1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neue WLAN-Router-Generation…

Router/Accesspoint Empfehlung gesucht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Router/Accesspoint Empfehlung gesucht

    Autor: Luemmelhh 23.07.15 - 14:45

    Situation:
    - Wir haben 2014 ein Doppelhaushälfte gebaut (Grundfläche 12m x 6m). Die Wände sind aus normalen Ytong gemauert, die Decke ist eine gegossene Stahlbetondecke. Unser Router (Speedport W723v mit Telekom VDSL-50) steht ziemlich zentaal im Untergeschoss direkt unter der Holztreppe ins Obergeschoss.
    Der Wlan Empfang im EG ist überall einigermaßen gut. Im Obergeschoß hat man jedoch nur im Flur Empfang, sobald es in eines der oberen Zimmer geht, ist der Wlan Empfang schlecht bis nicht mehr vorhanden (Direkt an den Außenwänden).

    Ich schwanke jetzt zwischen folgenden Optionen:
    #1: Nur den Router im EG ersetzen. Da ich dann aber ein Gerät mit Telefonanlage benötige, kommt offensichtlich nur eine Fritz!Box in Frage. Setzt jemand ein Modell in einer ähnlichen Konfiguration ein und kann sagen, wie der Empfang im OG ist?
    #2: Da der Empfang im EG okay ist, könnte ich im OG nur einen Accesspoint (bzw. einen Router im AP Modus) aufstellen. Das ganze Haus ist CAT6 verkabelt, deswegen ist das kein Problem. Gibt es hierzu eine Kaufempfehlung? Es gibt ja Router/APs wie Sand am Meer und mit verwirrenden Marketingversprechen wie im Artikel zu lesen.

    Freue mich über Tipps und Hinweise!

  2. Re: Router/Accesspoint Empfehlung gesucht

    Autor: nomnomnom 23.07.15 - 14:48

    Ich würde unten eine Fritz!Box und oben einfach einen FritzRepeater als Lan-Brücke ans CAT6 stöpseln.

    http://cdn.blog-it-solutions.de/wp-content/uploads/2013/01/fritz-wlan-repeater-access-point-1024x542.png



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.07.15 14:49 durch nomnomnom.

  3. Re: Router/Accesspoint Empfehlung gesucht

    Autor: VRzzz 23.07.15 - 16:02

    Luemmelhh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Situation:
    > - Wir haben 2014 ein Doppelhaushälfte gebaut (Grundfläche 12m x 6m). Die
    > Wände sind aus normalen Ytong gemauert, die Decke ist eine gegossene
    > Stahlbetondecke. Unser Router (Speedport W723v mit Telekom VDSL-50) steht
    > ziemlich zentaal im Untergeschoss direkt unter der Holztreppe ins
    > Obergeschoss.
    > Der Wlan Empfang im EG ist überall einigermaßen gut. Im Obergeschoß hat man
    > jedoch nur im Flur Empfang, sobald es in eines der oberen Zimmer geht, ist
    > der Wlan Empfang schlecht bis nicht mehr vorhanden (Direkt an den
    > Außenwänden).
    >
    > Ich schwanke jetzt zwischen folgenden Optionen:
    > #1: Nur den Router im EG ersetzen. Da ich dann aber ein Gerät mit
    > Telefonanlage benötige, kommt offensichtlich nur eine Fritz!Box in Frage.
    > Setzt jemand ein Modell in einer ähnlichen Konfiguration ein und kann
    > sagen, wie der Empfang im OG ist?
    > #2: Da der Empfang im EG okay ist, könnte ich im OG nur einen Accesspoint
    > (bzw. einen Router im AP Modus) aufstellen. Das ganze Haus ist CAT6
    > verkabelt, deswegen ist das kein Problem. Gibt es hierzu eine
    > Kaufempfehlung? Es gibt ja Router/APs wie Sand am Meer und mit verwirrenden
    > Marketingversprechen wie im Artikel zu lesen.
    >
    > Freue mich über Tipps und Hinweise!

    Wände sind aus normalen Ytong? Seit wann ist Ytong normal - sollte wohl aber ein Paradies für Funksignale sein.

    Probier mal einen Asus RT-AC66U AC1750, den hab ich mir geholt um ein ähnliches Szenario zu bezwingen. Angeblich ist der Asus, was Wlan angeht, eines der besseren auf dem Consumermarkt. Möglicherweise schafft er es, vom ersten Stock alles bis nach unten auszuleuchten, somit könntest du den Speedport behalten, aber Wlan deaktivieren.

    Bei sowas lässt sich schwer pauschal was sagen, das müsste man probieren. An deiner Stelle würde ich den Vorteil vom Fernabsatzgesetz ziehen und sowas probieren.

    Aber ich denke, die beste Lösung wäre unten Gerät behalten (gemietet nehm ich an?) und oben Accesspoint Marke Egal aufzustellen, wenn du schon sowieso Cat6 (wie ich) verkabelt hast.

  4. Re: Router/Accesspoint Empfehlung gesucht

    Autor: 7hyrael 23.07.15 - 16:22

    Ich habe kürzlich von einer Fritzbox 7390 auf den Netgear Nighthawk X6 gewechselt und bereue es nicht. Die WLAN-Leistung ist um WELTEN besser, bei denkbar problematischem Gelände (Wand aus Sandstein, teilweise über 50cm Dick, Fußbodenheizung und noch einige Dicke Holzbalken, je nach Raum dann mal noch eine oder mehrere Wände aus Schwemmstein). und ich habe überall zumindest mäßigen bis EXTREM guten Empfang im 5GHz netz bei AC. Mit der Fritzbox hatte ich Probleme überhaupt eine Verbindung zu bekommen.

    Aber um Illusionen zu vermeiden, das wichtigste beim Router oder WLAN ist die richtige Aufstellung, der beste Router wird dir kein Glück bereiten, wenn er zwischen Heizungsboiler und Gefriertruhe steht und du auf den Dachboden Empfang brauchst.

  5. Re: Router/Accesspoint Empfehlung gesucht

    Autor: 486dx4-160 23.07.15 - 19:10

    Variante 2. Die Wahl des Access Points ist ziemlich egal, irgendwas was 300 MBit/s unterstützt. 5GHz braucht's nicht, da es bei Weitem nicht von allen Geräten unterstützt wird. Ein TP-Link TL-WR841 reicht völlig aus.

  6. Re: Router/Accesspoint Empfehlung gesucht

    Autor: narfomat 23.07.15 - 20:09

    auf jeden fall auf 2.4GHz funken und nicht auf 5ghz.

    ich denke den test kann auch jeder ganz leicht selbst machen, da bedarf es keiner grossen reden.

    ich würde also an deiner stelle den auf 2.4ghz reichweitenstärksten router suchen. das dürfte aktuell der linksys ea6350 sein und mit 100euro auch noch bezahlbar.

    leider nicht WRT fähig, aber bei nem AP im eigenheim dürfte das auch eher egal sein.

  7. Re: Router/Accesspoint Empfehlung gesucht

    Autor: narfomat 23.07.15 - 20:52

    edit: das gilt für ac router. der asus rt n66u der ein N900 router ist dürfte in der 2.4ghz reichweite noch deutlich leistungsfähiger sein, kostet auch das gleiche. der ist auch wrt fähig (dd-wrt). aber du verzichtest auch maximaldurchsatz im 5ghz band im nahbereich, der bei AC routern natürlich besser ist. die meisten dürfte es aber kaum stören nicht mehr als 200MBit durchsatz zu haben, das braucht man je eigentlich nur wenn man öfter grosse datenmengen von/nach wo auch immer laden muss und zumindest ich nehm dann dafuer ohnehin ein kabel weil gbit ethernet ist nun mal schneller, da hilft auch der geilste ACxxxx router nix (zumal man ja dann auch einen entsprechend schnellen adapter im notebook haben muss...

    andere möglichkeit: omnidirektionale oder gerichtete (90°,180°) indoor antenne anschliessen, am besten von lancom.

  8. Re: Router/Accesspoint Empfehlung gesucht

    Autor: Sarkastius 24.07.15 - 09:43

    nomnomnom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde unten eine Fritz!Box und oben einfach einen FritzRepeater als
    > Lan-Brücke ans CAT6 stöpseln.
    >
    > cdn.blog-it-solutions.de

    Stimme dem auch zu. Mit AVM hast du eine ausgezeichnete Privatkundenlösung. Wir haben gestern auch einen neuen Access Point bestellt. Leider habe ich mich gegen einen AVM Repeater entscheiden, da AVM leider noch kein Wave 2 Gerät anbietet. Wir haben von Asus den aktuellen Router RT-AC87U bestellt. Bewertungen sahen gut aus und er hat alles was wir brauchen. Er kostet 200 Euronen. Falls dir only 5GHz reichen kannst du auch den EA-AC87 nehmen. Der liegt bei 150¤. Die meisten Geräte können inzwischen 2,4 und 5GHz. Und 5GHz bietet mehr Vorteile als 2,4GHz (mehr Sendeleistung, weniger H2O Absorb, 802.11 AC 1&2).

  9. Re: Router/Accesspoint Empfehlung gesucht

    Autor: Technikfreak 28.07.15 - 19:36

    nomnomnom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde unten eine Fritz!Box und oben einfach einen FritzRepeater als
    > Lan-Brücke ans CAT6 stöpseln.
    >
    > cdn.blog-it-solutions.de
    Ein Repeater ist denkbar die schlechteste Lösung, weil es den Datendurchsatz halbiert....

  10. Re: Router/Accesspoint Empfehlung gesucht

    Autor: mich 07.08.15 - 17:12

    Dem kann ich nur zustimmen. Der RT-N66U leuchtet bei uns im 2,4GHz-Band jeweils ein Stockwerk nach unten und eins nach oben voll aus - und das obwohl in der Nachbarschaft noch ein paar weitere 2,4GHz-WLANs aufgespannt sind. 5GHz geht auf demselben Stockwerk oder in relativ gerader Linie über und unter dem Router, diagonal eher schlecht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das mit AC-WLAN und höherer Datenrate besser wäre. Allerdings können Clients, die dauerhaft näher am Router sind, natürlich von der (mit AC theoretisch) höheren Datenrate im 5GHz-Band profitierern, und entlasten das 2,4GHz-Netz.

    Als Firmware empfehle ich Asuswrt-Merlin - das basiert auf der Herstellerfirmware (die - bis auf die Treiber - als OpenSource verfügbar ist) mit sinnvollen Erweiterungen, Bugfixes und Stabilitätsverbesserungen.

  11. Re: Router/Accesspoint Empfehlung gesucht

    Autor: Technikfreak 07.08.15 - 17:36

    mich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dem kann ich nur zustimmen. Der RT-N66U leuchtet bei uns im 2,4GHz-Band
    > jeweils ein Stockwerk nach unten und eins nach oben voll aus - und das
    > obwohl in der Nachbarschaft noch ein paar weitere 2,4GHz-WLANs aufgespannt
    > sind. 5GHz geht auf demselben Stockwerk oder in relativ gerader Linie über
    Leute, das hat weder mit der Antenne noch mit dem Router zu tun.
    Je höher die Frequenz, je grösser wird die Reflexion an Bauelementen.
    das kann im Funkwesen teilweise ein Vorteil sein, aber ist in der Regel
    ein Hindernis...

  12. Re: Router/Accesspoint Empfehlung gesucht

    Autor: mich 07.08.15 - 17:50

    Technikfreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leute, das hat weder mit der Antenne noch mit dem Router zu tun.
    > Je höher die Frequenz, je grösser wird die Reflexion an Bauelementen.
    > das kann im Funkwesen teilweise ein Vorteil sein, aber ist in der Regel
    > ein Hindernis...
    Ich hab doch gar nicht behauptet, die Unterschiede zwischen 2,4 und 5GHz lägen an was anderem als der Frequenz. Im Gegenteil, mein Post zielte auf die Aussage, wenn du ein ganzes Haus ausleuchten willst, nimm einen Router mit guter Reichweite im 2,4GHz-Band. Ob der dann im 5GHz-Band AC unterstützt oder nicht, ist relativ egal, da es das Signal eh nicht überall ankommt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Rottweil
  2. AUMA Riester GmbH & Co. KG, Müllheim
  3. Albert Schweitzer Stiftung - Wohnen & Betreuen, Berlin-Pankow
  4. AUTHADA GmbH, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


AVM Fritzdect Smarthome im Test: Nicht smart kann auch smarter sein
AVM Fritzdect Smarthome im Test
Nicht smart kann auch smarter sein

AVMs Fritz Smarthome nutzt den Dect-Standard, um Lampen und Schalter miteinander zu verbinden. Das geht auch offline im eigenen LAN.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Konkurrenz zu Philips Hue Signify bringt WLAN-Lampen von Wiz auf den Markt
  2. Smarte Kühlschränke Hersteller verschweigen Kundschaft Support-Dauer
  3. Magenta Smart Home Telekom bietet mehr für das kostenlose Angebot

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  2. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe
  3. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht

Weiterbildung: Was IT-Führungskräfte können sollten
Weiterbildung
Was IT-Führungskräfte können sollten

Wenn IT-Spezialisten zu Führungskräften aufsteigen, müssen sie Fachwissen in fremden Gebieten aufbauen - um Probleme im neuen Job zu vermeiden.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern
  2. IT-Jobs Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
  3. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden