1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Grüne: Rechtsanspruch auf…

Rechtsanspruch auf Breitband - Rundfunkgebühr weg, und dafür Grundrecht auf Breitband

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Rechtsanspruch auf Breitband - Rundfunkgebühr weg, und dafür Grundrecht auf Breitband

    Autor: JoeW 02.07.15 - 19:24

    Ich bin der Ansicht, daß unsere Regierung nicht mit der Zeit geht. Wir leben in einer Demokratie und jeder sollte selbst entscheiden können, für was er sein Geld ausgibt, und für welche Nachrichtenquellen man sich entscheidet. Ich fände es richtig, die Rundfunkgebühr abzuschaffen, und mit dem Geld stattdessen einen Breitband-Zugang für jeden zu bieten (ob nun per Steuer oder zusätzlichen monatlichten Beitrag sei mal dahingestellt)

  2. Re: Rechtsanspruch auf Breitband - Rundfunkgebühr weg, und dafür Grundrecht auf Breitband

    Autor: Kleba 02.07.15 - 19:40

    JoeW schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich fände es richtig, die Rundfunkgebühr abzuschaffen, und mit dem Geld stattdessen
    > einen Breitband-Zugang für jeden zu bieten (ob nun per > Steuer oder zusätzlichen
    > monatlichten Beitrag sei mal dahingestellt)

    Warum denn die Rundfunkgebühr abschaffen? Auch wenn ich beileibe nicht alle Sendung des ÖR gutheiße: das führt doch am Ende nur dazu, dass wir hier amerikanische TV-Verhältnisse bekommen, wo FOX und ähnliche Verblödungssender die Mehrheit der Quote innehaben.
    Mit unseren Privaten ist es zwar auch nicht viel besser, aber durch den ÖR gibt es zumindest jederzeit die Möglichkeit auch mal ordentliche/interessante Dokumentation oder Reportagen zu sehen.

    Außerdem darf man, meiner Meinung nach, dabei auch nicht nur an sich denken. Die meisten Websiten bestehen doch zu mindestens 40% aus Werbung, bei vielen kann man sich nicht sicher sein, ob sie für Ihre Meinung bezahlt werden. Ohne ÖR fiele auch das weg und man müsste sich gezwungenermaßen die Werbung reinziehen (ja, im nicht technikaffinen Umfeld, gibt es viele Leute ohne Werbeblocker).

    Wir können ja gerne über die Höhe oder andere Bedingungen dieser Abgabe sprechen, aber eine Abschaffung halte ich für falsch.

    Gott sei Dank, kann ich ab nächsten Monat die Quote mitbestimmen :-) Nieder mit den Privaten!

  3. Re: Rechtsanspruch auf Breitband - Rundfunkgebühr weg, und dafür Grundrecht auf Breitband

    Autor: Anonymer Nutzer 02.07.15 - 20:00

    JoeW schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir
    > leben in einer Demokratie

    Nein, das tun wir nicht.

  4. Re: Rechtsanspruch auf Breitband - Rundfunkgebühr weg, und dafür Grundrecht auf Breitband

    Autor: Anonymer Nutzer 02.07.15 - 20:10

    Kleba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Warum denn die Rundfunkgebühr abschaffen? Auch wenn ich beileibe nicht alle
    > Sendung des ÖR gutheiße:

    Ist mir aber völlig egal, was du denkst. Warum soll ich deinen Geschmack finanzieren. Jeder der will, soll halt ARD & ZDF im Abo beziehen.

    > das führt doch am Ende nur dazu, dass wir hier
    > amerikanische TV-Verhältnisse bekommen, wo FOX und ähnliche
    > Verblödungssender die Mehrheit der Quote innehaben.

    Ach hör doch auf mit dem linkspopulistischen Blödsinn. Fox produziert ein hochwertigeres Programm, als unser ÖR. Über den Newssender kann man streiten. Aber wenn ich mir so das Geschwafel eines Claus Kleber anhöre, ist das mindestens genauso hohl. Nur eben aus einer anderen politischen Ecke. Wer glaubt, auf ARD & ZDF bekäme man objektive Berichterstattung, naja, dem kann man eh nicht mehr helfen. Viele politische Sendungen, insbesondere die Talkshows, werden von privaten Firmen produziert und von den ÖR-Sendern gekauft. usw. usf.

  5. Re: Rechtsanspruch auf Breitband - Rundfunkgebühr weg, und dafür Grundrecht auf Breitband

    Autor: dietzelmann 02.07.15 - 20:18

    Kleba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JoeW schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich fände es richtig, die Rundfunkgebühr abzuschaffen, und mit dem Geld
    > stattdessen
    > > einen Breitband-Zugang für jeden zu bieten (ob nun per > Steuer oder
    > zusätzlichen
    > > monatlichten Beitrag sei mal dahingestellt)
    >
    > Warum denn die Rundfunkgebühr abschaffen? Auch wenn ich beileibe nicht alle
    > Sendung des ÖR gutheiße: das führt doch am Ende nur dazu, dass wir hier
    > amerikanische TV-Verhältnisse bekommen, wo FOX und ähnliche
    > Verblödungssender die Mehrheit der Quote innehaben.
    > Mit unseren Privaten ist es zwar auch nicht viel besser, aber durch den ÖR
    > gibt es zumindest jederzeit die Möglichkeit auch mal
    > ordentliche/interessante Dokumentation oder Reportagen zu sehen.
    >
    > Außerdem darf man, meiner Meinung nach, dabei auch nicht nur an sich
    > denken. Die meisten Websiten bestehen doch zu mindestens 40% aus Werbung,
    > bei vielen kann man sich nicht sicher sein, ob sie für Ihre Meinung bezahlt
    > werden. Ohne ÖR fiele auch das weg und man müsste sich gezwungenermaßen die
    > Werbung reinziehen (ja, im nicht technikaffinen Umfeld, gibt es viele Leute
    > ohne Werbeblocker).
    >
    > Wir können ja gerne über die Höhe oder andere Bedingungen dieser Abgabe
    > sprechen, aber eine Abschaffung halte ich für falsch.
    >
    > Gott sei Dank, kann ich ab nächsten Monat die Quote mitbestimmen :-) Nieder
    > mit den Privaten!

    Verstehe ich nicht. Warum soll jeder GEZ zahlen, wenn er es nicht nutzt. Sollen doch lieber die GEZ zahlen, die es nutzen. Die können dann auch meinetwegen die Nachrichten "neutral" lesen. - Nachrichten die nichts mit Technik zu tun haben, lese ich sowieso lieber in meiner Tageszeitung, dafür brauche ich die GEZ nicht!

  6. Re: Rechtsanspruch auf Breitband - Rundfunkgebühr weg, und dafür Grundrecht auf Breitband

    Autor: Anonymer Nutzer 02.07.15 - 21:13

    Ich hoffe du bist privat versichert, fährst nur auf privatstraßen und besitzt auch sonst nirgendwo die Frechheit Dinge zu nutzen die die Allgemeinheit finanziert hat oder mit finanziert?!

  7. Re: Rechtsanspruch auf Breitband - Rundfunkgebühr weg, und dafür Grundrecht auf Breitband

    Autor: plutoniumsulfat 02.07.15 - 21:22

    Was hat Websitenwerbung mit dem ÖR zu tun?

  8. Re: Rechtsanspruch auf Breitband - Rundfunkgebühr weg, und dafür Grundrecht auf Breitband

    Autor: Muhaha 02.07.15 - 21:55

    fluppsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JoeW schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wir
    > > leben in einer Demokratie
    >
    > Nein, das tun wir nicht.

    Doch, das tun wir. Unsere Staatsform ist die einer Demokratie, Unterklasse Repräsentativ.

    Dass die Regierenden nur selten das tun, was Deiner Meinung nach richtig ist und es meiner Meinung nach mehr Direkt und weniger Repräsentativ bedarf, ändert nichts an dieser Tatsache.

  9. Re: Rechtsanspruch auf Breitband - Rundfunkgebühr weg, und dafür Grundrecht auf Breitband

    Autor: Dadie 02.07.15 - 23:04

    dietzelmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verstehe ich nicht. Warum soll jeder GEZ zahlen, wenn er es nicht nutzt.
    > Sollen doch lieber die GEZ zahlen, die es nutzen. Die können dann auch
    > meinetwegen die Nachrichten "neutral" lesen. - Nachrichten die nichts mit
    > Technik zu tun haben, lese ich sowieso lieber in meiner Tageszeitung, dafür
    > brauche ich die GEZ nicht!

    Versteh ich nicht. Warum soll jeder für seine Krankenkasse zahlen, wenn er sie nicht nutzt. Sollen doch lieber die Geld für ihre Krankenkasse zahlen, die krank sind.

    Der Rundfunkbeitrag ist ein Sozialmodell. Als solches hat es offensichtlich alle Nachteile eines Sozialmodells. Sicher mag es für dich als einzelner vollkommen ungerecht und doof sein, aber mit diese Begründung könnte man auch unser vollständiges Sozial-System abschaffen.

    Natürlich zwischen dem ÖR und unseren Sozial-System ein Unterschied. Das Konzept ist jedoch dasselbe und die Begründung ist hier ebenfalls dieselbe.

    Bei den ÖR ist sicher nicht alles super. Das Gegenteil ist sogar der Fall. Von zu starker Einwirkung der Politik, über Sub-Firmen von Sub-Firmen bis hin zu Verschwendung, Propaganda und absurden Pensionen ist alles dabei. Das Bezahlmodell aber ist vollkommen in Ordnung.

  10. Re: Rechtsanspruch auf Breitband - Rundfunkgebühr weg, und dafür Grundrecht auf Breitband

    Autor: Jasmin26 02.07.15 - 23:43

    fluppsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JoeW schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wir
    > > leben in einer Demokratie
    >
    > Nein, das tun wir nicht.

    das liegt ja wohl dann an dir die konsequenten zu treffen !

  11. Re: Rechtsanspruch auf Breitband - Rundfunkgebühr weg, und dafür Grundrecht auf Breitband

    Autor: Niantic 03.07.15 - 00:47

    Kleba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JoeW schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich fände es richtig, die Rundfunkgebühr abzuschaffen, und mit dem Geld
    > stattdessen
    > > einen Breitband-Zugang für jeden zu bieten (ob nun per > Steuer oder
    > zusätzlichen
    > > monatlichten Beitrag sei mal dahingestellt)
    >
    > Warum denn die Rundfunkgebühr abschaffen? Auch wenn ich beileibe nicht alle
    > Sendung des ÖR gutheiße: das führt doch am Ende nur dazu, dass wir hier
    > amerikanische TV-Verhältnisse bekommen, wo FOX und ähnliche
    > Verblödungssender die Mehrheit der Quote innehaben.
    > Mit unseren Privaten ist es zwar auch nicht viel besser, aber durch den ÖR
    > gibt es zumindest jederzeit die Möglichkeit auch mal
    > ordentliche/interessante Dokumentation oder Reportagen zu sehen.
    >
    > Außerdem darf man, meiner Meinung nach, dabei auch nicht nur an sich
    > denken. Die meisten Websiten bestehen doch zu mindestens 40% aus Werbung,
    > bei vielen kann man sich nicht sicher sein, ob sie für Ihre Meinung bezahlt
    > werden. Ohne ÖR fiele auch das weg und man müsste sich gezwungenermaßen die
    > Werbung reinziehen (ja, im nicht technikaffinen Umfeld, gibt es viele Leute
    > ohne Werbeblocker).
    >
    > Wir können ja gerne über die Höhe oder andere Bedingungen dieser Abgabe
    > sprechen, aber eine Abschaffung halte ich für falsch.
    >
    > Gott sei Dank, kann ich ab nächsten Monat die Quote mitbestimmen :-) Nieder
    > mit den Privaten!

    ganz ehrlich, das ist es was der TE IMHO mit "mit der zeit gehen" meint. In deinem beitrag liest es sich so, als gäbe es nur entweder ÖR, oder die privaten. Was ist der dritte weg?

    Ich habe keinen Fernseher, und kein Radio. Ebensowenig meine Frau, und in meinem Freudeskreis sind Fernseher und Radios auch zur seltenheit geworden. Ein nicht zu verachtender Teil der Bevölkerung nutzt den Rundfunk gar nicht mehr, muss ihn aber trotzdem finanziell stützen - da fände ich es doch sinnvoller, die GEZ abzuschaffen. Allerdings bin ich auch strikt gegen einen Rechtsanspruch auf schnelles internet - jemand der sich dafür entscheidet, allein im wald zu leben, kann in meinen augen auch die damit verbundenen unkosten selbst tragen.

  12. Re: Rechtsanspruch auf Breitband - Rundfunkgebühr weg, und dafür Grundrecht auf Breitband

    Autor: DrWatson 03.07.15 - 00:58

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hoffe du bist privat versichert, fährst nur auf privatstraßen und
    > besitzt auch sonst nirgendwo die Frechheit Dinge zu nutzen die die
    > Allgemeinheit finanziert hat oder mit finanziert?!

    Dumm nur, dass man keine andere Wahl hat.

  13. Re: Rechtsanspruch auf Breitband - Rundfunkgebühr weg, und dafür Grundrecht auf Breitband

    Autor: Analysator 03.07.15 - 01:46

    :D :D :D

    Ich gucke Fox ja auch gerne mal als Comedy, und ich mag unsere ÖR nicht, aber sie mit FOXNEWS auf eine Stufe zu stellen, so gemein bin nicht mal ich.

    So, jetzt erst mal 'ne Runde Hannity und O'Reily gönnen, denn ich liebe objektive News.

  14. Re: Rechtsanspruch auf Breitband - Rundfunkgebühr weg, und dafür Grundrecht auf Breitband

    Autor: Marple 03.07.15 - 01:48

    Kleba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ..., aber durch den ÖR
    > gibt es zumindest jederzeit die Möglichkeit auch mal
    > ordentliche/interessante Dokumentation oder Reportagen zu sehen.

    echt, wo bzw. wann?

  15. Re: Rechtsanspruch auf Breitband - Rundfunkgebühr weg, und dafür Grundrecht auf Breitband

    Autor: Anonymer Nutzer 03.07.15 - 05:03

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prinzeumel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich hoffe du bist privat versichert, fährst nur auf privatstraßen und
    > > besitzt auch sonst nirgendwo die Frechheit Dinge zu nutzen die die
    > > Allgemeinheit finanziert hat oder mit finanziert?!
    >
    > Dumm nur, dass man keine andere Wahl hat.

    Wie jetzt? Diese Leute werden am auswandern gehindert? Das ist natürlich dann nicht schön und sollte geändert werden.

  16. Re: Rechtsanspruch auf Breitband - Rundfunkgebühr weg, und dafür Grundrecht auf Breitband

    Autor: Anonymer Nutzer 03.07.15 - 07:29

    Also ich finde die Reportagen auf Discovery oder auf History deutlich besser als auf den ÖR-Sendern.

    Niveau-mäßig sind die ÖR inzwischen auch mit den privaten gleichgezogen und senden Abklatsche der privaten Formate. Da sie auch Werbung senden sind sie nicht so unabhängig wie sie immer behaupten.

    Statt sich darauf zu beschränken, Sachen zu senden die sich für die privaten nicht lohnen (z.B. Sportarten, die es weder im Pay- noch im FreeTV gibt) kaufen sie die FußballWM zu Preisen, die kein privater Sender gezahlt hätte, haben 2 Studios (okay, bei der letzten WM haben sich ARD und ZDF ein Studio geteilt, davor aber nochnicht), beschäftigen 4 Moderatorenteams (1 Moderator + 1 "Experte") und senden in den 15 Minuten halbzeitpause 12 Minuten Werbung, 2 Minuten Nachrichten und 1 Minute Analyse.
    Ich jedenfalls erhalte über mein SKY-Welt Abo deutlich hochwertigere Unterhaltung als bei den ÖR (und SKY ist sogar noch billiger).


    Dass ÖR auch Hochwertige Sachen produzieren können, sieht man an der BBC (Beispiel: Sherlok mit Benedict Cumberbatch).

  17. Re: Rechtsanspruch auf Breitband - Rundfunkgebühr weg, und dafür Grundrecht auf Breitband

    Autor: Anonymer Nutzer 03.07.15 - 07:43

    Der Vergleich hinkt.

    Die Krankenkasse schütz dich vor unkalkulierbaren Kosten. Wenn du dir ein Bein brichst und das operiert wird, wärst du ohne Versicherung schnell mal einen 5 Stelligen Betrag los.
    Von den kosten einer Krebsbehandlung oder Komabetreuung fange ich garnicht erst an.

    Eher vergleichbar wäre es mit z.B. der Finanzierung der Straßen. Da ist es allerdings so, dass diese nur zum Teil durch die Allgemeinheit finanziert wird. Der andere Teil wird durch die "Vielnutzer" finanziert.

    Ein ähnliches Model wäre für die ÖR auch super.
    Maximal 1-2 Basissender die ausschließlich informieren. Alle anderen Sender der ÖR (das ganze Unterhaltungszeugs) sollte als PayTV angeboten werden für die, die unbedingt den Musikantenstadl oder Sturm der Liebe sehen wollen.

  18. Re: Rechtsanspruch auf Breitband - Rundfunkgebühr weg, und dafür Grundrecht auf Breitband

    Autor: Anonymer Nutzer 03.07.15 - 08:01

    JoeW schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin der Ansicht, daß unsere Regierung nicht mit der Zeit geht. Wir
    > leben in einer Demokratie und jeder sollte selbst entscheiden können, für
    > was er sein Geld ausgibt, und für welche Nachrichtenquellen man sich
    > entscheidet. Ich fände es richtig, die Rundfunkgebühr abzuschaffen, und mit
    > dem Geld stattdessen einen Breitband-Zugang für jeden zu bieten (ob nun per
    > Steuer oder zusätzlichen monatlichten Beitrag sei mal dahingestellt)

    Was willst Du. Jetzt geht es erstmal um die Übertragung der Olympiade und darum, dass nicht nur 1 Sender seinen Tross in ein Urlaubsland verfrachten kann, sondern mindestens 2 und von den Regionalsendern muss ja auch noch "neutral" berichtet werden. Ich wäre dafür, dass Bremen 3 und der Saarländische Rundfunk auch seine Karavane dahin schickt, weil wir dringend noch mehr Leute vor Ort kosten und sonst die ganzen Überschüsse der GEZ noch auffallen würden.

  19. Re: Rechtsanspruch auf Breitband - Rundfunkgebühr weg, und dafür Grundrecht auf Breitband

    Autor: Omnibrain 03.07.15 - 08:22

    Eine repräsentative Demokratie ohne direktdemokratische Einflussnahme ist eine Pervertierung ihrer selbst. So ähnlich wie diese Einparteiendiktaturen sich als Kommunismus verkauft haben.

    Aristoteles hätte das wohl als Ochlokratie bezeichnet was uns grade als Demokratie verkauft wird.

  20. Re: Rechtsanspruch auf Breitband - Rundfunkgebühr weg, und dafür Grundrecht auf Breitband

    Autor: tezmanian 03.07.15 - 09:55

    Kleba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Warum denn die Rundfunkgebühr abschaffen? Auch wenn ich beileibe nicht alle
    > Sendung des ÖR gutheiße: das führt doch am Ende nur dazu, dass wir hier
    > amerikanische TV-Verhältnisse bekommen, wo FOX und ähnliche
    > Verblödungssender die Mehrheit der Quote innehaben.

    Die Lösung ist weniger TV und nicht noch mehr Sender wie RTL schauen. Und wieso soll ich für ÖR Fernsehen bezahlen wenn ich nicht mal die Möglichkeit habe diese zu sehen und nein mein PC wird nicht für ÖR Fernsehen genutzt, sondern zum arbeiten und spielen.

    > Mit unseren Privaten ist es zwar auch nicht viel besser, aber durch den ÖR
    > gibt es zumindest jederzeit die Möglichkeit auch mal
    > ordentliche/interessante Dokumentation oder Reportagen zu sehen.

    Blödsinn. Wieso weil ob etwas ordentlich ist oder nicht eine reine Entscheidung des Betrachters ist und Du diese nicht für andere treffen kannst. Für Dich mag das ordentlich sein, für mich sind die langweilig und nervend.

    > Außerdem darf man, meiner Meinung nach, dabei auch nicht nur an sich
    > denken.

    Aha... Und wo denken die ÖR Befürworter mal nicht an sich?

    > Wir können ja gerne über die Höhe oder andere Bedingungen dieser Abgabe
    > sprechen, aber eine Abschaffung halte ich für falsch.

    Du vielleicht, ich aber nicht und wie Du so schön sagtest man soll nicht nur an sich und seine Meinung denken... Nicht wahr?

    > Gott sei Dank, kann ich ab nächsten Monat die Quote mitbestimmen :-) Nieder
    > mit den Privaten!

    Nieder mit allem was TV angeht... Braucht kein Mensch...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Entwicklungsingenieur:in (m/w/d) - Fahrerassistenzsysteme / Autonomes Fahren
    IAV GmbH, Heimsheim
  2. Leitung der Stabsstelle IT und Digitalisierung (m/w/d)
    Kunstakademie Münster, Münster
  3. IT-Softwareingenieur (w/m/d) 1st Level
    SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt
  4. Software Architekt (m/w/d) für die Business Unit Digitalization
    Maag Germany GmbH, Kervenheim, Xanten, Großostheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 35,99€ statt 39,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de