1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kritik an Dieter Nuhr: Wir alle…

Wer Wind säht...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Wer Wind säht...

    Autor: divStar 20.07.15 - 18:11

    ... wird Sturm ernten.

    Wenn Nuhr keine Kritik hören wollte, hätte er nichts Provokantes von sich geben sollen.

    Bei den Feministinnen und jenen, deren Rechte unterdrückt sind, ist das etwas schwieriger. Menschen fühlen sich - zurecht - angegriffen wenn ihnen vorgeworfen wird nicht tolerant Homosexuellen gegenüber zu sein. Allerdings werden dabei potentiell alle Menschen angesprochen - z.B. potentiell ALLE Männer empfinden potentiell ALLE Frauen nur als Objekte der Begierde. Das ist falsch.

    Männer, die angegriffen werden, sind oft nicht die, die tatsächlich Schuld sind. Allerdings werden sie "zum Dank" für ihre toleranten Ansichten einfach pauschal mitbeschuldigt. Wer glaubt, dass das auf Verständnis stößt, ist ein Alien.

    Ich habe kein Problem mit Homosexuellen oder Frauen in Machtpositionen - sofern für beide die gleichen Regeln gelten wie für mich. Trotzdem muss ich mir von den Feministinnen anhören wie Macho-mäßig Männer sind, wie unfair Frauen von ihnen behandelt werden etc. etc. etc. Das stumpft ab und wenn ich sehe, dass ich ja sowieso beschuldigt werde - ganz egal, ob ich die Ansichten der Beschuldigten teile oder nicht - fällt es mir weitaus einfacher zu sagen "jup - sehe ich auch so... ich kassiere dafür ja sowieso Hemme".

    Wenn diese Gruppen aufhören würden pauschal um sich zu schlagen und lieber dezent und zielgenau agieren würden - ergo Männer herauspicken, die tatsächlich intolerant etc. sind - wäre diesen Männern die Hemme anderer Männer UND Frauen sicher. Aber es ist halt einfacher geistige Gülle im Netz auszuschütten - wie Ellen Pao und ihre Feministinnen-Freundinnen - als konkret intolerante Männer anzugreifen und bloß zu stellen.

    Mein Verständnis für diese Gruppen hält sich als sehr in Grenzen, denn ich kriege ja sowieso verbal auf die Schnauze.

  2. Re: Wer Wind säht...

    Autor: neocron 20.07.15 - 18:23

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... wird Sturm ernten.
    >
    > Wenn Nuhr keine Kritik hören wollte, hätte er nichts Provokantes von sich
    > geben sollen.
    richtig, da er gegen die Kritik nichts hat, sondern gegen Drohungen und Beleidigungen, ist dies allerdings irrelevant.

  3. Re: Wer Wind säht...

    Autor: spiderbit 20.07.15 - 18:31

    Naja das mit dem Feminismus also einem ismus einem extremismus ist so ne Sache.

    Du versuchst es zu relativieren das nicht alle Maenner sexistisch seien weil sie frauen als objekte sehen, das kann schon sein.

    Die Frage ist, ist es Sexismus wenn man jemand als Objekt betrachtet? Es gibt sicher auch Bisexuelle die "Partner" aus beiden Geschlechtern ganz fair als Objekte betrachten. Hier wurde dann niemand wegen dem Geschlecht anders behandelt. Aber ich weiss schon das Gleich behandeln ist fuer die meisten Feministen der schlimmste Sexismus.

    Aber auch wenn wir mal davon aus gehen das Maenner Frauen eher als Sex-objekte betrachten ist das vielleicht eine reduzierte Ansicht aber muss nicht zwingend negativ sein. Man kann auch Objekte an himmeln. Gibt z.B. Xbox Fans (fanboys) die sich Xbox auf die Stirn taetovieren. Man meint zumindest noch die Person wenn auch nur ein Teil von ihr und betet diesen an.

    Frauen dagegen Funktionalisieren Maennen heufig, wenn ich nur wegen meines Geldes oder meines Autos gewaehlt werde finde ich das deutlich schlimmer wie wenns nur wegen meiner Manneskraft waere oder meinem Aussehen.

    Soweit mal.

  4. Re: Wer Wind säht...

    Autor: Anonymer Nutzer 21.07.15 - 14:49

    Wobei es ehrlich gesagt gar nicht so einfach ist, heutzutage eine Frau nicht als Sex-Objekt wahrzunehmen. Die Frauen und auch junge Mädchen tragen selbst viel dazu bei. Sich selbst als Sex-Objekt präsentieren - Emanzipation etc. - und dann nicht als Solches wahrgenommen werden zu wollen, ist etwas widersprüchlich. Viele Frauen definieren sich selbst durch ihre sexuelle Attraktivität. Männer natürlich auch, nur beschweren die sich nicht, wenn andere es dann auch tun.

    Frauen wollen sexy sein, gleichzeitig aber nicht als Sex-Objekte empfunden werden. Das klappt bei der männlichen Biologie aber leider nicht. Und selbst wenn, würde das den Frauen womöglich dann auch wieder nicht gefallen. Man stelle sich eine Welt vor, in der Frauen nackt durch die Strassen laufen können ohne dass irgend ein Mann davon Notiz nimmt oder sich die Mühe macht darauf emotional zu reagieren. Bin mir nicht sicher, ob Frauen wirklich in so einer Welt gerne leben würden. Zur Attraktivität gehört zumindest ein Hauch Animalismus.

    Ich hoffe, meine etwas unbeholfene Ausdrucksweise wird hier nicht gleich missinterpretiert.

  5. Re: Wer Wind säht...

    Autor: spiderbit 21.07.15 - 15:20

    ja klar auch stehen frauen immernoch eher weniger auf softies...

  6. Re: Wer Wind säht...

    Autor: theonlyone 21.07.15 - 15:34

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei es ehrlich gesagt gar nicht so einfach ist, heutzutage eine Frau
    > nicht als Sex-Objekt wahrzunehmen. Die Frauen und auch junge Mädchen tragen
    > selbst viel dazu bei. Sich selbst als Sex-Objekt präsentieren -
    > Emanzipation etc. - und dann nicht als Solches wahrgenommen werden zu
    > wollen, ist etwas widersprüchlich. Viele Frauen definieren sich selbst
    > durch ihre sexuelle Attraktivität. Männer natürlich auch, nur beschweren
    > die sich nicht, wenn andere es dann auch tun.

    Das ist der Zeitgeist, Kultur und die "aktuelle" Westliche Weltanschauung dazu.

    Es ist eben kein naturgesetz das Frauen "nackt" sein müssen um "sexy" zu sein. Die Mode gibt das eben her, das möglichst wenig eben gerade der Trend ist. Das muss nicht so bleiben und das ist auch nicht von natur so.

    Das Mann auf nackte Frauen "reagiert" ist eine Sache, aber durchaus auch stark Kulturel bedingt, weil man eben nicht ständig nackte Frauen sieht und direkt sexuelle Handlung damit verbindet, weil das eben auch der einzige Kontext ist indem man heute "nackte" Frauen sieht.

    Gutes Beispiel dafür sind Nack-strände. Wer seit Kindheit gewohnt ist nackte Menschen zu sehen, der wird auch nicht sexuell erregt nur weil man nackte Menschen sieht. Man könnte meinen man stumpft ab, aber natürlich, wenn man eine nackte Frau sieht und diese attraktiv findet, dann passiert natürlich trotzdem etwas ; das ist aber auch natürlich.

    Die Vorstellung das eine Frau "selbst schuld" wäre, sich sexy anzuziehen und deshalb eine Wirkung erzielt, ist mal ein ziemlich kontroverses Thema. Als Mann macht man es sich da viel zu einfach alle Schuld abzuwerfen und zu sagen "ist halt so" , dafür ist man dann doch etwas intelligenter und sollte in der Lage sein sich zu kontrollieren, den Vergewaltigungen sind dann doch die Ausnahme und nicht die Regel.

    > Frauen wollen sexy sein, gleichzeitig aber nicht als Sex-Objekte empfunden
    > werden.

    Naja, das liegt eben daran, das es nicht das gleiche ist.

    Eine Mode per se hat nichts mit Sex-Objekt zu tun. Das ist die reine Vorstellung des Betrachters. Der Mode-Trend ist da nicht sonderlich zielführend, in anderen Ländern sieht das schon anders aus ; mit dem Hintergrund werden Frauen ja auch verschleiert, oder tragen ganz bewußt keine Körperbetonte Kleidung.

    Bei uns ist der "Körperkult" schon verstärkt, in Brasilien noch viel krasser ; damit kann man aber auch leben, man muss nur lernen damit umzugehen ; und beim Thema Sex sind die meisten dann doch so verklemmt, da fängt das kichern an und die einzige Erfahrung sind Pornos, das ist natürlich alles andere als Realistisch. Wenn dann dazu kommt das man sowieso ein schlechtes Weltbild von Frauen hat (weil man abseits von Sex-Vorstellungen nicht mit Frauen zurecht kommt) , oder Frauen eben auch per se als "minderwertig" betrachtet, dann sind das alles Probleme die für sich mal zu klären wären ; die Tatscahe das eine Frau sich "sexy" anzieht ist da eher weniger der ausschlaggebende Faktor.

    > Das klappt bei der männlichen Biologie aber leider nicht.

    In der Regel dann doch. Ganz so stupide ist "Mann" dann doch nicht und im zweifel kann man selbst hand anlegen, bevor man sich an einer Frau vergreifen muss, wenn es nur darum geht seinen Trieb abzubauen.

    > Und selbst wenn, würde das den Frauen womöglich dann auch wieder nicht
    > gefallen. Man stelle sich eine Welt vor, in der Frauen nackt durch die
    > Strassen laufen können ohne dass irgend ein Mann davon Notiz nimmt oder
    > sich die Mühe macht darauf emotional zu reagieren. Bin mir nicht sicher, ob
    > Frauen wirklich in so einer Welt gerne leben würden. Zur Attraktivität
    > gehört zumindest ein Hauch Animalismus.

    Ohne Frage genießen Frauen klare Vorteile aus einem sexy Auftreten und auch bei der Kleiderwahl allgemein gibt es selbst in Deutschland noch sehr geschlechter spezifische sonderegeln (Frauen oben ohne ? geht nicht, Männer kein Problem ; Beinfrei bei Männern eher nicht gern gesehen, bei Frauen, kein problem) ; demnach, auch Deutschland ist da noch nicht so weit wie man meinen würde.


    Ab und zu solche Umstände zu thematisieren ist sicherlich richtig, da passiert wenigstens ab und zu mal was.

    Die Panik-Reaktionen gilt es eben zu vermeiden. Machen Politiker und Entscheider sehr gerne , irgendetwas großes passiert, Medial aufgeblasen, Druck entsteht und dann muss eine Entscheidung her, sofort. Sowas ist praktisch immer falsch und solcher Aktionismus führt eigentlich immer zu Verschlechterungen und weiteren Problemen ; hauptsache die maulende Meute ist zufrieden gestellt.

  7. Re: Wer Wind säht...

    Autor: neocron 21.07.15 - 15:49

    sehe ich auch so ... wobei ich jetzt annehme, dass du nicht meinst, dass Frauen selbst schuld an einer Vergewaltigung waeren, bzw. entsprechende Uebergriffe provozieren ...
    Nichts, was eine Frau tut, entschuldigt/rechtfertigt einen solchen Uebergriff! Ich nehme an, das hattest du auch nicht ausdruecken wollen.

    Bei dem Widerspruch, jedoch, gehe ich voellig mit. Viele Frauen bringen unheimliche Anstrengungen auf nur um attraktiv zu wirken.
    Und auch, wenn dann behauptet wird, es ginge nur um die attraktivitaet fuer einen selbst, kann ich dem keinen glauben schenken ... wen interessiert bitte wie man selbst aussieht, nur fuer sich selbst?
    Da haengt immer der Rattenschwanz dran, dass man einem selbst gefallen will, weil man geniesst von anderen bestaunt zu werden ...

    Wo ich allerdings auch recht geben muss, ist, dass man(n) versucht aus den Aeusserlichkeiten entsprechende Faehigkeiten abzuleiten ... dort hoert der Spass dann auf (und die rationalitaet obendrein).
    Attraktivitaet macht nicht mehr oder minder faehig ... (im Bezug auf das eigene koennen, nicht jedoch im Bezug auf die Manipulation anderer ...)

  8. Re: Wer Wind säht...

    Autor: Anonymer Nutzer 21.07.15 - 15:57

    Hab mich wohl doch unbeholfen ausgedrückt, wie ich aus Deinem Feedback entnehme :)

    Ich hätte lieber das Wort Lust-Objekt nehmen sollen, statt Sex-Objekt.

    Auch bezog ich mich nicht auf Nacktheit im Allgemeinen, sondern eher auf lustbezogenes Auftreten vieler Frauen. Make-Up, enge/kurze/halb-durchsichtige Kleidung, Stöckelschuhe etc. Alles Dinge, die Lust hervorrufen (sollen).

    Bei Vergewaltigungsopfern ist das Opfer NIE schuld. Ich hoffe ich habe hier nicht den Eindruck erweckt, die gegenteilige Überzeugung zu vertreten.

    Dass Frauen/Mädchen begehrenswert sein möchten, sollten wir bei dieser Diskussion auch nicht als Mode/Kultur abtun.

  9. Re: Wer Wind säht...

    Autor: Garius 21.07.15 - 17:24

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...] Bei Vergewaltigungsopfern ist das Opfer NIE schuld. [...]
    Selbstverständlich. Dennoch sollte man schon ein gewisses Konsequenzdenken erwarten können. Zum Beispiel, dass bestimmte Kleidung bestimmte Reaktionen hervorruft. Es ist schon wie Neocron sagt. Man zieht sich nicht knapp bekleidet an, weil man sich darin wohl fühlt. Man fühlt sich wohl, weil man damit eine gewisse Reaktion auslöst. Viele Menschen mögen nunmal das Gefühl, geschmeichelt zu werden.
    Natürlich rechtfertig Kleidung keine Kriminalität. Aber so zu tun, als gäbe es keine Kriminalität ist schon ziemlich blauäugig.

  10. Re: Wer Wind säht...

    Autor: Anonymer Nutzer 21.07.15 - 18:10

    Wenn wir von sexueller Belästigung o.ä. sprechen, kann ich Dir etwas entgegenkommen. Bei einem aufreizenden Auftreten sind solche Reaktionen leider unvermeidbar. Und selbst da hängt es immer vom "Täter" ab, wie er sich verhalten will. Es macht z.B. einen großen Unterschied, ob man einer Frau ein schlüpfriges Kompliment in einer Bar entgegenwirft oder am Arbeitsplatz.

    Beim Thema Vergewaltigung bin ich anderer Ansicht. Das liegt immer beim Täter, nicht beim Opfer.

    Frauen möchten begehrt aber nicht zum Sex gezwungen werden. Ok, mal die paar ausgenommen, denen solche Rollenspiele "Spass" machen.

  11. Re: Wer Wind säht...

    Autor: Garius 21.07.15 - 18:14

    Nein, nein. Ich will hier gar nicht die Schuld auf das Opfer abwälzen. Aber sagen wir mal so: wenn ich einen diamantbesetzten Anzug trage und überfallen werde, bin ich natürlich nicht für den Überfall verantwortlich. Eine kluge Idee war es dennoch nicht, damit auf die Straße zu gehen.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Projektmanager (m/w/d) - Innovationen und Digitalisierung
    ABG FRANKFURT HOLDING GmbH Wohnungsbau- und Beteiligungsgesellschaft mbH, Frankfurt am Main
  2. Software- / Webentwickler (w/m/d)
    Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm, Nürnberg
  3. Doktorand*in (d/m/w) Process Mining
    OSRAM GmbH, Regensburg
  4. Software Developer (d/m/w) - Firmware
    OSRAM GmbH, Paderborn

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. PS5-Controller für 49,99€, Uncharted: Legacy of Thieves Collection PS5 für 24,99€, Far...
  2. 25,99€ statt 39,99€
  3. gratis (bis 26. Mai)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Rasterfahndung: Europol will Daten von Europäern beim Grenzübertritt sammeln
Rasterfahndung
Europol will Daten von Europäern beim Grenzübertritt sammeln

Frontex und Europol wollen für alle Reisenden eine Datei anlegen und mit verschiedenen Datenbanken abgleichen. Die Auswertung soll mit KI erfolgen.
Von Matthias Monroy

  1. Subventionswettbewerb Halbleiterkrise stärke die Zusammenarbeit von EU und USA
  2. Digital-Markets-Act EU könnte Safari-Dominanz auf iOS brechen
  3. Digitale-Dienste-Gesetz Was die Einigung zum DSA bedeutet

Xiaomi Watch S1 Active im Test: Wenn sich beim Joggen der Schlafmodus meldet
Xiaomi Watch S1 Active im Test
Wenn sich beim Joggen der Schlafmodus meldet

Eine günstige Sportuhr mit gutem GPS-Modul - das wäre was! Leider hat die Watch S1 Active von Xiaomi zu viele Schwächen, um Spaß zu machen.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Fossil präsentiert Hybrid-Smartwatch im Retrolook

US-Militär: Kernkraft im Weltall von Vernunft bis möglichem Betrug
US-Militär
Kernkraft im Weltall von Vernunft bis möglichem Betrug

Zwei Techniken sollen 2027 mit Satelliten fliegen, ein Fusionsreaktor und eine Radioisotopenbatterie. Nur eine davon ist glaubwürdig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Raketenabgase können die Atmosphäre schädigen
  2. Raumfahrt Raketenstufe mit Helikopter gefangen und wieder verloren
  3. Raumfahrt Rocketlab will eine Rakete per Helikopter auffangen