1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netzausbau: Primacom kritisiert…

Von der Steuerabsetzen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Von der Steuerabsetzen

    Autor: Arystus 22.07.15 - 11:17

    wenn das dann für gesamt Deutschland geht, fange ich an meine Steuer Erklärung zu machen.

    100 Mbit Sync :D für XXXX¤/a.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.07.15 11:18 durch Arystus.

  2. Re: Von der Steuerabsetzen

    Autor: tingelchen 22.07.15 - 14:44

    Jap, das hab ich mir auch gleich gedacht :) Gemeint ist allerdings die Installation des Anschlusses. Nicht die laufenden Kosten ^^

    > "Die Nutzer dort konnten ihre Kosten für die Breitband*anschlüsse* von der Steuer absetzen"

  3. Re: Von der Steuerabsetzen

    Autor: SasX 22.07.15 - 14:54

    Ich habe glücklicherweise kein Problem, aber die Idee mit der Steuer halte ich für falsch:

    "Die Nutzer dort konnten ihre Kosten für die Breitbandanschlüsse von der Steuer absetzen", sagt er. "Damit hätten wir in Deutschland wieder einen privatwirtschaftlichen Wettbewerb und gleiche Bedingungen für alle Anbieter."

    Denn man hätte so vielleicht gleiche Bedinungen für die Anbieter, aber eben nicht gleiche Bedingungen für die Kunden. Diejenigen, die wenig verdienen (werden ja immer mehr) oder gar arbeitssuchend sind und damit wenig bis gar keine Steuern bezahlen, haben nämlich eben nicht die Möglichkeit, die Kosten von der Steuer abzusetzen. Das haben nur diejenigen, die gut verdienen (insbesondere dort, wo die Kosten hoch sein dürften, z.B. auf dem Land).

  4. Re: Von der Steuerabsetzen

    Autor: tingelchen 22.07.15 - 15:06

    Jene Personen die eh keine Steuern zahlen, brauchen auch nichts zum Absetzen, damit sie weniger Steuern zahlen müssen ;) Denn sie Zahlen ja bereits keine.

    Jene Personen die Steuern zahlen, können auch was Absetzen. Derzeit kann man als normal arbeitende private Person nichts absetzen. Das sehe ich generell eh als schlecht an. Gibt da aber noch ein paar andere Dinge die einfach nur Schwachsinn sind.

    Man sollte dabei allerdings auch eines nicht vergessen. Damit man was absetzen kann, muss auch etwas investiert haben. Wer nicht investiert setzt auch nichts ab. Es ist damit ein Null Summen Spiel. Jene die nicht investieren haben keine Mehrausgaben, können aber auch nichts absetzen. Jene die investieren können Absetzen und bekommen die Investitionskosten über die Jahre, als Ersparnis, über die Steuer wieder.
    Der einzige Unterschied ist, das bei einigen dann ein Anschluss liegt und bei anderen nicht.

    Der Plan jedoch ist nicht schlecht. Denn den Anschluss kann man bei Umzug nicht mitnehmen. Der wird dann mit dem Kauf des Objektes einfach übernommen. Diese Personen bekommen dann praktisch einen entsprechenden Anschluss "geschenkt".


    Aber wie gesagt. Es ist ein Null Summen Spiel. Da die vorher investierten Gelder von der zu versteuernden Summe abgezogen wird. Die Alternative wäre, die Last Mile (das Kabel und nur das Kabel) wird Staatseigentum. Dann gibt es auch keinen Streit mehr, wer den Ausbau vornimmt.

  5. Re: Von der Steuerabsetzen

    Autor: SasX 22.07.15 - 15:24

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jene Personen die eh keine Steuern zahlen, brauchen auch nichts zum
    > Absetzen, damit sie weniger Steuern zahlen müssen ;) Denn sie Zahlen ja
    > bereits keine.

    Sie müssen aber die Investion auch bezahlen und sind damit im Nachteil, da dadurch gerade diejenigen mit weniger Geld es eben nicht absetzen können.

  6. Re: Von der Steuerabsetzen

    Autor: Weltschneise 22.07.15 - 21:50

    SasX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tingelchen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Jene Personen die eh keine Steuern zahlen, brauchen auch nichts zum
    > > Absetzen, damit sie weniger Steuern zahlen müssen ;) Denn sie Zahlen ja
    > > bereits keine.
    >
    > Sie müssen aber die Investion auch bezahlen und sind damit im Nachteil, da
    > dadurch gerade diejenigen mit weniger Geld es eben nicht absetzen können.

    Das kann man aber auch anders rum verwenden: würde der Staat z.B. eine pauschale Summe zahlen, dann trägt der mit dem hohen Steuersatz (indirekt) mehr dazu bei als der mit dem niedrigen. Folglich subventioniert der mit dem hohen Steuersatz den mit dem niedrigen Steuersatz. Das ist gerechtfertigt bei Leistungen, die allen nutzen (Straßen, Polizei, Verwaltung usw), aber nicht bei Leistungen, die nur dir privat nutzen. Warum sollte der Gutverdiener dem Schlechtverdiener einen besseren Internetzugang subventionieren wenn er selbst davon nichts hat (im Gegensatz zu Straßen, Polizei etc).

  7. Re: Von der Steuerabsetzen

    Autor: plutoniumsulfat 22.07.15 - 22:08

    Warum sollte der Schlechterverdienende mehr zahlen als der Besserverdienende?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT/ERP Projektmanager (m/w/d)
    Stadtwerke Bonn GmbH, Bonn
  2. SAP Anwendungsbetreuer/SAP Consultant (m/w/d)
    Vivawest Wohnen GmbH, Gelsenkirchen
  3. (Junior) Cloud Compliance Engineer (m/w/d)
    Interhyp Gruppe, München
  4. Workplace Administrator (MEMCM / MEMMI) (m/w/d)
    Hays AG, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 599,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sysadmin Day 2021: Immer mit dem Ohr an der Festplatte
Sysadmin Day 2021
Immer mit dem Ohr an der Festplatte

Zum Sysadmin Day ein Blick auf einen Beruf, den ich fast zehn Jahre ausübte und immer wieder merkte: Ohne ausgeprägte Flexibilität ist er kaum zu bewältigen.
Ein Erfahrungsbericht von Jörg Thoma


    VW ID.4 im Test: Schön brav
    VW ID.4 im Test
    Schön brav

    Eine Rakete ist der ID.4 nicht. Dafür bietet das neue E-Auto von VW viel Platz, hält Spur und Geschwindigkeit - und einmal geht es sogar sportlich in die Kurve.
    Ein Test von Werner Pluta

    1. Höhere Ladeleistung Volkswagen macht den ID.3 teurer
    2. ID.X VW baut elektrischen Golf-GTI-Nachfolger - als Konzept
    3. Elektroauto VWs Performance-Modell ID.4 GTX ist bestellbar

    40 Jahre Chaos Computer Club: Herz, Seele und Stimme der Nerds
    40 Jahre Chaos Computer Club
    Herz, Seele und Stimme der Nerds

    Nicht einfach die x-te CCC-Doku, sondern mehr: Heute startet "Alles ist eins. Außer der 0." im Kino. Im Zentrum steht Mitgründer Wau Holland.
    Eine Rezension von Daniel Pook

    1. Coronapandemie CCC warnt vor Gefahren durch Impfnachweise
    2. Wochenrückblick Durch die Hintertür
    3. Chaos Computer Club Was eine Smoking Gun von Huawei anrichten könnte