Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IBM Deutschland: Linux statt Vista…

IBM schwächt die freie Welt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. IBM schwächt die freie Welt

    Autor: Toni 08.03.06 - 12:40

    Es ist nun wirklich wichtig, dass alle mit Verantwortungsbewusstsein am selben Strang ziehen und dafür sorgen, dass Vista auch auf den neuen Intel-Maschinen von Apple läuft!

    Nur so kann verhindert werden, dass Terroristen weiterhin die Unternehmungen unterwandern und unkontrollierbare, besitzerlose Betriebssysteme weiter um sich greifen.

    Was auffällt: Red Hat trägt die Farbe Rot ebenso im Namen, wie Novell (Suse-Besitzer) diese Farbe im Firmenlogo führt. Dies ist ein überdeutlicher Hinweis darauf, dass die Altkommunisten, die mit Bin Laden das gemeinsame Interesse am Untergang der freien Welt verbindet, dort versteckt halten, wo wir sie am wenigsten vermutet hätten: in den USA!!! Ihr lacht! Aber: warum wurden diese wunderbaren Laptops von IBM an die chinesische Lenovo verkauft!? Warum machen die Jungunternehmer von Google den Kotau in Beijing!?

    Ebenfalls vermute ich dass der US-Präsident selbst da mitmischt und unter dem Decknamen christlicher Fürsorge sein Teufelswerk auf Guantanamo betreibt. Und nun dürfte auch klar geworden sein, dass die Hetze gegen Microsoft von der CIA vorangetrieben wird: Bill Gates als freier Unternehmer stellt eine Gefahr für das Böse dar.

    Noch ist es nicht zu spät! Entscheidet Euch für Friede und Freiheit: Kauft Vista!

  2. Re: IBM schwächt die freie Welt

    Autor: GS18DVD 08.03.06 - 12:46

    Toni schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es ist nun wirklich wichtig, dass alle mit
    > Verantwortungsbewusstsein am selben Strang ziehen
    > und dafür sorgen, dass Vista auch auf den neuen
    > Intel-Maschinen von Apple läuft!
    >
    > Nur so kann verhindert werden, dass Terroristen
    > weiterhin die Unternehmungen unterwandern und
    > unkontrollierbare, besitzerlose Betriebssysteme
    > weiter um sich greifen.
    >
    > Was auffällt: Red Hat trägt die Farbe Rot ebenso
    > im Namen, wie Novell (Suse-Besitzer) diese Farbe
    > im Firmenlogo führt. Dies ist ein überdeutlicher
    > Hinweis darauf, dass die Altkommunisten, die mit
    > Bin Laden das gemeinsame Interesse am Untergang
    > der freien Welt verbindet, dort versteckt halten,
    > wo wir sie am wenigsten vermutet hätten: in den
    > USA!!! Ihr lacht! Aber: warum wurden diese
    > wunderbaren Laptops von IBM an die chinesische
    > Lenovo verkauft!? Warum machen die Jungunternehmer
    > von Google den Kotau in Beijing!?
    >
    > Ebenfalls vermute ich dass der US-Präsident selbst
    > da mitmischt und unter dem Decknamen christlicher
    > Fürsorge sein Teufelswerk auf Guantanamo betreibt.
    > Und nun dürfte auch klar geworden sein, dass die
    > Hetze gegen Microsoft von der CIA vorangetrieben
    > wird: Bill Gates als freier Unternehmer stellt
    > eine Gefahr für das Böse dar.
    >
    > Noch ist es nicht zu spät! Entscheidet Euch für
    > Friede und Freiheit: Kauft Vista!
    >


    ein wundervoller troll-post

  3. Re: IBM schwächt die freie Welt

    Autor: MUHdieKUH 08.03.06 - 13:04

    ich hoffe das ganze ist ironisch gemeint, denn so fasse ich es auf... wenn es doch ernst gemeint sein sollte (was angesichts dieses posts eigentlich nicht sein kann) dann tust du mir echt leid Toni oO

  4. Re: IBM schwächt die freie Welt

    Autor: Mooh2theKoo 08.03.06 - 13:07

    MUHdieKUH schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich hoffe das ganze ist ironisch gemeint, denn so
    > fasse ich es auf... wenn es doch ernst gemeint
    > sein sollte (was angesichts dieses posts
    > eigentlich nicht sein kann) dann tust du mir echt
    > leid Toni oO


    Also wer DAS nicht als Satire erkennt, sollte dringend zur Detektorennachjustierung gehen! :-)

  5. Re: IBM schwächt die freie Welt

    Autor: Toni 08.03.06 - 13:46

    MUHdieKUH schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich hoffe das ganze ist ironisch gemeint, denn so
    > fasse ich es auf... wenn es doch ernst gemeint
    > sein sollte (was angesichts dieses posts
    > eigentlich nicht sein kann) dann tust du mir echt
    > leid Toni oO

    Satire ist immer auch tragisch. Man hält den Leuten den Spiegel vor Augen und statt dass sie erschrecken, lachen sie sich einen Abend lang die Hucke voll. Das ist das Schlimme, wenn Du auf der Bühne stehst - und Du stellst fest: die merken gar nicht, dass Du sie auf die Schippe nimmst.

    Welche Position der Satiriker persönlich einnimmt, kann eigentlich immer ganz gut aus seinen Sprüchen abgeleitet werden. Wer also vermutet, dass bei mir Linux-Distis nehmen ausrangierten C64-Comodores verstauben, liegt richtig :-)
    Und ohne Jux und Tollerei: auf den IBM Think Pads fehlt immer noch die Windows-Taste!


  6. Re: IBM schwächt die freie Welt

    Autor: Melanchtor 08.03.06 - 13:49

    YMMD!

    Thanks for the laugh!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, München
  2. HITS gGmbH, Heidelberg
  3. BWI GmbH, Stetten am kalten Markt
  4. BWI GmbH, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smartspeaker: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smartspeaker
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks gelang es Sicherheitsforschern, Apps für Google Home und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps überstanden den Review-Prozess von Google und Amazon.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27