichkeit neue Leitungen zu ziehen
    > oder hab ich da was nicht mitbekommen?


    Wird ja gemacht. Teilweise sogar schneller im gleichen Gebiet. Aber irgendwo hängen die anderen Netzbetreiber am Netz der Telekom dran und das gibt böse "Störungen" und deswegen werden diese dann kurzerhand abgeschaltet.

  4. Re: Geil, ich packe alle meine 4K GoPro Videos in die Cloud

    Autor: TheUnichi 16.06.15 - 02:22

    JohannesKn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ohhhh.. mhh nur 1 Mbit upload..
    > okay, dann nicht..
    > Haupsache Rechenzentrum bei denen amazon feuchte Augen bekommt..
    >
    > Netzausbau bringt wahrscheinlich nicht so viel Geld wie eine "riesige"
    > Cloudinfrastruktur...

    Dein privater Cloud-Speicher hat mal so überhaupt nichts mit dem Thema Cloud an sich zu tun und es geht in dem Artikel auch nicht darum....

    Cloud ist zB auch Auslagerung von Rechenleistung.
    Die Telekom baut ihre Rechenzentren für Business Kunden, nicht für Hinz und Kunz die irgendwelchen belanglosen Scheiss auch gerne auf ihrem iPad gesynct hätten....

    Einfach mal bilden bitte

  5. Re: Geil, ich packe alle meine 4K GoPro Videos in die Cloud

    Autor: Djinto 16.06.15 - 09:27

    Arroganz ist Bildung? Warum sind die Ipad Daten von Hinz schlechter als das Gerödel von irgendwelchen Konzernen? Gibt es gute und böse Daten? Fragen über Fragen...

  6. Re: Geil, ich packe alle meine 4K GoPro Videos in die Cloud

    Autor: zu Gast 16.06.15 - 09:33

    Djinto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Arroganz ist Bildung? Warum sind die Ipad Daten von Hinz schlechter als das
    > Gerödel von irgendwelchen Konzernen? Gibt es gute und böse Daten? Fragen
    > über Fragen...

    Dir ist offenbar nicht ganz klar, das Filehosting nur ein geringer Bestandteil eines Cloudservice beinhaltet.
    Hier geht es voranging um Bereitstellung von Infrastruktur sowie umfangreiche Dienstleistungen, die deutlich über Filehosting hinausgehen.
    Da geht es z.B. auch darum, das Dienstleister ihre Dienstleistungen über Telekom Serverfarmen realisieren. Die meisten mieten nämlich nur.....
    Auch die eigenen Cloudangebote der Telekom gehen weit über einen Filehoster hinaus.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.06.15 09:37 durch zu Gast.

  7. Re: Geil, ich packe alle meine 4K GoPro Videos in die Cloud

    Autor: Djinto 16.06.15 - 10:11

    "Dir ist offenbar nicht ganz klar..."

    Meinst Du? Ich habe dazu ziemlich exact nichts gesagt.

    Daten sind Daten, sind Daten. Egal ob ausführbarer Code, ein *.jpg oder irgendwelches Datenbankengerödel. Ich stelle lediglich die Frage warum Hinz sein *.jpg schlechter ist als der kram z.b. von Google. Grund dafür ist der persönliche Angriff von Unichi auf Johannes der einfach unangebracht war. Ich wollte aber nicht gleich mit dem erhobenen Z kommen, aber das war wohl nicht deutlich genug...

  8. Re: Geil, ich packe alle meine 4K GoPro Videos in die Cloud

    Autor: JohannesKn 16.06.15 - 10:19

    Unabhängig davon ob man Privat oder Geschäftskunde ist, bleibt trotzdem der Upload als Flaschenhals.
    Angenommen ich will mein 4K Video online kollabirativ bearbeiten (schneiden Convertiern usw in einer Cloud Anwendung), ist es mir trotzdem schwer möglich, dieses den anderen Parteien zur Verfügung zu stellen (passiert so sicher bei der ein oder anderen Lokalredaktion eine Zeitung).

  9. Re: Geil, ich packe alle meine 4K GoPro Videos in die Cloud

    Autor: Michael H. 16.06.15 - 10:25

    Djinto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Dir ist offenbar nicht ganz klar..."
    >
    > Meinst Du? Ich habe dazu ziemlich exact nichts gesagt.
    >
    > Daten sind Daten, sind Daten. Egal ob ausführbarer Code, ein *.jpg oder
    > irgendwelches Datenbankengerödel. Ich stelle lediglich die Frage warum Hinz
    > sein *.jpg schlechter ist als der kram z.b. von Google. Grund dafür ist der
    > persönliche Angriff von Unichi auf Johannes der einfach unangebracht war.
    > Ich wollte aber nicht gleich mit dem erhobenen Z kommen, aber das war wohl
    > nicht deutlich genug...

    Und du hast anscheinend immer noch nicht verstanden worauf er hinaus will.
    Wir haben z.B. auch angefangen Kunden von uns (erstmals nur kleinbetriebe mit <10 Mann) in die Cloud auszulagern.

    Windows Server 2012 R2 mit Terminaluser CAL sowie SQL Server für die Vertriebssoftware und Office 365 Online Exchange. Somit hat die Firma keinen lokalen Server mehr vor Ort, sondern alle ihre Dienste und Rechenleistung Online... also in der Cloud.

    Zugegriffen werden kann von jedem Rechner weltweit sowie jedem Handy und jedem Tablet. Mails und Office Dokumente sind über jeden Browser abrufbar oder man kann seine Mailapp (Outlook, Android Mail, iPhone Mail) ohne weitere Einstellungen, nur mit dem Account, mit dem Online Exchange verbinden.

    Rechner zu alt? Kein Problem, lässt sich einfach in einen Remote Desktop Client umfunktionieren... da macht dann auch der Asbach Uralt Athlon Singlecore und der GB RAM keine Probleme mehr...

    Rechner kaputt? Kein Problem, Daten sind ja nicht lokal gespeichert... vom anderen Rechner auf seine Terminalserversitzung zugreifen, alles wieder da...

    Firma brennt ab? Kein Problem, Server steht ja wo anders.

    Eine kleine Firma mit 10 Mann kann sich einfach keine doppelte IT Infrastruktur mit unterschiedlichen Brandabschnitten leisten. Da kommt so n Gesamtpaket für 5 Mitarbeiter für insgesamt um die 200¤/Monat an Kosten sehr gelegen.

    Auch größere Firmen benötigen Ausfallsicherheit. Warum dann nicht die lokale Struktur virtualisiert in der Cloud auslagern.

    *.jpg Bildchen hochladen und synchronisieren ist nur der Zehennagel des dritten Fußes der Cloud... die Beispiele oben waren auch nur ein weiterer Bruchteil des Begriffes Cloud... da benötigt man aber dennoch eine ganz andere Infrastruktur als z.B. ein simples NAS an nem Router um deine Urlaubsbilder in die Cloud zu packen ;)

  10. Re: Geil, ich packe alle meine 4K GoPro Videos in die Cloud

    Autor: JohannesKn 16.06.15 - 10:48

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine kleine Firma mit 10 Mann kann sich einfach keine doppelte IT
    > Infrastruktur mit unterschiedlichen Brandabschnitten leisten. Da kommt so n
    > Gesamtpaket für 5 Mitarbeiter für insgesamt um die 200¤/Monat an Kosten

    > *.jpg Bildchen hochladen und synchronisieren ist nur der Zehennagel des
    > dritten Fußes der Cloud... die Beispiele oben waren auch nur ein weiterer
    > Bruchteil des Begriffes Cloud... da benötigt man aber dennoch eine ganz
    > andere Infrastruktur als z.B. ein simples NAS an nem Router um deine
    > Urlaubsbilder in die Cloud zu packen ;)

    Du sagst es selbst: Daten, die aus anderen Quellen kommen müssen Lokal Zwischengehalten werden was der Cloud Anwendung wieder im Weg steht.

    Wenn die jpg Bilder beispielsweise mehrerer hundert mb große CAT Zeichnungen von einem Architekturbüro sind, dann wird es schwierig diese weltweit zur Verfügung zu stellen.

  11. Re: Geil, ich packe alle meine 4K GoPro Videos in die Cloud

    Autor: zu Gast 16.06.15 - 10:53

    JohannesKn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unabhängig davon ob man Privat oder Geschäftskunde ist, bleibt trotzdem der
    > Upload als Flaschenhals.

    Es geht aber nicht um deine 4k Videos;-) Das hoch und runterladen größerer Datenmengen unterliegen logischerweise immer den Gesetzen der Netzanbindung. Daran wird auch die Telekom nichts ändern, da der Kunde auch bei einem anderen Zugangsanbieter sein kann.
    Hier geht es darum, das Anwendungen gar nicht erst Lokal oder im Keller laufen, sondern in Rechencentren.
    Um so eine Anwendung zu nutzen bedarf es keine schnelle Anbindung. Mal als Beispiel die Volksbank im Nachbarort. Die fahren glaube DSL 1000 wenn nicht sogar noch Kanalbündelung. Also ziemlich lahm das Ganze. Sämtliche Anwendungen laufen nicht Lokal sondern in einem Zentralen Rechencentrum. Lokal tätigt man lediglich Eingaben und dazu braucht es kein VDSL. Office Online wäre noch ein geeignetes Beispiel.
    Um was es hier geht, sind ausgelagerte Prozessabläufe. Von Lagerverwaltung, Kundenmanagement, Buchhaltungen, Abrechnungen etc pp.
    Also im Grunde vergleichbar mit Auslagerung von Logistik.
    Die Telekom stellt zum einen Rechencentren für Dienstleister bereit und zum anderen treten sie auch selber als Dienstleister auf. Mit diversen Hostinglösungen wie Exchange Online, SharePoint, Secure Dataroom etc.
    Hier mal ein Beispiel um was es im Grunde geht. https://portal.telekomcloud.com/informationen/cloud-sicherheit/hostingkonzept-im-business-marketplace/#578

    In einem anderen Thema wird Drobox genannt. Dropbox wäre z.B. ein potenzieller Kunde der Telekom, wenn Dropbox ihre Dienstleistungen in Deutschland hosten würden. Denn Dropbox ist nur ein Dienstleister der Ressourcen anmietet.
    Der Bärenanteil im Cloudgeschäft der Telekom ist die Bereitstellung von Rechenleistung gefolgt von Dienstleistung und eigene Angebote.

    Das geht über Filehosting, Groupwarelösungen, Zentralle Abläufe wie z.B. Smarthome, etc.pp



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 16.06.15 10:57 durch zu Gast.

  12. Re: Geil, ich packe alle meine 4K GoPro Videos in die Cloud

    Autor: JohannesKn 16.06.15 - 11:03

    zu Gast schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JohannesKn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Unabhängig davon ob man Privat oder Geschäftskunde ist, bleibt trotzdem
    > der
    > > Upload als Flaschenhals.
    >
    > Es geht aber nicht um deine 4k Videos;-) Das hoch und runterladen größerer
    > Datenmengen unterliegen logischerweise immer den Gesetzen der
    > Netzanbindung. Daran wird auch die Telekom nichts ändern,

    In diesem Fall geht es schon dadrum, deswegen hab ich das Thema ja aufgemacht. Ich verstehe deine Argumente und stinme dir auch zu.
    Aber die vollständige Auslagerungen gewisser Prozesse funktioniert halt nur, wenn es möglich ist, Daten die nicht aus der Cloud kommen sondern von extern, dem Server zur Verfügung zu stellen. Und das geht nur mit einer vernünftigen Anbindung.

    Ich vermute, dass es bei der Volksbank iauch nicht immer flüssig läuft bei den Mitarbeitern wenn alle gleichzeitig ihre Terminal-Session zu einer Stoßzeit auf haben.

  13. Re: Geil, ich packe alle meine 4K GoPro Videos in die Cloud

    Autor: zu Gast 16.06.15 - 11:20

    JohannesKn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich vermute, dass es bei der Volksbank iauch nicht immer flüssig läuft bei
    > den Mitarbeitern wenn alle gleichzeitig ihre Terminal-Session zu einer
    > Stoßzeit auf haben.

    Nein natürlich nicht. Mehr als zwei Konten gleichzeitig können nicht eröffnet werden;-)
    Das ist schon richtig, das eine entsprechend schnelle Anbindung von Vorteil ist. Vor allem wenn man erstmals die Cloud füttern muss.

    Mir ging es primär darum, deutlich zu machen das es nicht nur um Filehosting bei der Telekom geht. Sondern um einen ganz anderen Geschäftsbereich bezüglich Cloud.

    Grundsätzlich sollte man dieses Vorhaben auch begrüßen hier noch mehr tätig zu werden. Denn mal ehrlich, wer würde nicht eine Hostinglösung für diesen ganzen SmartHome Markt in Deutschland begrüßen? Anstatt Heizung, Türschloss oder was auch immer über irgendwelche Dienstleister via Amazon laufen zu lassen, wäre es mir z.B. lieber wenn das Ganze in Rechencentren in Deutschland abläuft. Die Telekom möchte hier mehr nach Deutschland holen. So falsch kann das wohl nicht sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PHOENIX Pharmahandel GmbH & Co KG, Mannheim
  2. IQTIG - Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen, Berlin
  3. Deloitte, verschiedene Standorte
  4. Bundesnachrichtendienst, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 88,00€
  2. (u. a. 5-Port-Gigabit-Switch für 15,99€, 8-Port-LAN-Switch für 27,12€, 16-Port Pro Safe...
  3. (u. a. Akku Schlagbohrschrauber für 182,99€, Akku Bohrhammer für 114,99€, Linienlaser für...
  4. GRATIS im Ubisoft-Sale


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

  1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
    Spielestreaming
    200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

    Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen

  2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
    Kolyma 2
    Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

    Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

  3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 17:49

  4. 16:42

  5. 16:05

  6. 15:39

  7. 15:19

  8. 15:00