1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bloatware: Samsung deaktiviert…
  6. Th…

Es drängt sich die Frage auf...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Es drängt sich die Frage auf...

    Autor: TheUnichi 24.06.15 - 14:28

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und auch hier stellt sich mir die Frage: Wieso ist kein IT-Profi in der
    > Lage Backupimages zu erstellen und auch zurück zu spielen...

    Warum Backups zurückspielen, wenn man auch warten und testen kann?

    Dann eine andere Sache:
    Wer ein Produktivsystem laufen lässt, ohne daneben ein Testsystem zu haben, auf dem er Dinge wie neue Windows-Updates testet, hat ebenfalls den falschen Beruf gewählt.

  2. Re: Es drängt sich die Frage auf...

    Autor: fragmichnicht 24.06.15 - 14:32

    > Wer ein Produktivsystem laufen lässt, ohne daneben ein Testsystem zu haben,
    > auf dem er Dinge wie neue Windows-Updates testet, hat ebenfalls den
    > falschen Beruf gewählt.

    Hilft nur leider nicht immer. Hatte schon mal ein System vor mir das tatsächlich erst im realen produktiven Betrieb versagt hat. Nur ein Testsystem zu haben reicht leider nicht. Man muss es auch schaffen alle nötigen Testfälle abzubilden. Klingt trivial - ist es in der Praxis aber leider dann doch nicht. ;-)

  3. Re: Es drängt sich die Frage auf...

    Autor: Lala Satalin Deviluke 24.06.15 - 14:32

    TheUnichi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lala Satalin Deviluke schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und auch hier stellt sich mir die Frage: Wieso ist kein IT-Profi in der
    > > Lage Backupimages zu erstellen und auch zurück zu spielen...
    >
    > Warum Backups zurückspielen, wenn man auch warten und testen kann?

    Warten kann man ja. Man kann Updates ja auch manuell installieren lassen. Aber testen geht schwierig ohne Backups, es sei denn man tut es auf einem anderen Gerät; jedoch kann es dort klappen, aber auf dem anderen Gerät wiederum nicht. Ist nicht so einfach. Backups sind da eigentlich der beste Weg.

    > Dann eine andere Sache:
    > Wer ein Produktivsystem laufen lässt, ohne daneben ein Testsystem zu haben,
    > auf dem er Dinge wie neue Windows-Updates testet, hat ebenfalls den
    > falschen Beruf gewählt.

    Nun ja, dann muss das Testsystem aber Hardwaremäßig genau gleich aufgebaut sein und auch Softwaremäßig bitgenau mit dem Produktivsystem übereinstimmen. Das ist nicht immer der Fall. Bei VM-Gästen ist das wirklich kein Problem, bei nativen Systemen aber schon.

    Grüße vom Planeten Deviluke!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.06.15 14:33 durch Lala Satalin Deviluke.

  4. Re: Es drängt sich die Frage auf...

    Autor: TheUnichi 24.06.15 - 14:34

    fragmichnicht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > UAC warnt definitiv in diesem Moment, Problem ist eben, wenn der User
    > > einfach auf "Ja" klickt.
    >
    > In keinem der verlinkten Berichte wird das erwähnt. Hast Du es probiert
    > oder "glaubst" du einfach nur das UAC eine Warnung ausgibt?

    Ich weiß es.
    Es gibt mehrere Möglichkeiten:
    wuauserv deaktivieren: Benötigt UAC-Zustimmung
    Registry anpassen: Benötigt UAC-Zustimmung (Das Programm, dass die Registry editiert, muss für bestimmte Schlüssel elevated access besitzen, was UAC-Zustimmung benötigt)
    cmd (Was auch die oberen beiden Methoden nutzt): Braucht elevated access und damit UAC-Zustimmung

    Was noch? msconfig? Benötigt UAC-Zustimmung.

    > > Ob die nun "Ja" drücken oder unter OSX/Linux einfach direkt ihr Passwort
    > > einhacken, ohne nachzudenken, ist Jacke wie Hose.
    >
    > Deshalb verrate ich den Nutzern der von mir verwalteten Linux-Rechnern das
    > Root-Passwort nicht. Es hatte ja einen Grund warum ich mich bei denen
    > irgendwann geweigert habe ihre Windows-Installation zu reparieren.

    In einer administrierten Domäne wird hier auch nach Benutzername/Passwort eines administrativen Benutzers gefragt, an einem Heimrechner macht das wenig Sinn, da wird einfach nach "Ja/Nein" gefragt, das UAC-Fenster enthält aber alle Infos über die Signatur und zeigt von vornherein an, ob es Trusted ist oder nicht.

  5. Re: Es drängt sich die Frage auf...

    Autor: fragmichnicht 24.06.15 - 14:35

    > Warten kann man ja. Man kann Updates ja auch manuell installieren lassen.
    > Aber testen geht schwierig ohne Backups, es sei denn man tut es auf einem
    > anderen Gerät; jedoch kann es dort klappen, aber auf dem anderen Gerät
    > wiederum nicht. Ist nicht so einfach. Backups sind da eigentlich der beste
    > Weg.

    Nein. Kritische produktive Systeme dürfen einfach nicht ausfallen. Was hilft mir das Backup wenn durch den Fehler wichtige Transaktionen verloren gegangen sind.

  6. Re: Es drängt sich die Frage auf...

    Autor: Lala Satalin Deviluke 24.06.15 - 14:36

    fragmichnicht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Warten kann man ja. Man kann Updates ja auch manuell installieren
    > lassen.
    > > Aber testen geht schwierig ohne Backups, es sei denn man tut es auf
    > einem
    > > anderen Gerät; jedoch kann es dort klappen, aber auf dem anderen Gerät
    > > wiederum nicht. Ist nicht so einfach. Backups sind da eigentlich der
    > beste
    > > Weg.
    >
    > Nein. Kritische produktive Systeme dürfen einfach nicht ausfallen. Was
    > hilft mir das Backup wenn durch den Fehler wichtige Transaktionen verloren
    > gegangen sind.

    Solche Systeme laufen doch mit Mirrors.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  7. Re: Es drängt sich die Frage auf...

    Autor: Vanger 24.06.15 - 14:37

    > > UAC warnt definitiv in diesem Moment, Problem ist eben, wenn der User
    > > einfach auf "Ja" klickt.
    >
    > In keinem der verlinkten Berichte wird das erwähnt. Hast Du es probiert
    > oder "glaubst" du einfach nur das UAC eine Warnung ausgibt?

    Nein, er glaubt nur und er glaubt falsch. Software kann so installiert werden, dass sie automatisch mit Administratorrechten startet und dann auch keine UAC-Abfrage beim Start dieser Software erscheint. Witzigerweise muss das bei der Installation einmalig mit einer UAC-Abfrage quittiert werden, die aber Windows-User routinemäßig wegklicken. Das spielt aber natürlich keine Rolle, die Software ist ja *vorinstalliert*. Windows wäre nicht nutzbar wenn das anders wäre, Windows ist und bleibt derart schlecht konzipiert, dass für jede Kleinigkeit administrative Rechte nötig sind.

    > > Ob die nun "Ja" drücken oder unter OSX/Linux einfach direkt ihr Passwort
    > > einhacken, ohne nachzudenken, ist Jacke wie Hose.
    >
    > Deshalb verrate ich den Nutzern der von mir verwalteten Linux-Rechnern das
    > Root-Passwort nicht. Es hatte ja einen Grund warum ich mich bei denen
    > irgendwann geweigert habe ihre Windows-Installation zu reparieren.

    Dito. Als mein Vater noch Windows XP hatte musste ich die Kiste 2-3x pro Jahr neu installieren, seit inzwischen 3 Jahren war das mit Linux Mint (wegen Cinnamon das einfach Windows-ähnlicher ist, nicht weil ich Linux Mint mögen würde...) kein einziges mal nötig...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.06.15 14:37 durch Vanger.

  8. Re: Es drängt sich die Frage auf...

    Autor: der_wahre_hannes 24.06.15 - 14:38

    Vanger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, er glaubt nur und er glaubt falsch. Software kann so installiert
    > werden, dass sie automatisch mit Administratorrechten startet und dann auch
    > keine UAC-Abfrage beim Start dieser Software erscheint.

    Und wie geht das?

    > Dito. Als mein Vater noch Windows XP hatte musste ich die Kiste 2-3x pro
    > Jahr neu installieren, seit inzwischen 3 Jahren war das mit Linux Mint
    > (wegen Cinnamon das einfach Windows-ähnlicher ist, nicht weil ich Linux
    > Mint mögen würde...) kein einziges mal nötig...

    Der Effekt wäre der gleiche, wenn du ihm Win7 installiert hättest.

  9. Re: Es drängt sich die Frage auf...

    Autor: fragmichnicht 24.06.15 - 14:38

    Ich bin da nicht wirklich im Thema... aber ich glaube mich daran zu erinnern das man mit dem korrekten Zertifikat diese Meldungen "umgehen" kann.

  10. Re: Es drängt sich die Frage auf...

    Autor: fragmichnicht 24.06.15 - 14:41

    > Der Effekt wäre der gleiche, wenn du ihm Win7 installiert hättest.

    Einige meiner "Umsteiger" kommen von Win7. Unfähig bleibt Unfähig... auch wenn dafür ein bis zwei Klicks mehr nötig sind ;-)

  11. Re: Es drängt sich die Frage auf...

    Autor: Vanger 24.06.15 - 14:45

    > Einige meiner "Umsteiger" kommen von Win7. Unfähig bleibt Unfähig... auch
    > wenn dafür ein bis zwei Klicks mehr nötig sind ;-)

    "Unfähig" würde ich das nicht nennen... Absolut nicht. Windows macht vieles einfach grundsätzlich falsch. Man hat Windows-User jahrzehntelang mit ihren "Wollen Sie wirklich"-Meldungen dazu erzogen, dass Meldungsfenster einfach weggeklickt werden können. Da kann nichts gutes rauskommen...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.06.15 14:48 durch Vanger.

  12. Re: Es drängt sich die Frage auf...

    Autor: fragmichnicht 24.06.15 - 14:46

    > Dito. Als mein Vater noch Windows XP hatte musste ich die Kiste 2-3x pro
    > Jahr neu installieren,

    Mein "Favorit" hat teilweise keine 2 Wochen gebraucht um sein XP zur Unkenntlichkeit zu zerschiessen. Er macht Wohnungs-Entrümplungen und "musste" wohl jedes Peripheriegerät das er dort gefunden hat einmal an seinen Rechner stecken... und die (hoffnungslos veralteten) Treiber installieren. Horror! ;-)

  13. Re: Es drängt sich die Frage auf...

    Autor: fragmichnicht 24.06.15 - 14:47

    > > Einige meiner "Umsteiger" kommen von Win7. Unfähig bleibt Unfähig...
    > auch
    > > wenn dafür ein bis zwei Klicks mehr nötig sind ;-)
    >
    > Ich wäre dir sehr verbunden wenn du meine Familie nicht als "unfähig"
    > betiteln würdest.

    Ich schrieb sehr deutlich von "meinen Umsteigern".

  14. Re: Es drängt sich die Frage auf...

    Autor: Xstream 24.06.15 - 14:48

    Der Fehler ist den Leuten mehr als User Rechte zu geben.

  15. Re: Es drängt sich die Frage auf...

    Autor: Vanger 24.06.15 - 14:49

    > Ich schrieb sehr deutlich von "meinen Umsteigern".

    Habe ich zu spät gesehen, du warst schneller als mein Edit ;-)

  16. Re: Es drängt sich die Frage auf...

    Autor: fragmichnicht 24.06.15 - 14:50

    > Der Fehler ist den Leuten mehr als User Rechte zu geben.

    Dann jammern sie aber weil sie Tool XY nicht installieren können. Das geht aber z.B. unter Ubuntu mit Software aus den Repositories auch mit User-Rechten.

  17. Re: Es drängt sich die Frage auf...

    Autor: der_wahre_hannes 24.06.15 - 14:52

    Womit allerdings immer noch nicht die Frage beantwortet ist, wie man ein Programm so installieren kann, dass keine UAC-Abfrage mehr beim starten erscheint.

    Ich weiß, dass man UAC generell komplett abschalten kann. Aber nur für einzelne Programme?

  18. Es drängt sich die Frage auf...

    Autor: billyx 24.06.15 - 14:52

    ... warum User, die anscheinend nicht den Hauch einer Ahnung haben, blöde Unterstellungen in Form von Fragen verbreiten.

    Dass einen Software, die Treiber installiert und damit System-Rechte hat natürlich alles machen kann, ist selbstverständlich und auch auf allen anderen Betriebsystemen so.

  19. Re: Es drängt sich die Frage auf...

    Autor: fragmichnicht 24.06.15 - 14:54

    > Womit allerdings immer noch nicht die Frage beantwortet ist, wie man ein
    > Programm so installieren kann, dass keine UAC-Abfrage mehr beim starten
    > erscheint.
    >
    > Ich weiß, dass man UAC generell komplett abschalten kann. Aber nur für
    > einzelne Programme?

    An anderer Stelle bereits erwähnt aber noch keine Antwort erhalten: Ich erinnere mich dunkel an eine Möglichkeit die Updates mit einem speziellen Zertifikat zu signieren um diese Meldung zu überspringen... aber bin da wie gesagt nicht wirklich im Thema drin...

  20. Re: Es drängt sich die Frage auf...

    Autor: Lala Satalin Deviluke 24.06.15 - 14:54

    Das ging glaube ich noch bei Windows Vista, seit Windows 7 nicht mehr. Die Meldung kommt nur dann nicht, wenn das Programm sowieso bereits mit Adminrechten gestartet wird, weil das Parentprogramm bereits im Adminmodus läuft.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Eisenach, Eisenach
  2. USG People Germany GmbH, München
  3. Deloitte, verschiedene Standorte
  4. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-28%) 42,99€
  2. (-43%) 22,99€
  3. (-40%) 5,99€
  4. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

  1. Digitalsteuer: G20-Staaten wollen Einigung auf Steuerreform bis Ende 2020
    Digitalsteuer
    G20-Staaten wollen Einigung auf Steuerreform bis Ende 2020

    Nach Frankreich hat inzwischen auch Spanien eine nationale Digitalsteuer eingeführt. Bundesfinanzminister Scholz setzt dagegen trotz Widerstands der USA auf eine weltweite Reform des Steuersystems. Bis Ende 2020 soll es eine Einigung geben.

  2. Gigafactory Berlin: Der "Tesla-Wald" ist fast gefällt
    Gigafactory Berlin
    Der "Tesla-Wald" ist fast gefällt

    Trotz weiterer Baumbesetzungen ist der Wald für die geplante Gigafactory des US-Elektroautoherstellers Tesla so gut wie gefällt. Gegen die angeblich geforderte Aufhebung des Sonntagsfahrverbots für Elektro-Lkw dürfte es aber nicht nur in Grünheide Proteste geben.

  3. Bastelcomputer: Raspberry Pi fixt Problem mit USB-Adaptern
    Bastelcomputer
    Raspberry Pi fixt Problem mit USB-Adaptern

    Der Raspberry Pi 4 ließ sich ursprünglich nicht mit bestimmten USB-C-Netzteilen betreiben. Das Problem soll inzwischen behoben worden sein. Doch eine neue Revisionsnummer fehlt bislang.


  1. 17:37

  2. 17:08

  3. 14:41

  4. 12:29

  5. 12:05

  6. 15:33

  7. 14:24

  8. 13:37