Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › PGP: Hochsicher, kaum genutzt…

Eigenes Resümee …

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eigenes Resümee …

    Autor: MarioWario 24.06.15 - 16:05

    Zwei abgewickelte Mailadressen mit PGP-Schlüsseln (davon eine das unter MacOSX buggy gmail) und ein Scheiß-Beta-PlugIn-GPG-Mail für Apple's Mail-Programm reichen für mich auf PGP zu verzichten, obwohl ich mit mailbox.org einen fitten Mailprovider habe (aber an Sprache, Bleistift und Papier kommt auch PGP nicht ran - allein die Nutzung von MacOSX und Apple Mail machen die PGP-Nutzung riskant).

  2. Re: Eigenes Resümee …

    Autor: Mark24 24.06.15 - 16:10

    Mist, mein Skoda ist kaputt gegangen, daher ist die gesamte Verkehrinfrastruktur Schrott!

  3. Re: Eigenes Resümee …

    Autor: ikhaya 24.06.15 - 16:13

    Meinst du mit Beta https://gpgtools.org/ ?
    Welche Probleme sind auf dem Mac aufgetreten?

  4. Re: Eigenes Resümee …

    Autor: Lapje 24.06.15 - 16:32

    Mark24 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mist, mein Skoda ist kaputt gegangen, daher ist die gesamte
    > Verkehrinfrastruktur Schrott!

    Skoda heist nicht umsonst so viel wie "Schade"...^^

  5. Re: Eigenes Resümee …

    Autor: MarioWario 24.06.15 - 17:17

    Verwürfelt immer wieder die Mail-Logins und das meldet inkompatible Software - trotz neuster Beta.

  6. Re: Eigenes Resümee …

    Autor: MarioWario 24.06.15 - 17:23

    Skoda wäre in dem Fall besser, da robust. Offenbar will Apple keine gute Verschlüsselung. Insgesamt ist dein Vergleich natürlich dumm, da die Straße so umständlich zu befahren ist das alle Leute nur auf dem Bürgersteig fahren …

    PGP ist eine gute Idee, die aber aufgrund der Eingangsvoraussetzungen irreparabel scheitert - also nicht weinen das niemand mit euch PGP-Mailverschlüsselung spielt ;-)

  7. Re: Eigenes Resümee …

    Autor: AllAgainstAds 24.06.15 - 17:28

    MarioWario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Skoda wäre in dem Fall besser, da robust. Offenbar will Apple keine gute
    > Verschlüsselung. Insgesamt ist dein Vergleich natürlich dumm, da die Straße
    > so umständlich zu befahren ist das alle Leute nur auf dem Bürgersteig
    > fahren …

    In der Tat, ist der Vergleich ziemlich dünn, … aber das Apple keine gute Verschlüsslung will stimmt so nicht. Apple hat als erster das iPhone komplett verschlüsselt und das nicht lapidar, sondern XTSAES256. Apple verschlüsselt auch die Daten von und zu bzw. in der Cloud. Und, Apple bietet sei Jahren volle S/MIME Unterstützung in seinem Mailprogramm, was das verschlüsselt emailen genau so sicher macht, wie mit PGP nur eben etwas einfacher & komfortabler.
    S/MIME unterscheidet sich vom Prinzip her nicht von PGP nur das die Schlüssel an anderer Stelle erzeugt und abgelegt werden. Der Irrglaube S/MIME sei nicht sicher ist ein Mythos. Aber man kann ja erst einmal meckern und einfach mal eine Behauptung in den Raum werfen, Hauptsache man muss sich selbst nicht verändern.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich, Bremen
  2. Helmholtz-Zentrum Geesthacht Zentrum für Material- und Küstenforschung GmbH, Geesthacht
  3. Universität Stuttgart, Stuttgart
  4. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 14,99€
  2. 4,32€
  3. 3,74€
  4. 4,19€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Wizards Unite im Test: Harry Potter Go mit Startschwierigkeiten
Wizards Unite im Test
Harry Potter Go mit Startschwierigkeiten

Der ganz große Erfolg ist das in der Welt von Harry Potter angesiedelte Wizards Unite bislang nicht. Das dürfte mit dem etwas zähen Einstieg zusammenhängen - Muggel mit Durchhaltevermögen werden auf den Straßen dieser Welt aber durchaus mit Spielspaß belohnt.
Von Peter Steinlechner

  1. Pokémon Go mit Harry Potter Magische Handy-Jagd auf Dementoren

Filmkritik Apollo 11: Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise
Filmkritik Apollo 11
Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

50 Jahre nach Apollo 11 können Kinozuschauer das historische Ereignis noch einmal miterleben, als wären sie live dabei - in Mission Control, im Kennedy Space Center, sogar auf der Mondoberfläche. Möglich machen das nicht etwa moderne Computereffekte, sondern kistenweise wiederentdeckte Filmrollen.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Aufbruch zum Mond Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

  1. Qualcomm: Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt
    Qualcomm
    Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt

    Im zweiten Halbjahr sollen erste Smartphones wie das ROG Phone 2 von Asus mit dem Snapdragon 855 Plus erscheinen: Qualcomm verspricht mehr Takt bei den CPU-Kernen und eine schnellere Adreno-Grafikeinheit.

  2. Epic Games Store: Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen
    Epic Games Store
    Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen

    Verbesserungen beim Offlinemodus, dazu Speicherstände in der Cloud und etwas später Nutzerbewertungen: Epic Games hat die Pläne für seinen Epic Games Store aktualisiert. Und es gibt ein Spiel von einem Entwickler exklusiv, der bis vor kurzem noch vehement gegen solche Deals war.

  3. Remix3D: Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett
    Remix3D
    Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett

    Am 10. Januar 2020 ist Schluss: Microsoft wird seine Plattform Remix3D schließen. Dort konnten Mitglieder ihre 3D-Modelle teilen und diese für Powerpoint, Virtual Reality oder Minecraft benutzen. Das Unternehmen empfiehlt, beliebte Modelle vor dem Ende herunterzuladen - dann werden sie gelöscht.


  1. 17:07

  2. 17:02

  3. 15:07

  4. 14:52

  5. 14:37

  6. 14:20

  7. 14:02

  8. 13:47