1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 10 im Upgrade…

Ribbons im Explorer

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Ribbons im Explorer

    Autor: Mr Miyagi 29.07.15 - 16:48

    Weiß zufällig jemand ob man die Ribbons im Win 10 Explorer ausschalten kann, wenn ja wie? Ich fand die schon in Office grausam und bin unter anderem deshalb von Office 2k3 auf Open- bzw. LibreOffice gewechselt.

  2. Re: Ribbons im Explorer

    Autor: Manga 29.07.15 - 19:16

    Mr Miyagi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weiß zufällig jemand ob man die Ribbons im Win 10 Explorer ausschalten
    > kann, wenn ja wie? Ich fand die schon in Office grausam und bin unter
    > anderem deshalb von Office 2k3 auf Open- bzw. LibreOffice gewechselt.

    Kann man nicht... Das wäre jetzt ein Grund für dich von Explorer auf KDE umzusteigen

  3. Re: Ribbons im Explorer

    Autor: Mr Miyagi 29.07.15 - 19:32

    Zum Arbeiten benutz ich mittlerweile ohnehin meist KDE. Es wäre zumindest ein Grund auf die Nutzung des Explorers zu verzichten und stattdessen Free- oder Total Commander o.ä. einzusetzen. Mit Ribbons komm ich gar nicht klar - d.h. wenn eine Software nur Ribbons unterstützt werd ich sie definitiv nicht nutzen.

  4. Re: Ribbons im Explorer

    Autor: Arkarit 29.07.15 - 21:56

    Mr Miyagi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum Arbeiten benutz ich mittlerweile ohnehin meist KDE. Es wäre zumindest
    > ein Grund auf die Nutzung des Explorers zu verzichten und stattdessen Free-
    > oder Total Commander o.ä. einzusetzen. Mit Ribbons komm ich gar nicht klar
    > - d.h. wenn eine Software nur Ribbons unterstützt werd ich sie definitiv
    > nicht nutzen.

    Ich empfehle an dieser Stelle gern Directory Opus.
    Extrem gut konfigurierbar und sehr leistungsfähig.
    Praktisch jeden Bereich der Oberfläche kann man sich selbst einrichten. Ich habe es mir so karg wie möglich eingerichtet: Pfeil rauf, Pfeil zurück, abgespecktes Menü, Adresse+Suchfeld. Und trotzdem ist das Ding einfach in jedem Punkt dem Explorer überlegen.
    Zusätzlich bietet es jede Menge Tools und Spezialitäten: einen brauchbaren FTP-Client, Serie umbenennen, Regex, einen guten Bilderviewer, einfach alles, was das Herz begehrt. Und das meiste ist extrem gut durchdacht. Z.B. der "unbeaufsichtigte" Kopiervorgang. Tritt irgendein Problem auf, werden die Probleme gesammelt und angezeigt, aber der Kopiervorgang wird trotzdem für alle anderen Dateien fortgesetzt. So kann man endlich vermeiden, abends den Terabyte-Kopierjob zu starten und morgens von einem "Datei 17 von 32982432 Dateien hat einen Furz quersitzen. Soll ich denn trotzdem weiterkopieren?" erwartet zu werden.

    Nicht vom voreingestellten Look abschrecken lassen! Ist imho viel zu bloated, aber wie gesagt: Man kann das alles aufs absolute Minimum reduzieren.

    Allerdings habe ich mir von Kollegen sagen lassen, dass Total Commander dann die bessere Wahl ist, wenn man auf fast ausschliessliche Tastaturbedienung setzt.

    KDE ist nicht schlecht und definitiv besser als der Explorer, aber gegen Directory Opus kommt für mich nix an.

  5. Re: Ribbons im Explorer

    Autor: awgher 31.07.15 - 12:02

    Gerade die Ribbons sind doch super..
    Kleines Beispiel um versteckte Dateien anzuzeigen im Explorer.

    Win10: Einfach auf "Ansicht" -> [x] Versteckte Dateien

    Win7: Menüleiste Organisieren -> Ordner- und Suchoptionen -> Tab Ansicht auswählen -> in "Erweiterte Einstellungen" runter scrollen -> Ausgeblendete Dateien anzeigen

    Und das ist nur ein Beispiel.. Vielleicht sollte man nicht alles neue gleich verteufeln.

  6. Re: Ribbons im Explorer

    Autor: Dadie 31.07.15 - 13:26

    awgher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gerade die Ribbons sind doch super..
    > Kleines Beispiel um versteckte Dateien anzuzeigen im Explorer.
    >
    > Win10: Einfach auf "Ansicht" -> Versteckte Dateien
    >
    > Win7: Menüleiste Organisieren -> Ordner- und Suchoptionen -> Tab Ansicht
    > auswählen -> in "Erweiterte Einstellungen" runter scrollen -> Ausgeblendete
    > Dateien anzeigen
    >
    > Und das ist nur ein Beispiel.. Vielleicht sollte man nicht alles neue
    > gleich verteufeln.

    Dein Beispiel zeigt nur, dass die alte Menüleiste von Windows 7 schlecht oder ungünstig organisiert wäre. Ein Menüpunkt "Ansicht -> Verstecke Datein Anzeigen" wäre genau so in Windows 7 möglich gewesen.

  7. Re: Ribbons im Explorer

    Autor: Arkarit 01.08.15 - 00:13

    awgher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gerade die Ribbons sind doch super..
    > Kleines Beispiel um versteckte Dateien anzuzeigen im Explorer.
    >
    > Win10: Einfach auf "Ansicht" -> Versteckte Dateien
    >
    > Win7: Menüleiste Organisieren -> Ordner- und Suchoptionen -> Tab Ansicht
    > auswählen -> in "Erweiterte Einstellungen" runter scrollen -> Ausgeblendete
    > Dateien anzeigen

    Voll cool.
    Brauch ich nur nicht.
    Versteckte Dateien blende ich nie aus, stattdessen sind sie hellgrau, so daß man sie kaum wahrnimmt, aber wenn man doch mal schauen möchte, kann man sie lesen.
    Wo stell ich das im Explorer ein?

    Wollte ich aber versteckte Dateien ausblenden, könnte ich das selbstverständlich tun. Ich könnte natürlich (auch) auch alle Dateien ausblenden, die mit "." anfangen. Oder nur die ".svn" oder ".git"-Ordner.
    Ich könnte mir das natürlich auch auf einen Button legen. Oder Tastaturshortcut. Oder ins Kontextmenü eines Ordners eintragen.
    Selbstverständlich könnte ich mir auch bestimmte Sets von Anzeigefiltern anlegen. Und natürlich auch diesen Sets wieder Buttons, Shortcuts oder Kontextmenü zuweisen.

    Aber wie gesagt, das brauch ich alles nicht. Deshalb habe ich es auch komplett ausgeblendet, zusammen mit vielen anderen Sachen, die ich nicht benötige. Wo kann ich im Explorer ausblenden, was ich nicht brauche?

    Jetzt mag man sich vielleicht fragen, warum ich das Ding so lobe, obwohl ich das doch alles gar nicht brauche. Nun, ich bin mir 100% sicher, dass es andere Leute gibt, die genau das dringend benötigen. Und die dafür manches vielleicht nicht interessiert, was ich dringend benötige:

    - Ordner und Dateien einfärben. Zwischen 1000 Bildern, .dll, .pdb, .bla seh ich sofort die eine .exe.
    - Mit Maus-Drag ohne Taste immer kopieren, mit Ctrl-Drag immer verschieben. Und nicht wie Microsoft auf anderes Laufwerk verschieben, oder wenn es dienstags regnet kopieren.
    - Mit Shift-Drag Ordner synchronisieren (nur geänderte Dateien überschreiben)
    - Mit Alt-Drag Symlinks anlegen
    - Einen guten Bildbetrachter
    - Einen guten FTP-Client mit Adressbuch
    - Eine gute Suche. Einfach kombinierbar, z.B. *.jpg oder *.png und älter als 1 Monat und kleiner als 1024x768. Bei schwierigen Fällen auch per Regex. Abspeicherbare Sucheinstellungs-Sets.
    - Einen Kopierdialog, der die Fehler zur späteren Bearbeitung sammelt, statt bei einer einzigen kaputten Datei von hunderttausenden komplett anzuhalten
    - gelegentlich den Flat-Modus, der die komplette Hierarchie eines Ordners ausblendet und alle Dateien in einer einzigen Ebene anzeigt.
    - Serie umbenennen
    - ...

    Das einzige was ich vermisse ist eine Kissenansicht, und entsprechend ist auch WinDirStat das einzige Dateitool, was ich ausserhalb von Directory Opus gelegentlich einsetze. Ansonsten ist Directory Opus schlicht und ergreifend: komplett.

    >
    > Und das ist nur ein Beispiel.. Vielleicht sollte man nicht alles neue
    > gleich verteufeln.

    Und genau das ist der Punkt.
    Angesichts der Lichtjahre, die zwischen dem Explorer und Directory Opus liegen, ein Wort wie "neu" auch nur zu erwähnen, ist einfach nur entlarvend.
    Neu ist interessant, mehr nicht. Ob aus dem Interesse dann eine Vorliebe wird oder gar Begeisterung (wie z.B. für Oculus Rift, oder die extrem gute Stabilität und Geschwindigkeit von Windows 8) oder tiefste Abneigung (wie z.B. die Microsoftschen Experimental-Startmenü-Stümpereien oder der kümmerliche Explorer), wird für mich nur dadurch entschieden, ob es gut nutzbar für mich ist oder schlecht.

    Klar gibt es auch beim Explorer "Verbesserungen", alle paar Jahre mal ein bisschen. Mal entfernen sie ebenso kommentar- wie sinnlos den "Pfeil hoch", in der nächsten Version fügen sie ihn wieder ein. Und jedes Mal ist es "NEU!!!!!" Aber bei all dem, was die da produzieren, erscheint es mir schon als Energieverschwendung, auch nur eine Augenbraue hochzuziehen.

    Das lustige ist, dass Directory Opus von gerade mal zwei Programmierern entwickelt wird plus ein paar Leuten im Vertrieb und Support, während Microsoft mit 128.000 Angestellten nur ein abartig schlechtes Startmenü hingestümpert kriegt, das bei mehr als 512 Einträgen die Grätsche macht. Ist schon echt grotesk.

  8. Re: Ribbons im Explorer

    Autor: exxo 01.08.15 - 17:10

    Ohhh Directory Opus, der Oldtimer unter den Filemanagern. Das Tool hatte ich vor 25 Jahren auf meinem Amiga 2000 installiert....

    Die meisten User sind schon mit dem kopieren von Files fast überfordert. Von daher wäre sowas wie Opus der totale Overkill.

    Wer sowas benötigt kann sich einfach eine Alternative installieren.

    Btw finde ich ribbons wesentlich übeeisichtlicher als kaskadierende Menüs. Viele User kommen mit ribbons einfach besser klar weil sie zu blöd sind die Struktur von Menüs zu verstehen...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.08.15 17:16 durch exxo.

  9. Re: Ribbons im Explorer

    Autor: Mr Miyagi 01.08.15 - 17:56

    exxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ohhh Directory Opus, der Oldtimer unter den Filemanagern. Das Tool hatte
    > ich vor 25 Jahren auf meinem Amiga 2000 installiert....

    Ja aber Arkarit hat da schon nicht ganz Unrecht, dass ein 25 Jahre alter von 2 Programmierern entwickelter File Manager dem Explorer dermaßen weit voraus ist ist schon ein kleines Armutszeugnis für MS und zeigt recht eindrucksvoll das "neu" nicht auch immer gleich "besser" bedeutet.

    @Arkarit
    Stimmt dass es den DO gibt hatte ich mittlerweile schon total verdrängt. Bietet er auch eine Möglichkeit im Anschluss an den Kopiervorgang Datei grundsätzlich automatisch zu verifizieren (Prüfsumme)? Zurzeit habe ich die Kopierfunktion des Windows 7 Explorers mit TeraCopy ersetzt.

  10. Re: Ribbons im Explorer

    Autor: Arkarit 01.08.15 - 19:06

    exxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ohhh Directory Opus, der Oldtimer unter den Filemanagern. Das Tool hatte
    > ich vor 25 Jahren auf meinem Amiga 2000 installiert....

    Oh ja, es ist in der Tat ein Oldtimer. Ein Oldtimer, der seit 25 Jahren kontinuierlich weiterentwickelt wird.
    Allerdings ist er jünger als Windows.
    Windows 1.0 erschien 1985.
    DOpus erschien 1990 (für Amiga), 25 Jahre stimmt also exakt.

    > Die meisten User sind schon mit dem kopieren von Files fast überfordert.
    > Von daher wäre sowas wie Opus der totale Overkill.
    >
    > Wer sowas benötigt kann sich einfach eine Alternative installieren.
    >
    > Btw finde ich ribbons wesentlich übeeisichtlicher als kaskadierende Menüs.
    > Viele User kommen mit ribbons einfach besser klar weil sie zu blöd sind die
    > Struktur von Menüs zu verstehen...

    Prinzipiell kann ich dir da durchaus beipflichten. Wenn ich mich mit einem Programm nicht auskenne, bin ich froh, wenn es sehr einfach aufgebaut ist und ich mich nicht lange einarbeiten muss. Z.B. setze ich trotz Adobe-Abo, das das höchst leistungsfähige, aber auch entsprechend komplizierte Audio-Tool Audition beinhaltet, weiterhin Audacity ein, weil es viel einfacher zu bedienen ist. Natürlich kann es auch viel weniger - aber da ich das nur sehr selten nutze, bin ich trotzdem noch nie an die Grenze gestoßen.

    Insofern kritisiere ich auch weniger die Ribbons selbst, sondern dass es keine vielleicht wesentlich kompliziertere, aber dafür auch viel leistungsfähigere Alternativeinstellungen geboten werden. Darf man gern auch alles hinter einem "Expert"-Button verstecken.

    Das ist doch wohl angesichts 1.5 Mrd. Windows-Installationen, einem Kaufpreis von 100-280¤ und 128.000 MS-Mitarbeitern kein allzu vermessener Wunsch, oder?

  11. Re: Ribbons im Explorer

    Autor: Arkarit 01.08.15 - 19:36

    Mr Miyagi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @Arkarit
    > Stimmt dass es den DO gibt hatte ich mittlerweile schon total verdrängt.
    > Bietet er auch eine Möglichkeit im Anschluss an den Kopiervorgang Datei
    > grundsätzlich automatisch zu verifizieren (Prüfsumme)? Zurzeit habe ich die
    > Kopierfunktion des Windows 7 Explorers mit TeraCopy ersetzt.

    Erwischt. Das kann es überraschenderweise aktuell tatsächlich nicht out of the box.
    Habe ich mich nie drum gekümmert, aber die Idee ist in der Tat sehr gut, ich hatte auch schon mal kaputte Dateien nach einem Kopiervorgang.

    Man kann aber TeraCopy wohl relativ einfach in Directory Opus integrieren.
    [resource.dopus.com]
    Optionen fürs Verify müsstest Du vermutlich noch eintragen.

  12. Re: Ribbons im Explorer

    Autor: Mr Miyagi 01.08.15 - 20:16

    Alles klar, danke für die Info =)

  13. Re: Ribbons im Explorer

    Autor: exxo 02.08.15 - 02:09

    Ja da magst du recht haben, das könnten Microsoft einbauen. Im Moment ist es sowieso eher in Mode die ganzen Features vor dem User zu verstecken.

    Ich bezweifle allerdings das ein Produkt wie Windows das vom letzten Krummfinger bis zum absoluten IT Freak alles bedienen soll, jemals alle User zufriedenstellen kann.

    Zum Glück kann man fast alles was einem nicht gefällt gegen den eigenen Bedürfnissen eher entsprechenden Alternativen austauschen.

    Mir persönlich ist eine solche Wahlmöglichkeit wichtiger als der ausgefuchsteste Datei Explorer oder ein Browser der mehr als die Grundfunktionen beherrscht.

  14. Re: Ribbons im Explorer

    Autor: Michael H. 04.08.15 - 17:13

    Dadie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > awgher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gerade die Ribbons sind doch super..
    > > Kleines Beispiel um versteckte Dateien anzuzeigen im Explorer.
    > >
    > > Win10: Einfach auf "Ansicht" -> Versteckte Dateien
    > >
    > > Win7: Menüleiste Organisieren -> Ordner- und Suchoptionen -> Tab Ansicht
    > > auswählen -> in "Erweiterte Einstellungen" runter scrollen ->
    > Ausgeblendete
    > > Dateien anzeigen
    > >
    > > Und das ist nur ein Beispiel.. Vielleicht sollte man nicht alles neue
    > > gleich verteufeln.
    >
    > Dein Beispiel zeigt nur, dass die alte Menüleiste von Windows 7 schlecht
    > oder ungünstig organisiert wäre. Ein Menüpunkt "Ansicht -> Verstecke Datein
    > Anzeigen" wäre genau so in Windows 7 möglich gewesen.

    Und wo genau liegt hier jetzt der Unterschied zum Ribbon "Ansicht" - "Versteckte Dateien Anzeigen" ?

    Ich versteh nicht warum immer so ein aufriss gemacht wird, nur weil man ein Dropdown auf einmal horizontal legt...
    Ist doch beim Startmenü nichts anderes gewesen... oh nein es geht nicht mehr vertikal, sondern auch horizontal rüber... das man nun alles im Blick hat und sogar direkt funktionen über die Ribbons auswählen kann... teilweise sogar über visuelle Effekte (z.B. in Office) sieht, was für Menüpunkte man vorgeschlagen bekommt um dieses Element zu bearbeiten... das ist auch irrelevant für so manche... sieht anders aus, ist scheiße...

    Ich persönlich begrüße die Entwicklung. Man weiss einfach genau so was zu finden ist und wenn muss ich mich nicht erst durch x untermenüs quälen... sondern hab gerade die meist verwendeten Optionen direkt auf eine blick&klick Bewegung in Reichweite...

  15. Re: Ribbons im Explorer

    Autor: Niaxa 04.08.15 - 22:32

    Win Expert-Button. Ja der Mensch neigt ja für gewöhnlich dazu, sich nicht selbst zu überschätzen... und ich wette es würden natürlich keine Beschwerden kommen, warum nach einem Klick darauf, alles so kompliziert ist und niemand den zurück zu DAU Ansicht Button findet ^^.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Junior Projekt Manager (m/w/d) im Bereich Category und Sales Management
    Hoffrogge GmbH, Wildeshausen
  2. IT-Mitarbeiter Service und Support (w/m/d)
    Siedlungswerk GmbH, Stuttgart
  3. EDV-Organisationsberater*in IT-Administration
    Evangelische Kirche in Hessen und Nassau, Darmstadt
  4. App Entwickler (w/m/d)
    Digital Building Solutions GmbH, Sendenhorst (Münster)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de