1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bombardier Primove: Eine E…
  6. Them…

Zu leise ...

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nehme mal du würdest anders drüber sprechen

    Autor: Anonymer Nutzer 06.07.15 - 22:49

    Nachdem du überfahren wurdest.
    So ein Gerumpel kann echt Leben retten.

  2. Re: Nehme mal du würdest anders drüber sprechen

    Autor: plutoniumsulfat 06.07.15 - 23:18

    Viele Sachen können Leben retten. Die Frage ist nur, ob es sinnvoll ist.

  3. Re: Zu leise ...

    Autor: zilti 06.07.15 - 23:59

    Daanke. Wenigstens ein klar denkender Mensch hier!

  4. Re: Typisch Deutsch eben

    Autor: Sharra 07.07.15 - 02:09

    ThadMiller schrieb:

    >
    > ps: Ich kenne niemanden der Blind ist. Ich kann mir aber nicht vorstellen
    > das diese nach dem Motto "Ich hör grad nix, ich lauf dann mal auf gut Glück
    > über die vierspurige Straße...

    Hm, okay, du kannst es dir nicht vorstellen, das kann man so akzeptieren. Aber wie soll man das bitte sonst machen? Wenn keine Blindenampel vorhanden ist, bleibt einem nicht mehr viel übrig. Deswegen haben die meisten Blinden (also die, die wirklich gar nichts sehen) einen Blndenhund, oder sind in Begleitung unterwegs.
    Aber selbst für fast blinde Menschen ist es eine Qual, eine Straße zu überqueren, wenn die Fahrzeuge gar keine Geräusche machen. Es gibt immer wieder Beinahezusammenstöße zwischen Fast-Blinden, die loslaufen, und Radfahrern, die aufgrund der dem Fahrzeug gegebenen Agilität, grade noch ausweichen können.
    Denn ein Fahrrad hört man in aller Regel so gut wie nicht, und für jemanden, der so gut wie nichts sieht, existiert dieses kleine Objekt eben nicht.

    Stell dich mal mit geschlossenen Augen an eine Straße ohne Ampel, mit Begleitperson die dir sagt ob du richtig liegst, und versuche abzuschätzen, ob die Straße grade sicher ist oder nicht. Selbst wenn du in 10-15 Minuten nur 1x falsch liegst, wärst du im Extremfall womöglich tot. Sehbehinderte machen das aber jeden Tag.

  5. Re: Typisch Deutsch eben

    Autor: plutoniumsulfat 07.07.15 - 12:15

    Die Frage ist nur, ob es sinnvoll ist, dass die Autos jetzt immer noch Geräusche produzieren sollen. Warum hat man das nicht schon für Radfahrer gemacht?

  6. Re: Typisch Deutsch eben

    Autor: RvdtG 07.07.15 - 12:45

    "Fahrräder und Schlitten müssen mit mindestens einer helltönenden Glocke ausgerüstet sein; ausgenommen sind Handschlitten. Andere Einrichtungen für Schallzeichen dürfen an diesen Fahrzeugen nicht angebracht sein. An Fahrrädern sind auch Radlaufglocken nicht zulässig." § 64 StVZO

  7. Re: Typisch Deutsch eben

    Autor: plutoniumsulfat 07.07.15 - 13:28

    Ist ja kein Problem, dass zu ändern, könnte ja Leben retten.

  8. Re: Typisch Deutsch eben

    Autor: RvdtG 07.07.15 - 13:36

    Ja. Erfährt dann bestimmt genauso viel Beachtung wie die Vorschrift einer funktionierenden Fahrradbeleuchtung.
    Nebenbei: Die von Fahrradfahrern ausgehende Gefahr (Frontfläche, Kampfgewicht, Durchschnittsgeschwindigkeit, Eigengefährdungspotential) dürfte so gering einzuschätzen sein, dass es ausreicht wenn die meisten entweder still ausweichen oder ihre vorgeschriebene helltönende Glocke auslösen. andernfalls greift § 1 StVO:


    (1) Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht.

    (2) Wer am Verkehr teilnimmt hat sich so zu verhalten, dass kein Anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird.

  9. Re: Typisch Deutsch eben

    Autor: plutoniumsulfat 07.07.15 - 13:53

    Das würde dann wohl genauso für Autolautsprecher gelten. Ich frage mich nur, warum sehr viele Menschen Lärm ertragen müssen, falls mal ein Blinder daneben läuft?

  10. Re: Zu leise ...

    Autor: jsm 09.07.15 - 13:51

    Quatsch.
    Als ob das nicht ohne Probleme anders zu lösen wäre.
    Es gibt zB Blindenhunde, ohne die sollte sich ein Blinder eh nicht im Straßenverkehr bewegen.
    Dann gibt es Mikrofone. Und Geräte für haptisches Feedback. Ich denke da könnte jeder Ingenieur, der gerade seine Ausbildung geschafft hat zu einem einwandfreien Sinnesersatz zusammenbauen.

    Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen, der Verkehrslärm soll fortbestehen weil irgendwelche Blinde (oder deren selbsternannte Versteher) meinen sie müssten ohne Hilfsmittel (die ohne Probleme verfügbar sind) am Verkehr teilnehmen.

    Ich bin nicht behindertenfreindlich oder so, aber wenn es Hilfsmittel gibt dann sollen die sie gefälligst benutzen anstatt zu verlangen das die Allgemeinheit GROßE Nachteile in Kauf nimmt nur damit die "Blind" durch die Straßen wandern können.

  11. Re: Zu leise ...

    Autor: jsm 09.07.15 - 13:52

    Quatsch.
    Als ob das nicht ohne Probleme anders zu lösen wäre.
    Es gibt zB Blindenhunde, ohne die sollte sich ein Blinder eh nicht im Straßenverkehr bewegen.
    Dann gibt es Mikrofone und Kameras. Und Geräte für haptisches Feedback. Ich denke da könnte jeder Ingenieur, der gerade seine Ausbildung geschafft hat zu einem einwandfreien Sinnesersatz zusammenbauen.

    Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen, der Verkehrslärm soll fortbestehen weil irgendwelche Blinde (oder deren selbsternannte Versteher) meinen sie müssten ohne Hilfsmittel (die ohne Probleme verfügbar sind) am Verkehr teilnehmen.

    Ich bin nicht behindertenfreindlich oder so, aber wenn es Hilfsmittel gibt dann sollen die sie gefälligst benutzen anstatt zu verlangen das die Allgemeinheit GROßE Nachteile in Kauf nimmt nur damit die "Blind" durch die Straßen wandern können.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Ansbach
  2. Der_Kontaktbeschaffer, Freiburg im Breisgau
  3. Bundeskartellamt, Bonn
  4. PLATINUM GmbH & Co. KG, Bingen am Rhein

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. 6,99€
  3. 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme