1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › "Killerspiele": Innenminister der Union…

Definition "Killerspiele"

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Definition "Killerspiele"

    Autor: Joe Malik 08.03.06 - 15:28

    Vor einigen Monaten (das Thema war mal wieder aufgewärmt und damit wieder für die Medien interessant geworden) las ich in der SZ einen recht interessanten Artikel zu diesem Thema.
    Die Sach ist nämlich die, dass nicht nur Computerspiele "Killerspiele" sein können sondern eben ALLE SPIELE, bei denen simuliert wird, den Gegner zu verletzen/töten. Explizit wurde da auch recht oft Gotcha genannt (was (meines Wissens) ohnehin in Wir-sind-Deutschland-Land verboten ist).

    Nun zur interessanten Frage, die auch im Artikel gestellt wurde: Was bitte ist jetzt ein Killerspiel und was nicht? Ist Schach ein Killerspiel? Was ist mit Fechten? Ist ein Killerspiel kein Killerspiel, weil das Töten auf einer anderen abstrakten Ebene passiert?

    Ich seh schon, es wird mal wieder Zeit, ein paar Mails, Faxe und Briefe an ein paar (scheinbar) unterarbeitete Politiker/Behörden/Ministerien zu schicken...

    mfg

  2. Re: Definition "Killerspiele"

    Autor: Grumpy 08.03.06 - 15:36

    Gotcha ist gegen aller Meinung NICHT in Deutschland verboten.

    Es gibt eine große Spielerschaft die dem Sport leidenschaftlich fröhnt und auch entschieden dagegen vorgeht das es gewaltverherrlichend sein soll.

    Es gibt strikte Regeln die zu beachten sind und wer sich nicht dran hält wird nicht nur aus einem einzelnen Spiel ausgeschlossen sondern zieht sich auch den Zorn der anderen Spieler zu.

    z.B. ist auf fast allen Spielfeldern Tarnkleidung verboten, sowie Markierer (ja, MARKIERER und nicht PISTOLEN oder GEWEHRE) die hohe Ähnlichkeit mit reellen Waffen haben dürfen erst gar nicht verwendet werden auf den offiziellen Feldern.

    Zudem ist es auch das Ziel des Spiels die Gegenspieler zu MARKIEREN und nicht zu töten oder ähnliche Bezeichnungen.

    Man darf sich das ganze auch nicht vorstellen das nen paar Irre durch die gegend springen und wild ballern (okay gibts auch manchmal in bestimmten ABGESPERRTEN waldgebieten, die regeln gelten dennoch strikt) sondern das es, zumindest in den Hallen, immer eine gewisse taktik gibt die auf präzision und schnelligkeit ausgelegt ist.


    Sorry für die lange ausführung aber ich finds jedesmal wieder ärgerlich wenn einfach so behauptet wäre das dieser Sport verboten oder gewaltverherrlichend ist. :)

  3. Re: Definition "Killerspiele"

    Autor: Solo0815 08.03.06 - 15:48

    Ich denke mal weiter ...

    sollten dann auch irgendwann mal Rennspiele ala NFS oder ähnliches verboten werden? Weil dadurch lernen die Kids ja schnell und rücksichtslos zu fahren. Aus denen werden dann Pistenrowdies, die andere Leute tot fahren!

    Das ist die selbe Argumentation. Hat einer schon mal da dran gedacht?
    Aber bei den Rennspielen wird ja am Anfang gesagt, man solle dieses Verhalten nur im Spiel zeigen, nicht auf richtigen Straßen. Wäre das nich auch was für "Killerspiele"?

    "Schießen Sie nur in diesem Spiel auf Personen. In KEINEM Fall im richtigen Leben!"

    Ich spiele schon seit 20 Jahren Computer (seit C64), seit ca. 10 Jahren auch Ego-Shooter. Im richtigen Leben bin ich weder aggressiv noch hab ich schon mal auf jemand geschossen!
    HALT: aggressiv machen mich nur solche Argumente wie die gegen Killerspiele von Politikern, die sowieso keine Ahnung haben.

  4. Re: Definition "Killerspiele"

    Autor: Joe Malik 08.03.06 - 15:49

    >
    > ... ich finds
    > jedesmal wieder ärgerlich wenn einfach so
    > behauptet wäre das dieser Sport verboten oder
    > gewaltverherrlichend ist. :)

    Das habe ja auch nicht ICH gesagt. Dennoch ist es laut einiger super-schlauen Leute ein Killerspiel. Wenn du anderer Meinung bist, dann lass es diese Leute ruhig wissen.

  5. Re: Definition "Killerspiele"

    Autor: Batschz 08.03.06 - 16:11

    Solo0815 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > HALT: aggressiv machen mich nur solche Argumente
    > wie die gegen Killerspiele von Politikern, die
    > sowieso keine Ahnung haben.
    >
    >

    Ich folgere daraus, dass Aussagen von Politikern Verboten werden müssen...


  6. Re: Definition "Killerspiele"

    Autor: ,.-.,.-., 08.03.06 - 16:29

    Solo0815 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich denke mal weiter ...
    >
    > sollten dann auch irgendwann mal Rennspiele ala
    > NFS oder ähnliches verboten werden? Weil dadurch
    > lernen die Kids ja schnell und rücksichtslos zu
    > fahren. Aus denen werden dann Pistenrowdies, die
    > andere Leute tot fahren!
    >
    > Das ist die selbe Argumentation. Hat einer schon
    > mal da dran gedacht?
    > Aber bei den Rennspielen wird ja am Anfang gesagt,
    > man solle dieses Verhalten nur im Spiel zeigen,
    > nicht auf richtigen Straßen. Wäre das nich auch
    > was für "Killerspiele"?
    >
    > "Schießen Sie nur in diesem Spiel auf Personen. In
    > KEINEM Fall im richtigen Leben!"
    >
    > Ich spiele schon seit 20 Jahren Computer (seit
    > C64), seit ca. 10 Jahren auch Ego-Shooter. Im
    > richtigen Leben bin ich weder aggressiv noch hab
    > ich schon mal auf jemand geschossen!
    > HALT: aggressiv machen mich nur solche Argumente
    > wie die gegen Killerspiele von Politikern, die
    > sowieso keine Ahnung haben.
    >
    >


    Ich kenn das.. hier hatte irgendwer schon mal Fechten erwähnt... Man bekommt auch beim fechten nich vor nem Kampf erst mal en Schild VOrgehalten (Fechten sie nur im Kampfbereich, mit präperierter ausrüstung gegen die genau so ausgestattete Gegner) Ok ich geb zu, der Zusammenhang schwimmt etwas aber wenn wir jetzt mal das Fechten mit einem Spiel wie CS betrachten (von einem 1 on 1 ausgehen, was es in dem Spiel selten geben wird^^) Beim Fechten ist es ja auch sin und zweck seinen Gegner zu bezwingen und das erfolgt so, wie es unter "Gefechtsverhältnissen" (Kein Mensch würde heute eine Solche Waffe benutzen aber ich denke, ihr wisst wie ich das meine^^ vor 100 Jahren war das ja noch anders^^) den Gegner töten würde. Bei Counterstrike ist das doch genau betrachtet Ähnlich. Man bezwingt seinen Gegner nur mit anderen Waffen und ein Degen IST genau so eine Waffe wie jede Schusswaffe auch. Man besiegt den gegner auch wie unter Gefechtsbedingungen und irgendwie will ich nicht verstehen, warum das bei PC-Spielen dann Gewaltverherlichend ist und Fechten als Sportart der "Oberen" Klassen angesehen wird... Es gibt nicht mal in allen Spielen Bluteffekte oder sowas, was eg auch nur Interessant ist, weil man sich so in ingefähren herausleiten kann, ob man getroffen hat ect. ....

  7. Re: Definition "Killerspiele"

    Autor: ~The Judge~ 08.03.06 - 17:30

    Ich wage mich sogar mal noch einen Schritt weiter:

    Sämtliche Sportspiele zum Thema Fussball gehören verboten, denn dadurch könnten Kinder und Jugendliche zu Profifussballern werden, und somit zu einer mehr als peinlichen Schande für die Nation.


    ————————————————————————
    Was macht ein Clown im Büro? Nichts als Faxen!

  8. Re: Definition "Killerspiele"

    Autor: ~The Judge~ 08.03.06 - 17:32

    Batschz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich folgere daraus, dass Aussagen von Politikern
    > Verboten werden müssen...

    Endlich werden vernünftige Wege beschritten. :D


    ————————————————————————
    Was macht ein Clown im Büro? Nichts als Faxen!

  9. Re: Definition "Killerspiele"

    Autor: Killerspieler 09.03.06 - 13:59

    > Ich kenn das.. hier hatte irgendwer schon mal
    > Fechten erwähnt... Man bekommt auch beim fechten
    > nich vor nem Kampf erst mal en Schild VOrgehalten
    > (Fechten sie nur im Kampfbereich, mit präperierter
    > ausrüstung gegen die genau so ausgestattete
    > Gegner) Ok ich geb zu, der Zusammenhang schwimmt
    > etwas aber wenn wir jetzt mal das Fechten mit
    > einem Spiel wie CS betrachten (von einem 1 on 1
    > ausgehen, was es in dem Spiel selten geben wird^^)
    > Beim Fechten ist es ja auch sin und zweck seinen
    > Gegner zu bezwingen und das erfolgt so, wie es
    > unter "Gefechtsverhältnissen" (Kein Mensch würde
    > heute eine Solche Waffe benutzen aber ich denke,
    > ihr wisst wie ich das meine^^ vor 100 Jahren war
    > das ja noch anders^^) den Gegner töten würde. Bei
    > Counterstrike ist das doch genau betrachtet
    > Ähnlich. Man bezwingt seinen Gegner nur mit
    > anderen Waffen und ein Degen IST genau so eine
    > Waffe wie jede Schusswaffe auch. Man besiegt den
    > gegner auch wie unter Gefechtsbedingungen und
    > irgendwie will ich nicht verstehen, warum das bei
    > PC-Spielen dann Gewaltverherlichend ist und
    > Fechten als Sportart der "Oberen" Klassen
    > angesehen wird... Es gibt nicht mal in allen
    > Spielen Bluteffekte oder sowas, was eg auch nur
    > Interessant ist, weil man sich so in ingefähren
    > herausleiten kann, ob man getroffen hat ect. ....


    Wenn ein Mensch vor seinem PC einen Datenstrang aus Bits (visualisiert) erschießt, ist das Gewalt.

    Wenn die Hexe in den Ofen geschoben wird und jämmerlich verbennt, ist das Erziehung.
    Wenn dem Wolf bei lebendigem Leib der Bauch aufgeschnitten wird, ist das Erziehung.

    Merkt ihr was?

    MfG
    Killerspieler

  10. Re: Definition "Killerspiele"

    Autor: El_Duderino 09.03.06 - 15:26

    Hat eigentlich jemand schon einmal daran gedacht die Bundeswehr und Schützenvereine zu verbieten, in denen jeder Mensch den Umgang mit Schusswaffen und das Schießen selbst erlernen kann?
    Will sagen: Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich wusste vorm Bund nicht, wie ein G36 (o. Ä.) zu handhaben ist...
    Wohlmerklich, trotz des Faktes, dass ich selbst den so genannten "Killerspielen" fröhnte.

  11. Re: Definition "Killerspiele"

    Autor: Mac Jack 11.03.06 - 21:40

    Spiel Gotcha mit Softairs :)

  12. Re: Definition "Killerspiele"

    Autor: Somoron 13.03.06 - 12:16

    ~The Judge~ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Batschz schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich folgere daraus, dass Aussagen von
    > Politikern
    > Verboten werden müssen...
    >
    > Endlich werden vernünftige Wege beschritten. :D
    >
    > -----
    > Casket Crew - To think and protect


    Tja da wird den meiner Meinung nach faul gewordenen Eltern weiter Vorschub geleistet. Beim besten willen, wenn die werten Erzeuger sich um ihre Blagen kümmern würden und kontrollieren würden was sie dort in der virtuellen Scheinwelttreiben könnten die Politiker ihre aus langerweile geborene Idee wieder streichen. MMORPG´s haben mittlerweile alle eine Zeitplanfunktion in der die Eltern einstellen können wann die Gören spielen, bei Offline Spielen gibt es nette Aufkleber auf der Rückseite die ein empfohlenes Alter angeben sowie eine kurze Beschreibung des Spiels die einem darlegt worum es in dem Spiel geht. Ok um hier eine Selektion der Spiele durch zu führen müssten die Eltern mal wieder Interesse und Einsatz an dem Leben und Treiben ihrer Kinder zeigen, da ist es natürlich viel bequemer dies durch einen staatlichen Filter geschehen zu lassen als selber was zu tun.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Die Autobahn GmbH des Bundes, Weimar-Legefeld
  2. ARRI Media GmbH, München
  3. ModuleWorks GmbH, Aachen
  4. MEMMINGER-IRO GmbH, Dornstetten

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,29€
  2. (u. a. Chicken Police für 14,99€, Through the Darkest of Times für 9,99€, Townsmen - A...
  3. 16,99€
  4. (u. a. Monster Hunter Rice + Pro Controller für 99€, Animal Crossing: New Horizons für 46...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme