1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hitman: Vergiften, erschießen oder…

"grafisch imposant"

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "grafisch imposant"

    Autor: Bruce Wayne 18.06.15 - 09:28

    wie lustig sich das immer liest, wenn man beachtet, dass der ps4 & co. schlichtweg grenzen gesetzt sind und trotzdem auf den plattformen immer mit der Übergrafik geworben wird.
    Klar, die Grafik IST gut (ich freue mich auch schon riesig auf SW BF 3 & Uncharted 4),
    jedoch ist das mittlerweile schon wieder - verglichen mit PC - wie Trabbi gegen Porsche.

    Ich will damit nur sagen, dass bei Konsolen seit eh und je nur gehyped wird.
    Früher waren die Konsolen Ihrer zeit in Sachen Gaming vielleicht vorraus,
    aber spätestens seit PS3 ist das vorbei (PS2 gabs ja noch Metal Gear Kracher!)



    PS: Ich habe PS4 und nen Notebook mit ner 960m (die ist glaube halbwegs nah dran an PS4, wenn nicht sogar gleich auf...)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.06.15 09:30 durch Bruce Wayne.

  2. Re: "grafisch imposant"

    Autor: Kartoffel123 18.06.15 - 09:45

    Dieses ständige rumgetue mit der Grafik geht dermaßen auf den Sack. Es interessiert niemanden, um wieviel die Grafik auf welcher Plattform besser ist. Wenn das ein Grund ist, sich für eine andere Plattform zu entscheiden, hat man echt gelitten und keine Ahnung, was ein Spiel überhaupt ausmacht.

  3. Re: "grafisch imposant"

    Autor: Prypjat 18.06.15 - 10:36

    Ich erinnere an das geheule bei "The Witcher 3".
    Da haben auch alle geschrien wie scheiße die Grafik jetzt ist.
    Trotzdem hat es sich verkauft wie geschnitten Brot und das Spiel ist trotz des Grafik Downgrades über alle Zweifel erhaben.
    Es sieht immer noch gut aus und die Story + Nebenquests sind sehr gut in die Spielewelt integriert und bescheren Wochenlangen Spielspaß.

    Tolle Grafik ist schön und gut, aber der Rest muss auch stimmen.

  4. Re: "grafisch imposant"

    Autor: foofighter 18.06.15 - 11:15

    The Witcher III hat "imposante Grafik" für ein Open World Spiel. Manchmal fragt man sich echt was gewisse Leute erwarten.... Seid doch froh, dass man heutzutage nicht mehr zwingend alle halbe Jahre eine neue Graka braucht, um die neusten Titel halbwegs flüssig spielen zu können. Auf die Inhalte und auf das Spielkonzept kommt es an und flüssig laufen muss es.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.06.15 11:16 durch foofighter.

  5. Re: "grafisch imposant"

    Autor: Prypjat 18.06.15 - 11:31

    Und zumindestens auf den PC hat man die Möglichkeit sich die Grafik noch etwas aufzumotzen oder andere Farbstimmungen im Spiel zu erzeugen.
    Ich finde die Grafik und die Stimmung im Spiel sehr passend.

  6. Re: "grafisch imposant"

    Autor: motzerator 18.06.15 - 13:13

    Prypjat schrieb:
    --------------------------
    > Ich erinnere an das geheule bei "The Witcher 3".
    > Da haben auch alle geschrien wie scheiße die Grafik jetzt ist.
    > Trotzdem hat es sich verkauft wie geschnitten Brot und das
    > Spiel ist trotz des Grafik Downgrades über alle Zweifel erhaben.

    Ich spiele gerade den Witcher 2 auf der XBOX 360 und finde die
    Grafik auch schon toll. Lediglich das sichtbare erscheinen der
    feineren Vegetation ist ein bisschen störend.

    Die Grafikdiskussion um den Witcher 3 finde ich lächerlich,
    das sind Spiele für Konsolen und keine Grafikdemos für ein
    paar Fetischisten. Die sollen sich lieber Benchmarks angucken,
    statt hier zu mosern.

    > Es sieht immer noch gut aus und die Story + Nebenquests
    > sind sehr gut in die Spielewelt integriert und bescheren
    > Wochenlangen Spielspaß.

    Ist die Story eigentlich auch an die offene Welt angepasst und
    lässt einem mehr Zeit zum erforschen?

    > Tolle Grafik ist schön und gut, aber der Rest muss auch
    > stimmen.

    Der Rest ist sogar wichtiger. Macht das Spiel keinen Spass,
    dann fliegt es trotz Grafik in die Ecke.

  7. Re: "grafisch imposant"

    Autor: Prypjat 18.06.15 - 13:55

    Wenn man nur der Story folgt, hat man das Spiel innerhalb von ca. 50 bis 60 Stunden durch und einen Großteil der Welt unentdeckt gelassen.
    Ich würde jedem davon abraten, denn gerade die Nebenquests sind sehr Umfangreich, haben gute Storys und bringen Geralt auch in abgelegene Ecken der Welt.

    Wenn man alle Geheimen Orte, Versteckten Schätze, Bewachten Schätze, Höhlen und Monsternester abgrast, dann ist man locker mehr als 200 Stunden unterwegs.

    Zeit zum erforschen hat man immer.
    Man wird nicht zum vorantreiben der Hauptstory getrieben. Im Questlog steht zwar immer das Empfohlene Level, aber das kann man eigentlich so gut wie Ignorieren.
    Bei den Nebenquests versuche ich immer 2 Level unter der Empfehlung zu bleiben, damit die Gegner schön schwer sind.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Panasonic Marketing Europe GmbH, Weiterstadt
  2. TecAlliance GmbH, Würzburg, Maastricht (Niederlande)
  3. Zühlke Engineering GmbH, Frankfurt am Main, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart
  4. J.M. Voith SE & Co. KG, Heidenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hell Let Loose für 15,99€, Star Wars Battlefront 2 (2017) für 10,49€, BioShock - The...
  2. (u. a. Heldenfilme in 4K: Venom, Spider-Man: Far From Home, Jumanji: The Next Level, Bloodshot...
  3. 59€ (Bestpreis)
  4. 1.099€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme