1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verdacht auf Landesverrat…

Die Landesverräter sitzen in der Regierung und in der Bundesgeneralanwaltschaft selbst

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Landesverräter sitzen in der Regierung und in der Bundesgeneralanwaltschaft selbst

    Autor: madMatt 30.07.15 - 17:31

    Hoffentlich rollen da bald Köpfe. Ich kann diese Ungerechtigkeit nicht länger ertragen. Arbeiten gegen die Bürger des Landes, die den Kopf für die Staatsschuld hinhalten müssen, aber arbeiten für den US-Amerikanischen Kongress. Kann da bitte auch mal jemand ermitteln? Am besten ganz schnell und radikal..

  2. Re: Die Landesverräter sitzen in der Regierung und in der Bundesgeneralanwaltschaft selbst

    Autor: Dampfplauderer 30.07.15 - 17:52

    Dazu müssten die Leute aufhören sie zu wählen.

  3. Re: Die Landesverräter sitzen in der Regierung und in der Bundesgeneralanwaltschaft selbst

    Autor: LinuxNerd 30.07.15 - 17:53

    Dann würden SPD/CDU noch mehr % bei den wahlen erhalten und könnten erst recht so weiter machen wie bisher. Nichtwähler sind egal, niemand interessiert das.

    ..........................................................................
    Anonyme zensurfreie Internet Nutzung:
    https://www.torproject.org
    https://tails.boum.org/index.de.html

  4. Re: Die Landesverräter sitzen in der Regierung und in der Bundesgeneralanwaltschaft selbst

    Autor: tingelchen 30.07.15 - 18:01

    Richtig, denn nicht die mögliche Anzahl an Wählern zählt, sondern die Wahlbeteiligung ist entscheidend. Daher gilt, wenn man nicht weiß was man wählen soll, oder eigentlich nicht wählen will, dann sollte man seinen Wahlzettel ungültig machen.

    Aber nicht wählen zu gehen ist keine Option. Auch nicht in einem solchen kranken System wie wir es haben.

  5. Re: Die Landesverräter sitzen in der Regierung und in der Bundesgeneralanwaltschaft selbst

    Autor: DerVorhangZuUndAlleFragenOffen 30.07.15 - 20:01

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Richtig, denn nicht die mögliche Anzahl an Wählern zählt, sondern die
    > Wahlbeteiligung ist entscheidend. Daher gilt, wenn man nicht weiß was man
    > wählen soll, oder eigentlich nicht wählen will, dann sollte man seinen
    > Wahlzettel ungültig machen.
    >
    > Aber nicht wählen zu gehen ist keine Option. Auch nicht in einem solchen
    > kranken System wie wir es haben.

    Ich stimme nicht zu. Ungültig wählen heißt: Ich bin gegen das derzeitige Angebot aber prinzipiell für das System. Ungültig ist somit IMHO nach "ich wähle SPD weil ich ein Arbeiterkind bin (oder CDU weil ich Christ bin)" so ziemlich die schlechteste Alternative weil du damit gar nichts bewirkst. Im Gegenteil du gibst damit denjenigen Medien Futter die aus hoher Wahlbeteiligung politisches Interesse ableiten. Durch nicht Wählen entziehst du dem System die Legitimation. Wenn die Wahlbeteiligung unter 50% oder gar 40% fällt, ist die demokratische Legitimation nur noch eine Floskel. Dann kann die politische Klasse als Gesamtes nicht argumentieren, dass sie den Rückhalt der Bevölkerung hat. Dadurch werden nicht zuletzt Außenseiter die Volksentscheide einfordern gestärkt. Die derzeitige politische Klasse wird niemals freiwillig Macht nach unten abgeben.

    "Entwickeln Sie ein positives Verhältnis zu Daten und freuen sie sich wenn wir mehr wissen!" ~Angela Merkel (12.06.2015)

  6. Re: Die Landesverräter sitzen in der Regierung und in der Bundesgeneralanwaltschaft selbst

    Autor: tingelchen 31.07.15 - 17:04

    Nicht Wählen gehen ist nur dann eine Option wenn eben auch alle mit machen. Auch wenn die Wahlbeteiligung in den letzten Jahrzehnten zurück gegangen ist, so ist sie doch, laut meinem Wissensstand knapp über 70%. Ich kenne allerdings kein Gesetz welches eine komplette Wahl als ungültig selektiert, wenn die Wahlbeteiligung bei unter 50% liegt. Kannst du mir da evtl. was zu kommen lassen?

    Daher gilt, wer nicht wählt vergibt seine beiden Stimmen anteilig an die Parteien. Diese Personen haben daher mit dazu beigetragen das z.B. CDU soviele Sitze hat. Da die fehlenden ~30% ihren prozentualen Anteil dieser Partei gegeben haben.

    Eine ungültige Stimme jedoch wird als Wahl gewertet, aber keiner Partei zugeordnet. Auch nicht indirekt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V., Marburg
  2. Präsidium der Bay. Bereitschaftspolizei, München
  3. dmTECH GmbH, Karlsruhe
  4. Team GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kotlin, Docker, Kubernetes: Weitere Online-Workshops für ITler
Kotlin, Docker, Kubernetes
Weitere Online-Workshops für ITler

Wer sich praktisch weiterbilden will, sollte erneut einen Blick auf das Angebot der Golem Akademie werfen. Online-Workshops zu den Themen Kotlin und Docker sind hinzugekommen, Kubernetes und Python werden wiederholt.

  1. React, Data Science, Agilität Neue Workshops der Golem Akademie online
  2. In eigener Sache Golem Akademie hilft beim Einstieg in Kubernetes
  3. Golem Akademie Data Science mit Python für Entwickler und Analysten

PC-Hardware: Das kann DDR5-Arbeitsspeicher
PC-Hardware
Das kann DDR5-Arbeitsspeicher

Vierfache Kapazität, doppelte Geschwindigkeit: Ein Überblick zum DDR5-Speicher für Server und Desktop-PCs.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Echo Auto im Test: Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen
    Echo Auto im Test
    Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen

    Im Auto ist die Alexa-Sprachsteuerung noch praktischer als daheim. Amazon hat bei Echo Auto die wichtigsten Einsatzzwecke im Fahrzeug bedacht.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Echo Auto Amazon bringt Alexa für 60 Euro ins Auto
    2. Echo Flex mit zwei Modulen im Test Gut gedacht, mäßig gemacht
    3. Amazon Zahlreiche Echo-Modelle nicht mehr bis Weihnachten lieferbar