1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Warum Quantum Break nicht für…

Warum? Profitmaximierung und Kundengängelung. Darum.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum? Profitmaximierung und Kundengängelung. Darum.

    Autor: IceRa 13.08.15 - 17:55

    MS baut das Betriebssystem auf dem das Game laufen würde und will dann trotzdem das Spiel nicht für eben dieses Betriebssystem veröffentlichen? Ja wieso kriegen denn alle anderen Spielebuden das hin, welche NICHT auch gleich noch das Betriebssystem mitliefern?
    Ich sag Euch die Gründe, warum MS das macht:
    1- Irgend ein Marketing-Fuzzi glaubt rausgefunden zu haben, dass MS so mehr Kohle scheffelt.
    2- MS kann sowas machen, weil deren Kunden mehrheitlich Konsumschafe sind, die nicht mucken.
    3- MS will die XBOX pushen, weil sie glauben, sie könnten die vermeintlichen Schwarzkopien besser eindämmen mit einer Plattform, die noch mehr zugenagelt ist als PC/Windows.

    Auf jeden Fall sind technische/entwicklerische Gründe für das nicht-Erscheinen maximum sekundär, eher tertiär.

    Gruss, Ice

    P.S. Vielleicht liefern sie es 6-12 Monate später für Windows aus und kassieren dann nochmal Kohle ev. auch von den XBOX-Verweigerern.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 13.08.15 17:58 durch IceRa.

  2. Ah und wenn Windows und XBOX-OS für Entwickler derart verschiedene Paar Schuhe sind,...

    Autor: IceRa 13.08.15 - 18:12

    ... dann hat MS noch mehr versagt, als ich vorerst dachte.
    Denn eine Konsole ist meist nur ein zugenagelter PC mit etwas abgewandeltem OS und einem eingebauten Vertriebskanal. Der Sinn einer Konsole ist für MS/Sony/Nintendo/.... der, dass der Kunde/Benutzer dessen Hardware und Software nicht oder nur sehr schwer unter Kontrolle hat, es ist ein grosser DRM-Dongle sozusagen. Alles andere ist Zugemüse und für MS etc. nicht so wichtig.


    Gruss, Ice

  3. Re: Ah und wenn Windows und XBOX-OS für Entwickler derart verschiedene Paar Schuhe sind,...

    Autor: derKlaus 14.08.15 - 09:01

    antwort gelöscht, hat eh keinen Sinn.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.08.15 09:02 durch derKlaus.

  4. Re: Ah und wenn Windows und XBOX-OS für Entwickler derart verschiedene Paar Schuhe sind,...

    Autor: divStar 14.08.15 - 09:27

    Was sollts.. dann wird die Kohle halt für etwas anderes ausgegeben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Lahr
  2. Deloitte, Düsseldorf, Hamburg
  3. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  4. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene
  3. Galaxy Home Mini Samsung schraubt Erwartungen an Bixby herunter

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

  1. Stuttgart: Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn
    Stuttgart
    Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn

    Stuttgart erhält besseres Netz in der U-Bahn durch LTE bei 2.100 MHz. Vodafone hat hier die Projektführung. Der Bereich war eigentlich für den UMTS-Betrieb vorgesehen.

  2. Gegen Huawei: Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur
    Gegen Huawei
    Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur

    Auch wenn Telefónica Deutschland Huawei verteidigt, will man gerne unabhängig werden. Dafür will der Konzern auch in Deutschland Open RAN einsetzen.

  3. 10-nm-Prozessor: Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand
    10-nm-Prozessor
    Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand

    Eigentlich wollte Intel demonstrieren, wie viel besser die eigenen Ultrabook-Chips verglichen mit AMDs (alten) Ryzen-Modellen abschneiden. Dabei zeigt sich aber auch, dass die 10-nm-Ice-Lake-Prozessoren zumindest CPU-seitig langsamer sind als ihre 14-nm-Comet-Lake-Pendants.


  1. 19:02

  2. 18:14

  3. 17:49

  4. 17:29

  5. 17:10

  6. 17:01

  7. 16:42

  8. 16:00