Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. CebitSpezial
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Origami: PCs werden "ultra…

Weil Microsoft mal wieder zu faul/bloed ist...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Weil Microsoft mal wieder zu faul/bloed ist...

    Autor: Suomynona 10.03.06 - 00:13

    Mein erster Gedanke war: Sowas kenn ich doch... da war doch vor ein paar Jahren sowas, mal gucken ob ich was ergooglen kann.

    Es hat ein bischen gedauert bis ich die Produktnamen weit genug angenaehert hatte um vernuenftige Treffer zu bekommen, aber die Produkte (oder Produktfamilien) hiessen damals Siemens Simpad und Telekom T-Sinuspad (siehe http://en.wikipedia.org/wiki/Simpad)

    Eine vielversprechende Plattform durch die Verdongelung mit WinCE eine Totgeburt.
    Kurz vor Einstellung der Produktreihe kamen dann die ersten Linux-Anpassungen und haben erst gezeigt, dass auch ein StrongArm-Rechner ein echter PC sein kann:
    http://www.opensimpad.org/about.0.html

    Das Konzept wurde vor 4 Jahren endgueltig zu Grabe getragen, die Produkte eingestellt und das wars. Jetzt giesst man das selbe Konzept nochmals auf aber mit hirnrissiger x86-Prozessorbasis, damit es Win32- und somit Microsoft-kompatibel wird.
    Jenseits Win32 kann MS scheinbar nur Mauerbluemchen produzieren. Ja sicher, da gibt es WinCE in der mittlerweile 5. oder 6. Inkarnation und mit viel Getoese um Multimedia und weil Palm diesen Zug absichtlich hat abfahren lassen hat sichs tatsaechlich im Handheld-Markt festgesetzt. Ein ueberzeugendes Pocket-PC-Produkt (welch Hohn dieser Name, wenn man bedenkt dass dem Pocket-PC jetzt von oben her das Wasser mit UMPCs von MS selbst wird) habe ich aber bis heute nicht gesehen. Die Ipaq-Reihe war hardwareseitig immer sehr ansprechend, wirklich interessant wurden die Geraete-Inkarnationen allerdings immer erst ca. 1 Jahr spaeter durch eine Linux-Portierung, eine breite Nutzerbasis blieb dem leider Aufgrund des inoffizellen Bastelstatus und des damit verbundenen Mangels an Hardware- wie Softwarehersteller-Supports verwehrt.
    Noch bessere Beispiele, wie MS die Entwicklung im Handheld-Markt ausgebremst hat sind die Zaurus-Produkte von Sharp, waehrend die erste Geraetegeneration noch unter etwas billigem Aussehen litt, zeigen die spaeteren Clamshell Varianten Ideen, die erste 3-4 Jahre spaeter in der WinCE-Welt angekommen sind.
    Um einen optischen Eindruck zu bekommen eignet sich http://www.pulster.de/index.htm?sharp_zaurus.htm ansonten hilft google weiter, da die Geraete durch Sharp nicht mehr offiziell in Europe vertrieben werden, gestalltet sich das auffinden von Detail-Informationenn teilweise etwas schwierig.

    Genug der Ausschweifungen: UMPC? Nein, danke. Es geb bessere Ansaetze, die durch lausigen Software-Support verkrueppelt wurden, und schon allein die Vorstellung auch noch auf dem Mini-Tablet Virenscanner und PacketFilter aka "Personal Firewall" zu installieren die sich dann grosszuegig an den Systemresourcen vergreifen als waeren sie auch einem 3+GHz/1+GB-Ram-Rechner zu hause verursacht mir Uebelkeit.

    snafu,
    Suomynona

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Darmstadt
  2. SHW Automotive GmbH, Aalen, Bad Schussenried
  3. comemso GmbH, Ostfildern bei Stuttgart
  4. Tecmata GmbH, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 569€ (Bestpreis!)
  2. 64,90€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 72,88€)
  3. (u. a. LG OLED65W8PLA für 4.444€ statt 4.995€ im Vergleich)
  4. (u. a. Razer DeathAdder Elite Destiny 2 Edition für 29€ statt 65,99€ im Vergleich und Razer...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

  1. Bundesnetzagentur: Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
    Bundesnetzagentur
    Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen

    Bei einem geheimen Treffen haben drei Unionsminister die Bundesnetzagentur unter Druck gesetzt, damit die Vergabebedingungen für 5G geändert werden. Doch die Auflagen sind sinnvoll.

  2. Hoher Schaden: Das passiert beim Einschlag einer Drohne in ein Flugzeug
    Hoher Schaden
    Das passiert beim Einschlag einer Drohne in ein Flugzeug

    Forscher haben im Labor simuliert, was beim Einschlag eines handelsüblichen Quadcopters in ein kleines Privatflugzeug passiert. Sie waren überrascht, wie groß der Schaden durch das relativ kleine Fluggerät war.

  3. Grafikkarte: Nvidia setzt RX 590 eine GTX 1060 mit GDDR5X entgegen
    Grafikkarte
    Nvidia setzt RX 590 eine GTX 1060 mit GDDR5X entgegen

    Als Reaktion auf die bald erscheinende Radeon RX 590 arbeiten Nvidia und dessen Partner offenbar an einer Geforce GTX 1060 mit GDDR5X-Videospeicher. Es wäre die fünfte Version der Grafikkarte.


  1. 16:31

  2. 13:40

  3. 11:56

  4. 10:59

  5. 15:23

  6. 13:48

  7. 13:07

  8. 11:15