Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › OpenSSH: Microsoft spendet mehr an…

Microsoft entlässt weitere 7.800 Mitarbeiter

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Microsoft entlässt weitere 7.800 Mitarbeiter

    Autor: Mr.Alarma 09.07.15 - 11:15

    Jetzt läuft.

    Nicht mit dieser Frequenz mein lieber.

  2. Re: Microsoft entlässt weitere 7.800 Mitarbeiter

    Autor: Trollversteher 09.07.15 - 11:20

    Was hat die Hardwaresparte von Microsoft mit OpenSSH zu tun?

  3. Re: Microsoft entlässt weitere 7.800 Mitarbeiter

    Autor: Anonymer Nutzer 09.07.15 - 11:46

    Mr.Alarma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt läuft.


    So is das halt im Kapitalismus

  4. Re: Microsoft entlässt weitere 7.800 Mitarbeiter

    Autor: der_wahre_hannes 09.07.15 - 13:05

    So ist das halt, wenn man nicht kapiert, wie so eine Riesenfirma wie Microsoft aufgebaut ist.

  5. Re: Microsoft entlässt weitere 7.800 Mitarbeiter

    Autor: eHug 09.07.15 - 13:10

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mr.Alarma schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Jetzt läuft.
    >
    > So is das halt im Kapitalismus

    Eben, im antikapitalistischen Nordkorea hätte man sich vermutlich nicht mit Entlassungen aufgehalten und die Leute hingerichtet. Was für ein Glück wir doch haben, im Kapitalismus zu leben...

  6. Re: Microsoft entlässt weitere 7.800 Mitarbeiter

    Autor: GaliMali 09.07.15 - 15:27

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was hat die Hardwaresparte von Microsoft mit OpenSSH zu tun?

    Klingt eher nach eine Kritik. Mio. hier sparen und hier bei Open SSH nur etwas kleckern.

    Was Open SSH in meinen Augen mal bräuchte, wäre eine halbe Mio.

    und nicht 25'000 - 50'000.

  7. Re: Microsoft entlässt weitere 7.800 Mitarbeiter

    Autor: der_wahre_hannes 09.07.15 - 15:40

    GaliMali schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was Open SSH in meinen Augen mal bräuchte, wäre eine halbe Mio.

    Und warum sollte eine Firma so viel spenden, wenn man schon mit 25k-50k$ Goldstatus erhält?

  8. Re: Microsoft entlässt weitere 7.800 Mitarbeiter

    Autor: TheUnichi 09.07.15 - 17:29

    GaliMali schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trollversteher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was hat die Hardwaresparte von Microsoft mit OpenSSH zu tun?
    >
    > Klingt eher nach eine Kritik. Mio. hier sparen und hier bei Open SSH nur
    > etwas kleckern.
    >
    > Was Open SSH in meinen Augen mal bräuchte, wäre eine halbe Mio.
    >
    > und nicht 25'000 - 50'000.

    Spendest du auch eine halbe Million an OpenBSD, wenn du mal eine hast?

  9. Re: Microsoft entlässt weitere 7.800 Mitarbeiter

    Autor: wonoscho 09.07.15 - 19:01

    eHug schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eben, im antikapitalistischen Nordkorea hätte man sich vermutlich nicht mit
    > Entlassungen aufgehalten und die Leute hingerichtet. Was für ein Glück wir
    > doch haben, im Kapitalismus zu leben...

    LOL
    Was für eine schwachsinnige Argumentation!
    Du siehst offensichtlich zu viele Gruselfilme.

    Frage:
    Wenn am vergangenen Wochenende einer bei dir geklagt hat, dass es ihm zu heiß ist,
    hast du ihm dann auch sofort reflexartig empfohlen:
    "Wenn's dir hier zu heiß ist, dann zieh doch an den Südpol!"

    Nur mal so als kleiner Denkanstoß:
    Auch bei Gesellschaftssystemen gibt's nicht nur schwarz und weiß.

    Zum Beispiel propagierte ein gewisser Ludwig Erhard, seines Zeichens Wirtschaftsminister der Bundesrepublik in 1950er und 1960er Jahren, die sogenannte "Soziale Marktwirtschaft"

    Siehe:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Soziale_Marktwirtschaft

    Übrigens:
    Um dein Weltbild wieder ein bisschen mehr in die Mitte zu rücken:
    In den USA geschehen pro Jahr ca. 12.000 Morde !

    Siehe:
    http://www.taz.de/!5077018/

    De facto herrscht in den USA also Bürgerkrieg.
    Nur traut man sich in den mit den USA verbündeten Länder nicht, diese Situation beim Namen zu nennen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.07.15 19:12 durch wonoscho.

  10. Re: Microsoft entlässt weitere 7.800 Mitarbeiter

    Autor: wonoscho 09.07.15 - 19:18

    Erkläre doch bitte den Lesern hier auf Golem, was die Spende Microsofts mit den Entlassungen bei Microsoft zu tun hat.

    Manche Zeitgenossen leiden offensichtlich unter einer Anti-Microsoft Neurose. Sie sind offensichtlich unfähig, eine positive Meldung über Microsoft zu "verkraften". Also posten sie reflexartig irgendwelche Negativmeldungen über Microsoft, vielleicht in der Hoffnung, die Positiv-Meldung dadurch zu "eliminieren". ;-)



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 09.07.15 19:22 durch wonoscho.

  11. Re: Microsoft entlässt weitere 7.800 Mitarbeiter

    Autor: DrWatson 10.07.15 - 01:07

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LOL
    > Was für eine schwachsinnige Argumentation!
    > Du siehst offensichtlich zu viele Gruselfilme.

    Das war wohl eine Hyperbel.

    > Zum Beispiel propagierte ein gewisser Ludwig Erhard, seines Zeichens
    > Wirtschaftsminister der Bundesrepublik in 1950er und 1960er Jahren, die
    > sogenannte "Soziale Marktwirtschaft"

    Die Soziale Marktwirtschaft war eine Form des Kapitalismus. Zu Zeiten Ludwig Erhards war Deutschland übrigens deutlich marktwirtschaftlicher orientiert als heute.

    > In den USA geschehen pro Jahr ca. 12.000 Morde !

    In der Schweiz geschehen pro Jahr 50 Morde und jetzt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hessisches Ministerium der Finanzen, Frankfurt am Main
  2. ISSENDORFF KG, Laatzen
  3. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  4. über experteer GmbH, München, Erfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 339,00€ (Bestpreis!)
  2. 49,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

  1. Emotet: Die Schadsoftware, die sich in die Konversation einklinkt
    Emotet
    Die Schadsoftware, die sich in die Konversation einklinkt

    Nach mehreren Monaten Pause verschickt die Schadsoftware Emotet wieder Phishing-E-Mails. Dabei setzt sie auf die Beantwortung ungelesener E-Mails - mit Schadsoftware.

  2. Mitverlegen: Glasfaserbetreiber greifen Entscheidung des Bundesrates an
    Mitverlegen
    Glasfaserbetreiber greifen Entscheidung des Bundesrates an

    Der Streit um das Mitverlegen von Glasfaser ist mit der aktuellen Entscheidung des Bundesrates immer noch nicht ausgestanden. Drei Verbände, die zusammen wohl die meisten Glaszugänge betreiben, kämpfen weiter.

  3. Produktivitäts-Apps im Selbsttest: Nicht ablenken lassen
    Produktivitäts-Apps im Selbsttest
    Nicht ablenken lassen

    Weniger Chaos, weniger Stress und weniger Zeitdruck: Produktivitäts-Apps sollen unseren Arbeitstag effizienter machen. Aber was bringen die digitalen Helfer wirklich? Unser Autor hat den Selbsttest gemacht.


  1. 12:54

  2. 12:37

  3. 12:04

  4. 11:42

  5. 11:10

  6. 10:34

  7. 10:01

  8. 09:44