1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Simulus QR-X350.PRO im Test…

Bei über 1000 Euro

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bei über 1000 Euro

    Autor: dabbes 22.07.15 - 12:30

    kann man wohl eine Akku-Überwachung erwarten, die einen vorwarnt.

  2. Re: Bei über 1000 Euro

    Autor: Niaxa 22.07.15 - 13:08

    Achtung in 20 Minuten droht ein Ausfall? Wie soll das denn gehen!

  3. Re: Bei über 1000 Euro

    Autor: Stupendous Man 22.07.15 - 13:26

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Achtung in 20 Minuten droht ein Ausfall? Wie soll das denn gehen!

    Hä? Jeder Laptop und jedes Mobiltelefon kann Dir heutzutage die voraussichtlich verbleibende Restlaufzeit anzeigen. Dann sollte das bei einem Quadcopter doch wohl auch hinzubekommen sein.

    Ganz abgesehen davon ist der Tiefenentladeschutz hier eher kontraproduktiv. Wenn ich die Wahl habe zwischen einer Tiefenentladung (und damit Beschädigung des Akkus) und einem Absturz des Quadcopters, dann wähle ich die Tiefenentladung.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.07.15 13:26 durch Stupendous Man.

  4. Re: Bei über 1000 Euro

    Autor: chewbacca0815 22.07.15 - 13:35

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Achtung in 20 Minuten droht ein Ausfall? Wie soll das denn gehen!

    Mit einem Minimum an Hirnschmalz, eigentlich problemlos machbar.

  5. Re: Bei über 1000 Euro

    Autor: Dwalinn 22.07.15 - 13:40

    Wobei der auch nicht gerade günstig ist, gerade bei solch ein China Model hätte ich auf was günstiges gehofft.
    Wobei die Akkus meiner Bebob in Anbetracht der Kapazität sogar noch teurer sind

  6. Re: Bei über 1000 Euro

    Autor: Niaxa 22.07.15 - 13:43

    "Die Motoren haben sich ohne Vorwarnung abgeschaltet - obwohl der Akku noch nicht leer ist"

    Mit bisschen Hirnschmalz, wüsste man um was es beim Thema geht!

  7. Re: Bei über 1000 Euro

    Autor: Niaxa 22.07.15 - 13:44

    Was soll mir eine Akkuanzeige helfen, wenn diese z.B. 50% voll anzeigt und der Copter stürzt trotzdem vom Himmel.

  8. Re: Bei über 1000 Euro

    Autor: Stupendous Man 22.07.15 - 13:50

    Genau darum geht es doch hier. Eine ZUVERLÄSSIGE Restkapazitätsanzeige. Und genau die sollte man von einem Gerät dieses Preisklasse erwarten können.

  9. Re: Bei über 1000 Euro

    Autor: Niaxa 22.07.15 - 13:53

    Der Akku war laut bericht noch nicht leer. "Die Motoren haben sich ohne Vorwarnung abgeschaltet - obwohl der Akku noch nicht leer ist". Danach steht auch schön beschrieben was das Problem ist.

    Nur mit dem Workarround bekommt man ein Problem mit der Akkuanzeige.

    Hier geht es sicherlich nicht um eine unzuverlässige Akkustatusanzeige. Erst lesen dann meckern.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.07.15 13:55 durch Niaxa.

  10. Re: Bei über 1000 Euro

    Autor: Anonymer Nutzer 22.07.15 - 14:04

    Er hat doch Recht. Würde die Akkuüberwachung das low voltage cutoff berücksichtigen, würde das nicht passieren. Da kannst du noch so besserwisserisch von oben herab reden. Dann muss die Akkuüberwachung eben schon früher sagen, dass gleich Schluss ist.

  11. Re: Bei über 1000 Euro

    Autor: Niaxa 22.07.15 - 14:12

    ICH? Wer hat den damit angefangen?

  12. Re: Bei über 1000 Euro

    Autor: Eheran 22.07.15 - 14:59

    Mit einer simplen Spannungsmessung. Denn genau aufgrund der (zu geringen) Spannung wird abgeschaltet. Die kann auch an die Fernsteuerung gesendet werden. Verlangt man viel Leistung, kann man dann sehen, ob die Spannung schon zu stark einbricht oder ob man noch Spielraum hat.
    In jedem Fall sollte die Elektronik aber nur die Leistung verringern, dass die Spannung eben nicht zu stark einbricht... statt einfach abschalten... sehr merkwürdig sowas

  13. Re: Bei über 1000 Euro

    Autor: chewbacca0815 22.07.15 - 15:19

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ICH? Wer hat den damit angefangen?

    Soweit ich das nachvollziehen kann, hat der Zweite hier im Thread das Meckern angefangen :o)

  14. Re: Bei über 1000 Euro

    Autor: Mixermachine 22.07.15 - 15:24

    Was dem geschriebenen von Eheran ist kaum etwas hinzuzufügen.

    Unter einer Spannung von 3,3V pro Zelle könnte ein lauter Ton ertönen oder/und eine Warnnachricht an die Fernbedienung gesendet werden.
    Motorleistung wird reduziert, dass nur noch leichtes Steigen möglich ist.
    Im Notfall lässt man die Akkus bis auf 2,5V entladen.
    Ein neuer Akku kostet 30 - 100 Euro, ganz im Gegensatz zum Gerät an sich...

    Getter, Setter, Hashcode und Equals manuell testen in Java?
    Einfach automatisieren: https://github.com/Mixermachine/base-test

  15. Re: Bei über 1000 Euro

    Autor: tingelchen 22.07.15 - 17:02

    Vorausgesetzt es handelt sich um einen Standard Akku und keinen Hausgemacht, wie er bei einigen Modellen vorkommt :)

    Aber ja. Die einfachste Methode dem Piloten zu signalisieren das der Akku bald alle ist und man die Landung einleiten sollte, wäre ein Blinken von LED's am Gerät. Wenn dann noch die Leistung reduziert wird, sollte es nun jeder merken. Auch ohne Warnton :)

    Danach kann man eine Zwangslandung einleiten. Das Gerät bringt dazu alles mit. Flugsteuersystem, Lagesensor, GPS, Kompass. Landen wäre am Startplatz möglich :)

  16. Re: Bei über 1000 Euro

    Autor: zettifour 23.07.15 - 00:13

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vorausgesetzt es handelt sich um einen Standard Akku und keinen
    > Hausgemacht, wie er bei einigen Modellen vorkommt :)
    >
    > Aber ja. Die einfachste Methode dem Piloten zu signalisieren das der Akku
    > bald alle ist und man die Landung einleiten sollte, wäre ein Blinken von
    > LED's am Gerät. Wenn dann noch die Leistung reduziert wird, sollte es nun
    > jeder merken. Auch ohne Warnton :)
    >
    > Danach kann man eine Zwangslandung einleiten. Das Gerät bringt dazu alles
    > mit. Flugsteuersystem, Lagesensor, GPS, Kompass. Landen wäre am Startplatz
    > möglich :)

    Diese ganzen Sicherheitsmaßnahmen gibt es schon lange, beispielsweise bei DJI Coptern und/oder Coptern-Steuerungen von denen.

  17. Re: Bei über 1000 Euro

    Autor: CaTiO 23.07.15 - 10:25

    Stupendous Man schrieb:
    > Hä? Jeder Laptop und jedes Mobiltelefon kann Dir heutzutage die
    > voraussichtlich verbleibende Restlaufzeit anzeigen. Dann sollte das bei
    > einem Quadcopter doch wohl auch hinzubekommen sein.

    Eine Restlaufanzeige ist nicht möglich, da die Laufzeit stark vom Flugverhalten abhängt.
    Normal ist allerdings, dass du bei einer Zellspannung von 3,3V gewarnt wirst. Das bekommt meine 18¤ Flugsteuerung (zzgl. passender Fernsteuerung mit Telemetrie) hin.

  18. Re: Bei über 1000 Euro

    Autor: Eheran 23.07.15 - 10:48

    Das ist ja schön. Aber warum hat man sowas bei einem derart teuren Produkt nicht?

  19. Re: Bei über 1000 Euro

    Autor: CaTiO 23.07.15 - 12:09

    Es funktioniert offensichtlich nicht richtig.

  20. Re: Bei über 1000 Euro

    Autor: Eheran 23.07.15 - 20:42

    So wie ich es verstehe, funktioniert es genau so wie gewollt: Bei unterschreiten der Mindestspannung wird abgeschaltet...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Systemkaufmann / Informatiker / Fachinformatiker als IT-Systemadministrator (m/w)
    weisenburger bau GmbH, Karlsruhe
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Automatisierungstechnik
    Dürr Systems AG, Goldkronach
  3. Informatiker/in (m/w/d) (FH-Diplom / Bachelor / Fachinformatiker/in [m/w/d])
    Zentrum Bayern Familie und Soziales, Bayreuth, München
  4. IT-Professional/IT-Administr- ator (m/w/d)
    PETER BREHM GmbH, Weisendorf / Metropolregion Nürnberg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de