Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › PGP: Hochsicher, kaum genutzt…

M - Email. Einfach. Sicher

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. M - Email. Einfach. Sicher

    Autor: lksnmnn 24.06.15 - 16:17

    Disclaimer: Ich bin einer der Mitgründer und Entwickler.

    Schöner Artikel, der einige Probleme mit PGP auf den Punkt bringt. Leider fehlt ein Verweis auf bestehende Projekte, von denen viele aus Deutschland kommen.

    Wir (https://mynigma.org) haben einen E-Mail-Client entwickelt, der sichere Verschlüsselung einfach und nutzerfreundlich macht. Die kostenlosen Apps gibt es bisher für Mac und iOS. Den Quellcode haben wir unter einer Open Source Lizenz (GPL) veröffentlicht.

    Wir sind ein kleines Team von 3 Entwicklern und stecken extrem viel Arbeit in dieses Projekt. Ich persönlich denke, dass sich eine Verschlüsselungslösung nur dann etablieren kann, wenn die Entwickler über ausreichend Mittel verfügen, um die Lösung Marktkonform (UI, UX, Sicherheitsaudits, Updates, Plattformen, Support) zu gestalten.

    Spenden und staatliche Förderung sind, wie man im Fall GPG sieht, oft nicht ausreichend. Deshalb ist meine Meinung: ohne solides Geschäftsmodell wird es keine vernünftige Lösung geben.

  2. Re: M - Email. Einfach. Sicher

    Autor: RipClaw 24.06.15 - 16:36

    Gefällt mir aber ich hab leider zwei Probleme.

    Kein IPhone, kein Mac.
    Bei mir wäre das eher Android und Linux. :)

  3. Re: M - Email. Einfach. Sicher

    Autor: lksnmnn 24.06.15 - 16:47

    Android wollen wir bald angehen: Die Java-Bibliothek steht schon. Den Client bauen wir erst einmal auf K-9 auf. Damit sparen wir uns sehr viel Arbeit.

    Linux würden wir gerne mit einem einem Thunderbird-Plug-in bedienen, aber leider sind die aktuellen Schnittstellen noch nicht so, dass wir tatsächlich so automatisch Verschlüsseln können, wie wir das möchten. Enigmail sitzt, dank einer Zusammenarbeit mit den Thunderbird Entwicklern etwas tiefer drin. Aber wir arbeiten dran!

  4. Re: M - Email. Einfach. Sicher

    Autor: Richtig Steller 24.06.15 - 16:59

    lksnmnn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spenden und staatliche Förderung sind, wie man im Fall GPG sieht, oft nicht
    > ausreichend. Deshalb ist meine Meinung: ohne solides Geschäftsmodell wird
    > es keine vernünftige Lösung geben.

    Sei mir nicht böse aber ich hoffe das dein Projekt scheitern wird.

    Es ist zwar nett das ihr den Quellcode veröffentlicht, aber nur wenn ich daraus selber die Software kompilieren kann und mit meinem eigenen Kompilat den Service nutzen könnte, ist das wirklich etwas wert. Denn wer garantiert mir sonst, dass ihr mir keinen anderen Quellcode bewusst unter geschoben habt oder beim Einbau eines neuen Features, der noch nicht im veröffentlichen Quellcode war, ausversehen etwas kritisches kaputt gemacht habt?

    Davon abgesehen werde ich durch Dinge wie Schlüsselaustausch von eurer Plattform abhängig sein. Nach einer kurzen Recherche sieht es mir nicht danach aus, als sei die Umgebung völlig offen, d.h. das da jeder mitmachen kann. Es würde also immer eine Abhängigkeit zu euch bestehen.

    Alle erfolgreichen Dinge sind nur deshalb erfolgreich, weil sie Plattform/Anbieter unabhängig sind. Niemand wird sich irgendetwas mit Lizenzpflicht oder einer zentralen Instanz ans Bein binden.

    Stelle dir mal vor um E-Mails versenden/empfangen zu können, bräuchte es eine Lösung/Lizenz eines bestimmten Anbieters. Das System hätte nie die kritische Masse erreicht die es braucht um sich durchzusetzen (und ohne E-Mail kann heute niemand).

  5. Re: M - Email. Einfach. Sicher

    Autor: AllAgainstAds 24.06.15 - 17:52

    Ich habe das Projekt schon eine weile beobachtet und ich muss den Jungs mal meine Bewunderung ausdrücken. Die Idee … ist Spitze … keine Frage, aber wie eine meiner Vorredner schon bemerkte, wenn sich das durchsetzen soll, dann darf es eben nicht nur für meinen Mac und mein iPhone funktionieren, dann muss das auf allen Systemen verfügbar sein, dann wird ein Schuh draus.
    Vielleicht solltet ihr Eure Idee und Eure Dienste mal Tim Cook anbieten, das der Eure Fähigkeiten und Ideen in sein OS X bzw. iOS mit einfließen lässt … und wenn das dann auf den  Systemen implementiert ist, werden sicherlich auch andere nachziehen bzw.  könnte die Clients für andere Systeme mit anbieten.
    Apple gibt ja sonst so viel auf Privatsphäre und Sicherheit (zumindest offiziell) also sollte das Interesse auch entsprechen vorhanden sein.

    Eventuell vielleicht interessiert Apple auch einfach nur Teile der Idee wie zum Beispiel die automatische Überprüfung ob mein Gegenüber verschlüsselt oder nicht …

  6. Re: M - Email. Einfach. Sicher

    Autor: MoritzJaeger 24.06.15 - 18:32

    Das sieht sehr schick aus, kannte ich bislang noch nicht. Ich hoffe auf eine Windows-Version.

  7. Re: M - Email. Einfach. Sicher

    Autor: AllAgainstAds 24.06.15 - 19:37

    MoritzJaeger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sieht sehr schick aus, kannte ich bislang noch nicht. Ich hoffe auf
    > eine Windows-Version.


    Schick ist nicht alles … primär gilt hier die Funktion Sicherheit und Privatsphäre … aber stimmt schon schick muss es natürlich auch sein.

  8. Re: M - Email. Einfach. Sicher

    Autor: lksnmnn 25.06.15 - 09:25

    Warum solltest du unseren Code nicht kompilieren können?

    Die App funktioniert völlig dezentral, d.h. du bist nicht auf "unseren Service" angewiesen. Die public Keys werden via E-Mail-Header ausgetauscht.

    Wir arbeiten gerade daran den Code so zu refaktorisieren, dass wir den verschlüsselungsrelevanten Code als Bibliothek veröffentlichen können, dann kann jeder das in sein eigenes Tool einbauen.

    PGP & SMIME hat es auch nicht geholfen, dass Sie von keinem bestimmten Anbieter gepusht wurden. Hotmail, als kommerzieller Anbieter, hat der Email ganz klar zur Massenverbreitung verholfen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Strahlenschutz, Berlin
  2. OEDIV KG, Bielefeld
  3. Ober Scharrer Gruppe GmbH, Fürth
  4. Harro Höfliger Verpackungsmaschinen GmbH, Allmersbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€ (Bestpreis!)
  2. 89,90€ (Bestpreis!)
  3. 449,90€ (Release am 26. August)
  4. (u. a. Tropico 6 für 24,99€, PSN Card 10€ für 9,49€, PSN Card 20€ für 18,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45