1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bluetooth-Tastatur für Handys

vielleicht nicht für SMS...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. vielleicht nicht für SMS...

    Autor: jojojij 09.03.06 - 18:02

    ..aber für E-Mail und Texte wäre es eine Sinnvolle Ergänzung zu meinem MDA Compact, aber wie ich die Welt kenne kostet das Ding bestimmt gleich wieder 140 €...

  2. Re: vielleicht nicht für SMS...

    Autor: erz 09.03.06 - 19:08

    ich hab mir letztens nen xda mini aka qtek s100 zugelegt, darauf zu chatten (icq/irc) is die absolute hölle, da wär so ne tastatur echt net schlecht.. aber wie schon gesagt, das teil wird wohl leider für über 100 öggn verkauft werden - wie wird das teil eigtl mit strom versorgt? bluetooth wird ne menge strom ziehn :\


    jojojij schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ..aber für E-Mail und Texte wäre es eine Sinnvolle
    > Ergänzung zu meinem MDA Compact, aber wie ich die
    > Welt kenne kostet das Ding bestimmt gleich wieder
    > 140 €...

  3. Re: vielleicht nicht für SMS...

    Autor: Pathfinder 10.03.06 - 08:47

    Ich sehe auch endlich meine E-Mails per Handy kommen.
    Da hat man schon eine schöne Flatrate zum WAP-surfen und darf Mails auf einer eigenen Adresse empfangen und versenden, aber mit den Standard Tastaturen von Handys ist das eher eine Qual.

    Ich hoffe auch mal inständig, dass sich die Tastatur nicht auf ein Protokoll im BT beschränkt und damit nur das Übermitteln von SMS-Texten bestimmter Länge möglich ist, sondern diese universell einsetzbar wird.
    Den Pferdefuss in Sachen Preis seh ich aber auch noch kommen :(

    So long Pathfinder

  4. Re: vielleicht nicht für SMS...

    Autor: 4650 12.03.06 - 02:07

    da ich hauptsächlich schreibe, und kaum telefoniere, habe ich mich für einen Blackberry entschieden (ein älteres Gerät kostet nicht viel, kann man sich ohne Subventionen leisten -> um einen Vertrag kommt man allerdings nicht rum, und muss mit ca. 25 Euro rechnen, mtl. (10 Euro Vertrag (z.B. D1/habe ich) und 15 Euro für den Blackberry push-to-Email-Dienst. Darin sind 5MB Volumenflat enthalten, reicht für normalen gebrauch ohne Probleme (ca. 2000 lange Emails! wird ja dank der RIM-Technik in 2kb-häppchen gemacht))

    per pop3 können sehr viele emailaccounts über den Berry laufen lassen, die Absenderadresse kann man auch selber bestimmen. PINs von Berry zu Berry ist einfach genial.

    Die Tastatur ist wirklich nicht schlecht!
    Mein 7230 ist auch sehr stabil.

    Gibt aber mittlerweile immer mehr Smartphones, die immer besser mit Email-clients ausgestattet werden, z.B. ist push-to-email darüber auch schon oft möglich, gibt einige Geräte mit Mini-Tastatur.

    Mein Berry wird sicher noch ne weile halten, ich hoffe das natürlich auch ;-) -> danach werde ich aber hoffentlich ein Smartphone finden, denn Berrys sind zwar bei Emails & Co. sehr gut, aber auch sehr von RIM beschnitten in Punkto Smartphone/Programme.

    Das einzigste Problem wird wohl sein, in Zukunft noch Geräte zu bekommen, bei denen die GEZ nicht abzocken kann...



    Pathfinder schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich sehe auch endlich meine E-Mails per Handy
    > kommen.
    > Da hat man schon eine schöne Flatrate zum
    > WAP-surfen und darf Mails auf einer eigenen
    > Adresse empfangen und versenden, aber mit den
    > Standard Tastaturen von Handys ist das eher eine
    > Qual.
    >
    > Ich hoffe auch mal inständig, dass sich die
    > Tastatur nicht auf ein Protokoll im BT beschränkt
    > und damit nur das Übermitteln von SMS-Texten
    > bestimmter Länge möglich ist, sondern diese
    > universell einsetzbar wird.
    > Den Pferdefuss in Sachen Preis seh ich aber auch
    > noch kommen :(
    >
    > So long Pathfinder


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiter*in (m/w/d) Dokumentenmanagenement
    Paul-Ehrlich-Institut, Langen
  2. Softwareentwickler (m/w/d) für Wäge- und Automatisierungs-Systeme
    SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Bergheim bei Köln
  3. (Senior) Expert Development (m/w/d) Backend SAP-Commerce / Hybris
    Fressnapf Holding SE, Düsseldorf
  4. Data Scientist (w/m/d)
    AGF Videoforschung GmbH, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 208,48€ (Bestpreis!)
  2. 109€ und 99€ bei Newsletter-Anmeldung (Bestpreis!)
  3. (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH für 42,99€ + 6,99€ Versand statt 78,35€ im...
  4. 139,90€ + 5,99€ Versand bei Vorkasse (Vergleichspreis 226,40€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Halbleiterproduktion: TSMC will klimaneutral werden
Halbleiterproduktion
TSMC will klimaneutral werden

Der Chiphersteller TSMC hat angekündigt, bis 2050 seine Emissionen auf "Netto-Null" zu senken - setzt dabei aber auch auf fragwürdige Kompensationsprojekte.
Von Hanno Böck

  1. Halbleiterfertigung Intel soll mehr 3-nm-Buchungen als Apple haben
  2. Halbleiterfertigung Was TSMC in den nächsten Monaten vorhat
  3. Halbleiterfertigung AMDs Epyc produzieren sich bei TSMC selbst

Corsair Sabre Pro (Wireless) im Test: Kabel oder kein Kabel, das ist die Frage
Corsair Sabre Pro (Wireless) im Test
Kabel oder kein Kabel, das ist die Frage

Sind kabelgebundene Mäuse wirklich noch besser? Wir zeigen Vor- und Nachteile anhand fast identischer Corsair-Mäuse mit und ohne Kabel.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Ocean Plastic Mouse Microsoft baut Maus mit recyceltem Ozeanplastik
  2. Zephyr Pro Diese Maus hat einen RGB-Lüfter
  3. Razer Orochi V2 Kompakte Maus nutzt Bluetooth und Akku-Trick

Allianz-CTO: Die Trennung von Arbeit und Freizeit ist antiquiert
Allianz-CTO
"Die Trennung von Arbeit und Freizeit ist antiquiert"

CTOs im Interview Profi-Trompeter war sein Traum - stattdessen wurde Markus Löffler Sysadmin, Physiker, Direktor von McKinsey und der erste CTO der Allianz Versicherung. Wie schafft man als Quereinsteiger so eine Karriere in der IT?
Ein Interview von Maja Hoock

  1. Jaroslaw Kroczek von Boldare "Gute Bezahlung reicht heute nicht mehr aus"