Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gabriel setzt sich durch: SPD-Konvent…
  6. Thema

Ich trete der Piratenpartei bei

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ich trete der Piratenpartei bei

    Autor: spiderbit 21.06.15 - 00:33

    leider sind neben spinnern auch die guten weg ein nicht muedewerdender hauptberuflicher BGE Bekaempfer waehle ich nicht. Der schloemer war schon schlimm genug, einer der so gemeit hat das er keine eigene Meinung zu nix zu haben soll so ne Art Roboter oder so. Der auch noch unter nem CDU Minister im Kriegsministerium gearbeitet hat.

    Der letzte fand ich ganz vernuenftig der wollte so ne art Mittelweg finden, jetzt regiert die FDP Fraktion. Der letzte Parteitag (mal wo ich geschaut hatte) war im Sueden dort wurden alle Posten zu neoliberalen deppen vergeben 100% ein Fluegel hat sich 100% durch gesetzt.

    Sollten wenigstens so konsequent sein nochmal in Bayern wo das BGE ausm Programm zu streichen vielleicht noch FDP umbenennen, sonst ists ein wenig etiketenschwindel.

  2. Re: Ich trete der Piratenpartei bei

    Autor: spiderbit 21.06.15 - 00:40

    wieso waehlst dann gruene nicht? Wenn das so ne tolle partei ist, dachte hier regen sich die Leute drueber auf die alle der altparteien nicht ab koennen...

    das eine ist ob man totale destruktive Spinner in der Partei hat, das andere ob sich ein kompletter fluegel verabschiedet, oder nur noch ein erbaehrmliches Restchen findet und sonst einfach immer so ab stimmt wie die spd es will. Oder zu ner 1 Themenpartei wird... in dem Fall umwelt. Und aus schiss vor den Medien sich nix mehr traut.

    Wobei sie immerhin letztens mal gefordert haben hoehere steuern, allerdings bringt das nix wenn man keine interessanten Punkte hat wohin man das Geld investieren will, wie das BGE z.B. was eigentlich mal ein Kernthema der Gruenen war.

  3. Re: Ich trete der Piratenpartei bei

    Autor: DerVorhangZuUndAlleFragenOffen 21.06.15 - 03:03

    c322650 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was spricht denn gegen die Grünen? :)

    Goering Eckhard ist für Auslandseinsätze der Bundeswehr. Darauf angesprochen hat sie neulich sogar einen Satz abgesondert der in etwa so ging: Die Grünen waren nie eine Friedenspartei.

    Die Grünen sind inzwischen doch nur noch ein U-Boot der konservativen Kräfte.

    "Entwickeln Sie ein positives Verhältnis zu Daten und freuen sie sich wenn wir mehr wissen!" ~Angela Merkel (12.06.2015)

  4. Re: Ich trete der Piratenpartei bei

    Autor: GodsBoss 21.06.15 - 05:37

    > Das ist doch voelliger Unsinn!
    > Eine Partei sollte sich nicht dem Waehler anpassen, sondern der Waehler
    > sollte waehlen, was ihm passt.
    > Das Problem ist _nicht_, dass CDU, CSU, SPD, Reps, NPD, DKP etc.
    > menschenverachtend und in der Vergangenheit haengen geblieben sind. Das
    > Problem ist, dass sie gewaehlt werden.
    > Hier hilft Bildung und Aufklaerung.

    Deswegen werden Bildung und Aufklärung seit Jahrzehnten torpediert, von genau denen, die immer gewählt werden. Die sitzen da deutlich am längeren Hebel.

    > Man muss diesen Parteien ueberhaupt kein Zeichen setzen, sondern sie
    > schlicht und ergreifend nicht mehr waehlen.

    Habe ich noch nie und auch einige nicht, die ich kenne, aber sie stellen trotzdem immer das Parlament, während ich mich dann unter "Sonstige" wiederfinde und meine Stimme im Müll landet.

    > Was habt ihr denn bitte immer fuer ein Bild unseres politischen Systems,
    > wenn es scheinbar keine Loesung ohne diese Parteien geben kann? Die kann
    > es!
    > Wir haben massig Kleinparteien. Glaubst du nicht, dass die ein oder andere
    > davon garnicht so verkehrt sein wird? Muss man da wirklich bewusst Bullshit
    > waehlen, anstatt sich mit den uebrigen Parteien zu beschaeftigen?

    Da stelle ich mal dreist die Frage, warum die sog. etablierten Parteien bei jeder Wahl dem Wähler vorne und hinten ins Gesicht gedrückt werden, während man bei den Kleinparteien mit der Lupe suchen muss?
    Wer sich übrigens tatsächlich mal mit den Kleinparteien beschäftigt, wird feststellen, dass die meisten ebenfalls Bullshit sind.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  5. Re: Ich trete der Piratenpartei bei

    Autor: plutoniumsulfat 21.06.15 - 10:39

    Gib ihnen ne Chance. Viel schlimmer kann es ja gar nicht mehr werden.

  6. Re: Ich trete der Piratenpartei bei

    Autor: violator 21.06.15 - 11:36

    LinuxNerd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Von den etablierten Parteien wird man sich leider wohl nie eine
    > einigermaßen auf Vernunft aufbauende Netzpolitik erwarten können. Also was
    > bleibt einem da anderes übrig als Piraten ?

    Die Piraten hatten ihre Chance und haben sie grandios vertan. Von denen wird man so schnell nichts mehr hören.

  7. Re: Ich trete der Piratenpartei bei

    Autor: daarkside 21.06.15 - 12:19

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LinuxNerd schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Von den etablierten Parteien wird man sich leider wohl nie eine
    > > einigermaßen auf Vernunft aufbauende Netzpolitik erwarten können. Also
    > was
    > > bleibt einem da anderes übrig als Piraten ?
    >
    > Die Piraten hatten ihre Chance und haben sie grandios vertan. Von denen
    > wird man so schnell nichts mehr hören.

    Bullshit, sie müssen nur verstehen was die Zeit geschlagen hat UND das dies genau ihr Thema ist, weil sie - als digital natives - diesen Gedanken der direkten Demokratie und wenig/kaum Hierarchie genau das ist was auch die Mehrheit der Menschheit will.

  8. Re: Ich trete der Piratenpartei bei

    Autor: Anonymer Nutzer 21.06.15 - 12:26

    daarkside schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bullshit, sie müssen nur verstehen was die Zeit geschlagen hat UND das dies
    > genau ihr Thema ist, weil sie - als digital natives - diesen Gedanken der
    > direkten Demokratie und wenig/kaum Hierarchie genau das ist was auch die
    > Mehrheit der Menschheit will.
    Weshalb so viele lieber Zuhause bleiben, statt Wählen zu gehen. Merkst du was? Die Leute kaufen immer dasselbe im immer gleichen Supermarkt, und in der Politik bricht plötzlich ne Revolution aus? LOL.

  9. progressive-plattform.net

    Autor: Limmdi 21.06.15 - 12:35

    http://progressive-plattform.net/

    Ein paar Piraten sind deshalb dorthin ausgewandert.

  10. Re: Ich trete der Piratenpartei bei

    Autor: spiderbit 21.06.15 - 12:37

    digital Native zu sein ist kein Wert ich glaube auch nicht das alle Piraten Internetafiner sind wie alle anderen in den anderen parteien, die NPD twittert sicher auch mehr wie frueher und da sind auch viele junge Leute...

    Das ist eines der zentralen Probleme der Piraten es wird immer die Form stark in den Mittelpunkt gestellt, statt Entscheidungen und Inhalte.

    Schlimmerweise wird dann dort aber nicht geliefert, die alten Graeben sind weitgehend alle noch da, es gibt immer noch keine dezentralen Parteitage oder aehnliches, also in wirklichkeit wos entscheident ist ne reine offline Partei.

    Auch das zulassen von jedem der vor ort kommt bei nem Parteitag hoert sich gut an und wuerde vielleicht in kleineren Laendern funktionieren, so fuehrt das dazu das wenn im Sueden nen Parteitag ist, es im grunde bayern und baden wuerttemburg und vielleicht noch ein bisschen NRW unter sich aus machen. da sie nicht nur eh schon mehr Leute haben sondern auch noch der anreiseweg geringer ist sie also ueberrepresentiert werden.

    Ein deligiertensystem waere hier noch besser als das was da status quo ist. Das funtzt vielleicht solange alle sehr aehnlich ticken, aber heute ist das klar aufgeteilt, wie ja auch bei jeder wahl hier im sueden die schwarzen staerker sind und im norden/osten eher die spd... das sind kulturfragen, das sind religoes gepraegte bilder stichwort arbeit. das ist selbst grosstadt oder pampa... man haette wenn man das verhindern haette wollen gesinnungskontrollen machen muessen was ja nicht realistisch ist.

    A sie konzentrieren sich zu viel auf die Form und B versagen auf dem Sektor total.

  11. Re: Ich trete der Piratenpartei bei

    Autor: Moe479 21.06.15 - 12:48

    ich fand die diskussion übers bge innerhalb der piraten immer kontraproduktiv, denn darunter lleidet das eigentliche kernthema, netzneutralität.
    man muss sich nicht zerreissen, wenn man merkt, dass man sich selbst nicht einig über etwas wird, soillte man das thema zu gunsten anderer die man eindeutiger vertreten kann ruhen lassen!

    trotzdem wünsche ich allen verfechtern mal einen bedingungslosen tag, also wenn ihr was gebt, gibt der andere euch nichts ... bedinglosisigkeit ist wenn "gib du mir, so geb ich dir - geb ich dir, so gibst du mir" keine relevanz mehr für das zusammenleben hat.

    bedingungslos bedeutungslos, ich gratuliere!

  12. Re: Ich trete der Piratenpartei bei

    Autor: Moe479 21.06.15 - 13:03

    oderman lädt halt alle mitglieder und organisiert aus parteimitteln eine zügige an- und abreisemöglichkeit für jeden, natürlich mit kinderbetreuung ... ^^

  13. Re: Ich trete der Piratenpartei bei

    Autor: Rulf 21.06.15 - 13:14

    die verunglimfungskampagne der etablierten parteien war auch wirklich sehr erfolgreich...den rest eledigten dann einige piraten selber...
    außerdem wird es nun für viele zeit an ein berufliches/familiäres fortkommen zu denken, weswegen schon viele lichtgestalten ausgeschieden sind(studium beendet usw)...

  14. Re: Ich trete der Piratenpartei bei

    Autor: spiderbit 21.06.15 - 13:49

    also ne minimale kleine Minderheit von 20 30% soll sich durchsetzen? also wieviel % willst du benoetigen fuer entscheidungen? 80% 90%?

    66% ist mehr als die meisten haben, natuerlich war das bge thema (ohne das ich keine partei waehlen werde) negativ, weil sich ne kleine Minderheit eingebildet hat, das ihre Meinung wichtiger ist und sie solche absoluten mehrheiten nicht aktzeptieren koennen.

    Die Piraten haben nie ausserhalb wahlen verloren weil sie das bge im programm hatten, nur der kampf darum von dieser kleinen minderheit und weil keiner damit werbung gemacht hat, da ja ne meinung haben sehr lange verpoehnt war und damit konflikte unterschwellig umso staerker hoch gekocht sind, und die duemmsten ungewaehlten die streitereien dominieren konnten.

    Ich dachte immer das die Medien ne Partei platt machen, wenn sie das bge im Programm haben, aber nein die Partei selbst machte sich deshalb ganz ohne Medien zerlegt. Sicher nicht nur wegen des Bges aber es war ein Baustein.

  15. Re: Ich trete der Piratenpartei bei

    Autor: spiderbit 21.06.15 - 13:52

    Und woher sollen die Parteimittel kommen? 200 Euro Parteimitgliedsbeitrag? Und selbst dann werden die die 1h im Zug zitzen muessen wahrscheinlicher (also mehr) bommen wie die die 10h drin sitzen muessen und vielleicht 1 2 tage mehr frei nehmen muessten.

    Perfekt kriegt man das nie hin, es ist auch absurd sich internet partei zu nennen und dann keinen dezentralen Parteitag beschliessen zu koennen, das kratzt auch stark an der glaubwuerdigketi nach aussen. Quasi Wein predigen und Wasser trinken.

  16. Re: Ich trete der Piratenpartei bei

    Autor: Icestorm 21.06.15 - 14:36

    Den heutigen Mitglieder ist es jedenfalls zum Teil zuzutrauen, dass sie wg. Sexismus, Gendergerechtigkeit und anonymen Forenbeiträgen die VDS sogar gutheißen.
    Wenn sich eine Partei um 180 Grad gedreht hat, dann mit Sicherheit die PP.

  17. Re: Ich trete der Piratenpartei bei

    Autor: spiderbit 21.06.15 - 16:48

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > trotzdem wünsche ich allen verfechtern mal einen bedingungslosen tag, also
    > wenn ihr was gebt, gibt der andere euch nichts ... bedinglosisigkeit ist
    > wenn "gib du mir, so geb ich dir - geb ich dir, so gibst du mir" keine
    > relevanz mehr für das zusammenleben hat.
    >
    > bedingungslos bedeutungslos, ich gratuliere!

    Die Frage ist doch wer kriegt das was unsere Vorfahren geleistet hat. und gibt der Arbeiter zwecks staerkerer Macht der AG mehr als er kriegt, das sind doch die spannenden fragen.

    Deine fragen hoeren sich ein wenig wie ne idealvorstellung von ner Marktwirtschaft im Luftleehren Raum an. Quasi unter laborbedingungen, und immer wieder von 0 an, das hat nur mit der Realitaet nix zu tun Monopoly ist ne weile lang ganz witzig aber irgendwann muss es auf hoeren und es gibt einen Gewinner und viele verlierer, das schoene bei dem Spiel ist das es dann auf hoert bei uns siegen die immer weiter der Sieger wird sich auch nimmer aendern aber das spiel wird ewig weiter gespielt.

  18. Re: Ich trete der Piratenpartei bei

    Autor: spiderbit 21.06.15 - 16:58

    denkst wohl an Marina... ja die haette erkennen sollen das es um viel geht, ihre Kraefte mehr einteilen sollen das Studium auf nach den Bundestagswahlen verschieben sollen oder es nur noch wengie scheine machen sollen und das durch ziehen... weiss nicht ob das damit zu tun hatte das sie ne Frau ist und daher weniger Mut hatte oder ob sie so viel vertrauen in ihre Partei hatte.

    Der Einzug in den Bundestag ist seit dem krieg 2-3x gelungen, einmal musste dafuer die ddr fallen das andere mal mussten fast Leute (Benno Onnesorg) sterben dafuer oder kriege im Ausland geschehen Tschernobyl passieren...

    Wenn man Massgeblich daran beteiligt waere das zu schaffen oder knapp daran scheitert ist das mehr wert wie ein Diplom, mit dem man hinterher immernoch arbeitslos werden kann. Oder wenn man die VDS verhindert haette, das BGE den Medien zur Diskussion aufgezwungen haette, etc.

    Vielleicht wars auch das alter, finds ja an sich sympatisch wenn man nicht an nem (unbezahlten) posten haengt, schwierig vielleicht ging es psychisch auch nimmer... stell mir das schon schwer vor.

    Trotzdem ne grosse vertahne Chance.

  19. Re: Ich trete der Piratenpartei bei

    Autor: spiderbit 21.06.15 - 17:14

    kannst da mal sagen was beschlusssache ist? Es gibt mal keine Quote z.B. soweit ich weiss, Frauen werden wenn sie sich denn mal trauen sich zu bewerben aber oft bevorzugt, da sie besser aus sehen und die Wahlchancen dadurch steigen koennte man das wenn man Feminist waere aber als sexistisch ansehen :)

    Klar das es vereinzelte aktionen gibt oder gruppen ist klar bei so ner grossen partei gibts viele Spinner, daher die Frage was wurde denn beschlossen zu dem Thema? Oder muss man jetzt Piratinnen statt Piraten sagen oder was?

    Frag wirklich aus interesse halte Feminismus fuer sexistisch und ne Ideologie daher ist das auch Wahlentscheidend fuer mich.

  20. Re: Ich trete der Piratenpartei bei

    Autor: zilti 21.06.15 - 17:15

    Die 5%-Hürde ist hier das grosse Problem. Aus Protest nicht zu wählen, ist kein Problem, denn aus Protest nicht zu wählen ist in der Tat eine solch blöde Idee, dass diese Untergruppe der Nichtwähler wohl auch sonst nichts Konstruktives wählen würden.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ip&more GmbH, Ismaning
  2. CYBEROBICS, Berlin
  3. GISA GmbH, Halle (Saale), Leipzig oder Berlin
  4. GAG Immobilien AG, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, Space Huilk Tactics, Rainbow Six Siege)
  2. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)
  3. 4,16€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

  1. Routerfreiheit: Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen
    Routerfreiheit
    Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen

    Vodafone streitet sich mit der Bundesnetzagentur, ob die Routerfreiheit in Glasfasernetzen auch für das Glasfasermodem (ONT) gilt. Ein Nutzer argumentiert dagegen, das öffentliche Glasfasernetz ende an der Glasfaser-Teilnehmeranschlussdose, wo man als Endkunde sein ONT verbinden kann.

  2. Mercedes EQV: Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
    Mercedes EQV
    Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine

    Stilvoll elektrisch shuttlen: Daimler hat für die IAA die serienreife Version des Mercedes EQC angekündigt. In dem Elektro-Van haben sechs bis acht Insassen Platz.

  3. Fogcam: Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet
    Fogcam
    Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet

    Die Webcam Fogcam nimmt seit 1994 Bilder vom Gelände der San Francisco State University aus auf. Nach 25 Jahren wird die Kamera nun abgeschaltet, laut den Machern unter anderem wegen fehlender guter Aussicht.


  1. 18:01

  2. 17:40

  3. 17:03

  4. 16:41

  5. 16:04

  6. 15:01

  7. 15:00

  8. 14:42