1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Musik-Streaming-Dienste: Apple Music…

Gefährliches Halbwissen...

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gefährliches Halbwissen...

    Autor: Haukiii 03.07.15 - 09:01

    Bestimmte Aussagen sind mit Vorsicht zu genießen. So wie diese:
    "Die Telekom bietet übrigens für einen Aufpreis von 10 Euro ihren Kunden die Nutzung des Musikdienstes Spotify an, ohne dass die Nutzung das Datenvolumen belastet."

    Ist eben leider nicht der Fall. Die Telekom hat massive Probleme mit Spotify und bekommt diese nicht gelöst / will sie nicht lösen.
    Das Streamen an sich wird nicht angerechnet, dass stimmt. Das Laden von Playlisten und der Cover gehen direkt auf das Datenvolumen.
    Hier ist z.B. einer der vielen Beiträge im Telekom Forum:

    https://telekomhilft.telekom.de/t5/Frage-stellen/Spotify-Tarif-und-das-leidige-Thema-Datenvolumen/qaq-p/209695/search-sort-type-order/date

    ( Und bitte mal bis zum Ende durchlesen und nicht nach 4 Posts es als abgehakt sehen. Das Problem tritt nämlich wieder auf.)

    Ich bekam am 5. Februar sogar folgende SMS von der Telekom:
    "Lieber Telekom Kunde, Sie nutzen die Option Music Streaming mit Spotify. Sie erhalten ab sofort zusätzlich kostenlos 100MB pro Monat z.B. für Laden von Covern, Teilen von Inhalten oder die Funktion "Entdecken". Das reine Music Streaming nutzen Sie wie gewohnt ohne Anrechnung auf Ihr Datenvolumen. Ihre Telekom"

    Ohne WLan mache ich sehr wenig mit meinem Handy. Ich versuche so wenig wie möglich zu surfen, wenn ich nicht im WLan bin. Die einzigen Apps, die ich unterwegs regelmäßig nutze, sind WhatsApp und eben Spotify. Spotify läuft bei mir 1 1/2 Stunden am Tag während meiner Zugfahrt und meistens bekomme ich so um den 20ten des Monats die freundliche Meldung von 7277 " Ihr Datenvolumen ist aufgebraucht". Und nicht selten kommt diese Nachricht, wenn ich gerade auf Spotify einen neuen Titel suche.

  2. Re: Gefährliches Halbwissen...

    Autor: compoti 03.07.15 - 09:19

    Das hat mit "gefährlichem Halbwissen" überhaupt nichts zu tun. Was ist daran bitte "gefährlich"? Es geht hier um einen Streaminganbieter, nicht um Chirurgie ;-)

    Abgesehen davon ist es schon seit Ewigkeiten bekannt, dass die Cover auf Kosten des normalen Datenverkehrs angerechnet werden. Dafür hat sich die Telekom doch auch mit Mühe und Not dazu durchgerungen, 100MB Datenvolumen kostenlos oben drauf zu packen. Und 100MB dürften eigentlich für die paar lumpigen kleinen Cover durchaus reichen.

    Ich verwende Spotify hauptsächlich im Auto und komme auf ca. 3GB an verbrauchtem Datenvolumen pro Monat. Ich surfe wie ein wilder durchs Netz, verwende Facebook, Twitter, Instagram, Whats App, Runtastic und viele andere Apps mit Dauerinternetverbindung. Lustiger weise reichen mir meine 500MB (+100MB für Spotify Cover) über den Monat gesehen meistens tatsächlich aus.

    Lieber Beitragsersteller, ich würde mir da mal lieber Gedanken über die Einstellungen im Smartphone machen ;-)

  3. Re: Gefährliches Halbwissen...

    Autor: Haukiii 03.07.15 - 10:08

    compoti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hat mit "gefährlichem Halbwissen" überhaupt nichts zu tun. Was ist
    > daran bitte "gefährlich"? Es geht hier um einen Streaminganbieter, nicht um
    > Chirurgie ;-)
    >
    > Abgesehen davon ist es schon seit Ewigkeiten bekannt, dass die Cover auf
    > Kosten des normalen Datenverkehrs angerechnet werden. Dafür hat sich die
    > Telekom doch auch mit Mühe und Not dazu durchgerungen, 100MB Datenvolumen
    > kostenlos oben drauf zu packen. Und 100MB dürften eigentlich für die paar
    > lumpigen kleinen Cover durchaus reichen.
    >
    > Ich verwende Spotify hauptsächlich im Auto und komme auf ca. 3GB an
    > verbrauchtem Datenvolumen pro Monat. Ich surfe wie ein wilder durchs Netz,
    > verwende Facebook, Twitter, Instagram, Whats App, Runtastic und viele
    > andere Apps mit Dauerinternetverbindung. Lustiger weise reichen mir meine
    > 500MB (+100MB für Spotify Cover) über den Monat gesehen meistens
    > tatsächlich aus.
    >
    > Lieber Beitragsersteller, ich würde mir da mal lieber Gedanken über die
    > Einstellungen im Smartphone machen ;-)

    Na dann weihe mich und vielleicht auch andere in die magischen Einstellungen ein.

  4. Re: Gefährliches Halbwissen...

    Autor: patlux 03.07.15 - 11:31

    Schau dir doch mal genau an, was wie viel Datenvolumen verbraucht. Unter Android geht das ganz einfach unter "Datennutzung" in den Einstellungen.

    Dein Beitrag klingt nämlich so, als ob du dir gar nicht sicher wärst, dass Spotify so viel bei dir verbraucht. Vielleicht saugt dir auch eine APP im Hintergrund dein Volumen leer ;)

  5. Re: Gefährliches Halbwissen...

    Autor: Gamma Ray Burst 03.07.15 - 15:55

    patlux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schau dir doch mal genau an, was wie viel Datenvolumen verbraucht. Unter
    > Android geht das ganz einfach unter "Datennutzung" in den Einstellungen.
    >
    > Dein Beitrag klingt nämlich so, als ob du dir gar nicht sicher wärst, dass
    > Spotify so viel bei dir verbraucht. Vielleicht saugt dir auch eine APP im
    > Hintergrund dein Volumen leer ;)

    Oder er sucht zuviel;-) komisch ist es aber schon, dass nur das Streaming nicht angerechnet wird. Ist ja ein Service Bundle aus Sicht des Kunden. Aber mit der Kundensicht hapert es bei der Telekom sowieso immer. Deswegen bin ich da auch weg.

  6. Re: Gefährliches Halbwissen...

    Autor: Anonymer Nutzer 05.07.15 - 20:51

    Bei 500x500 Pixeln reichen die 100 Megabyte auch "nur" für mehrere tausend Cover.

  7. Re: Gefährliches Halbwissen...

    Autor: compoti 06.07.15 - 16:48

    Haukiii schrieb:
    > Na dann weihe mich und vielleicht auch andere in die magischen
    > Einstellungen ein.

    Ich bin mir irgendwie fast sicher, das wir grundverschiedene Smartphone-Betriebssysteme verwenden. Ob da was gescheites dabei herauskommt?

  8. Re: Gefährliches Halbwissen...

    Autor: Squirrelchen 08.07.15 - 13:22

    Gamma Ray Burst schrieb:

    > Oder er sucht zuviel;-) komisch ist es aber schon, dass nur das Streaming
    > nicht angerechnet wird. Ist ja ein Service Bundle aus Sicht des Kunden.

    Nun dass wird schlicht und ergreifend daran liegen, dass die Cover über einen Standard Port gehen und die Sounddateien über einen speziellen Port laufen. Was daran komisch sein soll, ist mir absolut unklar.

    > Aber mit der Kundensicht hapert es bei der Telekom sowieso immer. Deswegen
    > bin ich da auch weg.

    Dümmliches, billigstes und unpassendes Telekom Bashing. Denn dieses Angebot taugt wenigstens mal was!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. monari GmbH, Gronau
  2. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. IDS Imaging Development Systems GmbH, Obersulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (u. a. Warhammer 40,00€0: Gladius - Relics of War für 23,79€, Aggressors: Ancient Rome für 17...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Materiejets aus schwarzem Loch: Schneller als das Licht?
Materiejets aus schwarzem Loch
Schneller als das Licht?

Das schwarze Loch stößt Materie mit einer Geschwindigkeit aus, die wie Überlichtgeschwindigkeit aussieht.
Ein Bericht von Andreas Lutter

  1. Oumuamua Ein ganz normal merkwürdiger interstellarer Asteroid

IT-Fachkräftemangel: Es müssen nicht immer Informatiker sein
IT-Fachkräftemangel
Es müssen nicht immer Informatiker sein

Die Corona-Pandemie scheint der Digitalisierung tatsächlich einen Schub zu geben. Aber woher sollen die dafür nötigen ITler kommen?
Ein Interview von Peter Ilg

  1. Headhunter "Wegen der Krise verlassen mehr IT-Profis ihre Komfortzone"
  2. IT-Ausbildungsberufe Endlich "supermodern"
  3. Remote Recruiting Personal finden aus der Ferne

Schule: Hard- und Software allein macht keinen digitalen Unterricht
Schule
Hard- und Software allein macht keinen digitalen Unterricht

WLAN in allen Klassenzimmern reicht nicht, der ganze Unterricht an Schulen muss sich ändern. An den Problemen dabei sind nicht in erster Linie die Lehrkräfte schuld.
Ein IMHO von Gerd Mischler

  1. Kipping Linken-Chefin fordert Schul-Laptops mit SIM für alle Schüler
  2. Datenschutz Unberechtigte Accounts in Schul-Cloud
  3. Homeschooling-Report Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen