1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netflix: 22 Prozent nutzen…

Manche Dinge sind tatsächlich sehr einfach

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Manche Dinge sind tatsächlich sehr einfach

    Autor: Muhaha 08.07.15 - 12:08

    Ich will mit meinen Inhalten mehr Geld verdienen?

    Ich muss meine Inhalte in einer Form und zu einem Preis anbieten, die dem Kunden gefallen. Dann trennt er sich freiwillig von seinem Geld und bringt das nächste Mal noch Freunde und Bekannte mit.

  2. Re: Manche Dinge sind tatsächlich sehr einfach

    Autor: daruma 08.07.15 - 12:39

    Full Ack.
    Wer als erster einen kostenpflichtigen Download in Blu-ray-Qualität ohne DRM anbietet kann sich gerne bei mir melden, ihm wird das Geld in den Rachen geworfen, das ich jetzt nicht mehr am aktuellen Markt hergeben möchte.
    Bandcamp lässt einen gekaufte Musik streamen, das wäre in dem Fall gar nicht nötig. Bepreist wie die Blu-ray und meinetwegen auch nur als Einmal-Download, da das doch eine Menge an Daten sind ist alles, was ich brauche.

  3. Re: Manche Dinge sind tatsächlich sehr einfach

    Autor: Ultronkalaver 08.07.15 - 12:39

    Genau das ist es!

    Wenn das jetzt noch die Filmindustrie kapiert alles gut :D
    Wird es nie geben :-/ kann ich versprechen... Damit würden die ja nachgeben und könnten ihr Urzeitmodell von Kauf DVDs und Bluerays ja nicht mehr ordentlich weiter verfolgen.
    Außerdem würde bestimmt die Gema wieder 30% der Einnahmen haben wollen....

    ^
    |
    |
    Der Beitrag ist nur Geschwafel aber spiegelt mein Gefühl wieder...

  4. Re: Manche Dinge sind tatsächlich sehr einfach

    Autor: Muhaha 08.07.15 - 12:49

    Ultronkalaver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau das ist es!
    >
    > Wenn das jetzt noch die Filmindustrie kapiert alles gut :D

    Die Filmindustrie wird sich noch wundern, wenn die VoD-Anbieter irgendwann genug eigenes Material produziert haben, dass sie sich von ihr nicht mehr erpressen lassen müssen. Eigene Serien werden ja schon produziert, eigene Filmproduktionen im zumindest AA-Bereich (die Monsterbudgets von über 100 Mio. Dollar und mehr überlässt man derzeit noch Hollywood) sind nicht nur theoretisch angedacht, sondern haben konkreten Umsetzungsstatus.

  5. Re: Manche Dinge sind tatsächlich sehr einfach

    Autor: robinx999 08.07.15 - 13:19

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ultronkalaver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Genau das ist es!
    > >
    > > Wenn das jetzt noch die Filmindustrie kapiert alles gut :D
    >
    > Die Filmindustrie wird sich noch wundern, wenn die VoD-Anbieter irgendwann
    > genug eigenes Material produziert haben, dass sie sich von ihr nicht mehr
    > erpressen lassen müssen. Eigene Serien werden ja schon produziert, eigene
    > Filmproduktionen im zumindest AA-Bereich
    Na dann schau dir mal die Produzierenden Studios an soweit ich sehe hat Bisher nur Amazon eigene Studios mit ihren Amazon Studios. So ist Netflix auf Seiten wie imdb nur als Distributor gelistet z.B.: http://www.imdb.com/title/tt3322312/companycredits?ref_=tt_dt_co
    Da bekommen sie nichts von dem DVD Verkauf ab und dürften die Rechte auch nur für X Jahre haben. Und dann können sie vermutlich weiter verkauft werden.

    Da stehen die US Pay TV Sender wie HBO eigentlich besser dar die Produzieren fleißig mit eigenem Studio z.B.: http://www.imdb.com/title/tt0944947/companycredits?ref_=tt_dt_co
    Und die Verdienen dann noch gut mit späteren DVD Verkäufen und können so auch ihren eigenen Streaming Dienst Starten (zumindest in den USA in Deutschland scheint der Sky Deal wohl genug Geld zu bringen)

    Und so lange die Meisten Streaming Anbietern von Klassischen Studios Produzieren Lassen kann sich die Filmindustrie freuen



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 08.07.15 13:21 durch robinx999.

  6. Re: Manche Dinge sind tatsächlich sehr einfach

    Autor: Mr.Coolschrank 08.07.15 - 13:31

    Netflix hat einige der erfolgreichsten Serien der letzten Jahre selbst produziert (bzw. beauftragt/finanziert), House of Cards, Orange is the new Black, Lillyhammer (und viele mehr: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Eigenproduktionen_von_Netflix ) und ist damit erfolgreicher als Amazon.

  7. Re: Manche Dinge sind tatsächlich sehr einfach

    Autor: Muhaha 08.07.15 - 13:35

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ist Netflix
    > auf Seiten wie imdb nur als Distributor gelistet z.B.: www.imdb.com
    > Da bekommen sie nichts von dem DVD Verkauf ab und dürften die Rechte auch
    > nur für X Jahre haben. Und dann können sie vermutlich weiter verkauft
    > werden.

    Die Finanzierung erfolgt durch Netflix, inklusive entsprechender Eigentumsrechte an den Inhalten. Netflix ist nicht einfach nur die Internet-Vertriebsplattform. Denn das ist man für die Inhalte Hollywoods, wo man klassische Vertriebsrechte abschliesst, die zeitlich befristet sein können. House of Cards und Co. GEHÖREN Netflix, weil man nicht mehr ständig 70% vom Umsatz als Lizenz abführen will. Das ist deren eigener, selbst finanzierter Inhalt.

    https://en.wikipedia.org/wiki/House_of_Cards_%28U.S._TV_series%29#Production

    "MRC approached different networks about the series, including HBO, Showtime and AMC, but Netflix, hoping to launch its own original programming, outbid the other networks."

    http://www.thewire.com/technology/2013/02/economics-netflixs-100-million-new-show/61692/

    "With Netflix spending a reported $100 million to produce two 13-episode seasons of House of Cards, ..."

    Die Einteilungen bei IMDB sind hier also fehlerhaft, bzw. irreführend.

  8. Re: Manche Dinge sind tatsächlich sehr einfach

    Autor: robinx999 08.07.15 - 15:18

    Netflix hat die Serie bestellt, und sich wohl für einige Jahre gesichert. Aber gehören tut ihnen die Serie wohl nicht. Sieht man daran das die DVDs von Sony vertrieben werden und nicht irgendwie von Netflix http://deadline.com/2011/11/sony-tv-joins-house-of-cards-team-194078/
    ---
    Sony TV will handle worldwide distribution on the Media Right Capital project, including in the U.S., Canada, Latin America and Spain after Netflix transmits the series in those areas.
    ---

    Und ja Auftragsproduktionen sind ja nichts ungewöhnliches. Aber es ist schon ein Unterschied ob man eine Serie mit einem Eigenem Studio Produziert einem die Serie praktisch für Immer gehört. Oder ob man sie nur für X Jahre zeigen darf (wobei das X hier durchaus ein größerer Wert sein kann). Und man so auch am Merchandising / DVD Verkäufen Profitieren kann.

  9. Re: Manche Dinge sind tatsächlich sehr einfach

    Autor: robinx999 08.07.15 - 15:21

    Beauftragt und Finanziert ja. Selber Produziert soweit ich weiß Mangels eigenem Studio eigentlich keine.
    Und genau das ist die Frage verlieren sie die Rechte evtl. in 10 Jahren oder vielleicht in 20 Jahren? Weil so wie es überall steht profitieren sie nicht von DVD Verkäufen und wohl auch nicht von Merchandise Artikeln.
    Weil nur weil ich eine Serie beauftrage gehört sie einem noch lange nicht.

  10. Re: Manche Dinge sind tatsächlich sehr einfach

    Autor: Muhaha 08.07.15 - 18:01

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Netflix hat die Serie bestellt, und sich wohl für einige Jahre gesichert.
    > Aber gehören tut ihnen die Serie wohl nicht. Sieht man daran das die DVDs
    > von Sony vertrieben werden und nicht irgendwie von Netflix deadline.com
    > ---
    > Sony TV will handle worldwide distribution on the Media Right Capital
    > project, including in the U.S., Canada, Latin America and Spain after
    > Netflix transmits the series in those areas.
    > ---

    Sony hat von Netflix lediglich die Vertriebsrechte der Disc-Version bekommen. Ein ganz normaler Vorgang, wenn man Inhalte an Firmen lizensiert, die Vertriebswege bedienen, die nicht zum eigenen Kerngeschäft zählen.

  11. Re: Manche Dinge sind tatsächlich sehr einfach

    Autor: robinx999 08.07.15 - 18:11

    Da wäre ich mir nicht so sicher.
    Insbesondere wenn man mal auf die Rechtehinweise bei Fotos schaut wenn welche wenn House of Cards veröffentlich werden
    http://www.spiegel.de/kultur/tv/david-fincher-tv-serie-house-of-cards-auf-sky-atlantic-und-netflix-a-880340.html

    Direkt unter dem Foto: Sony Pictures Television

    Und ich meine auch damals gelesen zu haben das Sony es war der die Rechte von House of Cards an Sky verkauft hatte (die ja nach wie vor die Erstausstrahlung haben) und auch die Rechte für das Free TV vermarktet.
    Und in meinem Link stand ja auch das Sony sich um den Vertrieb kümmert nachdem Netflix es ausgestrahlt hat. Aber das werden wir wohl erst offiziell in einigen Jahren sehen ob Serien wie House of Cards irgendwann in das Syndication Modell gehen (also bei anderen Ausgestrahlt werden, von anderen Streaming Anbietern bis hin zu TV Sendern in den USA) und dann wird es spannend ob Sony oder Netflix dann Geld bekommt.

  12. Re: Manche Dinge sind tatsächlich sehr einfach

    Autor: Moe479 08.07.15 - 18:40

    das kommt auf den inhalt des auftrages und vertrages darüber an, die ör hier machen ja auch den fehler (korruptionsbedingt?) sich nicht die rechte übereignen zu lassen, und so kassieren die 'produktionsgesellschafften' bei jeder austrahlung die beitragenden für eine längst abgeschlossene sache immer wieder und wieder ab.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Medienzentrum Pforzheim-Enzkreis, Pforzheim
  2. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld
  3. PDR-Team GmbH, Schwäbisch Gmünd
  4. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. heute Logitech MK470 Slim Combo Tastatur-Maus-Set 33€
  2. (heute u. a. DJI Drohnen und Cams, Philips-TVs, Gesellschaftsspiele)
  3. 99,00€
  4. (u. a. Need for Speed Most Wanted, NfS: The Run, Mass Effect 3, Dragon Age 2, Kingdoms of Amalur...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

  1. Bundesrechnungshof: Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus
    Bundesrechnungshof
    Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus

    Bundesbehörden haben mehrere Millionen Euro für eigene Apps ausgegeben. Der Bundesrechnungshof will diese abschalten lassen, wenn der Betrieb weitere Kosten verursacht.

  2. Riot Games: Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends
    Riot Games
    Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends

    Zwei sehr unterschiedliche Abenteuer für Einzelspieler hat Riot Games vorgestellt - beide sind in der Welt von League of Legends angesiedelt. In Ruined King erkunden die Champions die mysteriösen Schatteninseln, Conv/Rgence beschäftigt sich mit Zeitmanipulation.

  3. Energiewende: Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
    Energiewende
    Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

    Dänemark will seine klimaschädlichen Emissionen bis 2030 um 70 Prozent reduzieren. Eine Maßnahme ist der weitere Ausbau der Windenergie. Die Regierung plant einen riesigen Windpark mit angeschlossener Power-To-X-Anlage auf einer künstlichen Insel.


  1. 18:10

  2. 16:56

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:00

  6. 13:26

  7. 13:01

  8. 12:15