Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IBM Deutschland: Linux statt Vista…

Liebe IBM,

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Liebe IBM,

    Autor: Melanchtor 08.03.06 - 11:42

    viel Spass beim Versuch, besonders wenn ihr mit euren eigenen Produkten arbeiten wollt. Vielleicht merkt ihr dann endlich mal, was ihr für GNU/Linux alles nicht habt.

    Angefaqngen beim Notes Client, über so unbedeutende Tools wie TypeTransformer oder Personal Communications bis hin zu Sprachen wie ObjectReXX.

    Euer Lippenbekenntnis zu GNU/Linux ist ja ganz nett, aber das Fleisch fehlt.

    Trotz der Gefahr, wieder wegen versuchter Kursmanipulation angeklagt werden zu sollen, vermute ich ja immer noch, dass euer GNU/Linux engagement eher in die Rihtung geht, AIX irgendwann durch GNU/Linux zu ersetzen und damit u.A. die eigenen Entwicklungsksten zu senken...

  2. Re: Liebe IBM,

    Autor: Personal 08.03.06 - 11:44

    Melanchtor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > viel Spass beim Versuch, besonders wenn ihr mit
    > euren eigenen Produkten arbeiten wollt. Vielleicht
    > merkt ihr dann endlich mal, was ihr für GNU/Linux
    > alles nicht habt.

    http://www.pro-linux.de/news/2006/9391.html

    "Der von Pleschek verwendete Laptop-Rechner war mit einer Vorab-Version des Open Client ausgestattet. Es handelt sich dabei um eine Red Hat Workstation mit dem neuen IBM Workplace Client, der als Java-Programm auf der Eclipse-Anwendungsplattform läuft. Es gibt also keinen Lotus Notes-Client mehr, der via Wine mühsam unter Linux zum Laufen gebracht wurde. Der Workplace Client wird nicht nur IBM-intern verwendet, sondern auch den Kunden angeboten. Er enthält Lotus Notes als Groupware-Client und Firefox als Webbrowser. Als Office-Suite ist OpenOffice.org auf dem Open Client installiert."

    Ein wenig selbstständig informieren kann manchmal nützlich sein...


  3. Re: Liebe IBM,

    Autor: Melanchtor 08.03.06 - 11:48

    Personal schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ein wenig selbstständig informieren kann manchmal
    > nützlich sein...

    Du hast das Wort "Vorabversion" überlesen. Das ist noch keine Marktreife Lösung.

  4. Re: Liebe IBM,

    Autor: Personal 08.03.06 - 11:50

    Melanchtor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du hast das Wort "Vorabversion" überlesen. Das ist
    > noch keine Marktreife Lösung.

    Es ist eine existente Lösung. Kein Papiertiger sondern eine funktionierende Version. Mal ehrlich... jede Software ist bei der heutigen Qualität mehr oder weniger Vorabversion.

    IBM hat da ein fertiges Produkt... dem die Marktreife vllt fehlt, aber nicht die technische Umsetzung.

    MfG

  5. Re: Liebe IBM,

    Autor: XY ungelöst 08.03.06 - 11:56

    sei mal ehrlich... gefällt die Abhängkeit von Closed Source Software wie Java? Klar gibt es mitlerweile auch (wiedermal ein neues Projekt) Open Java... aber bis die den Stand von Sun's Java haben?

    (ich mag Java in manchen Zügen trotzdem ;)





    Personal schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Melanchtor schrieb:

    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Du hast das Wort "Vorabversion" überlesen.
    > Das ist
    > noch keine Marktreife Lösung.
    >
    > Es ist eine existente Lösung. Kein Papiertiger
    > sondern eine funktionierende Version. Mal
    > ehrlich... jede Software ist bei der heutigen
    > Qualität mehr oder weniger Vorabversion.
    >
    > IBM hat da ein fertiges Produkt... dem die
    > Marktreife vllt fehlt, aber nicht die technische
    > Umsetzung.
    >
    > MfG
    >
    >


  6. Re: Liebe IBM,

    Autor: Personal 08.03.06 - 12:00

    XY ungelöst schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > sei mal ehrlich... gefällt die Abhängkeit von
    > Closed Source Software wie Java? Klar gibt es
    > mitlerweile auch (wiedermal ein neues Projekt)
    > Open Java... aber bis die den Stand von Sun's Java
    > haben?

    Lieber dass als die Abhängigkeit von einem kompletten System

    Für Java gibt es freie Lösungen... für Windows? ReactOS? Wine? Nciht wirklich.

    > (ich mag Java in manchen Zügen trotzdem ;)

    In manchen Autos oder PCs mag ich Java auch *scnr*.

    Java ist derzeit bei dieser Problematik noch die 'beste' Lösung.

  7. Re: Liebe IBM,

    Autor: Melanchtor 08.03.06 - 12:02

    Personal schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Es ist eine existente Lösung. Kein Papiertiger
    > sondern eine funktionierende Version. Mal
    > ehrlich... jede Software ist bei der heutigen
    > Qualität mehr oder weniger Vorabversion.

    Fein, dann habensie halt für einen Punkt in Zukunft irgendwann eine marktreife Lösung, aber was ist mit den ganzen anderen Geschichten wie z.B. Personal Communications, TypeTransformer, ObjectREXX, ...

  8. Re: Liebe IBM,

    Autor: Personal 08.03.06 - 12:06

    Melanchtor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Fein, dann habensie halt für einen Punkt in
    > Zukunft irgendwann eine marktreife Lösung, aber
    > was ist mit den ganzen anderen Geschichten wie
    > z.B. Personal Communications, TypeTransformer,
    > ObjectREXX, ...

    Nun... glaubst du nicht auch dass ein Konzern dieser Grösse die entsprechenden Kompetenzen und Resourcen hat solche kleinen Probleme zu lösen? Es klingt eher so als ob du IBM absolut nichts zutraust... nut gut, das soll deine Meinung sein, dagegen kann man nicht agumentieren. Ich denke dass IBM schon gut überlegt was sie da machen wenn sie u.a. gross ankündigen dass der Vertrag mit MS beendet sein... ein zurückrundern würde IBM sehr sehr teuer zu stehen kommen. Und es sagt ja auch niemand dass IBM sich für solche Insellösungen für die Übergangszeit einen oder zwei *g* Windows Rechner hält.

    MfG

  9. Re: Liebe IBM,

    Autor: Personal 08.03.06 - 12:09

    Melanchtor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > z.B. Personal Communications, TypeTransformer,
    > ObjectREXX, ...

    Hab ich doch ganz vergessen mitzuposten... für ObjectREXX gibt es min. eine Alternative auf die sich IBM stürzen kann. Bei den anderen Problemen gibt es auch Lösungswege. Besonders wenn man Inhaber der Rechte und Patente ist.


  10. woher nimmst du denn die gewissheit,

    Autor: xXXXx 08.03.06 - 12:28

    dass das ibm zeug einfach so auf visa laufen würde?

  11. Re: Liebe IBM,

    Autor: Melanchtor 08.03.06 - 12:36

    Personal schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nun... glaubst du nicht auch dass ein Konzern
    > dieser Grösse die entsprechenden Kompetenzen und
    > Resourcen hat solche kleinen Probleme zu lösen?

    Achso, ein OSS Fanatiker, na dann. Ich dachte schon, da wolle jemand vernünftig diskutieren.

    Falls es dir noch nicht aufgefallen ist: Ich bin nicht gegen eine Lösung ohne Windows eingestellt, welches Desktop-Frontend-Gui eingesetzt wird ist mir relativ egal, so lange ich alle benötigten Tools zur Verfügung habe.

    Die Großen Migrationsprojekte wie München oder Wien knabbern immer noch am Problem der unter GNU/Linux nicht verfügbaren, teilweise für einzelne Fachabteilungen extra entwickelte Applikationen. Wien nimmt noch dazu selbst auf den in ihren Augen jetzt schon umstellbaren reinen Büroarbeitsplätzen als Workgroup Client ausgerechnet Outlook Webaccess und dann auch noch das SAP Java-Gui, das bei den Usern meines letzten Arbeitgebers als absolut nicht brauchbar abgelehnt wurde.

    Auch die IBM ist bisher nicht wirklich um eine Unterstützung von GNU/Linux bemüht, die letzten Anfragen wann die benötigten Tool portiert würden wurden von der IBM mit "Nich in Planung" abgewimmelt.

    Sicher, bei reinen Office/Mail/Browser Arbeitsplätzen hat man inzwischen die freie Wahl zwischen verschiedenen Betriebssystemen wie Windows, *BSD oder GNU/Linux, nur wirst du in den meisten Umgebungen dazu noch Spezialanwendungen finden.

    Frag' doch mal SAP, wann die eindliche einen brauchbaren nativen GNU/Linux Cliet rausbrigen...

  12. Re: Liebe IBM,

    Autor: Melanchtor 08.03.06 - 12:37

    Personal schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hab ich doch ganz vergessen mitzuposten... für
    > ObjectREXX gibt es min. eine Alternative auf die
    > sich IBM stürzen kann.

    Und welche ist das, die mit PersonalCommunicatios im Batch zusammenarbeitet?

    > Bei den anderen Problemen
    > gibt es auch Lösungswege. Besonders wenn man
    > Inhaber der Rechte und Patente ist.

    Na, dann frag' den Inhaber doch mal. Auf meine Fragen kam da bisher immer eine negative Antwort und das obwohl mein letzter Arbeitgeber nicht deren kleinster Kunde ist.

  13. Re: woher nimmst du denn die gewissheit,

    Autor: Melanchtor 08.03.06 - 12:39

    xXXXx schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > dass das ibm zeug einfach so auf visa laufen
    > würde?

    Keine Anhnung von visa, von Vista auch nicht. Allerdings war Windows bisher eher gezwungen Legacy Anwendungen zu beachten, als GNU/Linux. Auf XP laufen z.B. selbst Windows 3.11 Anwendungen größtenteils noch, bei GNU/Linux ist man da leider nicht immer sicher...


  14. Re: woher nimmst du denn die gewissheit,

    Autor: xXXXx 08.03.06 - 12:45

    16bit-windows-kram läuft nicht zwingend unter 32bit-windows.
    "größtenteils" ist in dieser thematik dehnbar wie ein gummiband.

  15. Re: woher nimmst du denn die gewissheit,

    Autor: Personal 08.03.06 - 12:56

    Melanchtor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Keine Anhnung von visa, von Vista auch nicht.
    > Allerdings war Windows bisher eher gezwungen
    > Legacy Anwendungen zu beachten, als GNU/Linux. Auf
    > XP laufen z.B. selbst Windows 3.11 Anwendungen
    > größtenteils noch, bei GNU/Linux ist man da leider
    > nicht immer sicher...

    Merkwürdig, ich habe unzählige Windows 9x, NT4.* und Windows 2000 Anwendungen die alle nicht mehr unter XP laufen und unter den Vista Builds ebensowenig.

  16. Re: woher nimmst du denn die gewissheit,

    Autor: Alternativ: kostenlos registrieren 08.03.06 - 13:05

    Personal schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Melanchtor schrieb:
    > --------------------------------------------------
    >
    > Merkwürdig, ich habe unzählige Windows 9x, NT4.*
    > und Windows 2000 Anwendungen die alle nicht mehr
    > unter XP laufen und unter den Vista Builds
    > ebensowenig.
    >

    Bin ja weder M$- noch Linux-Fan-Boy. Udn muss sagen, Ihr habt ne gute Diskussion, nur versteht Ihr glaub ich die Argumente von Melanchtor nicht ganz.

    Anyway, ich finde was er sagt stimmt sehr gut, eine imho kompetente Ansicht der Dinge.


  17. Re: Liebe IBM,

    Autor: Personal 08.03.06 - 13:06

    Melanchtor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Achso, ein OSS Fanatiker, na dann. Ich dachte
    > schon, da wolle jemand vernünftig diskutieren.

    Weil man IBM Kompetenzen zumutet ist man ein OSS Fanatiker? Was bist dann du? CSS Faschist? Warum so grob oberflächlich?

    > Falls es dir noch nicht aufgefallen ist: Ich bin
    > nicht gegen eine Lösung ohne Windows eingestellt,
    > welches Desktop-Frontend-Gui eingesetzt wird ist
    > mir relativ egal, so lange ich alle benötigten
    > Tools zur Verfügung habe.

    Und wo ist das Problem? Ists es dein Hass auf IBM der es dir unmöglich macht ihnen auch nur die geringste Kompetenz zuzugestehen? Also im Umkehrschluss nichts anderes als ein Linux Troll der ohne Argumente gegen MS basht. Bist du so einer?

    > Die Großen Migrationsprojekte wie München oder
    > Wien knabbern immer noch am Problem der unter
    > GNU/Linux nicht verfügbaren, teilweise für
    > einzelne Fachabteilungen extra entwickelte
    > Applikationen.

    Und wo ist das Problem oder die Überraschung? Man hat Jahre und Jahrzehnte auf geschlossene Systeme und Lösungen gesetzt und bezahlt dafür nun die Rechnung. Es war jedem von Anfang an klar das diese Fehler Zeit benötigen um sie zu beheben. Aber was ist besser? Immer auf den alten schlechten Lösungen und damit immer den höheren Kosten bleiben oder einmal in den sauren Apfel beissen und eine gescheite Lösung für die Zukunft realisieren die zudem als Vorlage für weitere Lösungen dienen kann?

    > Auch die IBM ist bisher nicht wirklich um eine
    > Unterstützung von GNU/Linux bemüht, die letzten
    > Anfragen wann die benötigten Tool portiert würden
    > wurden von der IBM mit "Nich in Planung"
    > abgewimmelt.

    Andere User, andere Tools, andere Projekte... und schon findest du genug Gegenbeispiele wo es genau anders läuft. Wer unbedingt Negatives finden will wird es wie du auch tun.

    > Sicher, bei reinen Office/Mail/Browser
    > Arbeitsplätzen hat man inzwischen die freie Wahl
    > zwischen verschiedenen Betriebssystemen wie
    > Windows, *BSD oder GNU/Linux, nur wirst du in den
    > meisten Umgebungen dazu noch Spezialanwendungen
    > finden.

    Das sind Fehler der Vergangenheit der Unternehmen. Dafür trägt man nun die Konsequenzen. Das Resultat ist jedoch dass man in Zukunft diese Zwänge und Kostenfallen nicht mehr hat. Wenn eine branchenspezifische Software nur unter einem OS läuft gibt es immer Probleme. Ich kenne genug dieser Lösungen die nach Upgrades nur noch mit Windows XP liefen und alle 9x, NT und 2000 Workstations ersetzt werden mussten. Kommt so ein Schritt bei Vista ist man wieder gezwungen unnötig eine neue Version zu nutzen. Sorry, aber dieses Argument zählt absolut nicht da die branchenspezifische Software auch dem Windowsanwender oft genug ans Bein pinkelt und unnötig Migrationskosten verursacht.

    > Frag' doch mal SAP, wann die eindliche einen
    > brauchbaren nativen GNU/Linux Cliet rausbrigen...

    Mail ist raus, mal sehen wann sie antworten... es geht doch nicht darum ob es das gibt oder nicht... sondern die Schritte dahin die den Druck erhöhen. Ohne diese ersten Schritte wären auch diverse Hardwarehersteller nicht auf Linux zugegangen... oder Behörden... oder Softwarehersteller.

    Angebot und Nachfrage... die Nachfrage steigt und demnach steigen auch die Angebote... wenn auch teils zweifelhaft wie bei den Virenscanner für Linux.

    MfG

  18. Re: woher nimmst du denn die gewissheit,

    Autor: Personal 08.03.06 - 13:09

    Alternativ: kostenlos registrieren schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bin ja weder M$- noch Linux-Fan-Boy. Udn muss
    > sagen, Ihr habt ne gute Diskussion, nur versteht
    > Ihr glaub ich die Argumente von Melanchtor nicht
    > ganz.
    >
    > Anyway, ich finde was er sagt stimmt sehr gut,
    > eine imho kompetente Ansicht der Dinge.

    Ich versteh ihn ganz gut, nur die beschriebenen Probleme sind hausgemacht und die hat man auch in der heilen Windowswelt und bei Windows->Windows Migrationen. Das sind keine reinen Linux Probleme die es vorher nie gab. Bei jeder Migration von Windows->Windows gab es Probleme und die wird es auch in Zukunft geben. Von daher ist es falsch solche Dinge rein Linux zuzuschieben.

    MfG


  19. Re: Liebe IBM,

    Autor: mirane 08.03.06 - 13:28

    Melanchtor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Personal schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Nun... glaubst du nicht auch dass ein
    > Konzern
    > dieser Grösse die entsprechenden
    > Kompetenzen und
    > Resourcen hat solche kleinen
    > Probleme zu lösen?
    >
    > Achso, ein OSS Fanatiker, na dann. Ich dachte
    > schon, da wolle jemand vernünftig diskutieren.
    >
    > Falls es dir noch nicht aufgefallen ist: Ich bin
    > nicht gegen eine Lösung ohne Windows eingestellt,
    > welches Desktop-Frontend-Gui eingesetzt wird ist
    > mir relativ egal, so lange ich alle benötigten
    > Tools zur Verfügung habe.
    >
    > Die Großen Migrationsprojekte wie München oder
    > Wien knabbern immer noch am Problem der unter
    > GNU/Linux nicht verfügbaren, teilweise für
    > einzelne Fachabteilungen extra entwickelte
    > Applikationen. Wien nimmt noch dazu selbst auf den
    > in ihren Augen jetzt schon umstellbaren reinen
    > Büroarbeitsplätzen als Workgroup Client
    > ausgerechnet Outlook Webaccess und dann auch noch
    > das SAP Java-Gui, das bei den Usern meines letzten
    > Arbeitgebers als absolut nicht brauchbar abgelehnt
    > wurde.
    >
    > Auch die IBM ist bisher nicht wirklich um eine
    > Unterstützung von GNU/Linux bemüht, die letzten
    > Anfragen wann die benötigten Tool portiert würden
    > wurden von der IBM mit "Nich in Planung"
    > abgewimmelt.
    >
    > Sicher, bei reinen Office/Mail/Browser
    > Arbeitsplätzen hat man inzwischen die freie Wahl
    > zwischen verschiedenen Betriebssystemen wie
    > Windows, *BSD oder GNU/Linux, nur wirst du in den
    > meisten Umgebungen dazu noch Spezialanwendungen
    > finden.
    >
    > Frag' doch mal SAP, wann die eindliche einen
    > brauchbaren nativen GNU/Linux Cliet rausbrigen...
    >
    > cu
    >
    > Aleco

    Also ich behaupte das solange man Anwender ist, und kein Entwickler, kann man sehr gut mit der Java-Gui von SAP arbeiten.
    Kein nativer Notes-Client für Linux ist schon viel störender. Aber ohne den werden die voll kam wechseln können, es sei den die nehmen Exchange Server mit Evolution :)

  20. Re: Liebe IBM,

    Autor: Boereck 08.03.06 - 13:28

    Laut http://www-128.ibm.com/developerworks/java/jdk/ haben die selber ein JDK (sogar 1.5 a.k.a. 5.0). Die werden zwar nicht ihre eigene Java-Suppe (in Form von nicht mit Sun abgestimmten Java-Erweiterungen) kochen, zumindest sind sie aber nicht von Suns Implementierung abhängig.

    XY ungelöst schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > sei mal ehrlich... gefällt die Abhängkeit von
    > Closed Source Software wie Java? Klar gibt es
    > mitlerweile auch (wiedermal ein neues Projekt)
    > Open Java... aber bis die den Stand von Sun's Java
    > haben?
    >
    > (ich mag Java in manchen Zügen trotzdem ;)
    >

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirtschaftsrat der CDU e.V., Berlin
  2. UDG United Digital Group, Herrenberg
  3. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  4. Hays AG, Wiesbaden (Home-Office möglich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 11,99€
  2. 2,99€
  3. 2,22€
  4. 3,99€ statt 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

  1. US-Boykott: Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen
    US-Boykott
    Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen

    Durch den Handelsboykott der USA gerät Huawei immer stärker unter Druck: Das chinesische Unternehmen könnte die Möglichkeit verlieren, seine Mobilegeräte nach den gängigen Standards für SD-Karten und Drahtlosnetzwerke zu bauen - oder zumindest mit den entsprechenden Logos zu werben.

  2. Apple: Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE
    Apple
    Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE

    Apple hat ohne öffentlichen Betatest ein Update für iOS veröffentlicht. Es löst mehrere Probleme, darunter einen ärgerlichen Bug mit Voice over LTE und zwei Fehler in der Nachrichten-App.

  3. Project Xcloud: Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades
    Project Xcloud
    Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades

    Entwickler müssen nichts am Code von Xbox-Spielen ändern, um sie auf den Servern von Microsoft zu streamen. Das hat Kareem Choudhry von Microsoft gesagt - und gleichzeitig eine neue API vorgestellt.


  1. 13:20

  2. 12:11

  3. 11:40

  4. 11:11

  5. 17:50

  6. 17:30

  7. 17:09

  8. 16:50