1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › "Killerspiele": Innenminister der Union…

irgendwann vielleicht...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. irgendwann vielleicht...

    Autor: smilingrasta 08.03.06 - 16:55

    ...werden auch diese Torfköpfe begreifen, das die Erziehung und Bildung viel wichtiger sind. Ein Mensch wird allerseltenst als Killer geboren, seine Lebensumstände, wie er aufgewachsen ist und erzogen wurde, seine geistige Bildung haben einen wesentlich größeren Einfluss darauf, ob ein Mensch Amok läuft, als es alle "Killerspiele" zusammengenommen jemals haben könnten.

    Eigentlich sollte man das Problem ja bei der Wurzel packen, aber die Politik war ja schon immer stark darin, der Hydra einen Kopf abzuhacken, nur damit sofort ein neuer nachwächst.
    Warum auch da anpacken, wo der Ursprung allen Übels ist?

    Und mal im Ernst, wer so ein Spiel spielen will, der tut das. Und die Frage der Beschaffung war noch nicht mal in Zeiten ohne Internet eine Frage. Aber hauptsache mal wieder Aktionismus verbreiten und uns mit noch mehr unnötigen Gesetzesvorlagen "auf den Sack gehen".

    Naja, kannste nix, weißte nix, haste von nix Ahnung, aber willst darüber bestimmen können, wirste Politiker. :)

    MfG
    smilingrasta

  2. Re: irgendwann vielleicht...

    Autor: Peter Der Meter 08.03.06 - 17:54

    smilingrasta schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >.....
    > Warum auch da anpacken, wo der Ursprung allen
    > Übels ist?

    Ganz einfach, das wäre doch viel zuteuer, jedem kind in deutschland einen (evtl. kostenlosen) kita-plaz zu stellen, damit die kleinen vernünftig betreut (evtl. erzogen) werden und nicht den ganzen tag rumgammeln. zudem ist ne fortbildung für alle politiker > 30jahre in sachen computer(-spiele) auch teuer :D . Ich glaub die s.g. "experten" der union haben außer word und excel nicht viel gesehn und haben kein blassen schimmer worüber sie reden


    > Aber hauptsache mal wieder Aktionismus verbreiten
    > und uns mit noch mehr unnötigen Gesetzesvorlagen
    > "auf den Sack gehen".
    100% deiner meinung


    > Naja, kannste nix, weißte nix, haste von nix
    > Ahnung, aber willst darüber bestimmen können,
    > wirste Politiker. :)
    hätte ich net besser sagen können!

  3. Killerspiele->Gewalt=gibt's nicht

    Autor: Maultasche 08.03.06 - 18:39

    Genauso denke ich auch. Anscheinend sind die Politiker total realitätsfern. (was ja nicht zum erstenmal passiert ;) Anscheinend denken diese Idioten tatsächlich, dass die Gewaltbereitschaft der Jugendlichen reduziert wird, wenn man die "Killerspiele" verbietet. (Weiß immer noch nicht genau, was die unter Killerspiele verstehen)
    Da muss schon unglaublich viel Sche*ße im Leben eines Menschen passieren um wegen einem Spiel Gewalt auszuüben, sprich in der Gewaltbereitschaft stecken viel schwierigere und tiefere Ursachen als Spiele. Es haben auch beretis Psychologen (nee damit meine ich nicht die Amateure, die immer wieder bei Pro7 Nachrichten interviewt werden) immer wieder deutlich gemacht, dass ein Mensch oder Minderjähriger nicht zu einer gewalttätigen Person wird wenn er Killerspiele konsumiert. Ein Jugendlicher, der in der richtigen Umgebung, Umwelt, Bildung, Erziehung, Eltern etc. etc. etc. aufgewachsen ist, bekommt keinen Knacks wenn er Killerspiele spielt.



    smilingrasta schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...werden auch diese Torfköpfe begreifen, das die
    > Erziehung und Bildung viel wichtiger sind. Ein
    > Mensch wird allerseltenst als Killer geboren,
    > seine Lebensumstände, wie er aufgewachsen ist und
    > erzogen wurde, seine geistige Bildung haben einen
    > wesentlich größeren Einfluss darauf, ob ein Mensch
    > Amok läuft, als es alle "Killerspiele"
    > zusammengenommen jemals haben könnten.
    >
    > Eigentlich sollte man das Problem ja bei der
    > Wurzel packen, aber die Politik war ja schon immer
    > stark darin, der Hydra einen Kopf abzuhacken, nur
    > damit sofort ein neuer nachwächst.
    > Warum auch da anpacken, wo der Ursprung allen
    > Übels ist?
    >
    > Und mal im Ernst, wer so ein Spiel spielen will,
    > der tut das. Und die Frage der Beschaffung war
    > noch nicht mal in Zeiten ohne Internet eine Frage.
    > Aber hauptsache mal wieder Aktionismus verbreiten
    > und uns mit noch mehr unnötigen Gesetzesvorlagen
    > "auf den Sack gehen".
    >
    > Naja, kannste nix, weißte nix, haste von nix
    > Ahnung, aber willst darüber bestimmen können,
    > wirste Politiker. :)
    >
    > MfG
    > smilingrasta


  4. Re: irgendwann vielleicht...

    Autor: Hunter 08.03.06 - 19:48

    smilingrasta schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > irgendwann vielleicht...
    > ...werden auch diese Torfköpfe begreifen, ...

    vergiß es.

    verbieten und zensieren ist viel einfacher. Außerdem kann man sich mit sowas über ne Legislaturperiode retten, ohne ein ernsthaftes und brennendes Problem anzufassen.
    Das erspart Ärger und Arbeit, macht sich gut in der B-Zeitung und wird an den Stammtischen Deutschlands positiv aufgenommen.
    Was will der Politiker mehr?

  5. Re: Killerspiele->Gewalt=gibt's nicht

    Autor: Bibabuzzelmann 08.03.06 - 20:24

    Maultasche schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Genauso denke ich auch. Anscheinend sind die
    > Politiker total realitätsfern. (was ja nicht zum
    > erstenmal passiert ;) Anscheinend denken diese
    > Idioten tatsächlich, dass die Gewaltbereitschaft
    > der Jugendlichen reduziert wird, wenn man die
    > "Killerspiele" verbietet. (Weiß immer noch nicht
    > genau, was die unter Killerspiele verstehen)
    > Da muss schon unglaublich viel Sche*ße im Leben
    > eines Menschen passieren um wegen einem Spiel
    > Gewalt auszuüben, sprich in der Gewaltbereitschaft
    > stecken viel schwierigere und tiefere Ursachen als
    > Spiele. Es haben auch beretis Psychologen (nee
    > damit meine ich nicht die Amateure, die immer
    > wieder bei Pro7 Nachrichten interviewt werden)
    > immer wieder deutlich gemacht, dass ein Mensch
    > oder Minderjähriger nicht zu einer gewalttätigen
    > Person wird wenn er Killerspiele konsumiert. Ein
    > Jugendlicher, der in der richtigen Umgebung,
    > Umwelt, Bildung, Erziehung, Eltern etc. etc. etc.
    > aufgewachsen ist, bekommt keinen Knacks wenn er
    > Killerspiele spielt.

    Das ist doch alles nur wegen den Hooligans ^^

  6. Re: Killerspiele->Gewalt=gibt's nicht

    Autor: Maultasche 08.03.06 - 21:57

    LOL

    Bibabuzzelmann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das ist doch alles nur wegen den Hooligans ^^


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Mitarbeiter (m/w/d) Anwendungsbetreuung
    Helios IT Service GmbH, Freital
  2. Junior Data Scientist (m/w/d)
    MCM Klosterfrau Vertriebsgesellschaft mbH, Köln
  3. IT-Mitarbeiterin (m/w/d)
    Hochschule für Musik und Tanz Köln, Köln
  4. Ingenieur / Techniker (w/m/d) für Automatisierungstechnik
    REX Automatisierungstechnik GmbH, verschiedene Standorte

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Tom Clancy's Rainbow Six Siege - Deluxe Edition für 26,99€, Super Dragon Ball Heroes...
  2. (u. a. Fallout 76 für 12,50€, Wolfenstein II: The New Colossus für 11€, Dishonored: Death of...
  3. 69,99€ (Release 16.09.)
  4. 17,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Software-Projekte: Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma
    Software-Projekte
    Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma

    Ich versprach mir Hilfe für meine App-Entwicklung. Die externe Entwicklerfirma lieferte aber vor allem Fehler und Ausreden. Was ich daraus gelernt habe.
    Von Rajiv Prabhakar

    1. Feature-Branches Apple versteckt neue iOS-Funktionen vor seinen eigenen Leuten
    2. Entwicklungscommunity Finanzinvestor kauft Stack Overflow für 1,8 Milliarden
    3. Demoszene Von gecrackten Spielen zum Welterbe-Brauchtum

    Early Access: Spielerisch wertvolle Baustellen
    Early Access
    Spielerisch wertvolle Baustellen

    Vor allen anderen spielen, bei der Entwicklung mitmachen: Golem.de stellt besonders spannende Early-Access-Neuheiten vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Hype auf Steam Mehr als 500.000 Menschen spielen Valheim
    2. Hype auf Steam Warum ist Valheim eigentlich so beliebt?
    3. Nur für echte Gamer Die besten Spiele-Geheimtipps 2020