1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Anno 2205 angespielt: Brückenbau…

Krieg

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Krieg

    Autor: Lordowel 19.06.15 - 08:00

    Ich hoffe das in Anno 2205 wieder richtig gekämpft werden kann sowie es in 1503 ist denn es wurde in den letzten anno s immer mehr vernachlässigt.
    Wenn wir schon versuchen den Mond und sein Helium 3 für uns zu erobern, soll es wenigstens einen Gegner geben der das selbe will und deswegen auch Krieg anfängt!
    Außerdem sollte man mit soviel Energie wenigstens ein paar Laser Waffen besitzen



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.06.15 08:06 durch Lordowel.

  2. Re: Krieg

    Autor: HierIch 19.06.15 - 11:11

    Es gibt doch nun schon wirklich genug Spiele in denen das thematisiert wird. Manchen Kinder macht mehr Spaß Sandburgen zu bauen, statt die der anderen Kinder kaputt zu machen. Und die wollen dann auch nicht, dass ihre eigenen Burgen kaputt gemacht werden. :)

  3. So wahr

    Autor: Häschen 20.06.15 - 03:43

    Es ist eine schöne Graphik, ich liebe es in der Zukunft zu bauen und ich liebe es etwas zu bauen; in der Vergangenheit zu bauen hat auch sehr viel Spaß gemacht, aber die Zukunft macht mir ein bisschen mehr Spaß. Allerdings mag ich auch nicht das ganze "Kriegs"-Gehabe. Ich will etwas aufbauen, nicht irgendetwas zerstören oder zerstört bekommen :/

  4. Re

    Autor: Lordowel 20.06.15 - 08:01

    Das kann ich ja verstehen aber irgendwann wird es auch etwas einseitig immer nur zu bauen

  5. Geh einfach in die Ukraine

    Autor: gollumm 20.06.15 - 10:09

    oder nach Syrien oder oder oder...

  6. Re: Geh einfach in die Ukraine

    Autor: Lordowel 20.06.15 - 12:34

    Haha

  7. Re: Re

    Autor: Anonymer Nutzer 21.06.15 - 17:53

    Lordowel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das kann ich ja verstehen aber irgendwann wird es auch etwas einseitig
    > immer nur zu bauen

    Dann sollte ein Spiel einfach einen Modus besitzen wo man das auswählen kann. Wie bei Stronghold zB. "Wirtschaftskampagnen + Kriegskampagnen" :)

    Und im Freeplay dann halt eine Einstellbarkeit von Krieg oder Zwangfrieden und ob NPC's mitspielen sollen oder nicht.

  8. Re: Krieg

    Autor: Alashazz 21.06.15 - 22:53

    was ist an der *option* dazu auszusetzen? ich hab bislang auch in meiner ganzen anno laufbahn grob geschätzt 3 offensive einheiten gebaut aber die möglichkeit zu haben finde ich gut

  9. Re: Krieg

    Autor: TheUnichi 22.06.15 - 16:10

    Lordowel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hoffe das in Anno 2205 wieder richtig gekämpft werden kann sowie es in
    > 1503 ist denn es wurde in den letzten anno s immer mehr vernachlässigt.
    > Wenn wir schon versuchen den Mond und sein Helium 3 für uns zu erobern,
    > soll es wenigstens einen Gegner geben der das selbe will und deswegen auch
    > Krieg anfängt!
    > Außerdem sollte man mit soviel Energie wenigstens ein paar Laser Waffen
    > besitzen

    Bloß nicht.
    Ich habe die dezente Kriegstreiberei in 1404 und 2070 mehr als genossen.

    Ich bin eher der Erbauer und Händler als der Kriegsveteran.
    Wenn ihr auf Krieg steht, spielt Starcraft 2 oder so...

  10. Re: Krieg

    Autor: Fenster 23.06.15 - 14:51

    In Anno 2205 gibt es keine aktiven KI-Gegner, nur von den Punkten her passive Konkurrenten.
    Also wird es keinen mit allen anderen Annos vergleichbaren Krieg geben.

    PS:
    Genauso wenig wird es Kontore, Warenlager und Handelsrouten geben.
    Ein auf Insel A abgebautes Produkt wird ohne Verzögerung auf Insel B zur Weiterverarbeitung zur Verfügung stehen.
    Eine Abkehr vom traditionellen Anno-Paradigma, weshalb das neue Anno definitiv nicht mehr interessant für mich sein wird.

  11. Re: Krieg

    Autor: TheUnichi 23.06.15 - 16:31

    Fenster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Anno 2205 gibt es keine aktiven KI-Gegner, nur von den Punkten her
    > passive Konkurrenten.
    > Also wird es keinen mit allen anderen Annos vergleichbaren Krieg geben.

    War ja bei Anno 2070 schon ähnlich, da haben die KIs einfach bestimmte "Aktionen" durchgeführt, manche konnte man selbst nutzen, manche musste man z.B. regelmässig bekämpfen, aber keine KI, die wirklich selbst eine "Welt" erbaut hat.

    Fand ich jetzt nicht daneben, in MP-Partien (Die ja seit Anno 1404 mit bis zu 16 Spielern funktionieren, glaube bei 2070 sogar 32) ist es eh egal.

    > PS:
    > Genauso wenig wird es Kontore, Warenlager und Handelsrouten geben.
    > Ein auf Insel A abgebautes Produkt wird ohne Verzögerung auf Insel B zur
    > Weiterverarbeitung zur Verfügung stehen.
    > Eine Abkehr vom traditionellen Anno-Paradigma, weshalb das neue Anno
    > definitiv nicht mehr interessant für mich sein wird.

    Kannst du mir zu dem Ding mit den Kontoren und Handelsrouten vielleicht eine Quelle geben? Wäre ja tatsächlich ein Ding.

  12. Re: Krieg

    Autor: Fenster 23.06.15 - 18:12

    TheUnichi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kannst du mir zu dem Ding mit den Kontoren und Handelsrouten vielleicht
    > eine Quelle geben? Wäre ja tatsächlich ein Ding.

    Nicht sehr gut ausformuliert ist es hier zu finden: http://www.gamestar.de/spiele/anno-2205/artikel/anno_2205,52423,3087091.html

    > Weil wir dank der Warenbilanz jederzeit im Blick haben, wo es etwas zu optimieren
    > und umzubauen gibt und wir die Effekte unserer Maßnahmen auch sofort sehen,
    > spielt sich Anno 2205 erheblich flüssiger und flotter als die Vorgänger,
    > ohne dabei an Anspruch einzubüßen. Die Kehrseite der Medaille: Alles wird einen
    > Tick abstrakter.
    >
    > Statt alle unsere Produktionsbetriebe und Kontore nach Versorgungslücken
    > abzuklappern, reicht jetzt ein Blick in die Warenübersicht. Klar ist das komfortabler,
    > aber eben trotz aller Detailverliebtheit auch nicht mehr die gewohnte
    > Anno-Modellbauidylle, bei der wir dem Weizenkorn auf dem Weg zum Brot quasi
    > zugucken konnten.

    Es gibt praktisch mehrere Inselwelten (also Welten, die aus mehreren Inseln bestehen) und jede Inselwelt hat ihr globales Warenlager über alle Inseln hinweg.
    Dadurch fallen Kontore (jede Insel ist direkt voll bebaubar), Handelslager und Handelsrouten weg.
    (Wobei ich auch gelesen haben, dass Inseln, die per Brücke verbunden werden, sich ein Warenlager teilen, was meiner vorigen Aussage wiederspricht.)
    Schiffe gibt es am Hafen noch, diese aber seien eher Dekoration, da es keine Handelsrouten mehr gibt.

    Das stand alles sehr viel detaillierter im aktuellen, offensichtlich exklusiven Anno-Special der neuen GameStar-Ausgabe, die ich abonniert habe.

  13. Re: Krieg

    Autor: Lordowel 23.06.15 - 19:20

    Konflikte und Kämpfe soll es zwar weiterhin geben, allerdings nur dann, wenn wir es auch wirklich wollen und abseits unserer liebevoll hochgezogenen Zukunftsmetropolen...

    Lässt mich wenigstens hoffen das es etwas Krieg gibt :)
    Dass es aber nurnoch ein Warenlager pro spielwelt gibt finde ich bescheuert, denn das mit handelsruten usw war immer etwas das das Spiel besser gemacht hat und vorallem realistisch

  14. Re: Krieg

    Autor: TheUnichi 24.06.15 - 16:17

    Fenster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TheUnichi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kannst du mir zu dem Ding mit den Kontoren und Handelsrouten vielleicht
    > > eine Quelle geben? Wäre ja tatsächlich ein Ding.
    >
    > Nicht sehr gut ausformuliert ist es hier zu finden: www.gamestar.de
    >
    > > Weil wir dank der Warenbilanz jederzeit im Blick haben, wo es etwas zu
    > optimieren
    > > und umzubauen gibt und wir die Effekte unserer Maßnahmen auch sofort
    > sehen,
    > > spielt sich Anno 2205 erheblich flüssiger und flotter als die Vorgänger,
    > > ohne dabei an Anspruch einzubüßen. Die Kehrseite der Medaille: Alles wird
    > einen
    > > Tick abstrakter.
    > >
    > > Statt alle unsere Produktionsbetriebe und Kontore nach Versorgungslücken
    > > abzuklappern, reicht jetzt ein Blick in die Warenübersicht. Klar ist das
    > komfortabler,
    > > aber eben trotz aller Detailverliebtheit auch nicht mehr die gewohnte
    > > Anno-Modellbauidylle, bei der wir dem Weizenkorn auf dem Weg zum Brot
    > quasi
    > > zugucken konnten.
    >
    > Es gibt praktisch mehrere Inselwelten (also Welten, die aus mehreren Inseln
    > bestehen) und jede Inselwelt hat ihr globales Warenlager über alle Inseln
    > hinweg.
    > Dadurch fallen Kontore (jede Insel ist direkt voll bebaubar), Handelslager
    > und Handelsrouten weg.
    > (Wobei ich auch gelesen haben, dass Inseln, die per Brücke verbunden
    > werden, sich ein Warenlager teilen, was meiner vorigen Aussage
    > wiederspricht.)
    > Schiffe gibt es am Hafen noch, diese aber seien eher Dekoration, da es
    > keine Handelsrouten mehr gibt.
    >
    > Das stand alles sehr viel detaillierter im aktuellen, offensichtlich
    > exklusiven Anno-Special der neuen GameStar-Ausgabe, die ich abonniert habe.

    Hab mir das soweit mal durchgelesen, was ich erkennen kann:

    Kämpfe gibt es, aber es passiert nicht, dass z.B. der Computer-Gegner anfängt, sich auf deinen Inseln anzusiedeln, wenn er keine Inseln mehr findet (Was sie bis 2070 getan haben), finde ich persönlich gut.
    Es scheint "Kampfzonen" zu geben, wo man dann Kämpfe führen kann, _wenn man möchte_.

    Ansonsten gibt es schon KI, aber die arbeitet unabhängig von der eigenen Welt, da man halt in einer eigenen _Welt_ ist.
    Aufträge etc. für die KI gibt es trotzdem, wie vorher auch schon.

    Weiterhin denke ich, es ist eher so, wie auch schon in den vorigen Annos:
    Das Kontor zählt inselweit.

    Die Markthäuser fallen weg, was ich begrüße, zum Ende hin hat man teilweise mehr Markthäuser als Farmen platziert, um seine Transportwege zu optimieren.

    Allerdings ist ein großer Punkt Logistik und das ist ja quasi nur der moderne Begriff für "Transportrouten", so sollen Farmen z.B. weniger effizient sein, wenn sie schwach ausgeklügelte Transportwege haben.

    Ich würde behaupten, wir analysieren das einfach mal in einer ordentlichen Partie, wenn es so weit ist :)

  15. Re: Krieg

    Autor: Lordowel 24.06.15 - 17:15

    Ich bin ganz deiner Meinung ☺

  16. Re: Krieg

    Autor: David64Bit 25.06.15 - 19:54

    Zum Zerstören gibt's Sim City, für Kriege gibt's CIV. Anno 2205 hab zumindest ich schon vorbestellt - und zwar aus genau den Gründen. Konnte Anno noch nie all zu viel abgewinnen, AoE war für mich immer Besser. Aber seit Anno 2070 verbringe ich viel zu viele Stunden davor...obwohl mich Ubisoft mit dem besch*** UPlay in den Wahnsinn treibt.

  17. Re: Krieg

    Autor: TC 30.06.15 - 19:35

    Kriege sollten eigentlich längst überflüssig sein in der wahren Zukunft

  18. Re: Krieg

    Autor: Lordowel 06.07.15 - 20:25

    Denkst du das wirklich?

    Solange es zwei Parteien gibt, wird eine irgendwann die Konkurrenz, egal mit welchen Mitteln, abschalten wollen. Außerdem heißt es ja der Mensch sei von Grund auf schlecht , was auch wieder ein Grund sein kann.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Expert Business Systems (m/w/d)
    teamtechnik Maschinen und Anlagen GmbH, Freiberg (Neckar)
  2. Digital Transformation Manager (m/w/d)
    OEDIV KG, Bielefeld
  3. Head (m/w/d) of Software Development
    Körber Pharma Packaging GmbH, Schloß Holte-Stukenbrock
  4. IT-Spezialist (w/m/d) mit Schwerpunkt Dienstplanung
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg-Eppendorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Ransomware: Universität erzielt durch Lösegeldrückzahlung Gewinn
    Ransomware
    Universität erzielt durch Lösegeldrückzahlung Gewinn

    Die Universität Maastricht wurde nach einem Ransomware-Angriff erpresst und zahlte. Krypto-Kursschwankungen führten nun zu einem finanziellen Gewinn.

  2. Linux im Ehrenamt: NixOS muss einsteigerfreundlicher werden
    Linux im Ehrenamt
    NixOS muss einsteigerfreundlicher werden

    Während bei dem Linux-Betriebssystem NixOS vieles rosig aussieht, zeigen sich Probleme mit den Ansätzen der Community. Eine Lösung dafür gibt es.

  3. Industrie: BASF plant Bau großer Wärmepumpe
    Industrie
    BASF plant Bau großer Wärmepumpe

    Mit einer Machbarkeitsstudie wollen BASF und die Firma MAN prüfen, ob eine Großwärmepumpe zur Dampferzeugung eingesetzt werden kann.


  1. 10:22

  2. 08:59

  3. 08:49

  4. 08:34

  5. 08:19

  6. 08:04

  7. 07:51

  8. 07:25