Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › PGP: Hochsicher, kaum genutzt…

Verbreitung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verbreitung

    Autor: Ymi_Yugy 24.06.15 - 16:45

    Ich habe so einige Probleme mit Verschlüsselung. Zum einen gibt es da so viele unterschiedliche Anbieter. Außerdem nutze ich E-Mails fast ausschließlich für offizielle, formelle Schreiben. Ich kenne diese Leute nicht und es ist schon mal eine riesige Herausforderung dort den richtigen Standard mit dem richtigen Tool zu benutzen usw.
    Ein produktives Nutzen ist da fast unmöglich. Was wenn der Empfänger die Mail nicht lesen kann? Was wenn der Vorgang wieder irgendwie fehlschlägt? Ich denke es muss dort einen wirklich allgemeinen, simplen Standard geben, der insbesondere von den Mail-Anbietern unterschützt wird. Wenn GMX, Web, Gmail, usw. sich dort einigen könnten und eine zentrale Datenbank für die public keys einrichten würden, wäre es viel, viel einfacher. Ich schicke einfach meine Mail ab und mein E-Mail-Programm sucht sich automatisch den zu der Adresse vom Mail-Anbieter verifizierte Schlüssel heraus. Eigentlich geht es immer schief und ich habe es schon aufgegeben, aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt, wie wäre es mal wenn irgendwer in der Politik wenigstens ein bisschen ... hat und eine solche Stelle einrichtet. Andererseits wenn die das versuchen können wir es auch gleich sein lassen.

  2. Re: Verbreitung

    Autor: Koto 24.06.15 - 17:20

    Genau deswegen wird das nix.

    Wenn ich jemanden eine EMail schicke weiß ich nicht was er einsetzt. Ob er was einsetzt.

    Wer fängt nun eine Kommunikation an. Um sich nun erst mal auf eine Verschlüsselung zu einigen. Vor allem wenn das Anliegen kaum wichtig ist.

    Selbst wenn. Woher weiß ich das eine Firma dann mein System kann. Mann muss ja auf einen rennen kommen.

    Genauso wenn man dann nach irgendwas nachinstallieren darf. Das eine nicht mit der Weboberfläche will. Oder das Plugin nur mit dem zusammen will. Man darf sich ja mit jedem Gesprächspartner neu austauschen. Wenn er keine Ahnung hat sich da mit auseinandersetzen usw.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.06.15 17:27 durch Koto.

  3. Re: Verbreitung

    Autor: AllAgainstAds 24.06.15 - 17:38

    Und hier haben wir einen echten Ansatzpunkt … etwas zu ändern.

    Wenn ich nicht weis, was der Nutzer wirklich einsetzt, kann ich es nicht verschlüsseln, mal abgesehen davon, das … wenn man den öffentlichen Schlüssel des Kommunikationspartners nicht hat, verschlüsselt keine Variante. Aber was wäre, wenn der offizielle Kommunikationspartner seinen öffentlichen Schlüssel in seiner VCF Kontrakte hinterlegen könnte, oder man sich den öffentlichen Schlüssel auf seiner Website holen könnte, oder man sich den Schlüssel von Kesserer holen könnte, mit der Maßgabe, das festgestellt werden kann, die Verschlüsselungsmethode wird noch verwendet.

    Ich stimme Euch zu, das sind alles Sachen, die ein vernünftiger Standard bedienen sollte, aber so lange es keine tendenzielle Mehrheit für einen der verwendeten Verfahren existiert und die breite Mehrheit einfach auf Verschlüsslung verzichtet, wird das nichts.

    Vielleicht muss es eine weltweit geltende Verordnung oder Initiative geben, das umverschlüsselte Emails einfach nicht mehr weiter geleitet werden, denn wenn die Leute nicht gezwungen werden, werden wir niemals einen guten sicheren Standard bekommen.

    Eine Alternative gibt es allerdings, … wenn sich die verschlüsselten Messenger wirklich bewegen würden und ihre Clients synchron auf mehreren Geräten laufen könnten, könnten diese die Email, wie wir sie jetzt kennen echt ablösen. Man muss nur Clients für alle Systeme bereit stellen, diverse Funktionen anpassen und schon haben wir einen guten Ersatz … allerdings sollte sich dann einer der Sichersten durchsetzen … Threema wäre für mich eine dieser Wahlen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH), Wiesbaden
  3. ManpowerGroup Deutschland GmbH & Co. KG, Kiel
  4. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,95€
  2. (-77%) 11,50€
  3. 1,19€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

  1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

  3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
    The Witcher
    Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

    Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


  1. 13:00

  2. 12:30

  3. 11:57

  4. 17:52

  5. 15:50

  6. 15:24

  7. 15:01

  8. 14:19