1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › "Killerspiele": Innenminister der Union…

Gewaltbereitschaft nicht durch Spiele sondern durch Erziehung

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gewaltbereitschaft nicht durch Spiele sondern durch Erziehung

    Autor: DEEFRAG 08.03.06 - 23:26

    Ich bin 19 und weiß das ich schon in der Grundschule viel Gewalt von Mitschülern erfahren habe und das bis zum Ende der Realschule, und zwar vor allem von denen, die weder einen PC noch eine Spielkonsole besaßen.
    Ich kann somit bestätigen das Gewaltbereitschaft nichts mit "Killerspielen" zu tun hat, sondern eher auf die (mangelnde) Erziehung zurückzuführen ist, desweiteren werden Kinder Gewalttätiger wenn sie mit anderen Gewalttätigen Kindern ständig zusammen sind.

    Ich spiele selber sehr gerne Spiele wie Black, Half-Life 2 und F.E.A.R., und kann nur sagen das es mir überhaupt nicht geschadet hat, ich verabscheue Gewalt zutiefst, ich habe und werde niemals Gewalt anwenden, selbst wenn man mir Gewalt zufügt.

    Desweiteren habe ich festgestelt das Einwanderer Osteuropäischer Länder (und vor allem deren Kinder) wesentlich Gewälttätiger sind als Deutsche.

  2. Re: Gewaltbereitschaft nicht durch Spiele sondern durch Erziehung

    Autor: Hemp 09.03.06 - 01:38

    DEEFRAG schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Desweiteren habe ich festgestelt das Einwanderer
    > Osteuropäischer Länder (und vor allem deren
    > Kinder) wesentlich Gewälttätiger sind als
    > Deutsche.
    >

    Da muss ich dir recht geben

  3. Re: Gewaltbereitschaft nicht durch Spiele sondern durch Erziehung

    Autor: r0acH 09.03.06 - 07:49

    Hemp schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > DEEFRAG schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Desweiteren habe ich festgestelt das
    > Einwanderer
    > Osteuropäischer Länder (und vor
    > allem deren
    > Kinder) wesentlich Gewälttätiger
    > sind als
    > Deutsche.
    >
    > Da muss ich dir recht geben
    >

    Ich geb dir da auch völlig recht, geht mir genauso... hab schon mit 11 Jahren Quake 2 gespielt etc. und war trotzdem noch die in eine Schlägerei verwickelt... versuch da lieber anders zu schlichten, auch wenns nicht immer klappt :D
    Aber mach dir doch nicht diese Mühe, eure Politiker (komm zum Glück aus der Schweiz) hören sowieso nicht auf das Volk. Die machen doch nur das was sie am meisten aufgeilt!
    Es könnten ihnen 100'000e von Gamern dies sagen und sogar beweisen, aber es wär ihnen trotzdem egal! In der Hinsicht sind die meisten Politiker die Verpfuscher schlechthin, wie die Ami's eben!

  4. Re: Gewaltbereitschaft nicht durch Spiele sondern durch Erziehung

    Autor: MUHdieKUH 09.03.06 - 07:58

    ACK !

    Was unsere Politiker seit Jahren erfolgreich praktizieren, hat nix mehr mit "Volk regieren" zu tun, sondern mit Selbstverwirklichung(bzw. Egotrip) und Geld in die eigene Tasche schäffeln...
    Für ein 2. und 3. Gehalt von irgendeiner Lobby tun die doch derzeit alles, beschneiden das Grundgesetzt, überwachen alles und jeden und alles was da nich herein passt wird pauschal verboten, echt arm.

    Ich hab auch viele Bekannte die aktiv zocken und auf LAN-Partys gehen, also laut Politiker die nächsten Terroristen/Amokläufer, jedoch sind das die friedlichsten Menschen die ich kenne die nie im Leben körperliche Gewalt anwenden würden, weil se den Ausgleich haben und ihre "Gewalt" im Spiel ausleben!

  5. Re: Gewaltbereitschaft nicht durch Spiele sondern durch Erziehung

    Autor: pixel2 09.03.06 - 13:45

    > > Desweiteren habe ich festgestelt das
    > Einwanderer Osteuropäischer Länder (und vor
    > allem deren Kinder) wesentlich Gewälttätiger
    > sind als Deutsche.
    >
    > Da muss ich dir recht geben

    das hat eher was mit den sozialen umständen als mit der abstammung zu tun. ur-deutsche aus niederen sozialen umgebungen sind ähnlich agressiv. ebenso afrikaner, asiaten, südeuropäer, araber, latinos, amerikaner usw. - übrigens haben diese leute meistens gar keine PCs oder spielekonsolen, und spielen demzufolge auch keine "killerspiele".

  6. Re: Gewaltbereitschaft nicht durch Spiele sondern durch Erziehung

    Autor: Qiu 09.03.06 - 13:55

    die plausibilisisung das osteuropäer alle gleich gewalttätig sind kann ich sicherlich wiederlegen
    was mir selbst aufgefallen ist dass die meisten leute mit einen nidrigen IQ slebst lieber zur gewalt neigen als zur einer friedlichen lösung also
    würde ich eher dort ansetzten wo die jugendlichen ihre motivation für das lerenen herbekommen und dabei meine ich nicht das stress freie erziehen den das bringt nichts
    der mensch ist nun mal faul von sich aus und nur mit stress und leistungdruck werden mündige bürger erzogen
    aber das passt nun mal den politikern nicht in den sinn den viele mündige können ja die bonzen von dort ober runter treten oder??

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Stuttgart, Frankfurt, Düsseldorf, Hamburg
  2. Brilliant AG, Gnarrenburg
  3. alpha trading solutions GmbH, Erding bei München
  4. über duerenhoff GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  2. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme