Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IBM Deutschland: Linux statt Vista…

Richtige Weg

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Richtige Weg

    Autor: noquarter 08.03.06 - 10:28

    Können nur hoffen weitere Firmen schließen sich dieser Entscheidung an. Hoffen wir mal IMB schafft diesen Weg durchzuhalten.

  2. Re: Richtige Weg

    Autor: XY ungelöst 08.03.06 - 10:51

    IBM lag so oder so schon immer mit SUN im Bett... demnach ist es kein Wunder, dass man nun auf Linux im Desktopbereich endgültig umsteigen möchte. Microsoft ist eh einer der Hauptkonkurrenten von IBM... Also warum nur Server mit Linux verteilen und bei Laptops nen Suse als CD dazulegen...

    Für Windows gibts auch genug freie Software... wieviele nun wirklich interesse an einem Quellcode haben, hauptsache ist umsonst. ;)

    Ich finde es trotzdem gut, dass linux Interesse weckt. Es sollte nur endlich mal ne richtige, einheitliche und schnelle hartwarebeschleunigte (OpenGL?) GUI her. Außerdem sollten sich die Linuxdistr. endlich mal auf eine einheitliche Verzeichnisstruktur einigen. Ok gibts schon, aber kaum einer hält sich dran. ;)

    Außerdem habe ich öfters das problem, dass mir die Software unter Linux einfach abschmiert und nix tut... keine nerviges PopUp ala Windows... er tut halt nix... bis es da keine richtige Lösung gibt, sollte Linux bei dem bleiben, was es wirklich gut kann: dem Serverbereich.


    noquarter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Können nur hoffen weitere Firmen schließen sich
    > dieser Entscheidung an. Hoffen wir mal IMB schafft
    > diesen Weg durchzuhalten.


  3. Re: Richtige Weg

    Autor: Jehu 08.03.06 - 11:07

    XY ungelöst schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Außerdem habe ich öfters das problem, dass mir die
    > Software unter Linux einfach abschmiert und nix
    > tut...

    Komisch. Kommt bei mir extrem selten vor. Fährst Du Beta-Versionen?

    Außerdem hilft da ein ps aux, um die Prozess-ID zu kriegen und dann ein kill -kill $Prozess-ID. [1] Fertig ist der Lack. Kann man gleich das Programm neu starten und gut ist.

    [1] Ja, gibts auch ne GUI für.

  4. Re: Richtige Weg

    Autor: neutraler 08.03.06 - 11:11

    noquarter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Können nur hoffen weitere Firmen schließen sich
    > dieser Entscheidung an. Hoffen wir mal IMB schafft
    > diesen Weg durchzuhalten.

    prinzipiell finde ich es nicht schlecht.
    nur das schon wieder "was auf Red Hat Basis" gefrickelt wird.
    kann man sich nicht einfach eine Distri raussuchen und die so lassen, wie sie ist?
    angepasster desktop finde ich ja noch ok, aber die alte Microsoft-Werbung mit den verschiedenen Pinguinen Realität werden lassen nervt mich persönlich halt doch. :-(

  5. Re: Richtige Weg

    Autor: Personal 08.03.06 - 11:13

    neutraler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > prinzipiell finde ich es nicht schlecht.
    > nur das schon wieder "was auf Red Hat Basis"
    > gefrickelt wird.
    > kann man sich nicht einfach eine Distri raussuchen
    > und die so lassen, wie sie ist?

    Und dann jedesmal investieren zu müssen wenn man es installiert? Auf Basis RedHat heisst dass man die Updates von RedHat direkt bezieht und dass man nur die Installation und Oberfläche den Bedürfnissen anpassen. Was spricht dagegen?

    > angepasster desktop finde ich ja noch ok, aber die
    > alte Microsoft-Werbung mit den verschiedenen
    > Pinguinen Realität werden lassen nervt mich
    > persönlich halt doch. :-(

    Warum? Es sind die selben Pakete... die selben Programme... die selben Schnittstellen...

    Es soll doch tatsächlich so sein dass auch in der Windowswelt Komplettsysteme angepasst werden und mit eigener Software ausgestattet werden.

  6. Re: Richtige Weg

    Autor: Jehu 08.03.06 - 11:13

    neutraler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > prinzipiell finde ich es nicht schlecht.
    > nur das schon wieder "was auf Red Hat Basis"
    > gefrickelt wird.

    Wieso bitte "gefrickelt"?

    > kann man sich nicht einfach eine Distri raussuchen
    > und die so lassen, wie sie ist?

    Weil man sich unter GNU/Linux alles so anpassen kann, wie man es gerne hätte? Weil das ein echter Vorteil ist?
    Der Kram ist ja nicht für Kunden, sondern für die eigenen Mitarbeiter gedacht. Da macht es extrem viel Sinn, alles so anzupassen, daß man es intern optimal einsetzen kann.

  7. Re: Richtige Weg

    Autor: robbywilliams 08.03.06 - 11:26

    XY ungelöst schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > IBM lag so oder so schon immer mit SUN im Bett...
    > demnach ist es kein Wunder, dass man nun auf Linux
    > im Desktopbereich endgültig umsteigen möchte.
    > Microsoft ist eh einer der Hauptkonkurrenten von
    > IBM... Also warum nur Server mit Linux verteilen
    > und bei Laptops nen Suse als CD dazulegen...
    >
    > Für Windows gibts auch genug freie Software...
    > wieviele nun wirklich interesse an einem Quellcode
    > haben, hauptsache ist umsonst. ;)
    >
    > Ich finde es trotzdem gut, dass linux Interesse
    > weckt. Es sollte nur endlich mal ne richtige,
    > einheitliche und schnelle hartwarebeschleunigte
    > (OpenGL?) GUI her. Außerdem sollten sich die
    > Linuxdistr. endlich mal auf eine einheitliche
    > Verzeichnisstruktur einigen. Ok gibts schon, aber
    > kaum einer hält sich dran. ;)
    >
    > Außerdem habe ich öfters das problem, dass mir die
    > Software unter Linux einfach abschmiert und nix
    > tut... keine nerviges PopUp ala Windows... er tut
    > halt nix... bis es da keine richtige Lösung gibt,
    > sollte Linux bei dem bleiben, was es wirklich gut
    > kann: dem Serverbereich.

    ..., dem Office-Bereich, dem Statistik-Bereich, dem ganzen iNet-Bereich, ...

    nur nicht die Spiele. Da gehts nur indirekt.

  8. Re: Richtige Weg

    Autor: GrinderFX 08.03.06 - 11:28

    Jehu schrieb:
    > Komisch. Kommt bei mir extrem selten vor. Fährst
    > Du Beta-Versionen?
    >
    > Außerdem hilft da ein ps aux, um die Prozess-ID zu
    > kriegen und dann ein kill -kill $Prozess-ID. [1]
    > Fertig ist der Lack. Kann man gleich das Programm
    > neu starten und gut ist.
    >
    > [1] Ja, gibts auch ne GUI für.


    Du scheinst wohl eher eine andere definition von oft zu haben.
    Ich finde nämlich auch, dass oft programme unter linux abranzen. Ich spreche jetzt nicht von zusatzprogrammen, sondern von mitgelieferten programmen und das konstant bei fast allen versionen. Und nicht bei mir zuhause, sondern bei ziemlich vielen unterschiedlichen rechnern. Meistens kommt dann dieser tolle hinweis wie unter winxp, ups ihr programm ist abgestürzt, senden bla.
    Außerdem ist es keine lösung diese programme dann mit kill zu beenden, sofern sie nicht schon beendet wurden. Schon gar nicht bei ihrem typischen kwrite bug, den sie schon glaube ich 5.0 versionen mitziehen.

  9. glaub dir nicht

    Autor: xXXXx 08.03.06 - 11:47

    90% der programmierer arbeiten bei uns mit linux.
    eine zugriffsverletzung kommt so selten vor, dass ich mir nichtmal sicher bin, ob die nun "sigsev" heisst. :)

    eine meldung mit fehlerbericht senden kenn ich spontan nicht. ist aber dann wohl ein gui-feature und nicht direkt von linux.

    kwrite hab ich noch nie benutzt. nehme entweder kate oder open office.

  10. Re: glaub dir nicht

    Autor: GrinderFX 08.03.06 - 12:04

    xXXXx schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > 90% der programmierer arbeiten bei uns mit linux.
    > eine zugriffsverletzung kommt so selten vor, dass
    > ich mir nichtmal sicher bin, ob die nun "sigsev"
    > heisst. :)
    >
    > eine meldung mit fehlerbericht senden kenn ich
    > spontan nicht. ist aber dann wohl ein gui-feature
    > und nicht direkt von linux.
    >
    > kwrite hab ich noch nie benutzt. nehme entweder
    > kate oder open office.


    Klar ist das ein gui feature aber die gehört nunmal zu linux.
    Ich nutze auch lieber kate, trotzdem ist der fehler da!

  11. Re: Richtige Weg

    Autor: Ashura 08.03.06 - 13:40

    GrinderFX schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich finde nämlich auch, dass oft programme unter
    > linux abranzen. Ich spreche jetzt nicht von
    > zusatzprogrammen, sondern von mitgelieferten
    > programmen und das konstant bei fast allen
    > versionen.

    Kann ich persönlich nicht bestätigen.
    Das einzige, was bei mir ganz selten abstürzt, ist mein Opera. Und hierbei ist es verständlich, da ich die TP2 nutze.
    Ansonsten sind mir bisher lediglich Banshee und F-Spot (beides Mono-Programme, schon seltsam) abgestürzt, weil sie offenbar mit meiner Flut an Bildern und Musikdateien nicht klar gekommen sind. Beide wurden sofort nach einigen Tests wieder deinstalliert.

    > Meistens kommt dann dieser tolle hinweis wie unter
    > winxp, ups ihr programm ist abgestürzt, senden
    > bla.

    Welche Art Programm stürzt üblicherweise ab?


    Gruß, Ashura

    --
    Kürzen Sie zitierten Text auf das notwendige Minimum!

  12. Re: Richtige Weg

    Autor: c++fan 08.03.06 - 23:04

    Nicht schlecht, aber ich denke das wird vielleicht ein paar User verschrecken, außerdem kriegt man Linux leichter kaputt als Windows :D (was die Konfiguration angeht, wenn man sich nicht auskennt.)

    Der richtige Weg, auf jeden Fall. Wieso eigentlich Redhead ;-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holding, Karlsruhe
  2. VITA Zahnfabrik H. Rauter GmbH & Co. KG, Bad Säckingen
  3. Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM, Bremen
  4. LDB Gruppe, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 2,49€
  3. 3,99€ statt 19,99€
  4. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  2. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus
  3. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln

Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

  1. Apple: Macbook Pro 15 hat acht Kerne und verbesserte Tastatur
    Apple
    Macbook Pro 15 hat acht Kerne und verbesserte Tastatur

    Das Macbook Pro 15 gibt es nun auch mit Octacore-Prozessoren, Apple spricht von bis zu 40 Prozent mehr Leistung. Obendrein soll das Material der Tastatur verändert worden sein und die Garantie wurde erweitert.

  2. Kreis Kleve: Deutsche Glasfaser versorgt weitere 13.000 Haushalte
    Kreis Kleve
    Deutsche Glasfaser versorgt weitere 13.000 Haushalte

    Im nordrhein-westfälischen Kreis Kleve hat Deutsche Glasfaser schon 40.000 Glasfaseranschlüsse verlegt. Jetzt kommen 13.000 geförderte Anschlüsse hinzu.

  3. Codemasters: Grid bietet Wettrennen mit Endgegner Alonso
    Codemasters
    Grid bietet Wettrennen mit Endgegner Alonso

    Die eigentlich fällige "3" lässt Codemasters hinter seinem Rennspiel Grid weg, dafür verspricht das Entwicklerstudio Massen an Sportautos in mehreren Klassen, vielfältige Wettbewerbe - und als Krönung ein Duell mit Fernando Alonso.


  1. 21:33

  2. 18:48

  3. 17:42

  4. 17:28

  5. 17:08

  6. 16:36

  7. 16:34

  8. 16:03